Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

MITTWOCH, 18. OKTOBER 2017

USER-AREA LOGIN


09
Okt
2017

Über Kollaborationen, Entwicklungen und „Es“

Interview mit Will Sparks

Interview: Will SparksWill Sparks im Interview mit Dance-Charts.de

In der EDM-Szene gehört Australien zu den Ländern, aus denen viele hochkarätige Produzenten kommen. Allen voran genannt gehören natürlich Timmy Trumpet, Flume und Tommy Trash, aber auch Will Sparks. Der Australier steht bei Spinnin‘ Records unter Vertrag und repräsentiert einen sehr eigenen Musikstil. Im September erschien seine aktuelle Single “Take Me“, deren außergewöhnlicher Style die Leute positiv überrascht. Will Sparks hatte im vergangenen Sommer zahlreiche Auftritte in Deutschland. Wir hatten die Chance, mit dem auffälligen Australier ein Interview zu führen. Dabei haben wir einen sehr direkten, aber vollkommen sympathischen Produzenten kennengelernt, der uns seine Meinung zu einigen kontroversen Themen der Szene schildert und auf seine aktuelle Single genauer eingeht. Sogar zu Stephen Kings aktuellem Kinokassenschlager „Es“ hat er etwas zu sagen.


“Zwischen Genres herumzuspringen ist erbärmlich”

Dance-Charts: Hey, Will Sparks! Am 4. September hast du deine aktuelle Single “Take Me” mit Gloria Kim veröffentlicht. Wie hat dir das Feedback der Fans gefallen?

Will Sparks: Fantastisch! Ich war sehr überrascht, wie gut die Reaktionen ausgefallen sind. Es ist anders als mein normaler Style, deshalb bin ich froh, dass die Fans auch für andere Richtungen ein offenes Ohr haben. Das habe ich genossen!

Dance-Charts: Wie kam es zu der Kollaboration mit Gloria Kim und wie war die Zusammenarbeit mit ihr?

Will SparksMeine Manager haben mir Gloria empfohlen, ich hatte den Track quasi fertig und sie hat ihn perfekt komplettiert.

Dance-Charts: Was ist die Geschichte hinter dem Track und dessen Musikvideo?

Will Sparks: Es geht um zwei Liebende, die einander jagen, wie es in vielen Beziehungen heutzutage der Fall ist (lacht). Das Video fasst diese Gefühle sehr gut zusammen.


Dance-Charts:
Warum hast du einen solchen außergewöhnlichen Style produziert?

Will Sparks: Ich suche mir niemals aus, warum ich etwas produziere. So etwas startet einfach mit einem Gefühl, was einem gerade in den Sinn kommt. Danach baut eine Sache auf der anderen auf.

Dance-Charts: Im Juli hast auf dem deutschen Festival “Open Beatz” gespielt und du hast schon oft im “Neuraum“ in München aufgelegt. Wie gefällt dir die deutsche Crowd?

Will Sparks: WUNDERBAR! Ich hatte in diesem Jahr einige Auftritte in Deutschland. Es war großartig bei euch zu Gast zu sein. Die Crowd ist sehr leidenschaftlich und das ist alles, was man sich als DJ nur wünschen kann!

Dance-Charts: Die Leute sagen Melbourne Bounce liegt im Aussterben. Das Genre kommt aus der Heimat Australien. Wie stehst du zu diesem Thema?

Will Sparks: Die Leute wissen halt nicht, was eine Entwicklung ist. Jedes Genre verändert sich und wächst, das hat nichts mit Sterben zu tun. Was ich in Zukunft machen werde ist aktuell, da müsst ihr euch keine Sorgen machen!

Dance-Charts: In der Vergangenheit hattest du große Kollaborationen mit Acts wie Laidback Luke oder KSHMR. Arbeitest du gerade an einer Kollaboration?

Will Sparks: Es wird eine Kollab mit zwei meiner besten Freunde kommen, auf die sich die Leute definitiv freuen können. Ich mag es nicht, Dinge vorher zu nennen, weil die Leute dann doch so lange warten müssen bis jenes kommt. Veröffentlichungen können Jahre dauern!


Dance-Charts:
Du bist nicht der einzige große Produzent aus Australien. Es gibt andere große Acts wie Timmy Trumpet, Flume, Tommy Trash oder DJanes wie NERVO oder Tigerlily. Stehst du mit denen in Kontakt oder bist mit ihnen befreundet?

Will Sparks: DJanes? Davon habe ich ja noch nie gehört (lacht). Ja, ich bin sehr eng mit Timmy und Tiger befreundet. Tommy und NERVO gehören auch zu guten Freunden von mir. Die beste Gruppe an Leute überhaupt!

Dance-Charts: Ein anderes heißdiskutiertes Thema ist die Entwicklung eines EDM-Artists. Die eine Seite sagt Produzenten sollten ihrem Signatursound treu bleiben. Die andere Seite sagt Produzenten müssen neue Sounds ausprobieren und sich selbst weiterentwickeln. Wie ist deine Meinung?

Will Sparks: Bleibt eurem Style treu! Wenn man keinen Signatursound hat, dann …  ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Ich habe von Leute gehört, die zwischen den Genres herumspringen um den Trends hinterherzurennen. Um ehrlich zu sein, das ist erbärmlich. Macht das was euch gefällt! Scheißt auf den Rest!

Dance-Charts: Was war der letzte Film, den du gesehen hast, und wie hat er dir gefallen?

Will Sparks: “Es” … der war nicht so gruselig wie ich gedacht habe, aber in einer Szene bin ich vor Schreck fast vom Stuhl gefallen.


Dance-Charts:
Nenne uns eine Aktivität, die du auf Tour machst, wenn dir langweilig ist, und eine Aktivität, die du Zuhause machst, wenn du mal Zeit für dich hast.  

Will Sparks:

Auf Tour: Zeit im „Konservenshop“ alias das Fitnessstudio verbringen.

Zuhause: Zeit auf dem „Stahlspielplatz“ alias das Fitnessstudio verbringen.

Dance-Charts: Hast du ein paar letzte Worte an deine deutschen Fans?

Will Sparks: Danke, für den zahlreichen Support während des Sommers. Ich werde nächstes Jahr wieder da sein um zu feiern. Freut euch auf eine Menge neuer Musik in der Zwischenzeit!

 



Mobile Version
0
Shares