Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

MONTAG, 21. August 2017

USER-AREA LOGIN

Anzeige

28
Apr
2017

„Wir hatten eine Studiosession mit Pep & Rash“

Interview mit Mr. Belt & Wezol

Interview mit Mr. Belt & WezolMr. Belt & Wezol im Interview mit Dance-Charts.de

Die niederländischen Produzenten Mr. Belt & Wezol gehören in der Future-House-Szene zu den großen Namen. Das DJ-Duo aus Bart Riem und Sam van Wess mit dem ungewöhnlichen Künstlernamen produziert meistens Tracks, die in den Wurzeln des Genres liegen. Ein Oldschool-Sound mit meist veralteten Vocals, die zusammen ideal harmonieren. Auch wenn es lange Zeit relativ still war (was Releases betrifft), legen die Jungs jetzt wieder so richtig los. Am 21. April erschien ihre aktuelle Single “Good Times“ auf Spinnin‘ Records, die es wieder mit ihrem Signatursound angeht. Wir haben die beiden Dutch-DJs zum Interview getroffen und sprechen mit ihnen über ihre aktuelle Nummer, der vergangene Auftritt in Köln, neue Musik, die Entstehung ihres Künstlernamens und sie verraten welche Eigenschaften ein nach Erfolg strebender DJ/Produzent mit bringen sollte.

Dance-Charts: Hey, Jungs! Am 21. April habt ihr eure aktuelle Single “Good Times” veröffentlicht. Bist du zufrieden mit den Reaktionen der Fans und den anderen Produzenten auf den Track?

Mr.Belt: Definitiv! Der Support von anderen DJs war großartig und unsere Fans scheinen den Track ebenfalls zu lieben!

Dance-Charts: Erzählt uns mehr über die Produktion des Tracks. Wie lief die Produktion ab?

Wezol: Also, nachdem wir “Boogie Wonderland” gemacht haben, habe ich nach einer coolen Follow-Up mit einem ähnlichen Muster gesucht. Wenn jemand sagt “Earth, Wind & Fire”, antwortet man Chic, daher war es nur ein logischer Schritt den Song als Follow-Up zu nehmen. Danach war es nur noch eine Frage der Produktion von etwas, das im Einklang mit dem Original ist, oder zumindest etwas in der Richtung. Ich habe versucht es umzusetzen, indem ich die Disco-Stimmung in den Breaks des Songs beibehalte. Man kann es deutlich durch die Gitarrensounds und die Klavierakkorden hören. Ich werde einen kleinen Vlog über die Produktion diesen Donnerstag machen, also checkt unseren YouTube-Kanal, wenn ihr mehr wissen möchtet.



Dance-Charts: Wart ihr am Dreh des Videos der “Good Times” beteiligt, wenn ja inwiefern?

Mr.Belt: Auf jeden Fall! Wir sind an allen unserer Musikvideos beteiligt! Wir haben uns die Idee für das Video selbst ausgedacht und haben das Video zusammen mit einem Freund von uns gedreht. Wir haben dieses Mal auch eine Rolle in dem Video: Wir spielen die zwei Medizin-Männer!

Dance-Charts: Letztes Wochenende habt ihr in einem der größten Clubs Deutschlands gespielt: Dem Bootshaus in Köln. Wie hat euch der Club gefallen?

Mr.Belt: Ja, wir lieben das Bootshaus! Die Crowd dort ist einfach so krank! Definitiv einer unserer Lieblingsclubs!

Dance-Charts: Kanntet ihr das Boothaus schon vor dem Auftritt oder habt ihr schon Erfahrungen mit anderen deutschen Festivals/Clubs gemacht, die euch gefallen haben?

Mr.Belt: Ja, wir haben schon vorher einmal im Bootshaus gespielt, was ebenfalls eine sehr coole Erfahrung war. Wir haben schon auf einigen Festivals in Deutschland gespielt, aber wir wollen unbedingt noch öfter nach Deutschland kommen. Was sagt uns das mal wieder? Ein guter Nachbar ist mehr Wert als ein weit entfernter Freund.


Dance-Charts:
Wann können wir mit neuer Musik rechnen? Sind neue Tracks oder Remixe auf dem Weg?

Wezol: Sicherlich! Es gibt einige Remixe, die jetzt bald kommen werden. Wir haben auch eine aufregende Nachricht, die wir euch bald mitteilen. Ein bisschen dunklere und weniger kommerzielle Musik wartet auf euch. Wir dürfen noch nicht viel verraten, aber wir halten euch auf dem Laufenden!

Dance-Charts: Wir können nicht gerade viele Kollaborationen von euch finden. Im Internet werden trotzdem Kollabs mit Pep & Rash, Tchami und Joe Stone spekuliert. Sind Tracks mit anderen Artists in Arbeit?

Wezol: Ein paar Kollabs gibt es, nicht wahr? Wir haben bereits mit Oliver Heldens, Freejak und Daser gearbeitet. Ja, wir hatten auch mit Pep & Rash eine Studiosession, aber wir haben den Track noch lange nicht fertig. Wir sind sogar auf halbem Wege in der Produktion eines Tracks mit einem jüngeren Produzenten mit noch einem klassischen Sample drin, mehr Infos zu diesem Track gibt es bald!

Dance-Charts: Ihr nehm euch gerne alte Klassiker und produziert eine neue groovige Version. Warum macht ihr das und habt ihr momentan ein paar Klassiker für neue Tracks im Kopf?

Wezol: In so alten Liedern steckt einfach immer ein eigener Charakter. Heutzutage klingen die meisten Vocals sehr ehh ... korrekt, oder wie sagt man? Sehr professionell und perfekt, wenn du weißt was ich meine. Manchmal klingen die so perfekt, dass du nicht mehr den eigentlichen Charakter des Songs heraushörst. Das ist der Grund, warum wir so gerne alte Lieder mögen. Wenn du zum Beispiel “Gypsy Woman” von Crystal Water hörst, kann man wirklich die lockere Stimmung in ihrer Stimme hören. Es passt einfach und das mag ich so sehr an dieser Art von Tracks. Ich hab auf jeden Fall ein paar Klassiker für anstehende Tracks im Kopf. Manchmal ist es ziemlich schwierig die Rechte solcher Songs zu erhalten, darum kümmere ich mich gerade.

Dance-Charts: Nun lasst uns zurück zu den Wurzeln gehen! Wie habt ihr euch eigentlich kennengelernt und was steckt hinter eurem ungewöhnlichen Künstlernamen?

Mr.Belt: Wir trafen uns in unserer Heimat Delft! Ich war dabei ein paar Events dort zu organisieren und buchte Sam für einen Auftritt. Wir wurden dadurch Freunde und haben damit begonnen, eine Menge Festivals zusammen zu besuchen. Dort haben wir unsere Liebe für die House-Musik entdeckt und wir haben beschlossen eine Karriere als DJ-Duo zu starten. Unser Künstlername entstand aus unseren Nachnamen. Mein ganzer Name ist Bart Riem und “Riem” bedeutet im Niederländischen Gürtel (Belt). Sams Nachname ist van Wees und aus “Wees” wurde dann irgendwie Wiesel (Wezol). So kamen wir auf: Mr. Belt & Wezol.

Dance-Charts: Abschließend drei persönliche Fragen: Habt ihr eine verrückte Geschichte von eurer Tour im Kopf, die ihr uns erzählen könnt?

Wezol: Um ehrlich zu sein haben wir nicht viele verückte Geschichte im Kopf. Wir erleben gar nicht so viel Verrücktes. Eine ziemlich seltsame Geschichte ist aber, als wir neulich das Bootshaus besuchten. Nicht sehr verrückt, aber einfach ziemlich lustig. Also wir fuhren gerade nach Köln und bevor in unserem Hotel eincheckten, dachten wir: “Lass uns mal ein Bild mit Kölns bekannter Eisenbahnbrücke und der Kirche im Hintergrund machen, damit unsere Fans wissen, dass wir in Köln sind.” Da saßen wir in unserem Auto und pinnten eine zufällige Lage bei Google Maps an, wo wir dachten, dass man einen guten Blick auf beide Dinge hat. Wir fuhren dort hin und machten unser Bild, nichts Aufregendes. Als wir fertig waren wollten wir in unserem Hotel einchecken. Wir stiegen in unser Auto und tippten die Adresse des Hotels ein. Sofort zeigte das Navi an “Ziel erreicht”. Wir drehten uns um und wir waren direkt vor dem Hotel! Ohne das wir das wussten! In einer riesigen Stadt mit über 2,5 Millionen Einwohnern, pinnten wir eine komplett zufällige Lage an und haben genau die Lage unseres Hotels angepinnt, in dem wir in der Nacht schlafen sollten. Das nennt man doch mal glücklich, nicht wahr? Hmm, vielleicht wart ihr ja schonmal dort...


Dance-Charts:
Was denkt ihr, sollte ein erfolgreicher DJ/Produzent heutzutage mitbringen? Nennt fünf Eigenschaften...

Wezol: Um erfolgreicher Produzent zu sein würde ich sagen: Glück, Ausdauer und Kreativität.

Mr.Belt: Um erfolgreicher DJ zu sein: Selbstsicherheit, Motivation und gute Laune.

Dance-Charts: Habt ihr Lieblingsorte um Urlaub zu machen? Sortiert folgende fünf Länder, danach wie gerne ihr dort Urlaub machen würdet: Schweiz, Schweden, Jamaika, Spanien, Thailand

Mr.Belt: Definitiv Thailand zuerst, Ich würde gerne mal auf einem Vespa durch das Land reisen. Dann Jamaika, Spanien, Schweden und Schweiz.

Wezol: Ich stimme dir da zu, aber ich würde Schweden und Spanien tauschen. Ich war schon oft in Spanien, aber ich habe noch nie etwas von Schweden gesehen.

Dance-Charts: Danke, für das Interview! Ein paar letzte Worte an eure deutschen Fans?

Wezol: Man weiß ja, dass niederländische Schüler dazu verpflichtet sind die deutsche Sprache zwei Jahre lang in der Schule zu lernen. Mal sehen was ich noch drauf habe: Hallo, mein Deutschen Freunden, du bist wunderbar. Meine Schwester ist sehr toll. Auf Wiedersehen!


 



Mobile Version
0
Shares