Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Revealed-Debüt für zwei Ukrainische Top DJs

Alex Iva, Chedd & Chease - Mercenary

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

Alex Iva, Chedd & Chease - Mercenary"Mercenary" von Alex Iva, Chedd & Chease.

Zum ersten Mal einen Track auf einem bekannten Label zu veröffentlichen, ist für viele Künstler ein großer Erfolg. Noch besser ist es, wenn dieser dann gleich in der Radioshow des Labelbesitzers gespielt wird. So erging es auch Alex Iva und Chedd & Chease, deren Single “Mercenary“ auf Hardwells Label Revealed Records erschienen ist. Warum die Single jedoch nicht nur Hardwell-Fans gefallen wird, zeigen wir euch in diesem Artikel. 


Alex Iva, Chedd & Chease

Sowohl Alex Iva als auch Chedd & Chease stammen aus der Ukraine. Alex Iva heißt eigentlich Oleksandr Ivanov und hat seine Singles bisher auf seinem eigenen Label Iva Music veröffentlicht. In der Vergangenheit hat er mit seiner Debütsingle "Tell Me" und seiner bisher erfolgreichsten Single "Let's Try", die Streams im siebenstelligen Bereich erreicht hat, für Aufsehen gesorgt. Seine bisherigen Titel wurden bereits von diversen Radios, DJs und YouTube-Kanälen supported. Außerdem wurden sie in mehr als 1000 Spotify-Playlists hinzugefügt. "Tell Me" und Ivas letzte Single "Gimme More" schafften es in die Top 20 der ukrainischen Charts und auch in die Billboard Dance-Charts in den USA.

Für Chedd & Chease ist “Mercenary“ die dritte Single. Seine Debüt “Nocturne“ wurde im Spinnin‘ Talent Pool released, ein Sublabel von Spinnin‘ Records, bei welchem wöchentlich das beste Release aus der Community veröffentlicht wird.

Mercenary

Auch “Mercenary“ ist auf einem Sublabel für talentierte Newcomer veröffentlicht wurden, auf Revealed Radar.  Dort erscheinen neben den Releases auf Revealed Recordings, meistens wöchentlich 3 Tracks, die oftmals die Vorstufe von einem Release auf dem Hauptlabel sind. Auch Revealed-Stars wie Kevu, Seth Hills oder SaberZ haben zuerst ihre Songs über das Sublabel veröffentlicht.

“Mercenary“ ist nicht wie die bisherigen Tracks von Alex Iva eine Dance-Pop-Nummer, sondern ist viel eher in dem Bereich des Bass-House anzusiedeln. Beginnen tut die Single mit einem undeutlichen Vocal, das gewollt hinter der groovigen Bassline verschwindet. Relativ schnell setzt dann der Drop ein, der typisch für Bass House von einer sehr deepen Bassline unterstützt wird. Besonders auffallend ist, dass bei “Mercenary“ der Fokus auf dem Drop gelegt ist, der mehr als die Hälfte der 2:21 Minuten langen Single einnimmt.
 

Fazit: “Mercenary“ ist der nächste große Kariereschritt für Alex Iva, der in seiner Heimat Ukraine schon mehrfach in den Charts vertreten war. Die Single, die er gemeinsam mit Chedd & Chease gemacht hat, wurde auf dem Hardwell-(Sub-)Label Revealed Radar veröffentlicht.

 

User-Wertung

Wie findest du den Song? : 69% - 3 votes

Hier hast du die Möglichkeit den Song zu bewerten. Einfach die gelben Sterne auf der rechten Seite anklicken. Die Gesamtwertung ist ein Mittelwert aller abgegebenen Stimmen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Leon Krusch

Schon immer habe ich mich für sehr für Musik, gerade aus dem elektronischen Bereich interessiert. Die stetige Leidenschaft an neuen Infos über Acts und Festivals hält bei mir bereits seit Jahren an. Auch Artikel zu schreiben gehört seit längerer Zeit zu meinen Hobbys, welches ich in Zukunft auch gerne zu meinem Beruf machen möchte. Ein Teil der Redaktion bei Dance-Charts.de zu sein, bietet für mich die perfekte Möglichkeit meine Hobbys und Interessen miteinander zu verknüpfen. Zusätzlich habe ich die Möglichkeit neben meinem Germanistik-Studium noch Erfahrungen im Schreiben von Artikeln zu sammeln. Deshalb freue ich mich nun ein Teil der Redaktion sein zu dürfen.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify