Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Die größten Dauerbrenner in den Charts

10 Songs, die sich am längsten in den Single-Charts gehalten haben

(Geschätzte Lesezeit: 10 - 19 Minuten)

10 Songs, die sich am längsten in den Single-Charts gehalten haben10 Songs, die sich am längsten in den Single-Charts gehalten haben

Es gibt heutzutage nur wenige Songs, von denen die Leute nicht genug bekommen können und die man trotz hundertfachem Hören immer noch gerne hört. Diese Songs haben einen gewissen Charakter, der ihn für gefühlte Ewigkeiten in den Single-Charts hält. Ob aufgrund eines gegebenen Anlasses wie Weihnachten oder einfach nur, weil die Songs zeitlos sind und es immer mal wieder in die Charts schaffen; es existieren einige dieser sogenannten Dauerbrenner. Noch Jahre nach Veröffentlichung findet man die Songs regelmäßig in den Single-Charts wieder. Wir wollen euch an dieser Stelle die zehn größten Dauerbrenner aller Zeiten vorstellen. Damit meinen wir die Songs, die sich die meisten Wochen in den deutschen Top 100 aufgehalten haben. Dazu haben wir für euch ein paar Randinformationen parat und informieren über den Chartverlauf des jeweiligen Songs über die Jahre. Diese zehn Songs kann man definitiv als zeitlos bezeichnen.


10.) John Legend - All Of Me (2014) (95 Wochen)

Wir beginnen mit einer relativ aktuellen Nummer aus den vereinigten Staaten. Am 12. August 2013 erschien die Pop-Ballade “All Of Me“ vom US-amerikanischen Sänger John Legend, der durch die Gefühlsnummer seinen Durchbruch schaffte. Wir haben hier mit einer der bekanntesten und beliebtesten Balladen überhaupt zu tun. Diese wird von einem Klavier begleitet und strotzt natürlich förmlich vor Gefühlen. Der Sänger bewegt sich hier gesanglich auf allerhöchstem Niveau. Auch inhaltlich erreicht John Legend mit “All Of Me“ die Herzen der Mainstream-Hörer. Bis heute existieren zahlreiche Cover dieser wundervollen Ballade. Das offizielle Musikvideo zählt auf YouTube bis heute 1,1 Milliarden Klicks, was einen absolut beachtlichen Wert darstellt. In den Charts konnte man sich eine sehr lange Zeit nicht von dieser Single trennen.

In den ersten Wochen und Monaten nach der Veröffentlichung sah es lange nicht nach einem besonderen Erfolg aus. Der Song sammelte zwar Radio-Plays und gefiel den Leuten auf Anhieb, doch in den Charts setzte sich “All Of Me“ erst im Februar 2014 durch. Ende Februar hielt sich die Ballade in den hinteren Positionen der Top 100 auf. Sie schwankte Woche für Woche. Ein stetiger Aufstieg sieht anders aus. Erst im Mai machte der Song einen satten Sprung von Platz 61 auf Platz 19 und war somit erstmals in den Top 20.

Danach ging es für einige Woche erstmal wieder in den Top-30-Bereich. Seine Höchstpositionen fuhr der Song zwischen Juli und September ein. Wenn man sich die Zeit anschaut, fällt auf, dass er insgesamt 25 Wochen ununterbrochen in den Top 25 verbracht hat. Sogar im Dezember 2014 hielt er sich noch kurz in den Top 15 der Charts auf. Im Februar 2015 feierte “All Of Me“ einjähriges Bestehen in den Single-Charts. Im November 2015 flog der Song das erste Mal aus den Top 100 raus. Danach gab es noch ein kurze Erscheinungen auf den hinteren Plätzen. Insgesamt kommt man auf 95 Wochen in den deutschen Top 100!


9.) Gossip - Heavy Cross (2009) (97 Wochen)

Den Song auf Platz 9 kann man zwar wahrlich nicht als Klassiker bezeichnen, doch mit acht Jahren hat er der Song schon einige Zeit hinter sich. Die Rede ist von dem bekannten Ohrwurm “Heavy Cross“ aus dem Jahr 2009. Der Song stammt von der dreiköpfigen Band Gossip rund um Frontsängerin Beth Dito, die mit “Heavy Cross“ (zumindest in Deutschland) einen Überraschungshit landen konnten. Die Band überzeugte durch die typische Band-Musik aus den späten 00er-Jahren bestehend aus einem Schlagzeug, einer E-Gitarre und einem Frontmusiker mit markanter Stimme. Mit “Perfect World“ und “Move In The Right Direction“ konnte man 2012 zwar etwas anknüpfen, doch an den Erfolg von “Heavy Cross“ heranzukommen, schien nahezu unmöglich. Das offizielle Musikvideo besitzt auf YouTube „gerade einmal“ 24 Millionen Aufrufe, was für einen der größten Charthits aller Zeiten erstaunlich wenig ist.

Auch diese Nummer brauchte zunächst etwas Anlaufzeit. Am 26. Juni 2009 stieg der Song auf Platz 48 die Single-Charts ein. In den zwei Wochen darauf ging es mit den Plätzen 38 und 34 langsam bergauf. Am 17. Juli machte man dann einen Riesensprung auf Position 11. Auf den Plätzen 7-10 hielt sich der Song  zunächst über sieben Wochen, ehe man einen Sprung auf Platz 4 und schließlich Platz 3 machte. Danach sah es für einige Wochen so aus, als wenn der Titel so langsam fällt, doch am 6. November landete der Song auf der Höchstposition 2. Bis zum 22. Januar hielt man sich noch in den Top 10, insgesamt hielten sich Gossip über 23 Wochen in den Top 10. Danach ging es zwar Woche für Woche bergab, doch bis man ganz aus den Top 100 verschwand, dauerte es noch eine sehr lange Zeit. Der erste Tag ohne Chartplatzierung war der 29. April 2010. Insgesamt waren dies 97 Wochen in den Single-Charts. Wahnsinn für einen Standard-Pop-Song!


8.) Leona Lewis - Run (2008) (100 Wochen)

Nach “All Of Me“ haben wir jetzt die zweite Ballade in diesem Ranking für euch. Dieses Mal gehen wir noch ein bisschen weiter zurück, und zwar ins Jahr 2008. Am 31. Oktober 2007 erschien der Song “Run“ von der britischen „X-Factor“-Gewinnerin (2006) Leona Lewis in Großbritannien. Es handelt sich hierbei um ein Cover eines Songs der britischen Alternative-Rock-Band Snow Patrol aus dem Jahr 2004. Zunächst war nicht geplant, das Cover als Single zu veröffentlichen, aber bei Auftritten bei „The X-Factor“ oder der „Jo Whiley Show“ kam das Cover so überragend an, dass man beschloss, den Song doch zu veröffentlichen. “Run“ erreichte sofort Platz 1 und wurde zur am schnellsten verkauften digitalen Single im Vereinigten Königreich. Aufgrund dieses erstaunlichen Erfolges wurde der Song am 12. Dezember 2008 auch in Deutschland veröffentlicht.

Eine Woche später stieg Lewis-Version von “Run“ direkt auf Platz 18 ein, doch der Song nimmt einen anderen Verlauf als die bisherigen Dauerbrenner. In den Wochen bis Februar sank und stieg das Lied immer wieder zwischen den Plätzen 15 und 25. Von Februar bis April tummelte man irgendwo in den hinteren Top 100, bis man ganz aus den Top 100 flog. Ein kurzes und vergleichsweise erfolgsloses Arrangement in den Single-Charts, doch das sollte sich noch ändern. Zunächst hatte man von September 2008 bis Januar 2009 ein Comeback rund um die Plätze 50 - 70, doch so richtig los ging es erst ein Jahr später. Zu der Zeit wurde das Lied in der RTL-Castingshow „Das Supertalent“ von Andrea Renzullo gesungen und erreichte erneut die deutschen Charts.

Leona Lewis stieg dadurch auf Platz 9 erneut ein. Nach einem dreiwöchigen Fallen auf die Plätze 32 und 27, ging es hinauf auf die Höchstposition, Platz 3. In den folgenden zwei Monaten hielt man sich in den Top 20, was die erfolgreichste Zeit des Covers war. Das gesamte Jahr 2011 konnte “Run“ sich in den hinteren Positionen der Top 100 platzieren. Manchmal ging es für ein paar Wochen bergauf und dann wieder für ein paar Wochen bergab. Im Januar 2013 und im Januar 2014 hatte Leona Lewis noch zwei kurze Erscheinungen auf den hinteren zehn Plätzen. Wenn man alles zusammenrechnet, kommt man auf 100 Wochen in den Top 100. Die Art und Weise, wie der Song das geschafft hat, ist schon kurios, aber dennoch beeindruckend.


7.) Melanie Thornton - Wonderful Dream (2001) (103 Wochen)

Auf Platz 7 haben wir es mit dem ersten Song zu tun, der aus einem speziellen Anlass so viele Wochen in den Top 100 vertreten ist. Die Rede ist von einem Weihnachtssong aus dem Jahr 2001. Der Song “Wonderful Dream“ entstand auf Basis des Coca-Cola-Jingles “Holidays Are Coming“, welches erstmals 1996 in einem Werbespot mit den Coca-Cola-Weihnachtstrucks ausgestrahlt wurde. Die Geschichte hinter diesem Song ist sehr tragisch. Die US-amerikanische Sängerin Melanie Thornton, die unter anderem durch das Projekt La Bouche bekannt geworden ist, nahm diesen Song kurz vor ihrem Tod auf. Am 24. November 2001 kam die Sängerin bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Eine Veröffentlichung von “Wonderful Dream“ hat die US-Amerikanerin bedauerlicherweise niemals mitbekommen. Zwei Tage nach ihrem Tod beschloss man, den Song zu veröffentlichen. Die Leute waren von diesem Tod natürlich erschüttert und da es sich bei dem Song um einen Weihnachtssong zu Gedenken Melanie Thorntons handelte, kauften die Leute die Nummer sehr häufig.

Am 10. Dezember 2001 stieg der Song auf Platz 9 der Single-Charts ein. In der Woche darauf ging es mit Platz 7 weiter. An Heiligabend war es dann Platz 5 und die beiden Wochen darauf sogar Platz 3. Bis in den Februar hielt sich der Song in den Top 20. Erst Mitte März 2001 war Schluss mit den Top 100. Zur Weihnachtszeit des Jahres 2002 war “Wonderful Dream“ acht Wochen lang in den Top 100, konnte aber nur bis auf Rang 30 vorrücken. 2003 waren es dann sechs Wochen in den Top 100 und so ging es über die Jahre weiter. Im Dezember 2008 konnte man mit Platz 20 die Höchstposition aller Jahre (außer 2001) belegen. Wenn man jedoch bedenkt, dass sich der Song jedes Jahr drei bis sieben Wochen in den Top 100 hält, kommt da schon eine beachtliche Wochenanzahl in den Top 100 zusammen. Das geht nun schon seit 16 Jahren so und wird sich wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren nicht ändern. Man kann also davon ausgehen, dass dieser Weihnachtssong auch in den nächsten Jahren eine Rolle in den Charts spielen wird. Einer der bekanntesten und besten Weihnachtssongs überhaupt!


6.) Klangkarussell - Sonnentanz (2012) (104 Wochen)

Nun haben wir die erste elektronische und zugleich „deutschsprachige“ Nummer in diesem Ranking parat. Auf Platz 6 hat es der Titel “Sonnentanz“ aus dem Jahr 2012 geschafft. Hinter diesem Dauerbrenner steckt das österreichische Duo Klangkarussell, bestehend aus den Produzenten Tobias Rieser und Adrian Held. Mit dieser Nummer hat das Duo einen waschechten Überraschungshit abgeliefert. Im Herbst 2011 haben die beiden die Instrumentalversion auf SoundCloud hochgeladen und von da beginnt die Geschichte eines Mega-Hits. Da der Song von vielen Blogs und Online-Magazinen supportet wurde und er bei den Leuten überraschend gut ankam, folgte am 23. Juli 2012 ein digitales Release von “Sonnentanz“. Am 14. September kam dann auch eine Veröffentlichung auf CD. Um den Song international zu vermarkten, erschien ein Jahr später, am 15. August 2013, eine englische Vocal-Version mit dem Namen “Sun Don’t Shine“ und den Vocals von Sänger Will Heard. Dieser Song war einer der Auslöser der darauffolgenden Deep-House-Welle in Deutschland. 

Am 24. August 2012, kurz nach der offiziellen Veröffentlichung des Deep-House-Songs, stieg man auf Platz 53 der deutschen Single-Charts ein. Woche für Woche ging es knapp zehn Plätze hinauf, bis das Duo am 28. September die Top 20 knackte. Der wirkliche Erfolg begann jedoch erst im Oktober 2012. Nach zwei Wochen auf Rang 8 und drei Wochen auf Rang 9, folgte am 9. November eine Platzierung auf dem fünften Rang. Die Höchstposition wurde am 23. November mit Platz 4 erschaffen, wo sich der Song zwei Wochen lang hielt. Bis zum Heiligen Abend hielt sich “Sonnentanz“ in den Top 10, sowie bis März in den Top 20. Erst ab März ging es jede Woche ein kleines bisschen bergab.

Das brauchte Zeit bis zum 6. September 2013, aber dort flog man nicht aus den Top 100 heraus, sondern kletterte wieder hinauf. Die Ursache war die Veröffentlichung der Vocal-Version, die dem Erfolg nochmal einen ordentlichen Schub gegeben hat. Auf einmal war der Song wieder zwei Monate in den Top 20 der Single-Charts vertreten. Dann begann wieder das übliche Spielchen des langsamen Ausstieges. Dieser Ausstieg beanspruchte knapp acht Monate Zeit, in der sich Klangkarussell auf den hinteren Chartpositionen aufhielt. Wenn man beide Erfolgszeiten zusammenzählt, kommt man auf unglaubliche 104 Wochen in den Top 100. Einer dieser typischen „zeitlosen“ Songs!


5.) Unheilig - Geboren um zu leben (2010) (107 Wochen)

Es geht mit der nächsten deutschen Single weiter. Dieses Mal haben wir es jedoch auch mit deutschem Gesang zu tun. Wir sprechen hier von einer Single der deutschen Musikgruppe Unheilig rund um ihren Frontsänger „Der Graf“, der sich mittlerweile aus der Musikszene zurückgezogen hat. Platz 5 der Songs, die sich am längsten in den deutschen Single-Charts gehalten haben, geht an seine erfolgreichste Single “Geboren um zu leben“. Der Song erschien am 29. Januar 2010 und sorgte bei vielen deutschen Hörern für Gänsehaut. Die tiefe Stimme des Grafen wird hier klug mit einem Klavier und Streichern verbunden, wodurch eine einzigartige Atmosphäre entsteht. Der Text des Songs ist sehr tiefgründig und hat vielen Hörern dabei geholfen, mit einem harten Schicksalsschlag umzugehen. Noch heute läuft dieser Song auf Beerdigungen und sonstigen traurigen Anlässen.

Zwei Wochen nach der Veröffentlichung von “Geboren um zu leben“ platzierte sich der Song erstmals in den Single-Charts. Der Einstieg gelang direkt auf Platz 3, wo er sich über zwei Wochen hielt. Danach ging es zwar zuerst zwei Wochen bergab, doch im Anschluss auf die Höchstposition, Platz zwei. 19 Wochen lang hielt sich Unheilig in den Top 5 und durchlebte dort Höhen und Tiefen, aber für Platz 1 hat es nie gereicht. Am 25. Juni ging es erst wieder bergab auf Platz 8. Am 22. Oktober flog die Gänsehaut-Nummer das erste Mal aus den Top 20 der Charts. Weiter ging es mit einer Achterbahn-Fahrt zwischen Platz 15 und 30. Bis zum 25. November 2011 hielt sich der Song in den Top 100. Zwischen dem 12. Februar 2010 und dem 25. November 2011 war “Geboren um zu leben“ 94 Wochen lang ununterbrochen in den deutschen Singlecharts notiert. Es ist damit der am längsten ohne Unterbrechung platzierte deutschsprachige Titel, lediglich die Single “Heavy Cross“ konnte sich länger ohne Pause in den Charts halten. Zehn Wochen auf den unteren Plätzen kamen in den folgenden Wochen noch dazu. Insgesamt waren es 107 Wochen in den Top 100.


4.) DJ Ötzi, Nik P. - Ein Stern (…der deinen Namen trägt) (2007) (108 Wochen)

Der vierte Platz hat das Treppchen mit einem relativ großen Abstand nicht erreicht. Es handelt sich hierbei um den zweiten deutschsprachigen Song in diesem Ranking. Dieses Mal haben wir es jedoch mit keiner gefühlvollen Nummer zu tun, sondern mit einem Party-Schlager-Hit. 2007 landete der Österreicher DJ Ötzi mit dem Song “Ein Stern (…der deinen Namen trägt)“ seinen bislang größten Hit. Den Song nahm DJ Ötzi zusammen mit seinem österreichischen Schlagersänger-Kollegen Nik P. auf, der durch diesen Song zwar Aufmerksamkeit erlangte, doch in Deutschland nie den Durchbruch schaffte. Die Geschichte des Songs ist keine Gewöhnliche. Bereits im Jahr 1998 veröffentlichte Nik P. das Lied, jedoch nur mit mäßigem Erfolg. 2007 überarbeitete DJ Ötzi den Song und machte ihn zum Mega-Hit. “Ein Stern“ hat in den letzten zehn Jahre über 30 Coverversionen von Musikern wie Peter Wackel, Klaus & Klaus oder Mike Krüger verpasst bekommen. In der „Ultimativen Chart Show“ des Senders RTL wurde das Lied auf Platz 1 der „erfolgreichsten Songs des neuen Jahrtausends“ platziert. In Deutschland erhielt der Song vierfach Platin-Status und etliche hohe Chartpositionen.

Am 16. Februar 2007 platzierte sich die Neuversion von DJ Ötzi das erste Mal in den deutschen Single-Charts. Der Einstieg gelang direkt auf Platz 3, wo sich das Lied auch in der folgenden Woche hielt. Am 2. März war es dann soweit. “Ein Stern“ verdrängte “Wenn nicht jetzt, wann dann“ von der Spitze. An dieser Stelle hielten sich DJ Ötzi und Nik P. bis Mai. Nach einem kurzen Fall auf Platz 2 ging es für zwei Wochen wieder hinauf auf die Spitze. Im Juni war der Song dann erstmals nicht auf Platz 1 oder 2 vertreten. Nach zwei Wochen auf Platz 3, drei Wochen auf Platz 5, einer Woche auf Platz 7 und einer Woche auf Platz 10, flog man erst am 27. Juli aus den Top 10. Danach ging es jedoch nicht kontinuierlich bergab, sondern sie hielten sich weiter zwischen den Plätzen 10 und 15. Später ging es noch einmal hinein in die Top 10, dann wieder hinaus und im Januar 2008 gab es mit Platz 4 den nächsten Höhepunkt. Ein ganzes Jahr war “Ein Stern“ in den Top 20 zu finden. Anschließend ging es zwar relativ schnell aus den Top 100 heraus, doch in den Folgejahren gab es noch vier mehrwöchige Platzierungen auf den Plätzen 50 bis 100. Zählt man alle Chartwochen zusammen, kommt man auf 108 Wochen. Der erste Song in den 2000ern, der sich länger als ein Jahr in den Top 100 halten konnte.


3.) Helene Fischer - Atemlos Durch Die Nacht (2013) (116 Wochen)

Für die Vergabe der imaginären Bronzemedaille brauchen wir nicht mal das Genre zu wechseln. Wir bleiben im Schlagerbereich, doch dieses Mal nicht von einem Star wie DJ Ötzi, sondern von DER Schlager-Prinzessin in Deutschland. Wahrscheinlich hätten viele diesen Song auf Platz 1 getippt, da der Ohrwurm noch heute gekauft und auf jeder Party gehört wird. Der Song erschien am 29. November 2013 und war eine Single-Auskopplung des Albums “Farbenspiel“. Es ist bis heute der größte deutschsprachige Hit aller Zeiten und wird wahrscheinlich für immer das Schlager-Genre prägen. Helene Fischer erreichte mit diesem Song in Deutschland Diamant-Status. Dabei sah die Entwicklung des Songs in den Charts lange gar nicht so gut aus.

Atemlos Durch Die Nacht“ (oft auch nur als “Atemlos“ bezeichnet) stieg schon vor der Veröffentlichung des Songs in die Charts ein. Am 4. Oktober erschien das Album “Farbenspiel“ von Helene Fischer und dutzende Leute feierten besonders diese Nummer, weshalb sie auch als Einzelsingle oft gekauft wurde. Daher hatte man schon vor der Veröffentlichung einen dreiwöchigen Auftritt auf den hinteren Charträngen. Am Tag des offiziellen Releases stand “Atemlos Durch Die Nacht“ auf Platz 22 der Charts. Die Woche darauf ging es sogar neun Plätze bergab. Am 13. Dezember durchbrach man die Top 20 auf Rang 13. Vier Wochen lang hielt sich Helene Fischer auf den Plätze 10 bis 15. Am 10. Januar konnte auch die Top-10-Marke geknackt werden. Nach einem konstanten Aufstieg erreichte das Lied am 14. Februar seine Höchstposition Platz 3. Dort konnte man sich insgesamt fünf Wochen halten. Nach einem langen auf und ab in den Top 10, flog Helene Fischer im September wieder heraus. Am 27. November 2015 (!) ist sie aus den Top 100 geflogen. Das waren dann zwei volle Jahre in den Top 100. Alles in Allem zählt man hier 117 Wochen. Der Song, der die deutsche Musikindustrie in den letzten 10 Jahren am meisten beeinflusst hat und zugleich der wohl größte Schlager-Hit aller Zeiten!


2.) Wham! - Last Christmas (1985) (124 Wochen)

Den zweiten Platz im Ranking der “10 Songs, die sich am längsten in den Single-Charts gehalten haben” belegt einer dieser anlässlichen Dauerbrenner. Erneut haben wir es mit einem Song von der Sorte “Wonderful Dream“ zu tun. Der bekannteste und meistgehörte Weihnachtssong überhaupt ist “Last Christmas“ und dieser bekommt in diesem Ranking die Silbermedaille. Am 3. Dezember 1984 wurde “Last Christmas“ von der Band Wham! veröffentlicht. Dieses Jahr feierte der Klassiker seinen 33. Geburtstag. Er ist einer meistgecoverten Songs aller Zeiten und wurde bereits von Acts wie The BossHoss, Backstreet Boys oder Crazy Frog neuinterpretiert. Jedes Jahr wird der Song neu veröffentlicht und so haben sich in den vergangenen 33 Jahren einige Wochen in den Single-Charts angesammelt.

Am Anfang sah es so, als würde Wham! mit “Last Christmas“ nicht der Durchbruch zu einem Hit gelingen. Im Jahr der Veröffentlichung konnte man die Weihnachtshymne noch nicht in den Single-Charts wiederfinden. Erst ein Jahr später reichte es an Heiligabend für eine Platzierung auf Platz 54. Im Januar 1985 arbeitete sich das Lied auf Platz 7 hinauf. Im Anschluss sah man den Song elf Jahre lang nicht in den Single-Charts. Zu Weihnachten 1997 war nur harmlose Platzierung auf Rang 54 drin. Im Jahr darauf reichte es ebenfalls nur für den 39. Rang. Dort begann das Spielchen von “Last Christmas“ jedoch. Von 1999 bis 2017 hat sich der Weihnachtssong 18 Jahre in Folge im Dezember in den Charts platzieren können. 2008 war mit Platz 4 der Höhepunkt. Im letzten Jahr arbeitete sich Wham! auf Platz 7 hoch, was im Vergleich zu den Jahren zuvor sehr hoch ist. “Last Christmas“ ist der einzige Song, der 18 Jahre infolge in den Single-Charts vertreten war, trotz über 100 Wochen in den Charts nie in die Top 3 eintreten konnte und niemals zwischen den Plätze 60 und 100 landete. Einmalig! Dieses Jahr wird “Last Christmas“ wahrscheinlich auf Platz 1 dieses Rankings rücken, wenn er sich wieder die gewohnten fünf Wochen in den Single-Charts hält.


1.) Paul & Fritz Kalkbrenner - Sky & Sand (2010) (129 Wochen)

Platz 1 kommt extrem überraschend! Man hätte ja viele Songs vermuten können, doch mit diesem Song hat wahrscheinlich kaum jemand gerechnet. Die Spitze übernimmt eine Techno-Produktion aus Deutschland, was sehr erstaunlich ist, wenn man bedenkt, dass Techno in Deutschland (zumindest im Mainstream) nicht allzu beliebt ist. Der Song “Sky & Sand“ wurde vom deutschen Musikproduzenten Paul Kalkbrenner produziert. Der Berliner hat den Song zusammen mit seinem Bruder Fritz Kalkbrenner aufgenommen, der bei “Sky & Sand“ den Vocal-Part übernommen hat. Der Titel fungierte als Titelsong des Films “Berlin Calling“ und erschien 2008 zusammen mit dem Soundtrack. 2009 wurde der Song als Single auf BPitch Control ausgekoppelt. Mit einem Erfolg in den Single-Charts hat zu der Zeit keiner gerechnet.

Am 12. Februar 2010, erst ein Jahr nach der Veröffentlichung, erreichten die Kalkbrenner-Brüder die Single-Charts. Sie stiegen auf Platz 59 ein. Bis März ging es bis auf Platz 37 hinauf. Danach ging es schon wieder bergab. Im Juni sammelte man die letzte Chartplatzierung vor dem Verlassen der Top 100 ein. Zu der Zeit dachte man: „Okay, das war es jetzt. Eine schöne Techno-Eintagsfliege.“, doch die Nummer kam zurück. Im Juli begann der nächste Aufstieg. Innerhalb von sechs Wochen arbeiteten sich Paul und Fritz bis auf Rang 43 vor. Bis zum Ende des Jahres war man dann aber auch schon wieder herausgeflogen. Anfang 2011 ging es dann wieder hinauf. Ende März ging es dann wieder hinab. So schrieb “Sky & Sand“ seine ganz eigene Geschichte. Von März 2011 bis Juni 2012 hielten sich die Brüder in den Top 100. Dabei konnten sie auch die Höchstposition 29 einfahren. Im September 2012 hatten sie dann noch einen kurzen Einsatz auf den unteren Plätzen der Top 100. Am Ende kommt man auf 129 Wochen in den deutschen Top 100. Unglaublich, dass der größte Dauerbrenner aller Zeiten nicht einmal höher als Platz 29 gekommen ist. Eine Riesenüberraschung!


Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Facebook | Instagram | E-Mail

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Daniele Mastracci feat. Allegra Lusini - Quiero Cantar
DJ Promotion |
Suite Voyage Records präsentiert:
Calmani & Grey feat. ONIVA - Take Me Back
DJ Promotion |
KnightVision präsentiert:
Rockstroh & Sean Finn - Schmetterlinge
DJ Promotion |
Selfie Tunes präsentiert:
DJ Gollum & A. Spencer - In the Shadows 2k19
DJ Promotion |
Global Airbeatz präsentiert:
Floorfilla x Phatt Lenny - Anthem #4
DJ Promotion |
SHOONZ präsentiert:
Stockanotti - Amore Musica
DJ Promotion |
Stockanotti präsentiert:
Bravo Hits 105
Bravo Hits 105
Future Trance 87
Future Trance 87
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds 89
Club Sounds 89
Mobile Version
0
Shares