Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


30
Jan
2016

Gesangliche Meisterleistung

Sia - This Is Acting » [Album Review + Tracklist]

Die meisten Leute kennen die australische Sängerin Sia Kate Isobelle Furler, alias Sia, aufgrund ihrer zahlreichen David Guetta Kooperation. Sie gab die Vocals bei den Hits “Titanium“, “She Wolf“ und “Bang My Head“ des Franzosen. Ein weiterer großer Erfolg gelang der Australierin mit der Flo Rida Kollaboration “Wild Ones“ aus dem Jahr 2011. Viele denken sie sei nur mit diesen Singles erfolgreich und braucht den Support von großen Namen, jedoch stimmt das so nicht. Sie brachte schon dutzende an Solo-Singles auf den Markt von denen der Großteil in die britischen Charts einstieg. Aber auch in Deutschland schafften zwei Singles den Sprung in die Single-Charts.

Ihr größter Erfolg lautete “Chandelier“ und ging im Herbst 2014 auf den 10.Rang der deutschen Media Control Charts. Auch ihre sechs Alben die sie von 1997 bis 2014 veröffentlichte, waren teilweise sehr erfolgreich. Am heutigen Freitag, den 29. Januar, ist endlich ihr siebtes Studio-Album “This Is Acting“ erschienen. Ob dieses den Alben von Rihanna oder Charlie Puth Konkurrenz machen kann, erfahrt ihr in folgendem Artikel. Werfen wir zunächst einen Blick auf die Tracklist:


Tracklist: Sia - This Is Acting

01. Bird Set Free
02. Alive
03. One Million Bullets
04. Move Your Body
05. Unstoppable
06. Cheap Thrills
07. Reaper
08. House On Fire
09. Foodprints
10. Sweet Design
11. Broken Glass
12. Space Between

 

Sia - This Is Acting » [Album Review + Tracklist]


Diverse Chart-Hits

Der erste Song der Tracklist lautet “Bird Set Free“ gehört zu den Songs die bereits im Voraus erscheinen sind. Die Single erschien bereits vor zwei Monaten am 4. November 2015 und stieg in den britischen Charts auf Platz 92 ein. Auch die zweite Single des Albums erschien am 4. November des vergangenen Jahres und schaffte auf Anhieb den Sprung in die britischen Charts sogar auf den 30. Rang. In Deutschland steht “Alive“ in den ITunes-Charts momentan auf Platz 95. “One Million Bullets“ so lautet der Titel der dritten Single der Tracklist und auch diese erschien bereits im Voraus am 27. November. Als vierte Single-Auskopplung wählte die Australierin “Cheap Thrills“, die am 17. Dezember erschienen ist. Die Tracknummer 6 lautet “Reaper“ und wurde am 7. Januar 2016 veröffentlicht. Der letzte bereits veröffentlichte Song ist “Unstoppable“, vom 21. Januar. Dieser stürmt zurzeit die internationalen Single-Charts.


Kritik

Nicht jeder weiß, dass Sia auch besonders gut Songs komponieren kann. Die 40-Jährige schrieb bereits große Hits wie “Diamonds“ für Rihanna oder “We Are One“ den offiziellen Titelsong der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2014, der von Pitbull und Jennifer Lopez gesungen wurde. Sie selbst schreibt lieber Songs für andere Künstler als sie zu singen, jedoch werden nicht immer alle Lieder angenommen. Das gesamte Album basiert also auf Songs die von großen Stars abgelehnt wurden und dessen Vocals Sia übernommen hat. “Move Your Body“ sollte beispielsweise von Shakira oder “Cheap Thrills“ von Rihanna gesungen werden. Eigentlich schade, denn solche Partynummern haben Rihanna auf ihrem neuen Album echt gefehlt.

Das Album wurde von den großen Zeitschriften “The Guardian“ und “Rolling Stones“ mit drei von fünf Sternen bewertet. Der Sound der Songs und auch die Bedeutung der Lyrics sind vielfältig, sodass ein abwechslungsreiches Album entstanden ist. Jedoch hat dies nicht nur Vorteile. Einige Leute sehen die Songs als unpassend an und viele seien deplatziert auf dem Album. Leider muss man dieser These in gewisser Weise zustimmen, denn einige sind wären sicher auf einer anderen Platte besser platziert. Für uns persönlich sind die Highlights “Alive“, die durch Sommerfeeling auffallende “Reaper“ und die Partynummer “Cheap Thrills“.

 

Fazit: Alles in Allem kann uns persönlich das Album von Sia nur auf halbem Weg überzeugen, sodass wir ebenfalls drei von fünf Punkten vergeben würden. Die Songs sind in ihrer Art sehr vielfältig, doch die Melodien sind meist eingängig. Man muss dazu sagen, dass wir die Stimme von Sia mögen, denn die absichtlichen Vocalcuts in vielen Songs polarisieren. Mit dem Album des jungen Charlie Puth kann “This Is Acting“ zwar nicht mithalten, doch das enttäuschende Rihanna Album übertrifft es definitiv. Ein waschechtes Popfeuerwerk, dieses neue Sia Album! 

 

 



Mehr zum Thema: Sia
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version