Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Friday, 09. December 2016

USER-AREA LOGIN


20
Aug
2014

Exklusiv: Interview mit den Bodybangers

Ihr "Megamix" ist gerade in den Deutschen Charts eingestiegen. Und auch sonst machen die Bodybangers zur Zeit kräftig auf sich aufmerksam. Kaum ein zweiter deutscher kommerzieller Dance-Act ist momentan so erfolgreich wie die Jungs hinter dem Projekt Bodybangers. Regelmäßig - und das in hoher Frequenz - veröffentlichen sie einen Chart-Hit nach dem anderen.

Parallel dazu touren sie national und international durch Clubs und Discotheken und hauen einen Remix nach dem anderen raus. Für Furore sorgte jüngst ihr Mix zur "Dimitri Vegas, Like Mike & Wolfpack - Ocarina". Die Bodybangers sind schwer angesagt. Sowohl als DJs, als auch als Produzenten-Team (z.B. für die aktuelle Single "Weekend" von Vikoria Kern & Menno). Bereits seit sieben Jahren bewegen sich Andreas und Michael als Bodybangers-Duo im Bereich der kommerziellen elektronischen Musik. 2010 gelang ihnen ein Clou mit der Single „Bodytalk“, die dank des TV-Formats "Germany's next Topmodel" sogar in die deutschen Single-Charts enterte - Ihr Durchbruch. Wir haben ein Interview mit den Beiden geführt. 

 


 

Dance-Charts.de: Ihr habt in der Vergangenheit viel mit Klaas zusammengearbeitet. Momentan macht ihr sehr viel mit Victoria Kern. Wie ist die Zusammenarbeit mit den Beiden?

Bodybangers: Naja man kann die beiden ja nicht wirklich vergleichen ;-) Mit Klaas war das eine Produzenten Koop wir haben in der Vergangenheit einiges zusammen gemacht und uns auch teilweise danach noch ab und an im Studio getroffen. Wir kommen alle ursprünglich aus Köln vom gleichen Indie Label (Scream & Shout) wo auch Artists wie Deniz Koyu oder Micha Moor ihre ersten VÖs hatten, wir kennen uns alle quasi schon ewig, es ist ein wenig wie eine Label & Produzenten Familie.

Victoria ist durch die gemeinsamen Songs I Like, Gimme More und Tonight immer mehr zu einem festen Bestandteil auch bei unseren Live Auftritten geworden. Sie wird oft mit uns zusammen gebucht und daher haben wir eine gemeinsame Show entwickelt mit ihrer Live Performance und unserem DJ Set.

Dance-Charts.de: Kürzlich hattet ihr ein paar Auftritte in Indien, wie ist die Atmosphäre dort im Vergleich zu euren deutschen Gigs?

BodybangersEs ist eine komplett andere Welt, in vielerlei Hinsicht. Land, Leute, Kultur du bist komplett raus aus dem europäischen Standard. Es war eine sehr geile Erfahrung, die Menschen sind sehr herzlich und feiern sehr intensiv. Allerdings verbindet uns wie an jedem anderem Ort der Welt am Ende immer die Musik. Egal wo wir in letzter Zeit waren, ob Hong Kong, Russland, Dubai, Indien oder eben in der Heimat Deutschland…am Ende muss überall gefeiert werden bis der Arzt kommt, vorher gehen wir nicht ;-) Du kannst eine Mega Party mit 200 Leuten in einem Mini Keller Club haben oder bei einem Festival mit 20.000 Leuten, wichtig ist, dass alle mit einem Lächeln auf dem Gesicht feiern und sich die Seele aus dem Leib tanzen.

Dance-Charts.de:  Ansonsten seid ihr aber mehr im deutschen Raum bekannt, was glaubt ihr woran liegt es, dass nur sehr wenige deutsche Künstler internationale Bekanntheit in der EDM-Szene errungen haben?

Bodybangers: Also wir haben da wohl scheinbar einen guten Spagat geschafft. Es ist immer wichtig zu wissen wo du her kommst aber auch wo du hin willst. In den letzten Jahren haben wir viel kommerzielle Sachen gemacht wenn wir Lust dazu hatten aber genauso auch sehr clubbigen Stuff. Gerade im RMX Bereich haben wir uns oft auch kreativ ausgetobt und haben auch neue Sachen ausprobiert die eher internationaler besser ankamen. Mit Sicherheit hat uns der Ocarina Remix ebenfalls sehr viel gebracht. Ach ja und da ich immernoch fast jede Woche darauf angesprochen werde: Ja der Mix war offiziell, Dimitri Vegas hat nach einem Remix gefragt, es war KEIN BOOTLEG! 

Aber es gibt auch einige Bodybangers Remixe die in D  garnicht so bekannt sind aber im Ausland extrem viel gelaufen sind. Der Markt verändert sich überall rasant und das ist auch gut so denn Dance Musik muss und sollte sich ständig weiter entwickeln. Die Kunst der Artists ist es eine gute Mischung aus Flexibiltät und eigenem Style zu entwickeln. Das ist m.e. der Königsweg. Es bringt dir ehrlich gesagt nichts wenn du Sound machst den keiner hören will. Genauso wichtig ist es aber dir selbst treu zu bleiben. Wir denken, dass unsere Fans das ganz gut verstanden haben und daher den teilweise sehr clubbigen aber auch auch kommerzielleren Sound bei uns akzeptieren. Lange Rede kurzer Sinn…um also auf deine Frage zurück zu kommen: ich glaube das Geheimnis liegt darin sich stets mit dem Markt weiter zu entwickeln und nie stehen zu bleiben gekoppelt mit dem Aufbau eines eigenen Images, und seeeehr viel Durchhaltevermögen.

Dance-Charts.de: Hört man sich eure Veröffentlichungen der vergangenen Jahre an, so kann man sagen, dass Ihr doch einen ganz schönen Stilwandel durchgemacht habt. Zwar bewegt sich eure Musik seit jeher im Bereich der kommerziellen House Musik, jedoch produziert ihr in jüngster Zeit mehr und mehr Titel mit Bigroom Drops. Wie kam es dazu nicht mehr bei eurem „alten Style“ zu bleiben?

Bodybangers: Die Frage schließt gut und fliessend an die vorige an. Wie oben schon gesagt versuchen wir uns generell immer weiter zu entwickeln der von dir genannte „alte Style“ war vor einigen Jahren eben auch mal „neu“ aber das ist wie mit der Mode und anderen gesellschaftlichen und kulturellen  Trends. Wir gehen einfach nur mit der Zeit…allerdings versuchen wir trotzdem unsere Handschrift bei zu behalten und nicht in komplett andere Genres abzudriften.

Dance-Charts.de: Mehr und mehr EDM-Acts bringen Solo-Alben raus. Ihr seid nun auch schon mehrere Jahre aktiv, wann ist mit einem Debutalbum von euch zu rechnen?

Bodybangers: In anderen Ländern wie Japan oder Russalnd erscheinen bald auch unsere Alben, da die Nachfrage dort nach einem Bodybangers Album gross ist. In Europa bleibt es allerdings vorerst noch bei einzelnen Releases da wir unseren Output gerne schnell veröffentlichen um somit immer neue Ideen und Trends schnell umsetzen können.

Dance-Charts.de: Wo seht ihr die Bodybangers in 5 Jahren?

Bodybangers: Wir wollen vom Sound künftig noch deutlich internationaler werden und leiten dahin gehend auch gerade die richtigen Schritte ein. Wir arbeiten mit einigen internat Teams zusammen und es werden in den nächsten Monaten sowohl mehr housige Tracks als auch Vocal lastige global ausgerichtete Bigroom Tracks von uns kommen, die es locker mit der internationalen Konkurrenz auf sich nehmen können...Und auch im Remix Bereich stehen wie gewohnt einige dicke Namen auf der To Do Liste. Es gibt also wie immer viel zu tun...Aber ihr kennt ja unser Motto: No time to rest & sleep is out of question! Bang the house!

Dance-Charts.de: Vielen Dank für das Interview!


Facebook // http://www.facebook.com/Bodybangers

Soundcloud // http://soundcloud.com/bodybangers/tracks

Web // www.bodybangers.de // www.bangthehouse.com

Exklusiv: Interview mit den Bodybaners

 



Mehr zum Thema: Bodybangers
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version