Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Tuesday, 06. December 2016

USER-AREA LOGIN


23
Mär
2016

Charly Lownoise & Mental Theo Cover

Musikvideo » Blondee & Marc Werner feat. Fabienne Rothe - Wonderful Days

Ohje... Ein Deep-House-Cover von Charly Lownoises & Mental Theos Rave-Klassiker "Wonderful Days" (bzw. Tony Ronalds "Help", um ganz genau zu sein) - spätestens jetzt wird es Zeit, sich über die Zukunft des gesamten Genres Gedanken zu machen. Oder anders gefragt: Wird der Bogen mittlerweile überspannt, werden die Veröffentlichungen in diesem Genre immer lächerlicher und warum zum Teufel ist mittlerweile gefühlt jedes zweite Release im Deep House ein schlechtes Cover? Blondee, Marc Werner und Sängerin Fabienne Rothe, die man aus "Deutschland sucht den Superstar" kennen könnte, veröffentlichen im Rahmen der anstehenden "Kontor - Top of the Clubs 70" die "Wonderful Days" in einer kommerziellen Deep-House-Variante - und tun sich damit keinen Gefallen.


Deep-House Cover - soweit das Auge reicht

An dieser Stelle schreiben wir in der Regel ein paar Zeilen zum Act bzw. zum Interpreten des jeweiligen Songs. Das wollen wir dieses Mal auslassen und kurz auf die eingangs gewählten Worte eingehen. Jedes Genre hat seinen Zenit. Irgendwann kommt der Punkt, ab dem es bergab geht. Die Leute verlieren das Interesse, sind übersättigt durch zu viel Gleiches oder möchten einfach etwas Neues hören und erleben. Manchmal stimmt auch einfach die Qualität nicht mehr. Sucht man im Deep House diesen Zenit, respektive den Moment, ab dem es bergab geht, könnte man ihn genau hier finden. Die "Blondee & Marc Werner feat . Fabienne Rothe - Wonderful Days" ist vielleicht der Song, der den Abstieg (oder drastischer ausgedrückt: den Ausverkauf) des Deep-House-Genres markiert. Ein Cover, auf das die Welt nicht gewartet hat. Eine akustisch Beleidigung des Originals im Speziellen und ein überflüssiges Werk in seinem Genre im Allgemeinen. 


Wonderful Days

Schon nach den ersten Takten merkt man, dass hier etwas nicht stimmt. Stimme und Musik gehen keine Symbiose ein. Die Magie fehlt. Akkorde sind falsch. Auch produktionstechnisch ist alles sehr simpel gehalten. Teilweise stellen sich sogar die Nackenhaare auf und man fragt sich zwangsläufig: Wieso? Warum muss alles (schlecht) gecovert werden, was in den letzten 20 Jahren erfolgreich war? Warum machst du das, liebes Deep-House-Genre? Dabei hattest du so gut angefangen! Robin Schulz und Felix Jaehn haben gezeigt - und zeigen noch immer - wie es geht. Ach so! Des Geldes wegen! Daher die vielen Cover-Versionen. "Dein ist mein ganzes Herz", "Another Day in Paradise", "Missing" und wie sie alle zur Zeit heißen. Ausverkauf. Die "Wonderful Days" ist die aktuelle Speerspitze. Traurig, aber wahr.

Blondee & Marc Werner feat . Fabienne Rothe - Wonderful Days

 

Fazit: Auch wenn das Original von Charly Lownoise & Mental Theo aus dem Jahr 1994 stark in die Jahre gekommen ist, transportiert es noch immer Energie und Atmosphäre. Davon hat die Blondee & Marc Werner feat. Fabienne Rothe Version nichts in petto. Vielmehr bildete dieser Cover den traurigen Höhepunkt des Deep-House-Ausverkaufs. Zu viele schlechte Cover ramponieren die Reputation des Genres. Unnötig.

 

 



Desktop Version