Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Faszinierender Synthi-Pop-Sound

Juno Francis - Hey You Goodbye Me

(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Juno Francis - Hey You Goodbye Me"Hey You Goodbye Me" von Juno Francis.

Mit „Hey You Goodbye Me“ ist am 29. Oktober der neueste Streich des Synthi-Pop-Duos Juno Francis erschienen. Es handelt sich um die 3. Veröffentlichung im Jahr 2021, die das in Berlin stationierte Paar hiermit auf den Markt bringt. Experimenteller denn je nehmen Juno Francis ihre Hörer*innen in diesem Song auf eine Reise durch verschiedenste Emotionen und (musikalische) Epochen mit. Im folgenden Artikel möchten wir euch den Song und Interpreten heute genauer vorstellen.


Juno Francis

Als „Lovechild of a 60s gentleman and an 80s lady“ wird Juno Francis offiziell vorgestellt. Und tatsächlich verschmelzen bei den Songs des Berliner Synthi-Pop-Duos Elemente aus den 60er-, 70er- und 80er-Jahren zu einem zeitlosen Gesamtsound, der sich erst in Berlin und schnell auch in ganz Deutschland wie ein Lauffeuer ausbreitete.  Angelica Ranåsen and Jacob Fagerstål, die ursprünglich aus Schweden stammen, lassen sich mit ihrer Musik nur schwer in eine Schublade stecken und wecken wahrscheinlich genau dadurch so viel Faszination. Und auch live versetzten die passionierten Musiker das Publikum mit ihren Songs in Ekstase, wie beispielsweise beim Hamburger Reeperbahnfestival oder auf der Mannheimer Sommerbühne. 

Featured Track (Werbung)

Hey You Goodbye Me

Aufregend und ungewohnt setzt der neue Song von Juno Francis ein und löst bei Hörerinnen und Hörern ein gewisses Unbehagen aus. Die angespannte Atmosphäre wird schließlich von Angelica Ranåsens Stimme durchbrochen, die von einem donnernden Beat angetrieben wird. Nach und nach entwickelt sich „Hey You Goodbye Me“ mithilfe von Jacob Fagerståls verträumten Synthi-Pads dann doch zu einer melodischen Pop-Single, die stark vom Sound der 80er geprägt wird. Nach etwas mehr als einer Minute setzt die Nummer schließlich zum ersten Höhepunkt an, indem das gesamte Repertoire aufgefahren wird - Ranåsens verführerischen Gesang begleiten breite Synthi-Pads, satte Bässe, verspielte Arpeggio-Melodien und natürlich der tanzbare Beat.
 

Fazit: Wir können euch versprechen, dass dieser viereinhalbminütige Song dank der ein oder anderen Überraschung zu keinem Zeitpunkt langweilig wird. Mit „Hey You Goodbye Me“ haben Juno Francis einen ihrer bis dato experimentellsten Songs veröffentlicht, der euch auf eine musikalische Entdeckungsreise mitnehmen wird - Synthi-Pop-Fans, worauf wartet ihr noch?

 

 

User-Wertung

Wie findest du den Song? : 100% - 1 votes

Hier hast du die Möglichkeit den Song zu bewerten. Einfach die gelben Sterne auf der rechten Seite anklicken. Die Gesamtwertung ist ein Mittelwert aller abgegebenen Stimmen.

Über den Autor
Tim Franke

Elektronische Musik begleitet mich schon, seit ich mit 12 Jahren zum ersten Mal „Levels“ von Avicii zu hören bekam. Von da an gab es für mich nichts Schöneres mehr, als ständig neue Musik zu entdecken. Mittlerweile hat es mir vor allem Drum & Bass angetan, doch tolle Songs gibt es in jedem Sub-Genre zu finden. Neben meinem eigenen D&B-Projekt TIM3LIMIT (Instagram @tim3limit) und meinem Audio Engineering Studium bietet mir Dance-Charts eine weitere Möglichkeit, mich noch intensiver mit EDM auseinanderzusetzen, wofür ich sehr dankbar bin.

Featured Track

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

 

Mobile Version