Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

"Riders on the Storm" und "WTF" ähneln sich stark

Alles nur geklaut? Diese Songs ähneln sich stark » [Teil 6]

Alles nur geklaut? Diese Songs ähneln sich stark"Riders on the Storm" und "WTF" ähneln sich stark

2015 begann der erfolgreiche DJ und Produzent Oliver Heldens damit, seinen Underground-Alias HI-LO aktiv zu nutzen. Nach einem erfolgreichen Debut mit „Renegade Mastah“ erschien im Folgejahr unter anderem die Single „WTF“ in Kooperation mit Sander van Doorn. Am 23. Oktober veröffentlichte Yves V sein Remake des Klassikers „Riders On The Storm“ unter gleichnamigem Titel. Dass letzterer sich wohl bei HI-LO mehr als nur inspirieren ließ, hört man schnell…


"Riders on the Storm" und "WTF" ähneln sich stark

„WTF“ gehört zu den etwas deeperen Klängen, die Oliver Heldens neuerdings auch auf seinem Mainprojekt releast. Sander van Doorn zeigt immer wieder, dass er sich bei den tiefen Frequenzen besonders wohlfühlt, sodass eine starke und sehr groovige Kollaboration im letzten Jahr entstand.

Yves V nahm sich The Doors Meisterwerk „Riders On The Storm” vor, das schon etliche Facelifts erhalten hat. Der Niederländer ist an kein Genre gebunden und produzierte bereits Big Room, Progressive House oder auch clubbigere Nummern.

Dass die BPM beider Tracks sich nur um 1 einzigen Schlag pro Minute unterscheiden, ist noch kein aussagekräftiger Anhaltspunkt (126 zu 127). Hört man aber in den ersten Drop rein, fällt schnell auf, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen vorgeht. Das Konzept wurde eins zu eins übernommen und lediglich das Sound-Design angepasst. Die Idee mit sanftem, künstlichem Druming über einer sehr tiefen, dröhnenden Kick und viel Subbass können wir auch bei Yves V heraushören. Sogar das Muster der hoch und runter „springenden“ Melodie mit dem etwas tieferen Ton auf dem letzten Schlag innerhalb eines Taktes ist identisch.

Der letzte Beweis dürfte dann die absolut kongruente Verwendung der atmosphärischen Sounds im Hintergrund sein. Dabei wurde ein industriell klingender Release-Effekt auf den Beginn jedes vierten bzw. zweiten Taktes gelegt. Einen Unterschied haben beide Tracks jedoch. „WTF“ ist das Original, und „Riders On The Storm” eine billige Kopie.

Fazit: Es ist immer wieder schade zu sehen, dass manche Künstler versuchen, die Idee eines anderen eins zu eins umzusetzen und sie als eigene zu vermarkten. Das ist nicht nur moralisch fraglich, sondern schadet ebenfalls dem Ruf des Produzentens – insbesondere, wenn es dann auch noch so offensichtlich ist. Mieser Zug, Yves V!


Ab 1:01 Min.


Ab 0:37 Min.

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Lady feat. Nik Felice [Filatov & Karas RMX]
DJ Promotion |
Inspirit Music Production präsentiert:
Jerome Walker - Never Gonna Give You Up
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
Crew Cardinal feat. Layne Tadesse - My Girl
DJ Promotion |
Zooland präsentiert:
Housedestroyer feat. Cosmo Klein - Outta My Head
DJ Promotion |
Andorfine Records präsentiert:
Froidz - Easy Lover
DJ Promotion |
JOMPSTA präsentiert:
LIZOT - Do You Right
DJ Promotion |
Nitron / SONY präsentieren:

 

Bravo the Hits 2017
Bravo The Hits 2017
Future Trance 82
Future Trance 82
The Dome Vol. 84
The Dome 84
Kontor Top Of The Clubs Vol. 77
Top Of The Clubs 77
Club Sounds - Best Of 2017
Club Sounds - Best of 2017
Mobile Version
0
Shares