Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Glidesonic - Return to Desire (Don’t Love Me Just Love Me)

Zurück zum alten Stil

Musikvideo » R.I.O. feat. U-Jean - Cheers to the Club

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

Nachdem die beiden DJs mit ihren letzten Singles eher enttäuschten, hauen sie nun ein weiteres Mal mit dem US-Amerikaner U-Jean und ihrer neuen Single eine sehr starke Produktion heraus. „Cheers to the Club“ heißt das Stück und erschien am vergangenen Freitag über Kontor Records. Das offizielle Musikvideo, in dem übrigens der YouTube-Star Alberto zu sehen ist folgte am gestrigen Abend. Was den Commercial-House Track ausmacht, erfahrt ihr im Folgenden.

 

R.I.O. & U-Jean

R.I.O. dürfte den meisten ein Begriff sein. Hinter dem Pseudonym stecken die beiden Produzenten Manian, bekannt als Mitglied von u.a. Twoloud und Cascada und Yanou, der ebenfalls Mitlgied von Cascada ist, sowie zusammen mit DJ Sammy, Anfang der 2000er mit „Heaven“ weltweiten Erfolg feierte. Als R.I.O. schafften sie es erstmals 2008 mit der Single „Shine On“ sich in mehreren europäischen Ländern einen Namen zu machen. Es folgten zahlreiche Singles  mit denen sie die deutschen Charts erreichten.

Für Vocals sorgte der britische Sänger Tony T. Nach Erfolgen wie „Like I Love You“ oder „Miss Sunshine“ konnten sie 2012 mit „Turn this Club Around“, bei dem erstmals U-Jean als Sänger einsprang, erstmals einen Top-10-Hit verbuchen. Sie legten mit Liedern wie „Party Shaker“, das den ersten Platz als das, am meisten aufgerufene, deutsche Musikvideo hält, einer Neuauflage von „Summer Jam“ sowie den Big-Room-Hits „Komodo (Hard Nights)“ und „One in a Million“ nach. Zuletzt zeigten sie sich mit zwei umstrittenen Deep-Tracks von einer ganz anderen Seite.

 

Cheers to the Club

Cheers to the Club basiert erstmals seit „Ready or Not“ wieder auf dem eigentlichen R.I.O.-Stil. Club-Orientiert, gute Laune aber dennoch nicht zu abgefahren. Das Lied beginnt direkt mit dem Refrain und der ertönenden Melodie des Mainparts. Nach einer kurzen Bridge beginnt der Drop, der sehr modern klingt und einwandfrei produziert wurde. Die Melodie sticht sehr heraus und geht gut ins Ohr. Der Rest des Liedes basiert auf einem Gesangspart von U-Jean und dem zweiten Drop. Obwohl das ganze Build-Up sehr einfach gestaltet ist, gefällt das Lied sehr und zeigt, dass R.I.O. es auch nach zwei weniger gelungenen Tracks es doch noch können.

 

Offizielles Musikvideo

Das Musikvideo zeigt U-Jean zusammen mit drei Freunden, darunter den als YouTuber und Musiker  bekannten Alberto Trovato. Bereits vor Release des Videos postete er mehrere Beiträge mit U-Jean auf seiner Facebook-Seite. Die Vier checken in ein Hotel ein und feiern dort in ihrem Zimmer gemeinsam mit den jungen, schönen Hotelangestellteninnen. Nach einer perfekten Feier verlassen die Angestellteninnen morgens schnell das Zimmer, während sie noch ein paar Autogramkarten mitgehen lassen. U-Jean bleibt allein in der verwüsteten Suite zurück. Was soll man dazu groß sagen. Typisches Thema, nichts Besonderes aber besser als ein Zusammenschnitt einiger Live-Auftritte.

R.I.O. feat. U-Jean - Cheers To The Club

 

Fazit: Das Lied ist große klasse. Sowohl Instrumental, als auch Vocals sind sehr Ohrwurmverdächtig und lassen die letzten weniger begeisternden Tracks des Duos schnell vergessen. Auch wenn es Chartmäßig für das Lied weniger positiv aussieht, kann man nur hoffen, dass R.I.O. sich dadurch nicht von dem Stil abbringen lassen. Weiter so!

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Wie ist deine Meinung?

Über den Autor
Timo Büschleb

Wenn meine Leidenschaft durch etwas beschrieben werden kann, dann ist es Musik. Sie macht die besten Momente unvergesslich und bringt diese Erinnerungen mit wenigen Klängen zurück. Ohne die Töne einer EDM-Melodie wäre mein Alltag schlichtweg unvollkommen und auch ein Sommer ohne Festival oder Konzert der aktuellen Größen wäre für mich kaum noch erdenklich. Dance-Charts.de eröffnet mir die Möglichkeit meine Erlebnisse und Kenntnisse mit meinem Enthusiasmus für Recherche zu verknüpfen und konnte mir somit ein journalistisches Sprungbrett für das legen, was mich begeistert.

Facebook | E-Mail

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Uplink & J.J.Hansen - It Ain't Right
DJ Promotion |
JOMPSTA präsentiert:
Angel Flukes & SOS Project - No Games
DJ Promotion |
SOS PROJECT PRODUCTIONS präsentiert:
G-Lati & Mellons feat. Diany - Body N‘ Soul
DJ Promotion |
XWaveZ präsentiert:
Andrew Spencer - Be Mine
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Curtis Walsh - Perfect Rain (Trial & Error Remix)
DJ Promotion |
Paragon Records präsentiert:
David Eye - Viola EP
DJ Promotion |
Plusfaktor präsentiert:
Bravo Hits 103
Bravo Hits 103
Future Trance 86
Future Trance 86
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds Vol.87
Club Sounds 87
Mobile Version
0
Shares