Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Friday, 09. December 2016

USER-AREA LOGIN


07
Jan
2016

Geburtstag: Hardwell verschenkt Oldschool-Track

Hardwell - Blackout » [Free Download]

In der letzten Ausgabe von Hardwell on Air stellte Hardwell einen ID-Track als „Hardwell Exclusive“ vor, den viele bereits im Vorfeld als den im Oktober von ihm versprochenen „Oldschool“-Hardwell-Track identifizierten. Vor wenigen Tagen kam dann noch ein verdächtiger Facebook-Post, der ein 3D-gerendertes Logo von Hardwells Label Revealed Recordings und das Datum „07.01.“ zeigte. Eingefleischte Hardwell-Fans wissen, was dieses Datum bedeutet, natürlich, es ist Hardwells Geburtstag. Daraufhin vermuteten viele Fans zurecht, dass uns an ebendiesem Tag die ID aus „Hardwell on Air 248“ offiziell präsentiert wird. Und tatsächlich, so kam es auch, und das sogar besser als erwartet: Hardwell gibt mit „Blackout“ seinen besten Track seit Langem nämlich zum kostenlosen Download frei.


Hardwell

Hardwell, Beiname „The Abreißer“. Seit Jahren zerstört der Niederlande (Heimatstadt Breda wie quasi jeder hochbezahlte DJ) mit jedem seiner Sets gewaltig und bringt die Mengen der Festivals dieser Welt zu kochen. Mit einem Team von Sounddesignern im Rücken und seiner geballten Erfahrung sowie einem Label, bei dem junge, hoffnungsfrohe Talente unter Vertrag stehen, kann den Mann eigentlich nichts stoppen. Leider konnte er dieses Jahr seinen Titel als Top-DJ des DJ-Mag nicht gegen zwei belgische Windbeutel, die besser unerwähnt bleiben sollten, verteidigen, sodass er auf Platz 2 abrutschte. Er hat ein mehr oder minder durchwachsenes Jahr mit diversen gefloppten Releases hinter sich, aber auch durchaus Lichtblicke wie „Chameleon“ mit Wiwek, „Survivors“ mit Dannic oder seinen Zelda-Remix aufblitzen lassen, wobei letzterer einer der besten Hardwell-Tracks der letzten Jahre war. Jüngst versprach er seinen Jünge... äh, Fans einen Track im Oldschool-Hardwell-Stil und offenbar hat er sein Versprechen gehalten.


Blackout

Bevor überhaupt so etwas ähnliches wie eine Melodie einsetzt, nämlich im Intro, merkt man bereits, wie viel Power in Hardwells neuester Produktion steckt. Als dann der sehr trockene Buildup einsetzt, der nach der Einführung der Melodie gerade einmal 15 Sekunden braucht, um zum Punkt, besser gesagt zum Drop, zu kommen, merkt man schon, in welche Richtung Hardwell dieses Mal gehen will. Der Drop ist dann sehr groovy, eben der Stil, der 2016 im Progressive-Bereich dominant sein wird. Eine sehr einfache Melodie und ein dafür umso aggressiverer Lead-Synthesizer gestalten hier einen Drop der Extraklasse. Man darf sich sicher sein, dass in irgendeiner Form auch Dannic seine Hände mit im Spiel hatte.

Der Break ist dann wieder Hardwell pur. Typische Hardwell-Synthies und eine umgekehrte und dann noch weiter vereinfachte Melodie, die durch das Hinzufügen oder Abschalten zusätzlicher Basslines und Kicks trotz einer ganzen Minute Laufzeit immer interessant bleibt. Der zweite Drop unterscheidet sich kaum vom ersten, abgesehen davon, dass dort noch weitere Synthesizer genutzt wurden, um den Sound noch voller zu gestalten und sich von dem sehr trockenen ersten Drop abzuheben.

Hardwell – Blackout [Free Download]

 

Fazit: Hardwell weiß, wie man seinen Geburtstag richtig begeht! Ein absolut richtiger Schritt in die richtige Richtung mit diesem sehr groovy angelegten Track. Dass es sich um einen Free Download handelt, versüßt das ganze nochmals. So darf es weitergehen, Herr van de Corput!

 

Download

 

 



Mehr zum Thema: Hardwell
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version