Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Sunday, 11. December 2016

USER-AREA LOGIN


03
Nov
2015

Wundervoller Deep-House Track

On June Feat. Tesity - The Devil's Tears (Sam Feldt Edit)

Sam Feldt stellt sich immer mehr als einer der talentiertesten Deep-House Newcomer heraus. Auch wenn noch nicht viel Zeit seit seinem letzten Release vergangen ist gibt es jetzt schon den nächsten Song von ihm. Sam Feld erstellte einen Edit zu der Single “The Devil’s Tears“ vom 18-Jährigen finnischen Produzenten On June. Das Original kommt von Angus and Julia Stone. Den Sam Feldt Edit kann man ab sofort auf Spotify streamen und ab dem 30. November bei iTunes und Beatport kaufen.

 

Sam Feldt

Sam Feldt ist einer der neuen Produzenten die von Spinnin‘ stark gepusht werden. Der junge Produzent war mit seinen Tracks sogar schon ziemlich erfolgreich. In den letzten Monaten hatte er eine Menge großer Releases, hauptsächlich auf dem Spinnin‘ Records Imprint Spinnin‘ Deep. Sein “Show Me Love“ Track ist bisher seine mit Abstand erfolgreichste Produktion. Alleine auf Soundcloud hat der Track über 10 Millionen Plays, der EDX Indian Summer Remix hat sogar über 50 Millionen Plays. Nach diesem Release erschienen zwei Remixe für Avicii und Icona Pop. Außerdem ist von Sam Feldt noch bekannt das er in einigen Spinnin‘ Records Veröffentlichungen als Ghost mitgewirkt hat. Ghosts als eigenständige Artists zu etablieren kann gerade Spinnin‘ Records hervorragend.

 

Kleine Änderungen

Einige dürften wahrscheinlich schon die Version von On June kennen, denn der Track war für einige Zeit ein Trending Sound auf Soundcloud. Die Version hatte allerdings ein paar technische Schwächen, weshalb der Sam Feldt Edit hier genau richtig kommt. Den stärksten Unterschied sollte jeder im Mixdown hören. Während die Version von On June eine für das Deep-House Genre sehr laute und starke Kickdrum hatte geht Sam Feldt mehr in eine bekannte, weiche Richtung mit seinem Mixdown. Hier klingen alle Elemente sehr sanft und sie greifen alle ineinander. Die großartigen Vocals von der australischen Sängerin Tesity wurde zum Glück beibehalten.

Auch die leichten Akustik-Gitarren-Elemente gefallen ausgesprochen gut, denn sie verleihen dem Thema einen gewissen entspannten Vibe. Gerade dieser Sound ist derzeit im Mainstream recht erfolgreich. Mit einem Namen wie Sam Feldt hinter dem eine Menge PR-Power von Spinnin‘ steht, einer wirklich hervorragenden Produktion und dem richtigen Sound stehen die Chancen hoch das es “The Devil’s Tears“ sogar in die Charts schafft. Zu gönnen wäre es sowohl On June als auch Sam Feldt ja.

On June Feat. Tesity - The Devil's Tears (Sam Feldt Edit)

 

Fazit: Der Sam Feldt Edit zu On Junes Track “The Devil‘s Tears“ kann mit kleinen Änderungen sehr viel verändern. Der sanftere Mixdown tut der Nummer sehr gut. In diesem Track steckt eine Menge Potenzial.

 

 



Mehr zum Thema: On June Tesity Sam Feldt
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version