Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 10. December 2016

USER-AREA LOGIN


18
Feb
2014

Exklusiv: Interview mit Mike Candys

Interview-Mike-Candys

Kaum ein zweiter Produzent ist so erfolgreich im kommerziellen Dance-Musik-Business wie Mike Candys. Der Schweizer DJ und Musikproduzent blickt mittlerweile auf eine extrem lange Diskografie mit vielen Chart-Hits zurück. Die großen Hits "2012 (If the World Would End)" und "One Night in Ibiza" - für die es Goldene Schallplatten Auszeichnungen gab - müssen eigentlich gar nicht mehr erwähnt werden. Jeder kennt sie und Millionen von Menschen feierten zu den Dance-Hymnen.

In der Vergangenheit hat Mike Candys aber auch immer wieder Club-Tracks neben seinen kommerziellen Sachen veröffentlicht. Das zeigt, wie vielschichtig und talentiert er als Musikproduzent sein kann. Das selbe gilt für ihn als DJ. Nicht umsonst ist er in dem aktuellen DJ Mag Top 100 Voting - der inoffiziellen Dj-Weltrangliste - auf Platz 67 geklettert. Jeder der eines seiner Sets mal live erlebt hat, weiss wie cool und abwechslungsreich es sein kann.

Wir haben mit Mike ein Interview geführt. Mike Candys @ Facebook

 


Dance-Charts.de: Hallo Mike, vielen Dank, dass du dir Zeit für dieses Interview mit Dance-Charts.de genommen habt. Aktuell bist du mit "T-Rex" und "Heaven & Hell" noch in den Dance-Charts vertreten. An den Start gegangen sind aktuell "Carnaval" und "Miracals", die beide jetzt im Februar veröffentlicht wurden. Wie kommt es, dass du zurzeit so einen hohen musikalischen Output hast?

Mike Candys: Nach der Sommertour / Herbsttour 2013 fand ich gegen Ende des Jahres wieder Zeit im Studio zu arbeiten. Da haben sich natürlich einige Ideen in meinem Kopf angesammelt, die nun alle umgesetzt und der Reihe nach veröffentlicht werden.

Dance-Charts.de: Ist vielleicht in naher Zukunft auch ein neues Album geplant?

Mike Candys: Ich bin momentan mit meinem Label-Partnern im Gespräch bzgl. eines Albums. Ich denke, es wird im Herbst 2014 veröffentlicht werden.

Dance-Charts.de: Aktuell wird das Thema "Ghostproducer" kontrovers diskutiert. Arbeitest du allein an deinen Tracks, oder hast du noch einen Studiopartner, der dir helfend zur Seite steht?

Mike Candys:Ich mache tatsächlich alles selber. Von der Komposition der ersten Noten am Piano bis hin zum Mastering der Tracks. Ich arrangiere selber, mache das Sounddesign, nehme Stimmen auf und mische ab. Ich wage zu behaupten, ich bin der einzige DJ der Schweiz (in meinem Genre), der alles von A-Z selber macht. Natürlich lasse ich meine Sänger und Sängerinnen mitschrieben am Text und der Gesangsmelodie; die technische Umsetzung jedoch mache ich selber.

Dance-Charts.de: Wie bist du zur Musik gekommen? Hast du eine musikalische Ausbildung? Und wie hast du das Produzieren gelernt?

Mike Candys: Ich habe eine "mehrstufige" musikalische Ausbildung. Ich hatte 9 Jahre klassischen Klavierunterricht, angefangen im Alter von 8 Jahren. Danach habe einige Jahre ich Musik und Musiktheorie an der Universität studiert.

Ich habe 1984 im Alter von 13 Jahren angefangen mit den damals sehr primitiven Homecomputern "EDM“ zu produzieren, indem ich jeweils eine spur Drums, danach eine Spur Bass etc. auf ein Tonband aufgenommen, und so zusammengemischt habe. Dann habe ich mir meine ersten Synthesizer gekauft und ein kleines Studio aufgebaut, wo ich meine Bandprojekte aufgenommen und geremixt habe. Das hat sich dann weiterentwickelt bis die ersten professionellen Tracks enstanden sind, die auch auf CD veröffentlicht wurden (1997). Ich habe mir das Meiste selber beigebracht (trial and error); ausserdem habe ich in verschiedenen Studios mit erfahrenen Produzenten gearbeitet und dabei viel gelernt.

Dance-Charts.de: Erzähl uns doch mal von deinem schönsten und schlimmsten Booking.

Mike Candys: Schöne Bookings gabs bisher viele. Eines der Schönsten war in Frankreich an einem grossen Sandstrand - die Bühne direkt gegen das Meer gerichtet. Ich spielte genau bei Sonnenuntergang, 20'000 Leute da am Strand, das war schon eindrücklich.

Schlimme Bookings gabs auch schon. Es gibt zwei Arten von schlimmen Bookings: wenn keine Leute da sind oder wenn die Leute einfach nicht tanzen wollen. Da brauchts dann schon nerven, die 90 Minuten durchzuziehen und sich nichts anmerken zu lassen. Einmal spielte ich in einem mittelgrossen Club, es war voll, alle Leute schauten die ganze Zeit gespannt zu mir zur Bühne, bewegten sich aber einfach nicht, ganz egal was ich spielte. Ich war so enttäuscht, dass ich beinahe das Mikro genommen habe und sagen wollte: „tut mir leid, entweder ich verstehe eure Musik nicht oder ihr nicht meine, aber so machts keinen Spass, ich höre jetzt auf.“ Habe ich natürlich nicht getan, sondern weitergespielt. Am Ende kamen hunderte zu mir, wollten Autogramme und Fotos und sagten mir: "Das war der tollste Abend" etc.... Die wollten mich offenbar einfach nur sehen und mir zuhören und nicht tanzen...

Dance-Charts.de: Du bist als DJ sehr viel im europäischen Raum unterwegs. Parallel dazu produzierst und veröffentlichst du sehr viele Songs. Bleibt da noch Zeit für ein Privatleben neben der Musik? Wenn ja, welche Hobbies hat ein Mike Candys.

Mike Candys: Mein privatleben ist in der Tat sehr eingeschränkt. Ich habe leider kaum mehr Zeit für Hobbies, ich spiele hin und wieder Hockey und Badminton, mache ein wenig Fitness. Dann verbringe ich soviel Zeit wie möglich mit meiner Freundin.

Dance-Charts.de: Gibt es einen speziellen Künstler / Produzenten mit dem du unbedingt mal zusammenarbeiten würdest?

Mike Candys: Ich würde gerne mal mit Nicky Romero ins Studio, weil ich ihn sehr sympathisch finde und er talentiert ist. Dann wäre ein Tag im Studio mit Martin Garrix auch spannend, v.a. um rauszufinden, ob er "Animals" wirklich selber produziert hat. Wenn ja, könnte ich sehr viel von ihm lernen ;)

Dance-Charts.de: Abschließend noch ein paar kurze Fragen mit der Bitte um kurze Antworten. Dein momentaner Lieblingstrack?

Mike Candys: Oliver Heldens - Gecko

Dance-Charts.de: Geheimwaffe in euren DJ-Sets?

Mike Candys: verrate ich nicht ;)

Dance-Charts.de: Dein All-Time-Favourite?

Mike Candys:Be vs Show Me Love (Hardwell Mashup - Mike Candys ReEdit)

Dance-Charts.de: Cubase, Logic, Ableton Live oder FL Studio?

Mike Candys: Logic (seit 20 Jahren)

Dance-Charts.de: Dein favourite VST-Synth?

Mike Candys: Lennar Digital - Sylenth One

Dance-Charts.de: Bester EDM-Produzent weltweit?

Mike Candys:Da ich keine Ahnung habe, wer hinter all den grossartigen Produktionen (zb von Showtek) steckt, kann ich das nicht beantworten.

Dance-Charts.de: Bester DJ weltweit?

Mike Candys:Ich habe einige der ganz Grossen live gesehen, ausserdem verfolge ich natürlich ihre Sets auf Youtube. Am meisten beeindruckt hat mich bisher Hardwell, bei ihm habe ich das Gefühl, dass er wirklich "live" arbeitet. Viele andere machen einfach standardübergänge nach jeweils 4 Minuten. Oder spielen gar vorgemixte Sets ab. Ich nenne keine Namen ;)

Dance-Charts.de: Mike, wir danken dir für dieses Gespräch.

 

 



Mehr zum Thema: Mike Candys Interview
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version