Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Zum Launch von Mau5ville

Deadmau5 feat. Rob Swire - Monophobia

(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Deadmau5 feat. Rob Swire - Monophobia"Monophobia" von Deadmau5 feat. Rob Swire.

Nicht jeder Produzent schafft es, über Jahre hinweg auf einem konstant hohen Niveau zu bleiben – deadmau5 aka Joel Zimmermann ist einer der wenigen, die das von sich behaupten können. Dass eine Kollaboration mit dem Pendulum-Sänger und Knife-Party-Produzenten Rob Swire großes Potential haben kann, zeigt eindrucksvoll ihre frühere gemeinsame Single “Ghosts N Stuff“. Seine soziale Seite offenbart deadmau5 oftmals auch in Twitch-Livestreams, in denen er Videospiele wie “Playerunknown's Battlegrounds“ oder “Minecraft“ spielt, und so kam es, dass seine neuste Kollaboration mit Rob Swire, “Monophobia“, ihre Premiere während eines Twitch-Streams feierte.


Monophobia

Wie es aussieht, steht uns eine ganze Reihe von deadmau5-Alben – oder zumindest EPs – ins Haus, zumindest indiziert das der Titel der am vergangenen Freitag erschienen EP “mau5ville: Level 1“. Neben Monophobia, einem zehnminütigen (!) Extended Mix und drei Remixen von ATTLAS, Latroit und Rinzen sind dort auch noch die Tracks “Nyquist“ von deadmau5 sowie “All Is Lost“ von Getter und nothing,nowhere sowie “Something Like“ von GTA enthalten. Der wahre Star der EP ist natürlich “Monophobia“.

Wahre Puristen und alle Freunde guter elektronische Musik sollten sich den zehnminütigen Extended Mix des Tracks zu Gemüte führen, da er die Atmosphäre des Songs um Welten besser zu tragen vermag. “Monophobia“ reiht sich mit seinen Tech-House-Elementen, den arcadigen Sounds und seinen schier endlosen Flächen nahtlos in die letzten Produktionen von deadmau5 ein. Rob Swires Vocals tun ihr Übriges und transportieren ohne eine wirklich „fette“ Aufmachung einiges an Energie. Insgesamt bewegt sich der Track produktionstechnisch und musikalisch auf einem extrem hohen Niveau – wie jede deadmau5-Nummer.

Fazit: Man darf “Monophobia“ getrost zu den wohl besten Produktionen des laufenden Jahres zählen – ein wahres „Mau5sterpiece“, um den Kalauer auch einmal anzubringen. Fans von deadmau5' Musik werden den Track lieben, Freunde des Festival-EDM werden dagegen erfahrungsgemäß die Füße einschlafen. Man darf sich auf künftige Ausgaben von “mau5ville“ freuen.

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Wie ist deine Meinung?

Über den Autor
Maximilian Wild

Ich bin Jurastudent und bereite mich derzeit auf mein Staatsexamen vor. Meine Interessenschwerpunkte liegen im Bereich des geistigen Eigentums, das sich mit meinem ausgeprägten Interesse für Musik trifft. Für Dance-Charts.de verfasse ich hauptsächlich Nachrichten, Kommentare und Kolumnen, die sich mit aktuellen Entwicklungen der Szene befassen. Ich favorisiere kein Genre besonders, sodass sich in meinen Playlisten bunte Mischungen aus Tech House, Hardstyle und EDM finden. Mein absoluter Lieblingsact ist allerdings das deutsche House-Duo Claptone.

Facebook

 
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
OMI & Felix Jaehn - Masterpiece
DJ Promotion |
Ultra Music / Sony präsentiert:
Semitoo - We own the night
DJ Promotion |
High Five Records präsentiert:
Stereoact feat. Sarah - Wunschkonzert
DJ Promotion |
Sony präsentiert:
Rednex - Manly Man
DJ Promotion |
Rednex Ltd präsentiert:
Dario Rodriguez & Mark Bale feat. Albeneir - Lit Like Fire
DJ Promotion |
RUn DBN präsentiert:
Bravo Hits 102
Bravo Hits 102
Future Trance 85
Future Trance 85
The Dome Vol. 87
The Dome 87
Kontor Top Of The Clubs Vol. 79
Kontor 79
Club Sounds 86
Club Sounds 86
Mobile Version