Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Timo Maas-Cover

Reznikov - First Day

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

Reznikov - First Day"First Day" von Reznikov.

Erinnert ihr euch noch an “First Day“? Im Jahr 2005 veröffentlichte der deutsche DJ und Produzent Timo Maas gemeinsam mit Placebo-Sänger Brian Molko jenes Lied als Vorauskopplung seines zweiten Albums “Pictures“. Nun hat der ausgefallene Electro-Pop-Track ein Update von Reznikov erhalten: Seine hitverdächtige Coverversion erschien am 5. März. Wir waren von der Slap-House-Variante vom ersten Durchgang an begeistert, denn auch im zeitgemäßen Gewand bleibt der Song ein Hit. Wer ist aber eigentlich Reznikov?


Reznikov

Bei Vladlen Reznikov handelt es sich um einen DJ, Akkordeon- und Gitarrenspieler sowie Musikproduzenten aus Russland, dessen Diskographie bei Spotify bis ins Jahr 2016 zurückgeht. Dabei arbeitete er einige Jahre mit Denis First zusammen, mit dem er auch Songs von bekannten Künstlern wie beispielsweise Sofi Tukker, Galantis und R3HAB bearbeitete. So konnte ihr Remix zu “All They Wanna Be“ von Madison Mars bis heute mehr als 5,4 Mio. Spotify-Plays erreichen. Auch ihre Versionen zu “Does It Matter“ von Janieck sowie “Panic Room“ von Au/Ra zählen Streams im siebenstelligen Bereich. Dabei erschienen Releases auf großen Labels, u.a. Ultra, Sony, Spinnin, Island und Warner. Seit vergangenem Jahr hat der Musiker seine Solo-Karriere weiter vorangebracht. In 2021 erschien im Februar die Single “Chance“, welche gemeinsam mit Melis Treat entstanden ist und derweil auf 100.00 Spotify-Streams zugeht.

Featured Track (Werbung)

First Day

Das Original von “First Day“ besteht aus einer einzigen Strophe, dem Topline-Refrain und instrumentalen Passagen. Es zeichnet sich neben seiner düsteren Grundatmosphäre durch seinen progressiven Electro-Pop-Sound aus, welches die einprägsame Komposition mit den gepitchten Vocals von Placebo-Sänger Brian Molko zum musikalischen Genuss werden lässt. In Reznikovs Cover eröffnet die charismatische Stimme der leider anonymen Gastsängerin die Gesangsstrophe, während im Hintergrund fette Reese-Bässe und stimmige Gitarrenklänge das Arrangement bilden. Im Chorus wird das Build Up weiter vorangetrieben, ehe in der zweiten Hälfte des Refrains ein tanzbarer Beat gemeinsam mit einem wummernden Slap Bass ertönt. Der charakteristische Lead Synth füllt den Drop aus, bis nach einer weiteren Chorus-Wiederholung nochmals Strophe und Chorus erklingen. Ein letzter Drop führt den melancholischen Song nach knapp zweieinhalb Minuten auf seinem Höhepunkt zu Ende.

Fazit: Mit seinem Cover zu “First Day“ hat Reznikov eine tolle Slap-House-Variante geschaffen, die für EDM-Fans hoch interessant sein wird. Die hochwertige Produktion sollten sich auch mal die Fans von Timo Maas anhören. Inzwischen geht der Track auf 50.000 Streams bei Spotify zu, Tendenz steigend. Wir können die aktuelle Single von Reznikov nur wärmstens empfehlen und hoffen auf weitere Veröffentlichungen des Ausnahmekünstlers in naher Zukunft!

 

User-Wertung

Wie findest du den Song? : 95.5% - 2 votes

Hier hast du die Möglichkeit den Song zu bewerten. Einfach die gelben Sterne auf der rechten Seite anklicken. Die Gesamtwertung ist ein Mittelwert aller abgegebenen Stimmen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Manuel Probst

Sie war schon immer meine größte Leidenschaft: Jammen an der Orgel/ Keyboard, an eigenen Songs und Mixes rumtüfteln, Reviews von aktuellen Releases - die Musik bietet mir neben dem Genuss im Zuhören genügend Raum zur kreativen Entfaltung. Jedes einzelne Genre hat etwas zu bieten, ob EDM, Pop, Rock oder andere Stilrichtungen: Ich setze meinem persönlichen Geschmack dabei keine Grenzen. Als freier Autor von Dance-Charts.de macht es mir große Freude, Neuigkeiten aus dem Musik-Business vorzustellen.

Facebook

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version