Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Monday, 05. December 2016

USER-AREA LOGIN


23
Feb
2016

Cover zu Salt-n-Pepas “Let’s Talk About Sex“

Cheat Codes x Kris Kross Amsterdam - SEX

Spinnin‘ möchte wohl mal wieder einen Charthit landen. Nachdem ihnen das mit Covern besonders gut zu gelingen scheint, erschien vor kurzem ein neues Cover zu “Let’s Talk About Sex“. Für das Cover verantwortlich sind die beiden Projekte Cheat Codes und Kris Kross Amsterdam. Der Name wurde auf “SEX“ reduziert und die Vocals wurden ein wenig abgeändert. Veröffentlicht wurde die Single bei Spotify, was einem ungefähr einen Einblick darauf geben könnte, wie stark Spinnin‘ diese Nummer pushen möchte.


Cheat Codes x Kris Kross Amsterdam

Insgesamt haben an diesem Track ganze sechs Leute gearbeitet. Sowohl Cheat Codes als auch Kris Kross Amsterdam sind jeweils ein Trio. Cheat Codes haben sich in den letzten Monaten in der Szene definitiv schon einen Namen gemacht. Ihr bisher erfolgreichstes und bekanntestes Release ist ihre Kollaboration zusammen mit dem deutschen DJ und Produzenten Moguai. Auch ihr gemeinsamer Track zusammen mit dem Produzenten Boehm war ziemlich erfolgreich. “SEX“ könnte jedoch ihr erster richtig großer Charterfolg werden. Kris Kross Amsterdam kennt man bisher von einem einzigen Release. Dieses hörte auf den Namen “Until The Morning“ und war auch ein Cover.  Allerdings konnten sie mit diesem Tracks schon einige Fans gewinnen.


Gelungenes Cover

Die Vocals aus dem Original einfach 1:1 zu kopieren hätte keinen Sinn gemacht. Das haben auch Cheat Codes und Kris Kross Amsterdam gemerkt und zumindest für die Breaks komplett neue Vocals geschrieben. Die Stimme von Cheat Codes passt hier perfekt zu dem Text. In diesem wurde definitiv auch nicht viel um den heißen Brei geredet. Mit Sätzen wie “I’ll eat you like a cannibal, you’re sweet like cinnamon“ weiß man schon wohin die Reise hier geht. Der Text war jedoch noch lange nicht alles. Gerade die Produktionsqualität zusammen mit den vielen neuen Ideen gefällt hier wirklich enorm gut.

“SEX“ entscheidet sich kaum für ein Genre. Die Nummer hat klar hörbare Einflüsse aus Genres wie Deep-House, Trap und Progressive-House. Mit den Vocal-Cuts in den Mainparts kann diese Nummer sogar noch einmal etwas mehr überzeugen. Die Kombination aus den ungewöhnlichen Vocals und dem sehr originellen Sounddesign zusammen mit den Cover Vocals hat tatsächlich enormes Potenzial für einen Charthit. Leider kann man das offizielle Video zu der Nummer in Deutschland ohne VPN nicht sehen. Wer jedoch die Möglichkeit dazu hat, sollte dies unbedingt tun.

Cheat Codes x Kris Kross Amsterdam - SEX

 

Fazit: “SEX“ ist definitiv Mal was Anderes. Eine überraschend gut gelungene Single, die ganz einfach voll und ganz überzeugen kann. Man wird sehen, ob die Single dann auch in den Charts ankommt.

 

 



Mehr zum Thema: Cheat Codes Kris Kross
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version