Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

MITTWOCH, 20. September 2017

USER-AREA LOGIN


26
Jul
2017

Unerwartete Kollaboration

Zeds Dead x Illenium - Where The Wild Things Are

Zeds Dead x Illenium - Where The Wild Things Are"Where The Wild Things Are" von Zeds Dead x Illenium

Illenium scheint neue Sounds ausprobieren zu wollen. Vor Kurzem wurde seine neueste Produktion “Where The Wild Things Are“ veröffentlicht. Für diesen Song arbeitete er mit dem kanadischen Duo Zeds Dead zusammen. Dieser Song wurde am 24. Juli über das Label "Deadbeats" veröffentlicht. Die etwas unerwartete Kollaboration hat bereits einige Aufmerksamkeit auf sich gezogen und wurde sogar schon auf dem bekannten YouTube-Kanal Proximity veröffentlicht. Es sieht also recht gut aus für ein erfolgreiches Release.


Dubstep?

Illenium ist mit seinem einzigartigen Future-Bass-Sound bekannt geworden. Dass er nun einen derart starken Richtungswechsel unternimmt, kommt mehr als unerwartet. Es ist allerdings auch sehr wahrscheinlich, dass diese Kollaboration aus Zeds Deads Verlangen entstand. Deswegen wurde “Where The Wild Things Are“ wohl auch auf dem Label des Duos veröffentlicht. Die Nummer selbst klingt ziemlich stark nach dem bekannten Sound von Zeds Dead, hinzu kommen einige Einflüsse von Illenium. Gestartet wird mit Vocals, die jenen sehr ähnlich sind, die man sonst in Illenium-Produktionen hört.

Im Hintergrund spielt eine Gitarre. Mit diesen beiden Elementen wird man direkt an Illeniums aktuellen Sound erinnert. Die Breaks und Vocal-Parts in dieser Single wurden wahrscheinlich von Illenium produziert. Nun kommen wir zum Mainpart und damit gleichzeitig zu einem signifikanten Wechsel des Sounds. Bis zum Build-Up klingt alles wie eine typische Illenium Nummer. Sobald der Drop einsetzt, wird man jedoch ziemlich überrascht.


Zusammen mit der fetten Kickdrum spielt gleichzeitig eine knarzige und laute Synth. Das erinnert schnell an Dubstep, auch wenn “Where The Wild Things Are“ nicht unbedingt in das Dubstep-Genre passt. Der Drop ist eher eine gesunde Mischung aus Dubstep und einer Art Bass-House. Einen Song wie “Where The Wild Things Are“ hört man selten. Die Kombination aus diesen beiden Stilrichtungen ist definitiv mal etwas anderes.

Fazit: Auch wenn die Kollaboration zwischen Illenium und Zeds Dead etwas unerwartet veröffentlicht wurde, das Resultat daraus ist ohne Frage gelungen. Wer mal etwas Anderes von Illenium hören möchte und den Zeds-Dead-Sound mag, ist hier genau richtig.


http://vg08.met.vgwort.de/na/dcecae8244724e75a0ecc35e3aba9f62?1501056679352&1501056689201

 



Mobile Version
0
Shares