Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

MITTWOCH, 20. September 2017

USER-AREA LOGIN


21
Jul
2017

Nicky Romero kehrt zurück zu seinen Wurzeln

SWACQ - Love (Nicky Romero Edit)

SWACQ - Love (Nicky Romero Edit)"Love" von SWACQ im Nicky Romero Edit

Nicky Romero und sein Label Protocol Recordings haben einen ziemlich starken Wandel hinter sich. Die neueste Veröffentlichung “Love“ im Nicky Romero Edit zeigt dies ziemlich deutlich. Der Holländer verpasste der Nummer des Newcomers SWACQ einen eigenen Edit und veröffentlicht diesen am 28. Juli auf seinem Label.


Energetischer Groove-House

Nicky Romero hat wohl nicht mehr so viel Lust auf Progressive-House. Bekannt geworden ist er mit Songs wie “Toulouse“, die schon damals ziemlich innovativ klangen und deswegen viele Leute überzeugt haben. Zu der Zeit als Progressive-House noch richtig angesagt war - und auch lange danach - produzierte Nicky Romero sehr viel in diesem Genre. Auch auf seinem Label fand man fast nur diesen Sound. Nun hat er sich weiterentwickelt und sich immer weiter von Progressive-House entfernt.


Auf seinem Label veröffentlicht er jedoch weiterhin Produktionen von Newcomern, die sonst mit ihrem Sound wohl eher kein Label finden würden. “Love“ geht in diese “undergroundige“ Richtung. Gestartet wird hier, zumindest in der Preview, direkt mit den Vocals. Sie sind einfach gehalten, zeigen einem aber auch gleichzeitig direkt den angestrebten Sound. Im Hintergrund spielt gleichzeitig ein Piano, welches ab und zu mit Tapestops ein wenig aufgefrischt wird. Langsam baut sich auch die Synth im Hintergrund auf, welche ein typisches Stilelement für das Groove-House-Genre ist. So richtig zum Vorschein kommt die Synth dann aber erst im Build-Up.

Dieser zieht sich relativ lang. Im Mainpart gibt es typische Groove-House-Sounds, die tatsächlich ein wenig an den alten Sound von Nicky Romero erinnern. Die euphorische und ziemlich heftig klingende Synth wird konstant von einer durchaus harten Kick und einem knarzigen Bass begleitet. Der Rhythmus des Synths, in Verbindung mit dem Bass, lässt schnell den für das Genre typischen und so wichtigen Rhythmus entstehen. Hier erfindet man zwar in Sachen Sounddesign das Rad nicht unbedingt neu, aber diese Nummer funktioniert trotzdem hervorragend gut.

Fazit: Nicky Romeros Edit zu SWACQs “Love“ ist eine richtig gut gelungene Veröffentlichung. Der Mainpart funktioniert prima und wird Fans des Genres direkt überzeugen können.


http://vg08.met.vgwort.de/na/87c842f2da934d059b34138418560b56

 



Mobile Version
0
Shares