Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Tuesday, 06. December 2016

USER-AREA LOGIN


26
Feb
2015

Follow Up zu "Omi - Cheerleader"

Felix Jaehn feat. Jasmine Thompson - Ain't Nobody (Loves Me Better)

Mit seinem Remix zur "Omi - Cheerleader" gelang dem Deutschen Felix Jaehn der große Durchbruch. Am 24. April 2015 erscheint seine neue Single Ain't Nobody (Loves Me Better) feat. Jasmine Thompson über Universal Music. Auch dieses Mal gibt es eine kleine Geschichte hinter diesem Release. Ob die "Ain't Nobody (Loves Me Better)" ähnlich erfolgreich werden kann, wie die "Cheerleader" und warum einem die Stimme der Sängerin bekannt vorkommen könnte, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

 

Felix Jaehn

In vielen Ländern weltweit schaffte es Felix Jaehn mit seinem Remix zur "Cheerleader" auf die Nummer eins der jeweiligen Top 100 Charts. In Deutschland, Australien, Dänemark, Schweden und den Niederlanden überzeugte die Überarbeitung des Reggae Tracks zig-tausende Käufer. Das Original erschien bereits in 2012 als lockerer jamaikanischer Dancehall Song. Als innovative Kombination aus Raggae und Deep-House gelang es der Produktion sich in die Herzen der Menschen zu spielen. Dass der Titel dann noch Titelsong zur RTL2 Doku-Soap "Berlin - Tag & Nacht" wurde, schadete dem Erfolg keineswegs. Im Gegenteil: seit einigen Wochen gehört Felix Jaehn zur Top-Riege an Deep-House Produzenten in Deutschland.

 

Jasmine Thompson

Geboren im November 2000, ist die britische Sängerin schon früh eine Vollblutmusikerin. Ihre Popularität erlangte sie vor allem mit der Hilfe YouTubes. 2013 verzeichnete sie schon mehr als 24 Millionen Views. Unter den Songs, die sie dort veröffentlichte, war auch eine akustische Cover-Version von "Ain't Nobody (Loves Me Better)". Diese fanden die Hörer so gut, dass der Titel in den UK-Singles Charts sogar bis auf Platz 32 kletterte. Im Rahmen eines Werbesports für eine Supermarktkette bekam dieses Cover zusätzlichen Schub. Robin Schulz wählte sie als Sängerin für seinen weltweiten Hit "Sun Goes Down" aus. Und auch Felix Jaehn kam nicht an Jasmine Thompson vorbei. Er nahm gleich das komplette Akustik-Cover von "Ain't Nobody (Loves Me Better)", welches die junge britische Sängerin auf YouTube veröffentlichte, und bastelte daraus einen Remix.

 

Ain't Nobody (Loves Me Better)

Im Jahr 1983 veröffentlichte die US-amerikanische Sängerin Chaka Khan den Song "Ain't Nobody (Loves Me Better)", der sich hierzulande 21 Wochen in den Top 100 Charts halten konnte, und zudem bis auf Platz 9 klettern konnte - allerdings erst im Jahr 1989. Unzählige Male wurde der Titel bis dato gecovert. Zu den besten Neuinterpretationen zählt sich die Version von Jasmine Thompson, die mit ihrer grandiosen Stimme das Maximale aus dem Song rausholt. Wir haben euch diese Version ebenfalls eingebunden. 

Wer es etwas tanzbarer mag, greift auf die kongeniale Version von Felix Jaehn zurück. Er fügt dem Akustik-Mix von Jasmine Thompson einen Beat samt Bassline hinzu. Die Tropical-House Vibes bleiben erhalten auch auch die Stimme bleibt nach wie vor im Fokus. Als größte Änderung nimmt man sicherlich neben den bereits erwähnten Dingen, das erhöhte Song-Tempo sowie das Additional-Piano wahr. Insgesamt ein äußerst gut gelungener Edit bzw. Remix von Felix Jaehn. Das offizielle Musikvideo wurde übrigens in Barcelona gedreht.

 

Felix Jaehn feat. Jasmine Thompson - Ain't Nobody (Loves Me Better)

Fazit: "Felix Jaehn feat. Jasmine Thompson - Ain't Nobody (Loves Me Better)" ist eine äußerst gut gelungen Produktion. Ob sie der "Omi - Cheerleader" das Wasser reichen kann, wird sich spätestens ab dem 24.04. zeigen. Das Potential hat der Titel jedenfalls. Die Stimme von Jasmine Thompson, die schon Robin Schulz zu einem Welthit verhalf, überzeugt auch in diesem Mix. Felix Jaehn macht das Chaka Khan Cover wunderbar tanzbar.

 

 

 



DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version