Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Monday, 05. December 2016

USER-AREA LOGIN


04
Jul
2015

Niederländischer Trance-Gott

Armin van Buuren » Biografie

Armin van Buuren gehört zu den bedeutendsten DJs und Produzenten unserer Zeit. Der Holländer wurde am 25. Dezember 1976 im holländischen Leiden geboren. Seine Vita ist beeindrucken. Er gilt es Wegweiser für modere elektronische Musik um 20. und 21. Jahrhundert. Viele große Hits und Club-Bomben gehen auf sein Konto. Wir wollen an dieser Stelle einen biografischen Blick auf das Leben des Armin van Burren werfen. 

 

Anfänge

Armin van Buuren wurde 1976 im kleinen niederländischen Ort Leiden geboren. Von klein auf ist der Holländer mit viel Musik aufgewachsen, da seine ganze Familie sehr musikalisch war. Der Vater von Armin van Buuren war nicht auf ein einziges Instrument spezialisiert, sondern konnte gleich mehrere Instrument spielen. Somit wuchs Armin van Buuren in einer Musikerfamilie auf. Der Vater war es auch der ihn zu sehr vielen verschiedenen Musikstilen inspirierte, indem er diesen Stil selbst vorlebte. Ebenso war sein Bruder Eller van Buuren bereits sehr musikalisch und arbeitet heute als Gitarrist. Somit lebte ihm seine ganze Familie die Musik vor und der kleine Armin van Buuren war seit seiner Kindheit fasziniert von der Musik. Das erste verdiente Geld bzw. sein Taschengeld hat der kleine Armin van Buuren dann auch sehr gerne für den Ankauf von neuen Platten ausgegeben. Durch Zufall entdeckte er die Liebe zur elektronischen Musik, als seine Mutter ihm einen Computer kaufte. Er begann mit 11 Jahren erste Musikstück auf ihm zu schreiben.

Dadurch stieg auch sein Interesse für elektronische Geräte, welches durch dieses Geschenk immer größer wurde und er ein Gefühl für das Technische im allgemeinen bekam. Die Familie war es dann auch, die dieses Seite seines musikalischen Talents förderte, denn sein Onkel war stets am Experimentieren mit sog. Sequenzern am Computer. Bereits im zwarten Alter von 14 Jahren kaufte er schließlich seinen ersten Sampler und produzierte auf diese Art und Weise mit Hilfe des Synthesizers seines Vaters seine ersten ernsthaften Songs. Armin van Buuren ist heute verheiratet und Vater einer Tochter und eines Sohnes die ebenso bereits sehr musikalisch sind.

Armin van BuurenBild: facebook.com/arminvanbuuren

 

Erste Veröffentlichungen

Armin van Buuren gilt als großer Bewunderer von Jean Michel Jarre. Jean Michel Jarre gilt als einer der bedeutendsten französischen Musiker unserer Zeit. Er ist aber nicht nur Musiker, sondern ebenso ein Komponist und Musikproduzent. Er wurde stark beeinflusst von Piere Schaeffer mit dem er bereits Anfang der 1970er Jahre Kompositionen für den Synthsizer machte. Diese gelten heute als wegbereitend für die elektronische Musik. Im Laufe seiner Karriere verkaufte Jarre weltweit etwa 80 Millionen Tonträger. Wiederholt visualisierte er seine Musik in von ihm konzipierten Mega Konzerten. Mit einem geschätzten Vermögen von 250 Millionen US Dollar hat sich Armin van Buuren somit auch ein sehr kommerziell erfolgreiches Vorbild ausgesucht.

Wie Jarre, der unter anderem den Titelsong der in den 70 er Jahren erfolgreichen TV Serie Mondbasis Alpha 1 beisteuerte, hat Armin van Buuren bereits in frühen Jahren elektronsiche Musik produziert. Bereits seit dem Jahre 1995 wurden zahlreiche Tracks auf unterschiedlichen Labels mit steigendem Erfolg veröffentlicht. Als sein erster großer Erfolg gilt heute "Blue Fear", welches im Jahr 1997 erschienen ist. Danach folgten weitere Stücke wie zum Beispiel das Stück "Communication" im Jahre 1999, das im Jahr darauf, im Jahre 2000, bis auf Platz 18 der britischen Charts aufgestiegen ist.

Außerdem betätigte er sich sehr früh als Produzent und produzierte so erfolgreiche Titel wie zum Beispiel den Remix von Titeln wie "Single Minded People" im Jahre 1997 von den The Sunclubs oder Gouryella aus dem Jahre 1999. Das Jahr 2003 markierte einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere. Denn in diesem Jahr veröffentlichte er sein erstes Studio Album mit dem Titel "76". Im Jahr darauf, im Jahr 2004, veröffentlichte Armin dann die Single "Burned With Desire" und ein Jahr später, im Jahre 2005, folgte dann "Shivers" sowie "Serenity", welche zu der Hymne für die Sensation White 2005 in Holland werden sollte. Im Jahre 2005 ist auch sein zweites Studioalbum mit dem Titel "Shivers" veröffentlicht worden.

Schon im Jahre 1999 hatte Armin van Buuren dann gemeinsam mit United Recordings ein weiteres Plattenlabel gegründet. Dieses Label mit dem Titel Armind bildete einen Meilenstein in seiner Karriere. Der große Erfolg der ihm dadurch zu Teil wurde, war der Anstoß für Armin van Buuren zusammen mit Maykel Piron und David Lewis im Jahr 2003 das unabhängige Label Armada zu gründen. Heute hat Armada Music mehr als zwanzig Sublabel, von denen eines Armind ist, welches seit 2005 nicht mehr zu United Recordings gehört.

  

 

Armin van Buuren und seine als Tätigkeit als DJ

Armin Van Buuren ist neben seiner Tätigkeit als Musiker und Produzent auch als DJ sehr erfolgreich und wird sehr oft gebucht. Armin van Buuren kam in den frühen 1990 er Jahren durch seine Tätigkeit für das Radio erstmalig in Kontakt mit der niederländischen DJ Dance-Szene. Sein Debut als DJ feierte er damals mit einem ersten Engagement in einem örtlichen Club mit dem Namen "Nexus". Besonders in der schulfreien Zeit legte Armin van Buuren sehr oft in kleineren Clubs in Holland auf und präsentierte sich auf diese Weise als erfolgreicher Nachwuchs DJ. Er galt unter Kollegen als sehr exzessiv beim auflegen, denn Auftritte in der Länge von sechs bis sieben Stunden waren bei Armin van Buuren keine Seltenheit.

Im Jahre 1999 kam es dann zu einer Wende als er auf Dave Lewis traf, der ihn als DJ nach England und in die Vereinigten Staaten brachte. Bereits nach nur zwei Jahren, das war das Jahr 2010, gelangte er auf den 27. Platz der DJ Liste des Top 100 DJ Poll des britischen Magazins DJ Magazine. Aufgrund dieser Wahl und Auszeichnung wurde seine Popularität massiv gesteigert und dieser Schub führte zu einer erheblichen Steigerung seiner Popularität, was sich direkt auch bei den Bookings bemerkbar machte. Armin van Buuren hat seither in über 25 Ländern aufgelegt und gilt seither auch auf Musikfestivals, wie der renommierten Sensation, Tomorrowland, Ultra Music Festival oder dem Trance Energy Festival als fest-gebuchter DJ.

Ebenso war er auf dem legendären Nature One zu sehen. Er ist auch sehr regelmäßig als DJ in so bekannten Clubs wie dem Amnesia auf Ibiza in Spanien oder dem Gatecrasher in Sheffield in Englang aufgetreten. Das Jahr 2002 stellte einen weiteren Höhepunkt seiner Karriere dar, als er im Club Eau im holländischen Den Haag  mit der Zeit von 12.5 Stunden den nationalen Rekord für das längste Liveset aufstellte. In den weiteren Jahren bekam er einige weitere Top Platzierungen als DJ und Auszeichnungen, so etwa zum Beispiel zwischen den Jahren 2003 und 2005 als er bei der renommierten Top 100 DJ Poll des britischen Magazins DJ Mag jeweils den dritten Platz erreichte.

Armin van Buuren

Im Jahre 2006 wurde er dann Zweiter bevor er im Jahre 2007 auch ein erstes Mal den ersten Platz erreichen konnte und so die Wahl als Bester DJ gewonnen hatte. Seit dem Jahr 2007 hat Armin van Buuren die Wahl auch viermal in Folge gewonnen. Somit ist Armin van Buuren auch der erste DJ, der dies geschafft hat. Allerdings wurde er in der Online Abstimmung 2011 von David Guetta von Platz 1 verdrängt, schaffte es aber im Jahre 2012 aber wieder, den ersten Platz zurück zuerobern. Vor dem 19. April 2008 legte Armin van Buuren  eine einjährige Pause ein die er mit dem „Armin Only“ Party in den Jaarbeurs-Hallen in Utrecht beendete. Zu dieser Party kamen 16.000 Besucher. Das Jahr 2010 begann für Armin van Buuren wiederum mit einer Auszeichnung und zwar bekam er den „Golden Harp“ welcher ihn wiederum als besten DJ ausgezeichnet hatte. Diese Auszeichnung wird dann Künstlern und Interpreten verliehen, wenn sie einen besonderen Beitrag zur niederländischen Musik und Musikszene geliefert haben.

Anlässlich der Feierlichkeiten zur Inthronisation von König Willem Alexander der Niederlande am 30. April 2013 gab es ein großes Konzert zu Ehren des Königs. Dieses wurde im Hafen von Amsterdam veranstaltet und wurde zusammen mit dem Königlichen Orchester organisiert. Der neue König hat als großes Dankeschön seine Fahrt im Hafen unterbrochen und den Star DJ  persönlich begrüßt. Selbstverständlich wurde der  DJ und das Orchester persönlich auf der Bühne vom König empfangen und willkommen geheißen. Als Highlight ist wohl seine Nominierung bei den Grammy Awards in der Kategorie „Best Dance Recording“ mit dem Titel „This Is What It Feels Like“ nominiert im Jahre 2014 zu nennen.

 

 

Pseudonyme von Armin van Buuren

Wie so viele andere Künstler und DJs verwendet Armin van Buuren viele andere Pseudonyme unter denen er auftritt bzw aufgetreten ist. Darunter befinden sich die Namen wie zum Beispiel Armania, Armin,Darkstar, E=mc², Gimmich, Perpetuous, Hyperdrive, Misteri A., Problem Boy, The Showshine Factory und Risking Star.  Wenn man die Gemeinschaftsprojekte mit einbezieht in denen Armin van Buuren mitwirkte dann muß man diese Liste noch um einige weitere Namen ergänzen. So wirkte Armin van Buuren unter anderem in den folgenden verschiedenen Projekten mit wie zum Beispiel in Alibi zusammen mit Tiesto, bei electric Movement zusammen mit Mike, Electrix (zusammen mit Floris Klinkert), Monsieur Basculant (zusammen mit Johan Cyber), Red & White (zusammen mit Gert den Heijer), Technology (zusammen mit Gert den Heijer), Wodka Wasters (zusammen mit Olav Basoski), Triple A (zusammen mit Alex M.O.R.P.H und Ana Criado), Major League (zusammen mit Tiësto), Lilmotion (zusammen mit Dennis Verheugd und Sjaak Scheffer), Gaia (zusammen mit Benno de Goeij).

 

A State Of Trance 

A State Of Trance (abgekürzt ASOT, englisch „Trancezustand“) ist wohl der klassische Titel für Armin van Buuren. Denn Armin van Buuren gilt seit jeher als Trance Künstler, ganz nach dem Vorbild von Jean Michel Jarre. Dieser Titel entstammt von Armins wöchentlicher Radioshow, bei der der Künstler die neuesten Tracks aus dem Trance-Genre dem Publikum vorstellt. Im März des Jahres 2001 überlegte er sich zum ersten Mal ernsthaft mit seiner Radioshow auf Sendung zu gehen.

Sein Debut der Sendung fand damals im Rahmen der eigenen Show erstmals auf dem niederländischen Radiosender ID &T Radio statt, welches heute unter den Namen Slam FM bekannt ist. Als der Sender umstrukturiert wurde, verließ van Buuren den Radiosender und startete die Show beim Online Radiosender ETN FM. Aber auch dort war Armin van Buuren nur sehr kurz live zu hören als sein Wechsel zum Online Radiosender Digitally Imported bekannt gegeben wurde. Im Mai 2006 war es dann endlich so weit, als Armin van Buuren Armin van Buuren die 250. Sendung gemeinsam mit dem fünften Geburtstag des Senders feierte. Man kann die Show von Armin van Buuren heute rund um den Globus auf 15 Radiosendern hören. Sie gilt heute als die wahrscheinlich erfolgreichste Dance Radiosendung auf der Welt.

In Deutschland kann man die Show heute seit dem Jahre 2009 jeweils am Freitag von 22:00 –- 00:00 Uhr beim Radio-Sender Sunshine Live hören. Auch mit Spotify gibt es mittlerweile Kooperationen und so sind seit September 2012 ausgewählte Episoden der Sendung jeweils am Freitag auf dem Online Radiokanal zu hören. Der 17. Mai 2007 markierte ein weiteres Highlight für Armin van Buuren als er im niederländischen Den Bosch die 300. Sendung von A State Of Trance zusammen mit den Gast DJs Aly and Fila, Menno de Jong, Marcel Woods, Markus Schulz und Sean Tyas moderierte. Außerdem waren zu dieser Premierensendung mehr als 6000 Gästen eingeladen die gemeinsam gefeiert hatten.  Das siebenstündige Event wurde live im Radio und im Internet übertragen. Diese Art Show wurde dann im Rahmen des 350. Jubiläums ebenso veranstaltet als ein ähnliches Event stattfand. Dieses fand am 1. Mai 2008 im Antwerpener Noxx Club statt. Im Rahmen dieses Eents legten Armin und seine Gäste DJ Shah, M.I.K.E., John O’Callaghan, Aly & Fila, Nic Chagall und Markus Schulz auf.

Armin van Buuren

Auch dieses Live-Event wurde abermals im Radio Live übertragen. Diese wurde nur noch im Rahmen der 400. Sendung übertroffen als Armin van Buuren dann vom 16. bis 19. April 2009 das Jubiläum mit einem 72 Stunden Liveset feierte. Man entschied sich für drei verschiedene Lokationen, wobei man in Wuppertal im Club Butan anfing  (16. April von 20 bis 6 Uhr), dann das Jubiläum im Club Air in Birmingham fortsetzte (17. April von 23 bis 6 Uhr) und im Maassilo in Rotterdam (18. April von 22 bis 6 Uhr) einen Abschluss fand. Für das Jubiläum wurden solche Kaliber wie etwa Arnej, Roger Shah, Markus Schulz, Simon Patterson, Aly and Fila und Cosmic Gate engagiert. Auch die Zeit zwischen den Events nutzte man entsprechend positiv indem man ältere Sendungen des Senders wiederholte, oder bekannte DJs wie Ferry Corsten, Rank 1 oder auch Gareth Emery mehrstündige Gigs spielen ließ.

Am ersten April 2010 erfolgte der Startschuss zur 450. Sendung von A State of Trance. Den Auftakt für dieses legendäre Event machte die Stadt Toronto in Kanada, diese wurde von zwei Events im amerikanischen New York gefolgt welche am 2. und 3. April stattfanden. Anschließend jettete das Team am 9. April nach Europa in die Slowakei. Abschluss war ein großes Finale, welches nach etwa zwei Wochen im polnischen Breslau stattfand. Auch das Finale wurde live über Video übertragen.

Mittlerweile wurde auch schon die 500. Folge gefeiert und ähnlich wurde im Frühjahr 2011 dieses Event gefeiert. Die 500. Folge von A State Of Trance wurde auch gleichzeitig als 10 jähriges Jubiläum der Sendung zelebriert. Die geographischen Stationen der Feier waren in Südafrika in Johannisburg, in Miami in Florida (welches während des Ultra Music Festivals veranstaltet wurde), Buenos Aires in Argentinien und Sydney in Australien.

Mittlerweile wurde auch schon die insgesamt 700. Folge von A State Of Trance – Festival – zelebriert. Die Stationen waren ebenso legendär wie bereits schon Jahre zuvor: Sydney, Melbourne, Buenos Aires, Miami und Utrecht. Diese Ausgabe hat man sogar mit der Ausgabe von mehreren Compilations gefeiert sowie ein Sublabel von Armada den Titel A State Of Trance.

 

 

Zusammenarbeit mit seinem Idol Jean Michel Jarre

Seit seinen Kindheitstagen ist er Fan des Ausnahmekünstlers Jean Michel Jarre. Letztlich durfte er auch sein großes Idol treffen und sogar gemeinsam mit ihm arbeiten. Diese Zusammenarbeit wird er auf dem legendären Festival Tomorrowland präsentieren. Tomorrowland gilt als das beste Festival für Elektronische Dance Musik weltweit. Bei so einer hochkarätigen Zusammenarbeit ist auch kein Wunder, dass da die gesamte Musik Branche ganz genau hinschaut. Man wartet also sehr gespannt darauf, was das Duo hier produziert hat. Vor allem wartet aber die internationale Musik Presse sehr gespannt darauf,  welche Lieder die beiden DJs in ihren Sets spielen werden. Außerdem bietet sich Tomorrowland immer an, um etwas „Neues“ zu präsentieren, denn mit seinen 180.000 Zuschauer und dem vor allem international hoch angesehenen und sehr professionellen Livestream über das Internet kann man dieses Event als das ideale Event für Weltpremieren betrachten. Vom Künstler selbst wurde auch eine ganz Besondere Art der Musik angekündigt.

Denn der als Trance Legende bekannte Armin van Buuren hat bereits angekündigt, daß er auf dem Tomorrowland Festival erstmals live den Song Stardust spielen wird. Damit ist der Titel, der durch die Kollaboration mit dem einstigen Elektro Pionier Jean Michel Jarre, entstanden ist, wohl das highligt des gesamte Events. Vor allem aber ist es für Armin van Buuren eine sehr große Ehre mit dem Franzosen zu produzieren denn Jean Michael Jarre war stets eine Inspiration für Armin van Buuren. Armin van Buuren nennt den Franzosen auch als einer der Gründe, warum er Trance Musik mache. Diesem Stil ist Armin van Buuren auch stets treu geblieben. Selbst durch Jean Michel Jarre wurde diese bestätigt, der das Kompliment auch immer wieder gerne an Armin van Buuren zurück gibt. Eine weitere Ehre wird Armin van Buuren zuteit, denn er wird sogar auf der Mainstage von Tomorrowland spielen. Man wird gespannt sein, wie das Ergebnis der Zusammenarbeit sein wird, denn für beide dürfte es eine gewisse Form von Anerkennung und Annäherung erfordern.

Armin van BuurenBild: facebook.com/arminvanbuuren

Auch für Jean Michel Jarre scheint diese Zusammenarbeit eine große Herausforderung zu sein, denn seine Sound Ideen müsse er mit der dynamischen Energie der Produktionen des Niederländers vereinen was eine spannende Kombination verspricht.  Armin van Buuren stand auch vor der Herausforderung, dass er am Ende auch einen Track oder Remix sehen kann, der er in seine LiveSets einbaubar ist. Der französische Künstler selbst machte in Internviews bereits Vorschußlorbeeren bekannt ... allerdings waren auch die Herausforderungen, die er gegenüber stand durchaus heraus zu hören. Er fasste es mit den Worten "Space meets burning Man" wohl sehr gut zusammen. Insgesamt scheint aber zumindest Jean Michel Jarre das Ergebnis zu lieben.

Einen ersten kleinen Video konnten sich die Fans der beiden Künstler bereits einen ersten Eindruck verschaffen, denn in einem Video über die Entstehungsgeschichte des Liedes wurden bereits erste, sehr schön klingende Melodie hörbar. Man munkelt, daß es sich hierzu um die Melodie von Stardust handelt. Für Armin van Buuren, der seit dem Jahr 2003 in jedem Jahr von den Lesern des DJ Mag unter die Top 3 der weltbesten DJs gewählt wurde, ist das mit Sicherheit ein persönliches Highlight seiner bislangen Karriere als DJ und Musikproduzent. Spielen wird Armin van Buuren dann selbst am Abend des Samstag, 25. Juli. Er folgt damit Größen wie zum Beispiel Martin Garrix und  "Dimitri Vegas & Like Mike" nach, die 75 Minuten lang auf der Mainstage von Tomorrowland spielen werden. Es ist erst wenige Tage her, daß Armin van Buuren als Headliner beim neuen Parookaville Festival in Weeze am Niederrhein aufgetreten ist. Die Fans sind jedenfalls schon sehr gespannt auf den Auftritt von Armin van Buuren.

 



Mehr zum Thema: Armin van Buuren
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version