Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Das Ende von Soundcloud?

Inoffizielle Remixe jetzt auch auf Spotify und Apple Music abrufbar

Es gibt eine ganze Reihe üblicher Verdächtiger, denen man nahezu alles Schädliche in die Schuhe schieben kann. Sei es unter anderem die allseits beliebte GEMA für deutsche YouTube-Nutzer, EA bei den Gamern, Microsoft unter den Windows-Nutzern, Hillary Clinton in der unaufgeklärten US-Bevölkerung und eben auch Soundcloud beim musikaffinen Teil der Menschheit. Sie alle könnten unterschiedlicher nicht sein und haben letztendlich eines gemeinsam: Sie gelten als das personifizierte Böse und an allem Schuld, was uns Menschen eben bedrückt, ganz genauso wie die Zahl 42 die Lösung für alles ist – it's all connected! Jetzt könnte eine neue Entwicklung im Musikbusiness dafür sorgen, dass es einem der vermeintlichen Übeltäter, nämlich Soundcloud, an den Kragen geht.


Spotify goes Soundcloud!

Nachdem wir ja schon mehrfach vom schleichenden aber zielsicheren Niedergang des Streaminganbieters Soundcloud berichtet haben – unter anderem herbeigeführt durch ein merkwürdiges Bezahlmodell, das Vergraulen von Stammbenutzern und endlose Streitigkeiten mit Major-Labels – drohen Apple Music und Spotify, ihrerseits ebenfalls Giganten auf dem Streaming-Markt, nun auch in Soundclouds ureigene Geschäftsbereiche vorzurücken. Dank ihrer Partnerschaft mit dem Musikverwertungsdienst Dubset können auf beiden Diensten seit vergangener Woche legal inoffizielle Remixe von Songs aus den Katalogen beider Anbieter hochgeladen werden. Möglich ist das mithilfe der hauseigenen Gracenote-Datenbank und dank guter Deals mit den Major-Labels, die eine großzügige Vergütung der Streaming-Abrufe für die Original-Künstler enthalten.

Und das ist nur der erste Schritt! Stephen White, seines Zeichens Vorstandsvorsitzender von Dubset, kündigte an, als nächstes auch Mixtapes auf Apple Music und Spotify einführen zu wollen. Was aber bedeutet das für Soundcloud? Mit Sicherheit lässt sich nur eines sagen: Noch mehr Konkurrenz auf dem ohnehin umkämpften Streaming-Markt. Denn Soundclouds Alleinstellungsmerkmal ist jetzt weg. Was das genau bedeutet, wird die Zukunft zeigen, aber es wird mit großer Sicherheit kein gutes Ende für Soundcloud nehmen. 

Inoffizielle Remixe jetzt auch auf Spotify und Apple Music abrufbar

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Maximilian Wild

Ich bin Jurastudent und bereite mich derzeit auf mein Staatsexamen vor. Meine Interessenschwerpunkte liegen im Bereich des geistigen Eigentums, as sich mit meinem ausgeprägten Interesse für Musik trifft. Für Dance-Chars.de verfasse ich hauptsächlich Nachrichten, Kommentare und Kolumnen, die sich mit aktuellen Entwicklungen der Szene befassen. Ich favorisiere kein Genre besonders sodass sich in meinen Playlisten bunte Mischungen aus Tech House, Hardstyle und EDM finden. Mein absoluter Lieblingsact ist allerdings das deutsche House-Duo Claptone.

Facebook

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Martin Nocun - Pump Up The Music
DJ Promotion |
XWAVEZ präsentiert:
Anstandslos & Durchgeknallt - Kokain
DJ Promotion |
Nitron / SONY präsentieren:
Dany Dutch feat. Munéz - Road to Machu Picchu
DJ Promotion |
Toka Beatz präsentiert:
CATS ON BRICKS feat. Krysta Youngs - Unstoppable
DJ Promotion |
CATS ON BRICKS präsentiert:
Asianstrings - Sound of my Waves
DJ Promotion |
Rekordjet präsentiert:

 

Bravo 100 Hits - das Beste aus 100 Bravo Hits
Bravo 100 Hits
Future Trance 82
Future Trance 82
The Dome Vol. 84
The Dome 84
Kontor Top Of The Clubs Vol. 77
Top Of The Clubs 77
Club Sounds 84
Club Sounds 84
Mobile Version
0
Shares