Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Friday, 09. December 2016

USER-AREA LOGIN


23
Jan
2013

Exklusiv

Interview mit Showtek

Showtek - das sind die beiden niederländischen Brüder, DJs und Produzenten Sjoerd "DJ Duro" und Wouter "Walt" Janssen. Mit ihren Hardstyle Tracks und Veröffentlichungen wurden sie in den vergangenen Jahren weit über das Genre hinaus bekannt.

Hymnen wie "Puta Madre", World is mine" oder "FTS" zählen mittlerweile zu den Hardstyle-Klassikern im Genre. Momentan verändern Showtek ihren Sound und gehen neue Wege. So co-produzierten sie zum Beispiel die aktuelle "Chris Brown" Single "Nobodys Perfect" und eine Kollaboration mit "Hardwell" verlief äußerst erfolgreich.

Eine sehr interessante Entwicklung also. Grund genug die Beiden auf ein exklusiven Interview mit Dance-Charts.de einzuladen.

Showtek Interview

 


Dance-Charts.de: Hallo Wouter, hey Sjoerd, Danke das Ihr Zeit für ein Interview mit uns gefunden habt!
Seit einer längeren Zeit seid ihr nicht nur in Eurem Heimatland, den Niederlanden sehr erfolgreich, sondern auch auf der ganzen Welt. Unter anderem auch in eurer neuen Heimat, den USA. Nach einer langen Zeit in der Ihr Hardstyle produziert, und Hits wie “FTS” kreiert habt, was hat Euch bewegt mit eurem Style in Richtung House, progressive House zu wechseln?

Showtek: In der Tat – wir sind schon seit Jahren in der Hardstyle Szene aktiv. Da wir zudem mit die Ersten waren, die international bekannt wurden, kann man sagen dass wir weltweit Türen aufgestoßen haben. Tatsächlich haben die Menschen, inklusive unserer Fans, nicht bemerkt, dass wir als Showtek auch Musik von komplett anderen Genres produziert haben; hinter den Kulissen zusammen mit Leuten wie Marcel Woods und Tiesto. Im Laufe der Jahre hat sich unser Geschmack ein wenig verändert und wir können definitiv sagen, dass wir mit Hardstyle das Höchstmögliche erreicht haben.
Wir haben zudem festgestellt, dass in den USA - im gegensatz zu Europa - unsere Fans nicht aufgeschlossen genug waren. Somit konnten wir nicht mehr alle unsere musikalischen Wünsche in der Musik verwirklichen. So wie der Geschmack jedes Menschen sich im Leben verändert, hat sich unsere Musik von den älteren Sounds zu denen verändert, wie sie heutzutage sind. Das ist ein Prozess den man durchmacht, wie wenn man ein kleines kind ist das es nicht erwarten kann ein normales Fahrrad ohne Stützräder zu fahren. Wenn man 18 ist kann man es nicht erwarten ein Auto anstatt ein Moped zu fahren usw.
Das gleiche ist es mit der Musik. Es mag wie ein überraschender Wechsel aussehen aber das ist es ganz sicher nicht für uns und man kann immer noch den Showtek Touch in jedem Track den wir produzieren hören.  Es ist nur eine kleine Veränderung aber wir sind so viel glücklicher mit dem was wir gerade machen. Und um ehrlich zu sein ist das jetzige Level der Energie unserer Musik jetzt viel höher!
Ich denke das es jeder verstehen kann wenn wir sagen, dass wir nicht 40 Jahre alt sein wollen und immer noch die gleiche Musik spielen wollen, die wir seit 20 Jahren spielen. Das würde langweilig sein. Was wir ausserdem mögen, ist Pop Songs zu produzieren. Das ist es, was wir im Moment tun. Unsere Karriere startete mit der Produktion von Musik und das ist der Schlüssel unseres Erfolges.
Also wer weiß was passieren wird… Wenn die Leute wirklich unsere alten Songs lieben gibt es immer noch zwei Alben, die sie sich anhören können. Und wenn die Leute wirklich verrückt nach Hardstyle sind, dann hoffen wir für sie, das es in die USA rüberschwappt. Wir können es nur nicht feststellen. Es gibt einen Markt für alles.

Dance-Charts.de: 2011 habt ihr mit TIESTO zusammengearbeitet. Sicher eine der größten Zusammenarbeiten die man sich vorstellen kann. Wie kam das zustande und was habt ihr gedacht als diese Idee zuerst aufkam?

Showtek: Wir haben Tijs während einer Studio Session mit Marcel Woods getroffen. Sie haben beide gemeinsam an einem Track gearbeitet und da wir die Musik von Marcel immer schon co-produzierten waren wir automatisch ein Bestandteil des Teams. Wir haben uns auf Ibiza dann erneut getroffen und beschlossen, Tijs bei seiner Musik und außerdem bei seinem Nebenprojekt "Allure" zu helfen. Im letzten Jahr waren wir mit ihm dann im Studio und haben diesen fantastischen Song zusammen produziert. Wir haben dann beschlossen ihn als "Tiesto & Showtek" zu veröffentlichen. Einer von uns sagte: “Hell Yeah!” und so ist Trackname entstanden. Wir waren gerade dabei an einem neuen Sound zu arbeiten aber wir konnten ihn zu der Zeit nicht der Welt präsentieren. Diese Zusammenarbeit war ein perfekter erster Schritt für einen neuen Sound!

Dance-Charts.de: Weitere Zusammenarbeiten mit Produzenten wie Hardwell zeigen, dass Showtek nun wirklich im House-Genre angekommen sind. Die Single "How We Do" erreichte kurz nach der Veröffentlichung Platz 1 der Beatport-Charts und zeigt klar, das man noch mehr von Showtek in dieser Richtung erwarten kann. Mit Eurem aktuellen Release “Cannonball” habt ihr wiederum einen massiven Club Track geliefert. Wo und wie kommen solche Ideen für Eure Produktionen zustande?

Showtek: Nun, wir haben "Cannonball" zusammen mit Justin Prime produziert. Er ist ein neues Talent unserer Künstleragentur. Wir wollten einen knalligen neuen Track mit einem harten Touch, den alle Fanlager lieben - sowohl die neuen als auch die alten Fans. Wir haben es gemacht und es ist jetzt einer der größten Clubtracks in den Clubs auf der ganzen Welt.

Dance-Charts.de: Ihr seid oft auf Tour, habt sehr viele Bookings. Habt ihr Zeit, währenddessen neue Tracks und Remixe zu produzieren?

Showtek: Rechnet man das Reisen mit ein, ist es so, dass wir sieben Tage in der Woche arbeiten. Wir haben enge Flugpläne und wir arbeiten viel auf unseren Laptops während wir fliegen. Das Gute ist, das wir immer zusammen sind und so ist es uns möglich, dass wir viel über irgendwelche Probleme oder Ideen reden können. Allerdings - um ehrlich zu sein - ist es nicht so leicht wenn man 34 Stunden an einem Wochenende in einem Flugzeug verbringt.

Dance-Charts.de: Euer aktueller Megamix Podcast besteht ausschließlich aus House Musik. Definiert das das "neue" Showtek?

Showtek: Wir sehen es nicht so das es da ein "neues" Showtek gibt, so wie Ihr es nennt. Wir sind immer noch die gleichen Menschen und wir machen das was wir lieben: Musik produzieren und am Wochenende die Decks abreißen. Für die Fans mag sich das wie eine große Veränderung - von den alten Tracks zu den neuen anfühlen - aber alle die, die jeden unserer Schritte gefolgt sind werden sehen, dass es tatsächlich eine allmähliche Veränderung von unseren alten Hard Dance Tracks zu den neuesten Elektro und Progressive Titeln ist. Der Showtek-Sound ist immer noch präsent und das ist das was am wichtigsten ist, richtig? Allerdings müssen wir sagen, das wir den Kontakt zu der Hard Dance Szene verloren haben. Im letzten Jahr hat sich die Musik zu dem Sound entwickelt, den wir wirklich nicht mehr mochten. Showtek wird immer Showtek bleiben, immer verschieden und offen. Der Hardstyle den wir in diesen Tagen hören ist nicht die Musik in die wir uns verliebt haben als wir jünger waren. Dies beweist nur, dass die Musik in einem natürlichen Prozess ist und sich stets verändert - genauso wie es Menschen tun. Wo jeder geradeaus gegangen ist, sind wir links abgebogen und wir sind so glücklich das wir es getan haben und wir denken das wir die richtige Wahl getroffen haben.

Dance-Charts.de: Jetzt, wo wir die Chance haben sind wir wirklich an den folgenden Antworten interessiert: Wouter, was ist Dein Lieblingstrack aller Zeiten und warum?

Showtek: Ich habe viele Lieblingssongs. Aber ich kann mich erinnern, dass ich auf einer Sensation war, als Marco V "Satisfaction" zum ersten Mal gespielt hat. Daraufhin wurde wirklich ein Gang höher geschaltet und das war einer der besten Partymomente die ich als Raver je erlebt habe.

Dance-Charts.de: Sjoerd, was war die erste Platte die du je gekauft hast und warum?

Showtek: "Prodigy - Smack My Bitch Up". Es ist immer noch ein guter Song zum ausflippen!

Dance-Charts.de: Nennt uns eure All-Time Top 10.

Showtek:

Samuel Barber / Tiesto - Adagio for strings

Showtek - FTS

Benny Benassi - Satisfaction

Tiesto - Lethal Industry

Faithless - God is a DJ

Prodigy - Smack My Bitch Up

Mauro Picotto - Comodo

Armani & Ghost - Airport

The Moon - Blow The Speakers

Dance-Charts.de: Ein paar Fragen stellen, die wir uns in Deutschland besonders auf dem Herzen liegen...Was können die deutschen Fans von Eurem Set in Deutschland erwarten?

Showtek: Wir werden Showtek Musik für alle Party Lovers da draussen rausknallen!

Dance-Charts.de: Und für unsere weiblichen Fans in Deutschland: Seid ihr in einer Beziehung? ;)

Showtek:  Ja, wir haben beide liebenswerte Freundinnen und wir wünschen uns anderes. Sorry Mädels ;) Wir kennen allerdings einige wirklich heiße Mädchen in Deutschland.

Dance-Charts.de: Was mögt ihr an Euren Deutschen Fans besonders? Was unterscheidet deutsche Fans von andern Fans auf der Welt? Was wollt Ihr Euren Fans in Deutschland sagen?

Showtek: Das deutsche Feiervolk ist offener im Vergleich zu allen anderen in Europa. Und es sieht so aus als ob man immer groß in Deutschland ist, wenn man einmal einen Hit in Deutschland hat. Wir sind Nachbarn und so lieben wir es immer, wenn man das Land besucht; die einzige Zeit wenn wir die Deutschen hassen ist während der Fussballspiele! ;)

Dance-Charts.de: Vielen Dank für Eure Zeit und wir wünschen Euch alles gute für Eure Zukunft!


showtek.nl | facebook.com/showtekofficial | Interview geführt von Axel Jäger

 



Mehr zum Thema: Showtek Interview
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version