Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Diese Songs sind echte Fußball-Hymnen!

Die 20 erfolgreichsten Fußballsongs aller Zeiten

(Geschätzte Lesezeit: 9 - 18 Minuten)

Die 20 erfolgreichsten Fußballsongs aller ZeitenDie 20 erfolgreichsten Fußballsongs aller Zeiten im Ranking.

Nachdem die EM 2020 von der UEFA in das nächste Jahr verschoben wurde und die Fußball-Saison der Profiklubs zunächst weiter pausiert, werden wir in diesem Jahr wohl keinen großen Fußballhit zu hören bekommen. Denn mit der EM wird vermutlich auch der offizielle Song, der vom niederländischen Star-DJ Martin Garrix stammt, in das Jahr 2021 verschoben. Auch alle weiteren Fußballtracks werden davon warscheinlich betroffen sein. Aus diesem Grund haben wir in den letzten Tagen recherchiert und eine Top 20 der erfolgreichsten Fußballhits aller Zeiten erstellt.


Das sind die erfolgreichsten Fußballtracks aller Zeiten

Bevor wir in das Ranking hineinstarten, wollen wir euch über die Zusammensetzung der Platzierungen aufklären. Für die Berechnung der Top 20 haben wir die deutschen Charts ausgewertet. Die Chartplatzierungen haben wir in Punkte umgewandelt. Für eine Woche auf Platz 1 gab es 100 Punkte, für eine Woche, in der ein Song den zweiten Platz belegte, gab es 99 Punkte und so weiter. Die Belegung des hundertsten Platz sorgte also für einen Punkt. Ausgewertet wurden sowohl offizielle und inoffizielle WM- sowie EM-Songs als auch Tor- und Vereinshymnen.

Hinweis: Dieses Ranking stellt nicht zu 100 % den Erfolg der Songs dar. Wir haben ein eigenes System zur Berechnung der Reihenfolge entwickelt, das wir für legitim empfunden haben. Hinzu kommt, dass die Definition eines Fußballhits nicht eindeutig ist und der Erfolg in den Charts nicht zwingend aus dem Sport resultiert. Wir haben trotzdem versucht die Reihenfolge so fair wie möglich zu gestalten. Falls ihr mit dem Ranking nicht zufrieden seid, könnt ihr eure persönliche Meinung gerne in den Kommentaren äußern. Dieses Ranking basiert jedoch nicht auf eigener Meinung, sondern auf einem nach Erfolg gemessenem System. Wenn es noch weitere Fragen zu unserer Punktevergabe gibt, könnt Ihr euch gerne bei uns melden. Vielen Dank für das Verständnis.


Platz 20: Baddiel, Skinner & Lightning Seeds - Three Lions ’98 [1895 Punkte]

Wir alle kennen die Fußballnationalmannschaft Englands, die Three Lions. 1996 fand die Fußball-EM in England statt. Anlässlich dieses Events wurde von der britischen Rockband Lightning Seeds der Song “Three Lions“ produziert. Der Text der Fußballhymne stammt von den beiden Comedians David Baddiel und Frank Skinner. Bereits die erste Version der Nummer kletterte bis an die Spitze der britischen Charts. In Deutschland blieb der große kommerzielle Erfolg jedoch aus. Erst der Nachfolger “Three Lions ‘98“, der anlässlich der WM 1998 in Frankreich entstand, startete auch in Deutschland vollkommen durch. Die Vocals sind im Vergleich zum Vorgänger wesentlich optimistischer und hoffnungsvoller, denn England musste sich bei der Heim-Europameisterschaft 1996 erst im Elfmeterschießen im Halbfinale geschlagen geben. Die darauf entstandene Euphorie ist auch in der 98er Version zu hören. Übrigens kletterte der Titel auch wieder auf Platz 1 der britischen Charts, wodurch die Nummer eine von nur drei Liedern ist, die mit unterschiedlichen Lyrics zweimal die Spitze der britischen Charts erreichte. Musikalisch kann die legendäre Pop-Produktion vor allem durch mitreißende Vocals und eingängige Melodien begeistern.

Höchstposition: 14 | Wochen: 41


Platz 19: Mark Forster – Wir sind groß [1910 Punkte]

Den neunzehnten Platz belegt Mark Forster mit “Wir sind groß“. Der Pop-Track, der sich zum Radio-Hit entwickelte, war der offizielle ZDF EM-Song 2016. Die Nummer erschien erst kurz vor der Ankündigung der Auswahl des ZDF und hat ihren großen Erfolg auch dem Sport zu verdanken. Der Name des Songs passte wie die Faust aufs Auge zur Situation der Fußball-Nationalmannschaft in Anschluss an die Weltmeisterschaft 2014. Auch die restlichen Lyrics abseits der namensgebenden Topline passen weitestgehend zum Fußball. Insgesamt 29 Wochen lang konnte sich die Komposition in den Charts halten. An die Spitze schaffte es Forster mit dem Titel jedoch nie.

Höchstposition: 3 | Wochen: 29


Platz 18: Oliver Pocher – Schwarz und Weiss [1932 Punkte]

Der Comedian Oliver Pocher konnte 2006 bei der Heim-WM mit “Schwarz und Weiss“ einen waschechten Chart-Hit liefern. Die eingängige Pop-Nummer war damals überall zu hören und deutlich erfolgreicher als so manches offizielles Release. Auch in Anschluss an die Weltmeisterschaft in Deutschland kletterte der Titel während der Fußball-Europameisterschaft 2008, während der WM 2010 und bei der Titel-WM 2014 in die offiziellen deutschen Single-Charts. Der Track geht aber auch einfach ins Ohr: „Schwarz, rot, go…“ ähhm natürlich „Schwarz und weiß“.

Höchstposition: 3 | Wochen: 32


Platz 17: K’naan - Wavin‘ Flag [2016 Punkte]

Mit über 2000 Punkten ist der offizielle Coca-Cola-Track zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 auf dem siebzehnten Platz gelandet. Ursprünglich handelte es sich bei dem Titel jedoch um einen Spendensong für Haiti, bei dem neben K’naan Justin Bieber, Drake und viele weitere kanadische Künstler mitwirkten. Erst in 2010 entstand der Track, den wir heute alle kennen und der sich zur Fußballhymne entwickelte. Der Coca-Cola Celebration Mix schaffte es nicht nur in Deutschland bis nach ganz oben in die Charts, sondern entwickelte sich zum Welthit. Die Nummer, die mit einem ordentlichen Ohrwurmfaktor daherkommt, gewann durch Cover von Stars wie David Guetta und will.i.am, Frontmann der Black Eyed Peas, an weiterer Popularität. Alles in allem hat sich der Track den siebzehnten Platz auf alle Fälle verdient!

Höchstposition: 1 | Wochen: 28


Platz 16: Pet Shop Boys - Go West [2046 Punkte]

Im September 1993 coverten die Pet Shop Boys den aus den 1970er Jahren stammenden Disco-Hit “Go West“ von Village People. Die 1993er Version ist bei uns in Deutschland wesentlich erfolgreicher gewesen und schaffte es sogar bis an die Spitze der Charts, wo sie sich drei Wochen lang halten konnte. Heute ist uns die Melodie von “Go West“ vor allem aus den Stadien dieser Welt bekannt. Vor allem in englischen und deutschen Stadien sind verschiedene Cover-Versionen des Titels immer wieder zu hören. Wie genau sich die Melodie in die Fußballstadien geschlichen hat, ist nicht bekannt. Im deutschsprachigen Raum sollen die BVB-Fans die Melodie zum ersten Mal verwendet haben. Gesungen wird im Signal Iduna Park „Olé, jetzt kommt der BVB“. Entstanden ist diese Version 1993 während eines UEFA-Cup-Achtelfinalspiels, in dem Dortmund den Ausgleich erzielen konnte. Die noch bekanntere Version „Steht auf, wenn ihr … seid“, soll 1997 im Parkstadion, dem ehemaligen Stadion des FC Schalke 04 entstanden sein. Mittlerweile wird diese Version auch von Fans anderer Vereine genutzt. In England wird unter anderem „Go home to your sexy wives“ gesungen, aber auch alternative Versionen sind verbreitet. Neben den englischen (unter anderem Arsenal und West Bromwich) und den deutschen Clubs, nutzen auch die Anhänger des amtierenden französischen Meisters Paris St. Germain den Track. Bei den Anhängern vom italienischen Club SSC Neapel wurde auch die Version der Pet Shop Boys genutzt. Auch die polnische Nationalmannschaft hat eine eigene Version des Klassikers: „Polska, biało-czerwoni" („Polen, weiß und rot"). In Deutschland ist der Titel auch noch unter dem Namen „Orange trägt nur die Müllabfuhr“ von Mickie Krause bekannt, der anlässlich der EM 2008 entstand und Bezug auf die orangefarbenen Trikots unseres Nachbarlandes, den Niederlanden, anspielt. Des Weiteren war “Stand Up“ von Patrizio Buanne eine Hymne der WM 2006. Der Fußballbezug des Tracks ist also gigantisch!

Höchstposition: 1 | Wochen: 25


Platz 15: OneRepublic – Love Runs Out [2078 Punkte]

Vor knapp sechs Jahren holten wir den Titel in Brasilien! Die wenigsten werden sich noch daran erinnern von welcher Musik die Übertragungen im ZDF regelmäßig begleitet waren. Doch der Erfolg von “Love Runs Out“ in Deutschland gründet zu einem beachtlichen Teil auf der Unterstützung des ZDFs. Der öffentlich-rechtliche Sender wählte den Track nämlichen zum offiziellen WM-Song 2014 aus und spielte ihn so regelmäßig in Anschluss an die Übertragungen. Was folgte ist eine Top-3-Platzierung und 32 Wochen in den deutschen Charts, die teilweise auch auf dem Gewinn der WM von Deutschland basieren dürften. Musikalisch handelt es sich bei “Love Runs Out“ um eine starke Pop-Produktion, die durch typische OneRepublic-Elemente begeistern kann.

Höchstposition: 3 | Wochen: 32


Platz 14: Velile & Safri Duo - Helele [2146 Punkte]

Im Vorfeld der WM 2010 erinnerten sich die südafrikanische Musicaldarstellerin Velile, die durch ihre Rolle im Musical „Der König der Löwen“ bekannt geworden war, und ihr Produzententeam an einen alten Disco-Hit, den sie mit einem neuen Text, in Veliles Muttersprache und einem mit Afrika verbundenen Bongo-Instrumental ausstatteten. Für die Percussion war übrigens das dänische Duo Safri Duo zuständig, das in der Vergangenheit bereits von einem anderen internationalem Sportevent, den olympischen Spielen, profitiert hatte. Im Jahr 2000 konnten sie nämlich mit “Played-A-Live (The Bongo Song)“ einen großen Hit feiern. Das Resultat der Zusammenarbeit war ein starker, eingängiger Pop-Track, dessen Lyrics in isiZulu verfasst wurden.

Höchstposition: 2 | Wochen: 35


Platz 13: Herbert Grönemeyer feat. Amadou & Mariam – Zeit, dass sich was dreht [2225 Punkte]

Den offiziellen Song zur Heim-WM 2006 lieferte niemand geringeres als Herbert Grönemeyer. Gemeinsam mit dem aus Mali stammenden Duo und Paar Amadou & Mariam entstand die offizielle Fußball-Weltmeisterschafts-Hymne 2006. In Deutschland kletterte der Titel bis an die Spitze der Single-Charts und war damit Grönemeyers zweiter Nummer-eins-Hit der Karriere. Neben der extrem erfolgreichen deutschen Version gab es auch noch eine weniger erfolgreiche englische („Celebrate the Day“) und eine ebenso unerfolgreiche französische („Fetez cette journée“) Versionen des Titels. International ist der Track zwar gescheitert und lediglich im deutschsprachigen Raum handelte es sich bei “Zeit, dass sich was dreht“ um einen Hit, doch das dürfte Grönemeyer ziemlich egal sein, denn in Deutschland hat er sich mit seinem Beitrag zur Heim-WM gemeinsam mit Amadou und Mariam verewigt!

Höchstposition: 1 | Wochen: 37


Platz 12: Status Quo – Rockin‘ All Over the World [2235 Punkte]

1975 entstand “Rockin‘ All Over the World“ von John Fogerty. In Deutschland zündete die Nummer jedoch zunächst nur bedingt und erst das Status-Quo-Cover wurde zum Riesenhit. Die Rocknummer entwickelte sich mit der Zeit auch zu einem Sportklassiker. In der englischen dritten Liga wird der Song in der Version “Shrimping All Over the World“ von den Southend-United-Fans genutzt und auch die Anhänger der nordirischen Fußballnationalmannschaft haben ihre eigene Version des Klassikers erstellt („Drinkin‘ All Over the World“). Neben einigen englischen Zweit-, Dritt- und Viertligaclubs nutzt auch Bayer Leverkusen “Rockin‘ All Over the World“ als Torhymne. Also hat auch das Cover von Status Quo so einiges an Stadion-Erfahrung. Dennoch muss angemerkt werden, dass der kommerzielle Erfolg nur bedingt mit der Verwendung im Sport zu tun hat.

Höchstposition: 7 | Wochen: 28


Platz 11: Shakira feat. Wyclef Jean – Hips Don’t Lie [2355 Punkte]

Dieser Song stellt den Abschluss der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland dar. Denn Shakira performte den Track bei der Schlusszeremonie der Fußball-Weltmeisterschaft. In Deutschland führte die Produktion drei Wochen lang die offiziellen Single-Charts an. Insgesamt 29 Wochen hielt sich die starke Pop-Produktion in den Charts. Neben der Kolumbianerin Shakira ist auch Rapper Wyclef Jean auf der Platte zu hören. Alles in allem ist “Hips Don’t Lie“ ein moderner, ohrwurmlastiger Pop-Track, der mit viel Abwechslung daherkommt.

Höchstposition: 1 | Wochen: 29


Platz 10: Sportfreunde Stiller – 54, 74, 90, 2006 [2483 Punkte]

Die Top 10 wird von der Band Sportfreunde Stiller eingeleitet. Mit ihrem Track “54, 74, 90, 2006“ landeten sie während der Heim-WM 2006 einen Riesenhit und steigerten die Hoffnungen auf den Titelgewinn im eigenen Land. Auch wenn sich der Traum nicht bewahrheiten konnte, bleibt/blieb die Nummer eine Hymne für Weltmeisterschaften. So wurde der Song kurz nach dem Halbfinalaus auch direkt für die nächste WM umgedichtet, bei der es wie wir wissen auch noch nicht so weit war. Auch bei der EM 2008 war eine Version des Titels zu hören. Dieser spielte auf die EM-Titel der Vergangenheit an und hieß so logischerweise “72, 80, 96, 2008“. In all diesen Versionen ist die Produktion ein einfaches Lied mit großem Ohrwurm- und Stadionpotenzial, sodass sich die Sportfreunde Stiller eine Platzierung unter den ersten Zehn auf alle Fälle verdient haben.

Höchstposition: 1 | Wochen: 37


Platz 09: Queen – We Are The Champions [2616 Punkte]

Gemeinsam mit einem weiteren Welthit “We Will Rock You“ der Rockband Queen wurde “We Are The Champions“ im Oktober 1977 veröffentlicht. Der kommerzielle Erfolg des Titels hielt sich zunächst eigentlich weitestgehend in Grenzen, sodass in Deutschland nur für Platz 13 in den offiziellen Single-Charts reichte, jedoch blieb der Titel sehr lange in der oberen Hälfte der deutschen Charts. Die Nummer hat sich im Laufe der Jahre zu einer Sport-Hymne für große Siege entwickelt. Auch im Fußball ist der Titel immer wieder zu hören. 1994 war die Single neben “Gloryland“ von Daryl Hall und Sounds of Blackness sogar offizieller WM-Song. Zudem steigt der Titel auch immer wieder in den Siegerländern in die Charts ein. Als die Franzosen 1998 ihre Heim-WM gewannen, kletterte die Produktion auf Platz zehn der französischen Charts. Auch bei unserem WM-Sieg vor sechs Jahren ließ sich der Song nach 36 Jahren mal wieder in den deutschen Single-Charts blicken.

Höchstposition: 13 | Wochen: 35


Platz 08: Linkin Park – BURN IT DOWN [2628 Punkte]

Ganz knapp vor Queens “We Are The Champions“ ist “BURN IT DOWN“ von Linkin Park gelandet. Linkin Park landete mit dem Track ihren größten Erfolg in Deutschland. Das Leid hielt sich insgesamt 42 Wochen lang in den Charts und war für zwei Wochen sogar auf dem zweiten Platz der deutschen Single-Charts vorzufinden. An Popularität gewann der Titel in Deutschland vor allem dadurch, dass das ZDF die Nummer bei der Berichterstattung zur Fußball-Europameisterschaft 2012 verwendete. Das Lied entwickelte sich zum inoffiziellen EM-Lied des ZDF und so auch zum Fußballhit.

Höchstposition: 2 | Wochen: 42


Platz 07: Coldplay - Viva La Vida [3010 Punkte]

Mit einem beachtlichen Vorsprung von fast 400 Punkten hat sich “Viva La Vida“ von Coldplay den siebten Rang gesichert. Auch wenn der Track es nie bis an die Spitze der Charts schaffte, hat sich der Track durch 55 Wochen in den Charts in die Rangliste gekämpft. Mit Fußball und Sport im Allgemeinen hat der Titel auf den ersten Blick nichts zu tun. Doch das Stück wurde von den beiden ehemaligen Bundesligisten Hamburger SV (Januar 2009 – Mai 2010) und Hannover 96 (Saison 2011/12 – Saison 2015/16) als Torhymne verwendet, sodass der Track schon beachtliche Stadionerfahrung hat. Fairerweise muss jedoch angemerkt werden, dass der kommerzielle Charterfolg nicht allzu viel mit dem Sport zu tun hat.

Höchstposition: 5 | Wochen: 55


Platz 06: Michel Teló - Ai Se Eu Te Pego [3420 Punkte]

Auch von Platz 6 auf Platz 7 machen wir einen Sprung von ungefähr 400 Punkten. Ein bis dato in Europa völlig unbekannter Brasilianer namens Michel Teló mischte 2011/12 die Charts in Ländern aus der ganzen Welt mit einem Cover zu einer regionalen, brasilianischen Hit-Single auf. So erfolgreich wurde der Track vor allem aufgrund eines extrem eingängigen Tanzes. Dieser gewann durch den Sport und vor allem durch den Fußball an Popularität. Der damals noch in seiner Heimat Brasilien kickende Neymar ahmte den Tanz als erstes nach. Anschließend zogen weitere brasilianische Spieler nach, sodass sich die Komposition zu einem regionalen Hit entwickelte. Nach Europa kam der Track vor allem über die spanische La Liga. Denn bei Real Madrid standen 2011 der brasilianische Star-Linksverteidiger Marcelo und Superstar Christiano Ronaldo noch gemeinsam auf dem Platz. Die beiden Freunde feierten ein Tor gegen Malaga, wo damals übrigens ihr späterer Teamkollege Isco noch unter Vertrag stand, mit dem passenden Tanz zu “Ai Se Eu Te Pego“. Anschließend wurden in Europa von vielen weiteren Spielern Tore auf diese Art zelebriert. In Deutschland war “Ai Se Eu Te Pego“ für zweieinhalb Monate auf Platz 1 der Charts wiederzufinden. Die Nummer war damals eigentlich überall zu hören.

Höchstposition: 1 | Wochen: 53


Platz 05: Bob Sinclar feat. Gary Pine – Love Generation [3530 Punkte]

“Love Generation“ ist ein Track vom französischen DJ Bob Sinclar. Der Song erschien Anfang Oktober 2005 in seiner ursprünglichen Version. Doch erst in der FIFA-Version entwickelte sich das Lied zu einem großen Hit. Die neue Version war jedoch nicht wie häufig angenommen der offizielle Song zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006, sondern lediglich das Lied des Maskottchens Goleo VI. Dennoch entwickelte sich der Titel zu einem Nummer-eins-Hit und blieb bis zu seinem erstmaligen Chart-Austritt 39 Wochen in den Charts. Unter anderem bei der EM 2008 und bei der WM 2010 stieg die Produktion kurzzeitig wieder in die Charts ein, was die Fußballverbundenheit des Songs noch einmal beweist. Auch heute wird der chillige, eingängige Reggae-Song noch gerne gehört.

Höchstposition: 1 | Wochen: 45


Platz 04: Shakira feat. Freshlyground – Waka Waka (This Time for Africa) [4027 Punkte]

Knapp am Podium gescheitert ist der wohl größte internationale Fußballhit. 2010 durfte sich die kolumbianische Sängerin Shakira an den offiziellen FIFA-World-Cup-Song wagen. Das Ergebnis war einfach atemberaubend! Die entstandene Nummer “Waka Waka (This Time for Africa)“ ist absolut eingängig, kommt mit einem starken Verbundenheit zum Austragungsstandort Südafrika daher und ist mit einem starken Tanz ausgestattet. Der Song basiert auf dem noch heute in vielen Teilen Afrikas sehr verbreiteten Soldatenlieds “Zangalewa“ von der kamerunischen Band Golden Sounds. Zudem ist die südafrikanische Band Freshlyground gefeatured, die ihre Wurzeln auch in Mosambik und Simbabwe hat. Das Lied blieb in Deutschland beeindruckende 75 Wochen in den Top 100, von denen der Titel sechs Wochen lang die Spitzenposition besetzte.

Höchstposition: 1 | Wochen: 75


Platz 03: Andreas Bourani – Auf uns [4440 Punkte]

„Schürrle, der kommt an. Mach ihn, mach ihn, er macht ihn! Mario Götzeee!“. Wir alle werden uns an diesen Moment bestens erinnern. Musikalisch unterlegt waren die darauffolgenden Tage von “Auf uns“. Doch auch schon vor dem großen Erfolg war der Song überall zu hören. Denn die ARD wählte das Lied zu ihrem WM-Track aus, die Radios spielten den Song rauf und runter und auch sonst war der Titel überall zu hören. In Anschluss an den Gewinn des Titels wurde das Lied im Stadion gespielt und beim Empfang der deutschen Nationalmannschaft am Brandenburger Tor performte Bourani den Titel live. Die eingängige Single, die perfekt für die Fußball-Weltmeisterschaft geeignet war, wurde jedoch laut Angaben Bouranis nicht extra für die WM geschrieben, sondern sei in Anschluss eines guten Abends mit Freunden entstanden. Dennoch freue er sich, dass der Titel sich zur Fußball-Hymne entwickelt hat. Der Song konnte knapp 80 Wochen in den Charts ausharren und belegte auch mehrere Wochen den ersten Platz der deutschen Single-Charts. Die Nummer wird uns vermutlich für immer im Kopf bleiben!

Höchstposition: 1 | Wochen: 80


Platz 02: Die Toten Hosen – Tage wie diese [4480 Punkte]

Überraschenderweise ist “Tage wie diese“ von den Toten Hosen knapp vor “Auf uns“ gelandet. 85 Wochen in den Charts und fünf Wochen auf Platz 1 sprechen jedoch für sich. Die Single entwickelte sich zum inoffiziellen EM-Hit 2012. Befeuert wurde der Erfolg von “Tage wie diese“ durch die Fußballnationalmannschaft, die den Song zum besten Song der EM 2012 wählte und durch die ARD, die den Titel zum Unterlegen von Radioauszügen aus den Vorrundenspielen nutzte. Auch nach den Siegen der Nationalmannschaft klangen die Abende in Deutschland häufig mit dem Toten-Hosen-Hit aus. Auch bei den Fans von Fortuna Düsseldorf ist der Track der Rockband, die sich klar zum Club bekennt, extrem beliebt, sodass das Stück auch schon in der Merkur Spiel-Arena zu hören war.

Höchstposition: 1 | Wochen: 85


Platz 01: Frauenarzt & Manny Marc – Das geht ab (Wir feiern die ganze Nacht) [4520 Punkte]

Frauenarzt und Manny Marc, auch bekannt als Die Atzen, landeten 2009 und 2010 mit “Das geht ab (Wir feiern die ganze Nacht)“ einen Riesenhit. Dennoch ist es überraschend, dass der Titel die Goldmedaille überreicht bekommt. Mit „nur“ 70 Wochen in den Chart und der Top-Platzierung 8 konnte die Nummer aufgrund überdurchschnittlich langer Perfomance weit in der oberen Hälfte der Charts 4520 Punkte sammeln. Auch der Fußball-Bezug scheint auf dem ersten Blick nicht ganz klar. Doch die Berliner Hertha nahm den Titel ziemlich früh nach dem Release in ihr Stadion-Repertoire auf, wodurch sie den Erfolg des Tracks befeuerte und das Stück via Kontor Records auch als Single erschien. Des Weiteren war der Titel auch während der WM 2010 überall zu hören und es gab sogar eine Fußball-Weltmeisterschaft-Version. Überzeugen kann der Track durch eine eingängige Hook und ein Tech-angehauchtes Instrumental. Abschließend bleibt nur noch zu sagen: Hoffentlich können wir bald wieder Fußball genießen und im Anschluss die ganze Nacht feiern gehen!

Höchstposition 8 | Wochen: 70

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Thomas (Copamore) · Vor 3 Monaten
    Cooler Artikel, Jannik und gute Auswahl der Tracks für die Top 20 "Football Songs of All Time" Charts! Wenn du Lust hast, kannst du gerne auch in unseren Fußball Track "Stand Together" von Copamore reinhören. Wir hatten ihn ursprünglich für die Fußball EM 2020 produziert. Trotz der Absage haben wir ihn dann doch released, weil er von seiner Message her ein sehr positiver Reggaeton Song über Zusammenhalt und Freundschaft ist! https://open.spotify.com/track/7pHBJyxUt3G1x82VUnwIUz?si=OzaHqFv2TgiMEub8tJOh-Q
Über den Autor
Jannik Pesenacker

Mein Name ist Jannik Pesenacker und ich bin im August 2018 der Dance-Charts Redaktion beigetreten. Die Musik hat sich neben dem Fußball zu einer meiner größten Leidenschaften entwickelt. Dance-Charts ermöglicht mir, mein Interesse für die Musik auszuleben und lässt mich gleichzeitig den Beruf des Journalisten näher kennenlernen.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify