Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

FREITAG, 21. JULI 2017

USER-AREA LOGIN

Anzeige

11
Jul
2017

Fetter Remix zu erfolgreichem Chat-Hit

Katy Perry feat. Nicki Minaj - Swish Swish (Valentino Khan Remix)

Katy Perry feat. Nicki Minaj - Swish Swish (Valentino Khan Remix)"Swish Swish" von Katy Perry feat. Nicki Minaj im Valentino Khan Remix.

Valentino Khan ist einer dieser Produzenten, die man sofort an ihrem Sound erkennen kann. Nun wurde ein Remix von ihm für Katy Perrys Song “Swish Swish“ veröffentlicht. Der Remix ist offiziell und wurde am 30. Juni über das Label Capitol Records released. Zusammen mit dem Valentino Khan Remix wurde auch noch ein Remix von Cheat Codes veröffentlicht, der eher in die Future-Bass-Richtung geht.


Fetter Bass-House

Valentino Khan hat nicht nur einen ziemlich eigenen Sound, er ist auch Teil einer Gruppe, die konstant bestehende Genres verändern und ihre Produktionen mit Elementen aus anderen Genres vermischen, um so etwas Neues zu kreieren. Das ist einer der vielen Gründe, warum Valentino Khan und viele andere Produzenten derzeit so erfolgreich sind. Schon in den ersten Sekunden dieses “Swish Swish“-Remixes bekommt man die volle Ladung vom bekannten Valentino-Khan-Stil ab.


Fatboy Slims bekanntes “What The Fuck“-Sample aus dem Original wurde auch übernommen. Nach dem Intro geht es direkt in den ersten Vocal-Part. Dieser Part wurde überraschend nah am Original gehalten, so dass es ziemlich gut in diesem Kontext funktioniert. Allerdings hat man diesen Teil etwas gekürzt, um einfach schneller in den ersten Drop zu starten. Fans von Valentino Khan und seinem Sound werden sich hier freuen. Es gibt wieder die typischen tiefen und krächzenden Bass-Synths. Sie werden kombiniert mit fetten, aber nicht allzu heftigen Kicks und sehr stark im Vordergrund stehenden Hi-Hats.

Die Komponenten für einen Bass-House-Track sind also alle vorhanden. Trotzdem klingt dieser Remix ganz und gar nicht wie ein typische Bass-House-Produktion. Valentino Khan hat hier definitiv seine eigene Note hereingebracht. Nach dem Drop kommt ein Part mit Vocals von Nicki Minaj. Hier geht das Instrumental mehr in die Richtung Trap. Nach einem zweiten, etwas kürzeren Vocal-Part geht der Track wieder in einen Drop über. Dieser klingt aber identisch zu seinem Vorgänger. Am Ende bekommen wir nochmal einen Trap-Part, der dieses mal ohne die Vocals von Nicki Minaj auskommt.

Fazit: Valentino Khan hat aus dem erfolgreichen Song “Swish Swish“ von Katy Perry eine echte Bass-House-Bombe gemacht. Sein Remix hat den typischen Valentino-Khan-Sound und kann durchaus überzeugen.

 

http://vg08.met.vgwort.de/na/0215c135e7c04fe18ae85bc0887eead1

 



Mobile Version
0
Shares