Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


06
Dez
2015

Vocal-Version des Club-Hits von Tujamo

Tujamo & Taio Cruz - Booty Bounce

Im Frühjahr 2015 erschien die "Booty Bounce" von Tujamo. Nun, kurz vor Weihnachten, geht eine Vocal-Version des Club-Tracks an den Start. Und niemand geringeres als der britische Sänger Taio Cruz hat die gesungenen Lyrics der "Booty Bounce" beigesteuert. Damit wird der Weg für die kommerziellen Charts bereitet. Oftmals wirken Additional-Vocals auf Club-Tracks wie ein Fremdkörper. Sie fühlen sich nicht "gut" an. Klappt diese Fusion, können aus Club-Hits weltweite Chart-Hits werden. So geschah es zum Beispiel mit der "One" der Swedish House Mafia oder der "Infinity 2008". Ob das bei der "Tujamo & Taio Cruz - Booty Bounce" auch gelingen wird, zeigt sich schon bald.

 

Tujamo & Taio Cruz

Mittlerweile ist Tujamo fast wohl jedem ein Begriff, der sich intensiver mit EDM beschäftigt. In relativ kurzer Zeit hat der gebürtige Nordrhein-Westfale (geboren in Augustdorf bei Detmold) sich vom Resident-DJ zum international angesagten Headliner entwickelt. Kaum eine zweite Karriere eines deutschen EDM-Produzenten und DJ verläuft derart steil und bemerkenswert wie die von Matthias Richter alias Tujamo. Eines steht fest: Die Weg den Tujamo eingeschlagen hat, ist noch längst nicht zu Ende. Die Zusammenarbeit mit Taio Cruz ist sicherlich ein weiterer Meilenstein in seiner Vita.

Der britische Sänger und Songwriter Taio Cruz ist eine echte Hit-Maschine. Seinen internationalen Durchbruch schaffte er 2009 mit "Break Your Heart", die Platz 1 in England und den USA schaffte. In Deutschland landete der Song auf Platz 5. Im Anschluss folgen weitere Megahits wie "Dynamite", Higher", "Hangover", "Troublemaker", "There She Goes" oder "World In Our Hands", die allesamt mindestens Top 5 in unzähligen Ländern gingen. Über 40 Platin-Auszeichnungen gehen auf das Konto von Taio Cruz. Wahnsinn!

 

Booty Bounce

Das Original der Booty Bounce bleibt bei diesem Vocal-Edit unberührt. Es kommen lediglich neue Vocals von Taio Cruz hinzu. Diese werden in den Breakpart platziert und übernehmen die Funktion von Strophen. Sie sind inhaltlich recht simpel gehalten, vor allem, weil sie sich wiederholen. Dennoch haben sie das gewisse Etwas - den Ohrwurm-Effekt. Man muss schon zugeben, dass sie zum Instrumental von Tujamo passen, und dass es sich hierbei um einen guten sowie gelungenen Vocal-Edit handelt. Eigentlich war der Track in den Clubs schon durch. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass er jetzt nochmal zurückkommt. Ob das dann auch für die kommerziellen Charts reicht, zeigt sich in Kürze. Man darf gespannt sein!

Tujamo & Taio Cruz - Booty Bounce

 

Fazit: Selbstverständlich ist es Geschmackssache. Dennoch kann man diese Vocal-Version als gelungen bezeichnen. Wäre sie gleich so auf den Markt gekommen, hätte jedenfalls kaum jemand gemeckert. Die "Tujamo & Taio Cruz - Booty Bounce" bringt im Gegensatz zum Instrumental jetzt noch ein Hit-Element mehr mit sich. Vielleicht genau das Sahnehäubchen, das es braucht, um in den kommerziellen Verkaufscharts richtig durchzustarten. Wir finden die neue Version überaus gelungen und drücken Tujamo die Daumen, dass der Titel nun auch den Weg in die weltweiten Charts schafft. Verdient hat es der Künstler in jedem Fall! 

 

 



Mehr zum Thema: Tujamo Taio Cruz
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version