Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Saturday, 10. December 2016

USER-AREA LOGIN


29
Mär
2015

Premiere beim Ultra Music Festival Miami

Avicii - Waiting For Love

Zwei Superstars zusammen, das ist die Kollaboration auf die Fans seit Jahren warten. Auf dem Ultra Music Festival präsentierte der Holländer Martin Garrix seinen neuen Track mit dem Schweden Avicii, „Waiting For Love“. Vor zwei Wochen postete der DJ hinter „Animals“ noch auf seiner Instagram Seite wie er mit dem Popstar Tim Bergling im Studio ist, jetzt zeigte er der Öffentlichkeit, was dabei herausgekommen ist. Eventuell stammt der Song von dem dieses Jahr erwarteten zweiten Album von Avicii, „Stories“, eventuell ist es aber auch einfach wieder eine Single auf Garrix Label Spinnin’ Records. In jedem Fall wird die Progressive House Scheibe mit männlichen Vocals ein Hit.

 

Sein Ultra Music Festival Set

Erst nach der Hälfte des Sets von Martin Garrix kam die neue Kollaboration mit Avicii, vorher präsentierte der junge DJ bereits einige neue Tracks und natürlich auch altbekannte Klassiker. Nach kleineren technischen Probleme fing das Set etwas später an, Garrix startete jedoch direkt mit der Vocalversion seinen Hits „Virus (How About Now)“ mit MOTi. Nach einem Mash Up von Daft Punks Klassiker „Harder Better Faster Stronger“ mit dem Afrojack vs. Martin Garrix Song „Turn Up The Speakers“ kam auch schon die erste ID.

Nach den Bigroom Tracks „Wizard“ und „Tremor“ sowie einer lange erwarteten Single mit Ed Sheeran kam dann die besagt Avicii Nummer. Doch damit startete das Set erst richtig, der Jungspund holte sich sowohl Superstar Usher als auch Progressive House Heroes Matisse & Sadko auf die Stage und zelebrierte eine riesige Party. Fans dürften sich auch über den Play der bald erscheinenden Kreation mit Tiesto, „The Only Way Is Up“, gefreut haben.

 

Waiting For Love

Mit dem Einsetzen der ersten Vocals ist klar, was „Waiting For Love“ wird. Das Hitpotenzial des Songs ist enorm. Popstar John Legend singt prägnante Vocals und ein von „The Days“ und „The Nights“ bereits bekannter Synthesizer tut den Rest. Eine verspielte Melodie harmoniert wunderbar mit den Sounds, die vor allem nach dem Schweden Tim Bergling klingen. Auf den ersten Blick mag der Einfluss von Martin Garrix unscheinbar bis gar nicht vorhanden zu sein. Tatsächlich muss man die Produktion aber differenzierter betrachten, der junge Holländer zeigt immer wieder was für ein vielfältiger Musiker er ist. Selbst wenn der Titel eher nach den Vorboten von Aviciis zweitem Album „Stories“ klingt, ist es gut möglich das Martijn Garritsen einen enormen Einfluss gehabt hat. In jedem Fall kann man schon nach der Premiere des Songs sagen, das wird einer der Hits des Sommers. In dem Sinne, „I’ll be waiting for release“.

Martin Garrix & Avicii feat. John Legend - Waiting For Love

 

Fazit: Egal ob man Popmusikfan ist oder eher auf kommerziellen EDM Sound steht, „Waiting For Love“ kombiniert beide Welten perfekt. Der Song von Martin Garrix und Avicii kommt mit Gesang von niemanden geringeres als John Legend daher. Ein Titel zum Abfeiern genauso wie fürs Radio, definitiv eins der Highlights vom zweiten Tag des Ultra Music Festivals in Miami 2015.

 

 



DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version