Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Mystisches Techno-Abenteuer

Veganiel - Center of Circles [Album]

(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Veganiel - Center of Circles [Album]Veganiel - Center of Circles [Album].

Mit seinem brandneuen Techno-Album, das am 8. Februar erschienen ist, nimmt uns Veganiel mit auf eine experimentelle Reise durch seine Gedanken und Gefühle des letzten Jahres. Der Titel seines mittlerweile vierten Albums lautet „Center of Circles“ und lässt, ebenso wie die darauf befindlichen Songs, eine Vielzahl an Interpretationsmöglichkeiten zu. Im folgenden Artikel möchten wir euch den Künstler etwas näher vorstellen und einen Überblick über sein neustes Werk liefern.


Veganiel

Daniel Suckrow ist ein Techno-Musiker aus Potsdam in seinen 20ern, der seit 2018 als Veganiel experimentelle und mystische Songs veröffentlicht. Sein Pseudonym setzt sich aus Daniels bürgerlichem Namen und seinem veganen Lebensstil zusammen, den er durch seine Musik promoten möchte. Er setzt sich für die Natur ein und möchte auch bei seinen Hörern eine bewusstere Wahrnehmung der Welt auslösen. Dafür verpackt Veganiel nicht nur seine Emotionen in seiner Musik, sondern beispielsweise auch mal eine Rede des Tierschützers Philip Wollen. Auch Ambience-Aufnahmen aus der Natur sind ein fester Bestandteil seiner Produktionen, die den Songs des Künstlers einen organischen Charakter verleihen.

Featured Track (Werbung)

Center of Circles

Das Album „Center of Circles“ besteht nicht einfach aus ein paar Techno-Songs, sondern soll auf abstrakte Art und Weise das Leben widerspiegeln. Jeder einzelne Song ist aus der Inspiration heraus entstanden, eine bestimmte Emotion oder einen Gedanken musikalisch festzuhalten. Dabei wird deutlich, dass „Center of Circles“ von Veganiel nicht als Sammlung von Songs, sondern eher als emotionale Reise konzipiert wurde, in die sich der Zuhörer hineinversetzen kann. Einen passenden Einstieg bietet da der titelgebende Track „Center of Circles“, der sich mit seinen epischen, ausdrucksstarken Melodien wie der spannungsgeladene Auftakt einer langen Reise anfühlt. Bei dem vielen Interpretationsspielraum, den der Künstler seinen Hörern lässt, solltet ihr den Rest dieser Reise jedoch lieber allein antreten.

Fazit: Veganiel liefert sein viertes Album innerhalb von vier Jahren ab und bietet seinen Hörern statt einer Sammlung von Songs ein Gesamtwerk, das eine aufregende Reise durch die Gedankenwelt des Künstlers ermöglicht. Es lohnt sich, sich Zeit für diese vielseitigen und kreativen Klänge zu nehmen, um sich ganz oín der Musik verlieren zu können.

 

User-Wertung

Wie findest du den Song? : 100% - 1 votes

Hier hast du die Möglichkeit den Song zu bewerten. Einfach die gelben Sterne auf der rechten Seite anklicken. Die Gesamtwertung ist ein Mittelwert aller abgegebenen Stimmen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Tim Franke

Elektronische Musik begleitet mich schon, seit ich mit 12 Jahren zum ersten Mal „Levels“ von Avicii zu hören bekam. Von da an gab es für mich nichts Schöneres mehr, als ständig neue Musik zu entdecken. Mittlerweile hat es mir vor allem Drum & Bass angetan, doch tolle Songs gibt es in jedem Sub-Genre zu finden. Neben meinem eigenen D&B-Projekt TIM3LIMIT (Instagram @tim3limit) und meinem Audio Engineering Studium bietet mir Dance-Charts eine weitere Möglichkeit, mich noch intensiver mit EDM auseinanderzusetzen, wofür ich sehr dankbar bin.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version