Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Kanäle vor Perma-Bann

Twitch verbietet DJ-Sets und Musik in Livestreams

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

Twitch verbietet DJ-Sets und Musik in LivestreamsTwitch: In Corona-Zeiten beliebte Streaming-Plattform für DJs.

Twitch schwang heute den Oberhammer: Die Plattform informierte Nutzer, die hauptsächlich Musik auf ihrem Kanal streamen, darüber, dass ihr Treiben ein Ende haben muss, wie Cultr.com berichtet. Die RIAA – Recording Industry Assosciation America – erhob Beschwerde gegen unzählige Copyright-Verletzungen durch unlizensierte Verbreitung von Musik. Wer also DJ-Sets, Radio-Shows o.ä. auf Twitch hostet, wird bei einem weiteren Verstoß mit einem permanenten Ausschluss von der Plattform („Bann“) versehen werden. 


Twitch und das Musikproblem

Lange hielt sich das Bauernwissen, dass Twitch sehr locker mit Urheberrechtsverletzungen umgehe. Zwar verbietet die Tochter von Amazon in ihren AGB ausdrücklich das Abspielen von Musik, ohne die Rechte zuvor eingeholt zu haben. Folgen hatte ein Verstoß jedoch regelmäßig nicht. Nun ist Schluss damit. Die RIAA macht ernst. Sollte Twitch weiterhin so locker mit den Urheberrechtsverletzungen durch Musik umgehen, fiele Twitch aus dem sogenannten „Safe Harbor Agreement“, das Plattformen zusichert, nicht wegen Rechtsverletzungen durch User verklagt werden zu können, solange Maßnahmen zur Unterbindung und Verfolgung eben solcher unternommen werden. 

Corona gab den Todesstoß

In Zeiten von Corona wechselten viele Künstler und Kreative auf die Plattform, um mit ihren Fans in Kontakt zu bleiben und Livestream-Konzerte zu geben. DJs-Sets, Karaoke-Performances Radio-Shows uvm. wurden auf Twitch abgehalten und erfreuten sich großer Beliebtheit. Vor allem gemeinnützige Projekte wie Spendenaufrufe sind damit zukünftig nicht mehr möglich.

Für viele steht damit die eigene Existenz auf dem Spiel. Wer wöchentlich Musikdarbietungen streamte, wird nun umdenken müssen, denn diese Praxis ist nun Geschichte. Ob und inwieweit Deutschland davon betroffen ist, wurde von Twitch noch nicht kommentiert. Allerdings ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass Twitch die Maßnahmen international oder zumindest auf den großen Weltmärkten, zu denen auch Deutschland zählt, umsetzen wird oder bereits umgesetzt hat. Ein neues Content-ID-System „hört mit“ und verzeichnet Verstöße gegen Urheberrecht.

Vorwürfe gegen Twitch

Nutzer beklagen jetzt, dass Twitch sie zu keinem Zeitpunkt korrekt über die Bedingungen auf der Plattform informiert habe. Dem ist zwar entgegenzuhalten, dass einem jeden klar sein sollte, dass das unerlaubte Abspielen fremden geistigen Eigentums Urheberrechtsverstöße mit sich zieht. Verbraucherfreundlich ist die Handhabung Twitchs dennoch nicht. Laut einiger Twitter-Posts hätten offizielle Twitch-Mitarbeiter Usern im Zuge des Partnering-Programms in den letzten Jahren explizit mitgeteilt, dass sie keine Bestrafungen bei Verstößen zu befürchten hätten.

Es scheint so, als habe Twitch und damit Amazon gerne an den in derartigen Streams unternommenen Donations und Abonnements mitverdient und jetzt die Reißleine gezogen, als das Wasser Richtung hals stieg.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Timo · Vor 3 Monaten
    "Wer also DJ-Sets, Radio-Shows o.ä. auf Twitch hostet, wird bei einem weiteren Verstoß mit einem permanenten Ausschluss von der Plattform („Bann“) versehen werden." - Nein, das stimmt nicht. Ist auch noch nie so passiert, zumindest nicht in den letzten 7 Jahren. Außerdem gibt es dann einen so genannten Strike. Strikes und man ist raus. Also Blödsinn.

    "Folgen hatte ein Verstoß jedoch regelmäßig nicht" - Doch, nur gibt es nicht jedes Mal ein rießen Aufschrei. Nur, weil der Hobby Journalist das hier nie gehört oder gefunden hat, heißt das nicht, dass das nie passiert ist oder nicht regelmäßig passiert.

    "DJs-Sets, Karaoke-Performances Radio-Shows uvm. wurden auf Twitch abgehalten und erfreuten sich großer Beliebtheit" - NUN? Also erst seit ein paar Wochen? Interessant. Auch hier scheint der Hobby Schreiber vorher selber nie davon gesehen oder gehört zu haben. So liest es sich.

    " Vor allem gemeinnützige Projekte wie Spendenaufrufe sind damit zukünftig nicht mehr möglich." Sagt wer? Gibt es dazu eine Quelle? Wer bietet es und warum? Wegen copyright? Dann müsste es demnach seit JAHREN verboten sein oder nicht mehr geben, denn es gibt - siehe Papaplatte - Charity Streams bei dem Leute Geld spenden und dafür gibt es, was die Leute sich vorher ausgesucht haben, ein Video passend zur Höhe der Spende live im Livestream. Ist auch immer copyrighted. Ist also auch Blödsinn - wer hätte es gedacht?!

    "Allerdings ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass Twitch die Maßnahmen international oder zumindest auf den großen Weltmärkten, zu denen auch Deutschland zählt, umsetzen wird oder bereits umgesetzt hat." - Reine Spekulation und Unwissenheit. Twitch Deutschland ist die ZWEITGRÖSSTE Community dort. Maßnahmen gibt es, nochmals, schon seit Jahren. 1 Strike und die Löschung des betroffenen Inhalts. Was sich ändert? Twitch wird nicht so dumm sein und das Strikesystem so lassen, denn dann würden sie, im worst case, sich selbst ihre Einnahmen nehmen - sie leben von den Streamern.

    "Ein neues Content-ID-System „hört mit“ und verzeichnet Verstöße gegen Urheberrecht." Gibt es schon seit Jahren auf Twitch. Gerade in den VODs. Hier merkt man auch wieder, dass der Autor gar keine Ahnung hat und sich nicht genug Wissen angeeignet hat. Was nun kommen wird ist, dass Twitch die Clip Bearbeitungsfunktionen erweitern wird. Was genau kommt ist unklar, aber es macht Sinn, wenn man Clips/Vodss im nachhinein muten kann.

    "Lange hielt sich das Bauernwissen, dass Twitch sehr locker mit Urheberrechtsverletzungen umgehe" - Nein, das war noch nie so. Oder wo gibt es die bestätigen Quellen dazu? Wäre ja interessant.

    "Nutzer beklagen jetzt, dass Twitch sie zu keinem Zeitpunkt korrekt über die Bedingungen auf der Plattform informiert habe" - Nein. Und wenn ihr Pepegas nun "Ja" sagt dann her mit der Quelle. "Verbraucherfreundlich ist die Handhabung Twitchs dennoch nicht." -Doch, weil es deutlich in den TOS steht. Eigenverschuldung, wenn man es nicht vorher gelesen hat - nichts anderes.

    " Twitter-Posts hätten offizielle Twitch-Mitarbeiter Usern im Zuge des Partnering-Programms in den letzten Jahren explizit mitgeteilt, dass sie keine Bestrafungen bei Verstößen zu befürchten hätten." Auch hier hätte man 2-3 Screenshots dieser Tweets einfügen können. Quellen eben. Kennt man hier wohl nicht.

    "Es scheint so, als habe Twitch und damit Amazon gerne an den in derartigen Streams unternommenen Donations und Abonnements mitverdient und jetzt die Reißleine gezogen, als das Wasser Richtung hals stieg." -Natürlich verdienen sie an Streamer und es gibt einen cut, den die Streamer an Twitch automatisch abgeben. Wie sonst macht sie Geld? Nur durch Werbung? Haha. Auch hier zeigt es, dass der Autor keine Ahnung hat. Wieso sollte genau jetzt die Reißleine gezogen haben? Es sind ja nun einige Tage vergegangen seit der Erstellung dieses sehr schlechten Berichts. Und allein diese Zeit zeigt, dass Twitch nichts an der Moneratisierung oder sonst geändert hat. Ja, sie sagten man solle die Clips löschen um sicher zu gehen - aber warum tun sie das wohl? Weniger Arbeit und Stress für Twitch an sich. Ebenso ist angekündigt, dass sie die Clip Funktion deutlich überarbeiten (siehe Twitter Twitch Support). Was sagt uns das hier nach den Tagen? Autor hat keine Ahnung von Twitch, möchte den Lesern einen Eindruck vermitteln, den er selber offensichtlich hat und allein mit quellenlosen Aussagen ist es nicht getan.

    1/10 - einfach mal überarbeiten. Aber auch das scheint nicht passiert zu sein. Sehr traurig, Dance-Charts. Gut, dass der Ad-Block und UBlock an ist.
  • This commment is unpublished.
    Helmut · Vor 3 Monaten
    Bildzeitungs Quatsch
  • This commment is unpublished.
    Oli · Vor 3 Monaten
    DJMAG so: Okay, wir haben es verstanden. Wir korrigieren den Beitrag. Dance Charts: UNSER ARTIKEL! 110% richtig so! Was wollt ihr eigentlich? 2020, dieses andere Jahr.
  • This commment is unpublished.
    Mumpitz · Vor 3 Monaten
    Klar verdienen Twitch und somit Amazon fleissig an der Plattform, aber nicht bei nicht bei unseren DJs, sondern bei Gamern, die ihre eigenen Fortnite oder League of Legends Spiele moderieren.

    Fokus und Inhalt der Streams liegen aber ganz woanders, weshalb es bisschen daneben ist zu sagen, man würde mit der Musik Geld verdienen.

    Erst recht nicht, wenn es dabei um gespeicherte Videoschnipsel (zurück bis 2017) geht, die die Plattform zu jedem Stream automatisch abspeichert und nichtmal eine vollständige Funktion besteht, diese eigenhändig und einfach wieder zu löschen. Was die Firma anscheinend nicht mal checkt, und ihren Partnern genau als Lösung vorschlägt, um weitere Probleme zu vermeiden.

    Komplett verwirrt wirft man bei Twitch seine Partner vor die Tür, anstatt dann endlich mal Youtube nachzuziehen??
    • This commment is unpublished.
      Oli · Vor 3 Monaten
      Sorry, aber blödsinn. Du hast auch gar keine Ahnung von der Materie. Es gibt Leute, die sind Vollzeit auf Twitch und verdienen damit ihren Lebensunterhalt. Oder andere, die da sehr sehr guten Nebenverdienst haben. Ebenso interessiert es Twitch jetzt schon, denn würden 95% der Streamer gebannt, nehmen sie sich doch selber die Einnahmen. Und das hat nichts mit gaming Content oder Musik Content zu tun. So gut wie jeder hat Spotify, Deezer etc. auf. Nur dass viele dann eben dabei zocken. Aber gaming Content in 2020 auf Twitch ist halt auch nicht mehr so wirklich das Größte. Die Just Chatting und Musik Szene ist richtig groß gewachsen. Hauptsache einen Kommentar schreiben. Fortnite...haben wir 2018 oder was?!
      • This commment is unpublished.
        pic · Vor 3 Monaten
        https://imgur.com/a/wmf2jYi
      • This commment is unpublished.
        Spinner · Vor 3 Monaten
        Fortnite 2018??
      • This commment is unpublished.
        Mumpitz · Vor 3 Monaten
        Also erstens hat Gaming Content auf jeden Fall nachwievor die größten Channels mit den meisten Viewern und zweitens hab' ich nicht gesagt, dass dort niemand seinen Lebensunterhalt verdient, sondern dass die DJ & Club Streams (Sisyphos, Bordel, Wuza) nicht monetisiert und damit nicht betroffen sind.
        • This commment is unpublished.
          Oli · Vor 3 Monaten
          "monetisiert"...okay. "monetarisiert" - damit mal angefangen. Und nur, weil Kanäle nicht monetarisiert sind heißt das nicht, dass diese von DMCA (oder generell Sanktionen [also für dich: Das sind Strafen für Regelverstöße]) ausgeschlossen sind. Das gibt auch noch, ich hoffe das hast du so nicht gemeint, kein Recht auf Grund fehlender Monetarisierung copyrighted Musik abzuspielen. Es geht hier immer noch um DMCA und deinem falschen Kommentar. Und wo verdient Twitch nicht daran, wenn die Streamerin Sintica mal eben über 15.000 Abos hat? Aber bei deinen Aussagen kannst du auch bestimmt mitreden als gepartneter Twitch Kanal mit jahrelanger Erfahrung samt Quellen.
    • This commment is unpublished.
      huch. · Vor 3 Monaten
      vor den Bus*
  • This commment is unpublished.
    P A V E L X · Vor 3 Monaten
    Habt ihr das richtig recherchiert? Alle DJ Streams, die ich verfolgt habe, waren keine "Twitch-Partner" und der Kanal somit nicht monetisiert. Und soweit ich das verstanden habe, sind die non-profit Kanäle gar nicht davon betroffen.
    • This commment is unpublished.
      BraveBavarian · Vor 3 Monaten
      Hast du das denn überhaupt verstanden? Man muss doch kein Twitch Partner sein, um mit Twitch Geld zu verdienen? Subs kannst du als Affiliate schon bekommen, ebenso wie Bits. Von Donations ganz zu schweigen. Wenn du also Copyright-Material verwendest während du streamst, egal welcher Form, kannst du strafbar machen, wenn es nicht entsprechend lizensiert ist.
  • This commment is unpublished.
    decker3 · Vor 3 Monaten
    rip die nervige alte die ständig da rumhampelt auf der startseite von twitch
    • This commment is unpublished.
      Rait · Vor 3 Monaten
      Oh, da ist ja jemand richtig mad
  • This commment is unpublished.
    deVille · Vor 3 Monaten
    ... DJ Sets, die gestreamt werden, bleiben auf jeder Plattform, egal welcher, die öffentlich zugänglich ist, illegal.


    fertig ..... Das ist und bleibt so die nächsten 1000 Jahre ....
    • This commment is unpublished.
      mIchael · Vor 3 Monaten
      Schlicht falsch .....fertig.......und das irgendwas in 1000 Jahren noch so ist wie heute kann höchstens der liebe Gott prophezeien ! ! !
  • This commment is unpublished.
    PMark · Vor 3 Monaten
    da wird Mixcloud der Gewinner sein.
    Obwohl es wird ja bei Twitch munter weiter gesendet. Einfach als Titel Lizenzfrei angeben und alle ist legal.
    • This commment is unpublished.
      Mindconstructor · Vor 3 Monaten
      Eben nicht. Denn ein automatischer Algorythmus hört mit und selbst, wenn "Lizenzfrei" im titel steht, ist Nothing Else Matters nicht lizensfrei *anmerk*
  • This commment is unpublished.
    De · Vor 3 Monaten
    Wie sieht es mit ausschliesslich bezahlten Content d.h. Tracks aus?!
    • This commment is unpublished.
      Sam · Vor 3 Monaten
      Bezahlte Tracks darfst Du privat hören - aber du darfst sie eben nicht über Twitch weiterverbreiten. Zählt eben dann als unerlaubte Vervielfältigung und ist damit ein Copyrightverstoß.
      • This commment is unpublished.
        Kenox · Vor 3 Monaten
        Naja, wenn du eine kommerzielle Lizenz dir holst, ist es durchaus erlaubt, diese dann auch kommerziell zu nutzen und somit auch im Stream zu hören.
        • This commment is unpublished.
          mikeru · Vor 3 Monaten
          Macht bei Twitch keinen unteschied, bekommst trotzdem einen Strike. Das System dahinter ist nähmlich komplett broken.
          • This commment is unpublished.
            0 Checker · Vor 3 Monaten
            Nein. das System dahinter ist A) Amerikanisch und B) juckt es weder Twitch, noch DMCA, ob du - und darauf spielt man ja hier drauf an - eine GEMA etc. Lizenz hat. Strike kommt - Strike bleibt. Simple as that.
  • This commment is unpublished.
    Mike · Vor 3 Monaten
    Die Urheber sollen froh sein dass wir DJs ihre Tracks überhaupt einbauen OHNE dafür Geld zu verlangen!!! Das fällt unter GRATIS Werbung, da bei Live Streaming so oder so nie ganze Tracks ausgespielt werden also steigern wir mit unseren Streams sogar die Verkaufszahlen und eigentlich sollten wir dafür Geld bekommen!!!
    • This commment is unpublished.
      Heiko · Vor 3 Monaten
      Bin selber Urheber und das ist aus meiner Sicht Quatsch, was du schreibst. Nutzung ohne dafür zu zahlen und selber damit Geld zu verdienen ist immer unfair! Wenn ich gefragt werde und es erlaube, dann ist es OK. Aber als DJ mit einer Arroganz aufzutreten, und meinen, er würde mir als Urheber eine Gefallen tun, weil er meine Track in sein Set einbaue, geht gar nicht. Hast du die Urheber gefragt, ob sie das wollen und wie sie das finden???
      • This commment is unpublished.
        Opi · Vor 3 Monaten
        Na tut mir leid für alle Urheber aber für mich gibt es Geld wenn ich arbeite und nicht wenn ich meine Arbeit aufzeichne und sie dann abgespielt wir immer wieder Geld. Verkauf deine Arbeit nach Produktion ein mal und das ist dann dein Lohn. Für live Auftritte kannst gerne noch mal Geld bekommen. Das andere ist für mich einfach falsch.
        • This commment is unpublished.
          BraveBavarian · Vor 3 Monaten
          Was für ein Blödsinn. Also kann ein Musiker nur Geld verdienen, während er live spielt? Was macht dann ein Maler? Oder ein Fotograf? Oder ein Komponist? Als DJ verdienst du dein Geld, dass du den Content anderer abspielst, ggf. eben mit einem Mehrwert. Dass daran der ursprüngliche Erschaffer der Musik einen Anteil haben möchte, ist doch völlig normal, welchen Anreiz hätte er denn sonst, die Musik überhaupt erst zu generieren?
      • This commment is unpublished.
        Ach Heiko · Vor 3 Monaten
        Ach Heiko, lebst du noch in 1990? Es ist Werbung, derjenige hat bestimmt für die Lieder bezahlt und du scheinst davon nicht zu leben. Ab und an vlt. mal was machen neben 100.000 andere Künstler, oder? Sowas wie du und dein Denken ist einer der Gründe, wieso das so veraltet und so sturr ist. Da geht nichts vorran, was mega schade ist. Für alle Beteiligten. Aber Kopf hoch, vlt. darfst du noch in diesem Leben mit den großen Jungs spielen.
    • This commment is unpublished.
      J.R. · Vor 3 Monaten
      Wenn du meine Musik benutzt um Content für deinen Stream zu haben, womit du wohlmöglich auch noch Geld machst, durch einen Spendenbutton, dann will ich davon gefälligst auch was sehen.
      • This commment is unpublished.
        JPDuck · Vor 3 Monaten
        Wie sieht es aus in Clubs? Von dem Geld was die Leute an Eintritt und Getränke zahlen verdient ein Künstler defacto auch nichts. (GEMA okay, aber da gibt es ja nur Pauschalen) Mir als Künstler und Urheber ist es ziemlich Jacke. Ich verdiene dadurch nicht weniger, sondern im Gegenteil. Als Urheber sollte ich von der Plattform wenn schon einen Teil bekommen, aber nicht von einem einzelnen Streamer, welcher sich mehrere Stunden vor eine Kamera stellt und dafür in den meisten Fällen einen Stundenlohn unter Mindestlohn hat und dies dann auch noch versteuern darf. Ich verdiene mit meiner Musik anders Geld.
  • This commment is unpublished.
    PeterHanricher · Vor 3 Monaten
    Wie lange willst du diesen schlecht übersetzten Artikel noch online lassen?
    • This commment is unpublished.
      TBMarkus · Vor 3 Monaten
      Krass, dass der Artikel immer noch so da steht und nicht korrigiert wird...
  • This commment is unpublished.
    HighDexe · Vor 3 Monaten
    DAS DARF MAN UNS DOCH NICHT NEHMEN... ?
    NIEMALS...! ?
    #WE ARE ONE ???
  • This commment is unpublished.
    Reini · Vor 3 Monaten
    Es war schon immer eine Grauzone und jetzt wird es halt an twitch gemeldet. Und Twitch muss es durchsetzten. Punkt.
    Hauptproblem ist aber gerade auch noch folgendes:
    Ruft man einen gelöschten Clip z.B. über twitchtracker auf ist dieser wieder aktiv und sichtbar. Das ein technischer Fehler und ob das behoben wird weis grad keiner (siehe ab ca. 4:12:00 - https://livearchive.net/player?id=29g7enyxx) . Problem 2 Twitch hält sich trotzdem stark an die eigenen Strike regeln. 4strikes = Ban. Das sollten Sie temporär lockern. Man kann also gerade das Material nicht zuverlässig permanent löschen.
    • This commment is unpublished.
      t · Vor 3 Monaten
      Falsch. 1: Strikes sind es. 2: Twitch hat getweetet, dass sie daran arbeiten. 3: TwitchTracker sammelt das. Nicht Twitch selber.
    • This commment is unpublished.
      Reini · Vor 3 Monaten
      Und alle die bereits entsprechende Lizenzen besitzen, was z.B. bei den meisten DJs der Fall sein sollte haben damit natürlich auch kein Problem.
      • This commment is unpublished.
        Timi · Vor 3 Monaten
        Wenn ich dieses Gema Gebubbel schon lese kotze ich fast vor Dummheit von Euch. Gar keine Ahnung. Nie mit auseinander gesetzt. Wissenstand von vor 20 Jahren. Hauptsache es weiter verbreiten!
      • This commment is unpublished.
        blankasbeast · Vor 3 Monaten
        DJ's haben eine setlist, diese wird bei der gema eingereicht und die sagen dann, ja der abend kostet bei dem und dem eintritt soviel. DAS zahlt aber der veranstalter wo der dj auftritt.


        die GEMA hat KEINE lizenz für youtube, da sie solche lizenzen nur für eigene websites vergibt.


        also, solange dir twitch und co nicht gehört, wirst du von der gema keine lizenz bekommen.
        • This commment is unpublished.
          Zima · Vor 3 Monaten
          Kurze Frage: Bist du dumm oder einfach 40 Jahre alt und denkst Gema ist es und Gema ist DIE Lösung? Oh man.
          • This commment is unpublished.
            R.I. · Vor 3 Monaten
            Ist man bei Dir gleich dumm, wenn man 40 Jahre alt ist? Halte gefälligst Deinen dämlichen Bräter und werde mal ein bisschen erwachsen..........Kurze Antwort
      • This commment is unpublished.
        Simon · Vor 3 Monaten
        Seitens besitzen DJs irgendwelche Lizenzen? Legen sie im Club auf zahlt der Club die Gebühren für GEMA
      • This commment is unpublished.
        dj unknoen · Vor 3 Monaten
        Welche Lizenzen besitzt ein dj für sowas?
        • This commment is unpublished.
          neuro · Vor 3 Monaten
          die lizenz muss beim label geholt werden. youtube hat einen eigenen gema vertrag abgeschlossen
  • This commment is unpublished.
    Polli · Vor 3 Monaten
    Richtlinien für Musik
    Twitch achtet die Arbeit von Songwritern, Musikern und anderen Kreativkünstlern. Als Unternehmen, das Inhaltsersteller unterstützen möchte, respektieren wir das geistige Eigentum von all jenen, die Musik machen oder Musikrechte innehaben oder kontrollieren. Dies erwarten wir auch von unseren Benutzern.

    Wir verstehen, dass du möglicherweise Fragen dazu hast, welche Arten von Musikinhalten du sicher auf Twitch teilen kannst. Damit du besser nachvollziehen kannst, welche Musiknutzung für deine Inhalte zulässig ist, findest du in den unten stehenden Abschnitten entsprechende Richtlinien.

    Teilen von Musik auf Twitch
    Zulässige Arten von Musikinhalten
    Nicht zulässige Arten von Musikinhalten
    Auswirkungen auf Benutzer
    Teilen von Musik auf Twitch
    Wir erwarten, dass Inhaltsersteller nur Inhalte teilen, für die sie über die erforderlichen Rechte verfügen. Es stellt einen Verstoß gegen unsere Richtlinien dar, Inhalte zu streamen oder hochzuladen, die urheberrechtlich geschützte Musik enthalten, es sei denn, du verfügst über die entsprechenden Rechte oder bist autorisiert, solche Musik auf Twitch zu teilen.

    Es ist nicht zulässig, Musik, die dir nicht gehört, in deine Streams oder VODs (frühere Übertragungen, frühere Premieren, Highlights, Clips und Uploads) auf Twitch zu integrieren. Ausnahmen gelten für die unten beschriebenen Fälle oder wenn dies anderweitig gesetzlich zulässig ist.

    Bitte beachte, dass der Kauf von Musik (z. B. auf einer CD oder im MP3-Format) oder das Abonnieren eines Musikstreamingdienstes dich in der Regel nicht dazu berechtigt, Musik auf Twitch zu teilen. Bei einem solchen Kauf oder einem solchen Abonnement erhältst du eine persönliche Lizenz, die dich lediglich dazu berechtigt, die Inhalte zum Zweck der persönlichen und privaten Wiedergabe aufzurufen.

    Arten von Musikinhalten
    In den unten stehenden Abschnitten beschreiben wir einige häufige Arten von Musikinhalten und geben an, ob du diese Inhalte auf Twitch teilen darfst oder nicht.

    Hier einige Beispiele für Arten von Musikinhalten, die du in Streams und VODs auf Twitch verwenden darfst:
    Musik, die dir gehört – Originalmusik, die von dir geschrieben wurde und entweder von dir aufgenommen oder live von dir performt wurde und für die du alle erforderlichen Rechte zum Teilen von Musik auf Twitch innehast oder kontrollierst, einschließlich der Rechte für Aufnahme, Performance und zugrundeliegende Musik und Texte. Bitte beachte Folgendes: Wenn du in einem Vertragsverhältnis mit einer Organisation stehst, die Rechte zu von dir erstellten Inhalten kontrolliert, beispielsweise Plattenfirmen oder Verlagshäuser, solltest du sicherstellen, dass das Teilen von Musik auf Twitch keinen Verstoß gegen dieses Vertragsverhältnis darstellt.
    Für dich lizenzierte Musik – Urheberrechtlich geschützte Musik, die vollständig oder in Teilen einer anderen Person gehört, wenn du von den entsprechenden Urheberrechtsinhabern eine Lizenz erworben hast, die dich dazu berechtigt, diese auf Twitch zu teilen.
    Twitch Sings-Performance – Eine im Rahmen des Twitch Sings-Gameplays aufgezeichnete Gesangsdarbietung eines Liedes, wenn diese in Übereinstimmung mit den Nutzungsbedingungen von Twitch entstanden ist.
    Hier einige Beispiele für Arten von Musikinhalten, die du in Streams oder VODs auf Twitch nicht verwenden darfst:
    Radioähnliche Musiksendung – Ein Stream oder VOD auf Twitch, in dem Musik gespielt wird, die dir nicht gehört und für die du über keine Lizenz zum Teilen auf Twitch verfügst.
    DJ-Set – Spielen und/oder Mixen von bereits aufgezeichneten Musiktiteln, die Musik enthalten, die dir nicht gehört oder für die du über keine Lizenz zum Teilen auf Twitch verfügst.
    Karaoke-Performance – Singen oder Performen einer Karaoke-Aufnahme, bei der es sich nicht um eine für dich zum Teilen auf Twitch lizenzierte Ingame-Karaoke-Performance, z. B. eine Twitch Sings-Performance, handelt.
    Performance mit Lippensynchronisation – Pantomime, Gesang oder Gesangsnachahmung zu Musik, die dir nicht gehört und für die du über keine Lizenz zum Teilen auf Twitch verfügst.
    Visuelle Darstellung von Musik – Texte, Musiknotation, Tabulatur oder beliebige andere visuelle Darstellungen von urheberrechtlich geschützter Musik, bei der es sich nicht um Musik handelt, die dir gehört und für die du über eine Lizenz zum Teilen auf Twitch verfügst, oder auf dem Bildschirm angezeigte Texte oder Darstellungen von Musik, die von Twitch im Rahmen des Twitch Sings-Gameplays zur Verfügung gestellt werden und in Streams oder VODs deiner Twitch Sings-Performances erfasst werden.
    Performance eines Cover-Songs – Performance eines Songs, der einer anderen Person gehört. Ausgenommen hiervon sind Live-Performances in deinem Twitch-Stream. Wenn du einen Cover-Song in einem Live-Stream auf Twitch performst, bemühe dich bitte darum, den Song wie vom Songwriter geschrieben zu performen, und erstelle alle Audioelemente selbst, ohne dabei Instrumentalspuren, Musikaufnahmen oder beliebige andere aufgezeichnete Elemente, die anderen Personen gehören, zu verwenden.
    Auswirkungen auf Benutzer
    Wenn du gegen diese Richtlinien verstößt, erfolgt unter Umständen eine Takedown-Notice durch einen Inhaber von Musikrechten gemäß unserer DMCA-Richtlinien. Wir können auch gemäß unserer Community-Richtlinien Maßnahmen einleiten.

    In addition, we may mute VODs, such as if our automated content filtering systems detect that audio in a VOD contains unauthorized music. If you have the necessary rights to share music in your Twitch VODs, we want to ensure that your VODs are not muted. To learn about how to appeal muted audio, please read our help article on How To Appeal Muted Content.
  • This commment is unpublished.
    Tobias · Vor 3 Monaten
    Der Artikel ist halt so banane und falsch, das ist unglaublich. Es gab einfach wieder DMCA Claims und das war's. Nur über das WE nun die größte Welle. Hört auf solch gefährliches Halbwissen zu verbreiten. Es steht schon immer in den TOS, dass Urheber Musik geclaimt werden kann usw. NICHTS Neues. Aber super Titel für die Klicks. 2/10 dieser Artikel.
  • This commment is unpublished.
    Marcel Puntheller · Vor 3 Monaten
    Ja, also wo ist die Urheberrechtsverletzung, wenn KünstlerInnen und Labels Musik, Djs zum Kauf und auflegen anbieten, wenn DJs sie dann spielen? Bei mir ist es nochmal anders; ich habe unmengen von unveröffentlichten tunes; werden wir SzeneinsiderInnen auch über den Kamm geschärt?
    • This commment is unpublished.
      IP · Vor 3 Monaten
      Das Abspielen eines Tracks, selbst wenn es durch einen Künstler (DJ) verändert wurde, stellt eine Vervielfältigung eines Werkes dar, welche dem Verbreitungsrecht des Urhebers unterliegt. Im Rahmen des Lizenzvertrags, dem "Kauf des Liedes", erwirbst du lediglich das Nutzungsrecht an dem Werk.
    • This commment is unpublished.
      Sven · Vor 3 Monaten
      Ohne Lizenz darfst Du keine Musik öffentlich aufführen. Auch Radiosender müssen Abgaben abführen. Siehe GEMA und GvL.
      • This commment is unpublished.
        Tobi · Vor 3 Monaten
        Sven, Twitch ist ein US amerikanisches Unternehmen mit ausländischem Standort. 1+1 = 2.
        • This commment is unpublished.
          blankasbeast · Vor 3 Monaten
          und weil es ausländisch ist, darf ich dort ohne lizenzen arbeiten? firmen wie gema und gvl gibt es nicht nur in deutschland
          • This commment is unpublished.
            lost · Vor 3 Monaten
            Schimpft sich DMCA in den USA. Deindummes Wissen darüber und deinen Kommentar helfe ich dir aber: Gema kann nicht greifen, weil Twitch = USA. Ruf an, frag nach. *Grinz Smiley weil Autist*
            • This commment is unpublished.
              R.I. · Vor 3 Monaten
              Lost: Deutsch ist das aber auch nicht gerade, was Du Dir da zurecht getippt hast. Nicht, schlecht, dass ausgerechnet DU jemanden als dumm bezeichnest. Höchst signifikant.
              • This commment is unpublished.
                mikeru · Vor 3 Monaten
                Der moment ,wenn man mit Rechtschreibung frontet weil einem sonst nichts einfällt. Höchst signifikant
  • This commment is unpublished.
    Thorben · Vor 3 Monaten
    Da hat aber jemand sehr frei übersetzt und ins Negative verdreht. Lieber nochmal das Englisch auffrischen bevor soetwas als offizieller Artikel veröffentlicht wird.
  • This commment is unpublished.
    electropop · Vor 3 Monaten
    https://www.electro-pop.de/musik-streamen-erlaubt-verboten/
    twitch weist deutlich darauf hin das DJ Sets verboten sind. aber die gema weist darauf hin, das Abkommen mit twitch existieren. lösung: streams aus Deutschland sind nur in Deutschland zu sehen.
    • This commment is unpublished.
      PatrickFranz · Vor 3 Monaten
      Ich schäme mich so sehr über dich! Im Artikel andere DJs schlecht machen und sich selbst in ein besseres Licht zu rücken, ist einfach das aller letzte. Zudem hat die GEMA selbst alle Verträger mit Clubs pausiert so nebenbei. Entsprechend ist es egal, ob man von zu Hause aus oder aus einem Club heraus streamt.
    • This commment is unpublished.
      blankasbeast · Vor 3 Monaten
      @electropop


      die GEMA hat KEINEN vertrag mit twitch, lediglich mit youtube und auf beiden seiten benötige ich als rechtenutzer auch die rechte/lizenzen dass ich dieses lied veröffentlichen/streamen darf.
    • This commment is unpublished.
      laurent · Vor 3 Monaten
      Und der rest der welt sitzt wieder vor dem grossen klassiker 'dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar' und flucht ...
    • This commment is unpublished.
      the_tversky · Vor 3 Monaten
      Zitat Twitch Community-Guidelines:

      "DJ-Set – Spielen und/oder Mixen von bereits aufgezeichneten Musiktiteln, die Musik enthalten, die dir nicht gehört oder für die du über keine Lizenz zum Teilen auf Twitch verfügst."

      Also sind Streaming-Sets von DJs nicht generell verboten sondern es hängt davon ab, ob der Streamer die entsprechenden Lizenzen besitzt. Das ist kein generelles Verbot wie im Artikel formuliert.

      Des Weiteren führt ein Verstoß nicht zu einem sofortigen "Bann" wie im Artikel fomuliert.
      • This commment is unpublished.
        Polli · Vor 3 Monaten
        Welchen teil von
        Es ist nicht zulässig, Musik, die dir nicht gehört, in deine Streams oder VODs (frühere Übertragungen, frühere Premieren, Highlights, Clips und Uploads) auf Twitch zu integrieren. Ausnahmen gelten für die unten beschriebenen Fälle oder wenn dies anderweitig gesetzlich zulässig ist.


        Hast du nicht verstanden??
      • This commment is unpublished.
        Marcel Puntheller · Vor 3 Monaten
        Musik kaufen und/oder die Labels und KünstlerInnen fragen (falls noch nicht veröffentlicht!) muss doch genehmigt sein!
        • This commment is unpublished.
          Eaglewing · Vor 3 Monaten
          Musik kaufen oder die Labels fragen sind zwei grundlegend unterschiedliche Paar Schuhe.


          Eine schriftliche Lizenz vom Label bzw. dem Urheber zu erreichen ist gut und ein förderlicher Schritt um die benutzte Musik nachweisen zu können bzw. die Lizenz.


          Gekaufte Musik alleine berechtigt nicht zum Aufführen von Urheberrechten.
      • This commment is unpublished.
        horst · Vor 3 Monaten
        also in D muss man dafür gema und gvl bezahlen und hat damit sind die lizenzen zur aufführung abgedeckt.
        wenn das alle entsprechend machen würden gäbe es in D da auch kein problem. die meisten haben diese lizenz aber nicht.

        problem wird die weltweite "empfangbarkeit" sein. denn in den usa brauche ich wieder eigene lizenzen, auch für die gleichen titel.
        das ganze wird dann aber auch bald YT treffen.

        witzig ist wenn DJ/Produzenten DJ-Sets verbieten wollen. Oder deren Rechteinhaber
        • This commment is unpublished.
          blankasbdeast · Vor 3 Monaten
          IN D wird es keine Lizenz von der Gema für dich geben, da die GEMA nur lizenzen für den besitzer der homepage/website bereitstellt.


          Quelle? die GEMA selbst, habe dort mehrfach angerufen und selbsiges nachgefragt. selbst für youtube benötigst du die lizenzen der rechteinhaber, sprich künstler/plattenlabels
      • This commment is unpublished.
        Drop Out · Vor 3 Monaten
        Absoluter Schwachsinn!
        Elektronische Musik lebt von DJ's und ihren Mixen mindestens genau so wie von Live Acts.
        Elektronische Dancefloor Mucke ist ja auch ausdrücklich dafür gemacht.
        Willkommen in Absurdistan...
        • This commment is unpublished.
          horst · Vor 3 Monaten
          Dir ist aber schon klar , die Rechteinhaber sind hier die Kläger.
          Die Musikindustrie ist der letzte Drecksladen und die versuchen jeden Cent zu bekommen. von den anderen.
          Denen ist es egal das DJ-Sets manchen Titel erst bekannt machen.
  • This commment is unpublished.
    the_tversky · Vor 3 Monaten
    Im Originalartikel ist nie von einem Verbot von Twitch bezüglich DJ-Sets etc die Rede. Der Artikel hat nämlich auch nur eine Emfpehlung von Twitch aus deren Community-Guidelines zitiert. Wie daraus für diesen Artikel ein "Twitch verbietet DJ-Sets" werden konnte, ist absolut fragwürdig, schlechte recherche ind faktisch falsch zitiert und nicht die Realität.

    Twitch stört sich nicht an den Musik-Streams per se sondern am Streamen ohne entsprechende Lizenz für die Verwendung der Musik. In Deutschland haben DJs die auf Twitch streamen (bspw. Sintica) oft schon die entsprechende GEMA-Lizenz, können also frei ihre Musik streamen.
    Fazit: Nirgends wird etwas verboten von Twitch. Und man wird auf Twitch erst bei Copyright-Verstößen gebannt, nicht wie in diesem Artikel behauptet "bei einem weiteren Verstoß".

    Ich empfehle das Lesen der Twitch-TOS, bevor man erneut über das Thema von einer englischsprachigen Quelle unzureichen abschreibt. 6, setzen, Artikel ist Fake News.
    • This commment is unpublished.
      Timo · Vor 3 Monaten
      Gema ist Leergeld. Twitch und DMCA sitzen in den USA. Du kannst dann maximal über den Anwalt, dessen Anwalt davon über den Anwalt einen DMCA Strike weg bekommen, aber bis das passiert ist, ist Nummer 2 dann auch schon im Kasten. Übrigens, das schreibt der Aritkel ja auch falsch, wird man nicht beim nächsten Verstoß gebannt. Man braucht DMCA Tags, WENN man dann überhaupt gebannt wird. Das ist in den letzten 8 Jahren nie passiert. Wieso auch? Twitch nimmt sich, gerade bei den großen Playern, selber die Einnahmen. Aber hey, Jonas hat ja aber viieeeel Ahnung. LG von einem Besitzer eines Twitch Partner Kanals mit wirklich Ahnung und Plan. Oh man, Jonas...
    • This commment is unpublished.
      Polli · Vor 3 Monaten
      Dann bitte die deutschen Musik Guidelines anschauen, da steht doch das es nicht erlaubt ist
    • This commment is unpublished.
      Tobi · Vor 3 Monaten
      Absolut +1! Also Jonas Vieten sollte sein Englisch DEUTLICH aufbessern und sich mal mit Twitch und den TOS auseinander setzen! Gerade bei so etwas. Der Titel ist schon super dämlich.
    • This commment is unpublished.
      the_tversky · Vor 3 Monaten
      *Fazit: Nirgends wird etwas verboten von Twitch. Und man wird auf Twitch erst bei drei Copyright-Verstößen gebannt, nicht wie in diesem Artikel behauptet "bei einem weiteren Verstoß".
Über den Autor
Jonas Vieten

Ich bin Jonas Vieten und seit Oktober 2017 Teil der Redaktion. Bereits als Leser habe ich mich täglich auf neue Artikel und News rund um EDM gefreut. Nun auf der Seite der Verfasser sein zu dürfen, macht mich sehr froh. Ich hoffe, eines Tages im Musik-Business – bevorzugt als DJ – arbeiten zu können. Neben Bigroom-Feuerwerk oder chilligen Future-House-Beats können Film-Soundtracks mich ebenfalls begeistern.

Email | Instagram

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify