Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Monday, 05. December 2016

USER-AREA LOGIN


14
Sep
2014

Jax Jones - Go Deep

Bekannt durch den Megahit „I Got U“ mit Duke Dumont veröffentlicht Jax Jones am 12. Oktober eine erste Solosingle. „Go Deep“ erscheint auf Dumonts Label Blasé Boys Club, hinter dem in Deutschland das Majorlabel Sony Music steht. Bereits bekannt ist ebenfalls ein offizieller Remix von TCTS.

 

Jax Jones, große Gigs - kaum Likes

Der Name Jax Jones ist mittlerweile schon relativ bekannt, enorm gepusht durch den britischen Shootingstar Duke Dumont tritt der Londoner regelmäßig in den exklusivsten Locations auf, Gigs auf der Insel Ibiza gehören genauso dazu wie Sets in den besten Clubs von Großbritannien. Während seine neue Single „Go Deep“ bereits knapp eine viertel Millionen Plays auf Soundcloud hat, stagnieren seine Followerzahlen in den sozialen Netzwerken bei wenigen Tausend. Der junge Engländer spielt sehr frische Sets die voll in seinem Bereich des UK Deep Houses liegen, sehr wahrscheinlich werden auch weitere Produktionen des Songwriters sehr hoch Charten.

 

Jax Jones - Go Deep

Eine füllige Percussion mit einigen seltener benutzen Elementen aufgefüllt mit einem sanften Meeresrauschen schaffen den Unterbau der Komposition. Ein Deep House typischer Synthesizer, der sehr Real wirkt spielt eine relativ einfache Melodie. Wie so oft bei dem modernen Deep House klingt der Song weniger elektronisch als er tatsächlich ist, man könnte, wenn man wollte, „Go Deep“ live mit echten Instrumenten performen. Der Gesang des Releases ist von einer etwas melancholisch klingenden Frau gesungen. Er passt perfekt zum sonstigen Soundbild der Kreation, füllt auch nahezu den kompletten Song aus. Der TCTS Remix ist dann doch wesentlich elektronischer und housiger. Sam O'Neill alias TCTS ist zwar auch noch nicht solange in der Szene aktiv, dennoch ist sein Sound ganz klar anders als der von Jax Jones.

Jax Jones - Go Deep

 

Fazit: Die Jungs vom Blasé Boys Club sind einerseits ausgereifte DJ's und Acts des Undergrounds, andererseits laufen ihre Songs auch super in den Radios weltweit und steigen so auch regelmäßig in die Single Charts ein. „Go Deep“ verspricht ähnliches, es ist ein wunderbarer Titel der durchaus großes Potenzial hat.

 

 



DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version