Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Rückkehr zum Hardstyle? Nein, Future-Bass

Headhunterz - Landslide

Headhunterz - Landslide"Landslide" von Headhunterz

Im Sommer letzten Jahres gab Headhunterz ein langes Statement, in dem er seine Liebe zum Hardstyle äußerte. Wir berichteten. Dazu rasierte er sich noch die Haare ab und kündigte die Rückkehr von Project One an, alle dachten, auch er würde ab sofort wieder feinste Hardstyle-Produktionen veröffentlichen. Dem scheint nicht so zu sein, diesen Anschein gibt jedenfalls seine neue Single „Landslide“. Diese erschien über Ultra Records und zog unmittelbar nach Release sehr gemischte Kritiken mit sich.


Future-Bass wie es im Buche steht aber taktisch unklug

„Landslide“ startet mit einer verträumten Stimme. Eine Gitarre spielt im Hintergrund eine ruhige Melodie. Zum Beginn des Refrains rückt diese in den Vordergrund und die Stimme wird lauter und kraftvoller. Das Einsetzen des Drops wirkt wie ein wahres Feuerwerk. Dieser basiert auf dem typischen Headhunterz-Future-Bass-Stil. Dennoch fühlt man sich stark an „Closer“ erinnert. Der zweite Part des Liedes ändert sich nicht großartig, doch anders als erwartet erklingt nach Abschließen des zweiten Drops noch einmal der Refrain, der diesen noch ein drittes Mal einleitet.

 

 

Im Grunde genommen schließt sie dort an, wo „Live Before We Die“ aufhört und bestätigt Headys Note in dieser Schiene. Man mag nur leider bezweifeln, dass „Landslide“ nun wirklich das ist, worauf alle gewartet haben. Natürlich hat das Genre viele Anhänger, aber Headhunterz auch viele Fans, die seit seinem Wechsel zum Big-Room und erst recht seit dem Wechsel zum Future-Bass Kritik äußern und jegliche Hoffnung verloren, ihn wieder auf Hardstyle-Covern zu sehen. Zudem ist es fraglich, ein langes Statement zu posten und die Erwartungen ganz weit oben anzusiedeln, um daraufhin ein Future-Bass-Nümmerchen zu präsentieren.

 

Fazit: „Landslide“ ist durchaus eine nette Nummer und auch gut produziert. Hängen bleibt jedoch leider rein gar nichts. Zum nebenbei spielen ist sie durchaus gut geeignet, jedoch ist sie kein gravierender Track, der das Potenzial besitzt einzuschlagen.

 

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Timo Büschleb

Ich bin Timo Büschleb und bin seit 2015 Mitglied in der Redaktion. Die elektronische Musik hat mich schon früh in ihren Bann gezogen und wurde zu einer meiner Leidenschaften. Heftiges Bigroom-Geballer, aber auch powergeladene Progressive-House-Musik füllt meine alltägliche Playlist. Mittlerweile bin ich zudem als DJ tätig und besuche ein Festival und Konzert nach dem anderen. Ich bin froh, dass ich mit Dance-Charts.de die Möglichkeit erhalte, genau über die Themen zu schreiben, in denen mein Interesse liegt.

Facebook | E-Mail

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Jerome Walker - Never Gonna Give You Up
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
Crew Cardinal feat. Layne Tadesse - My Girl
DJ Promotion |
Zooland präsentiert:
Housedestroyer feat. Cosmo Klein - Outta My Head
DJ Promotion |
Andorfine Records präsentiert:
Froidz - Easy Lover
DJ Promotion |
JOMPSTA präsentiert:
LIZOT - Do You Right
DJ Promotion |
Nitron / SONY präsentieren:
Recneps - On My Way
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:

 

Bravo the Hits 2017
Bravo The Hits 2017
Future Trance 82
Future Trance 82
The Dome Vol. 84
The Dome 84
Kontor Top Of The Clubs Vol. 77
Top Of The Clubs 77
Club Sounds - Best Of 2017
Club Sounds - Best of 2017
Mobile Version
0
Shares