Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

1001Tracklists Auswertung

Top 10: Die meistgespielten Tracks in DJ-Sets 2019

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 6 Minuten)

Top 10: Die meistgespielten Tracks in DJ-Sets 2019Die größten Festival- und Club-Hits 2019 | Bild: Rukes.

Nachdem wir bereits in mehreren Artikeln auf verschiedene Highlights des letzten Jahres zurückgeblickt haben, wollen wir uns nun den größten Festival-Hits bzw. Club-Hits 2019 widmen. Dabei beziehen wir uns auf die Webseite 1001tracklist, die nahezu alle Sets der DJs auf Festivals und in den Clubs zusammenstellt. Anhand dieser Daten hat die Seite nun ein Ranking erstellt, das die Tracks wiederspiegelt, die von den meisten einzelnen DJs gespielt wurden. In diesem Artikel wollen wir auf die Top 10 dieser Liste eingehen.


Platz 10: Tiësto – Grapevine (130 DJs)

Die Top 10 startet mit einem Track, der Ende 2018 veröffentlicht wurde. Die Rede ist von Tiëstos “Grapevine“. Das ohrwurmlastige Cover zum doppelten 70er-Jahre-Hit (der Song entwickelte sich in zwei verschiedenen Versionen zur selben Zeit zum Welthit) “I Heard It Through the Grapevine“ wurde in diesem Jahr laut den Aufzeichnungen von 1001tracklist von 130 bekannten DJs gespielt. Die Produktion schlägt vergleichsweise ruhige Klänge an, schafft es aber mit einem basslastigen Grundbeat und starken Vocals eine tolle Atmosphäre zu schaffen. Der Bass-House-Track von Tiësto ist auf alle Fälle ein verdienter zehnter Platz!



Platz 9: Calvin Harris – I’m Not Alone (CamelPhat Remix) (139 DJs)

Den neunten Platz konnte sich die Remix-Version von CamelPhat zu Calvin Harris Track “I’m Not Alone“ sichern. Der Remix sollte eigentlich jedem bei irgendeinem Festival über den Weg gelaufen sein, doch mit einer so starken Position haben wohl die wenigsten gerechnet. Der Mix, der in diesem Jahr auf Calvin Harris “I’m Not Alone 2019“-EP erschien, kann durch starken Tech House begeistern. Die eingängige Melodie und die bekannten Vocals haben den Remix zu einem so riesigen Hit gemacht.



Platz 8: Don Diablo & CID – Fever (142 DJs)

Auf dem achten Platz konnte sich der nächste Star-DJ festsetzen. Der Niederländer Don Diablo kollaborierte für die Ende März erschienen Future-House-Single “Fever“ mit seinem Hexagon-Schützling CID. Die Nummer weicht von Don Diablos typischen Sound ab, was vermuten lässt, dass die Nummer vor allem von CID produziert wurde. Trotz des unüblichen Sounds, der sich eher an eine Underground-Szene als an die typischen Future-House-Hörer richtet, konnte sich der Titel durchsetzen. Nicht nur in den Sets der DJs performte das Lied hervorragend, denn auf Streamingplattformen wie Spotify oder Apple Music wurde der Titel etliche Millionen Mal gehört.



Platz 7: Leftwing: Kody – I Feel It (143 DJs)

Mit 143 DJs, die den Titel gespielt haben sollen, konnte sich “I Feel It“ von Leftwing: Kody den siebten Platz sichern. Die eingängige Nummer, die Anfang April auf Toolroom Records erschien, kann durch eingängige Piano-Sounds begeistern. Die Tech-House-Single sorgt für gute Laune und regt sofort zum Tanzen an. Die typische Handschrift des Produzenten-Duos ist bereits nach den ersten Sekunden wiederzuerkennen. Die beiden Jungs haben es mit “I Feel It“ geschafft einen großen Festival-Hit zu produzieren, der sich den siebten Platz auf alle Fälle verdient hat!



Platz 6: CamelPhat & Christoph feat. Jem Cooke – Breathe (145 DJs)

Mit “Brathe“ konnte das Duo CamelPhat einen weiteren Titel in den Top 10 platzieren. Die Single erschien Mitte November 2018 und konnte so erst in diesem Jahr richtig durchstarten. Auch bei “Breathe“ handelt es sich um eine Tech-House-Nummer, die sich durch den Signatursound der beiden auszeichnet. Doch nicht nur auf den Festivals und in den Clubs war der Titel ein Riesenerfolg auch auf Spotify schneidet das Lied mit über 43 Millionen Streams ziemlich stark ab.



Platz 5: Axwell – Nobody Else (152 DJs)

Die Top 5 eröffnet Axwell mit seinem Hit “Nobody Else“. Das Stück wurde von insgesamt 152 verschiedenen Acts gespielt. Die Nummer erschien Ende November 2018 auf seinem eigenen Label und konnte seit dem eigentlich überall überzeugen. Im Track verbindet Axwell moderne House-Sounds mit den älteren Klängen des Genres. Das Ergebnis ist überragend. Wer die Nummer echt noch irgendwie verpasst haben sollte, muss zwingend hineinhören!



Platz 4: Keanu Silva – King Of My Castle (Don Diablo Edit) (176 DJs)

Auch Future-House-Meister Don Diablo ist doppelt in der Top 10 vertreten. Denn noch vor seiner Kollaboration “Fever“ mit CID ist eine weitere Zusammenarbeit mit einem seiner Schützlinge gelandet. Denn das Don-Diablo-Edit zum Cover “King Of My Castle“ vom deutschen Nachwuchs-Produzenten Keanu Silva ist mit 176 DJs, die den Titel in ihren Sets verwendeten, knapp an der Bronzemedaille gescheitert. Aus dem ursprünglichen Downtempo-Song haben die beiden ihre eigene Future-House-Version gemacht, die durch futuristische Klänge und ordentlich Power begeistern kann. “King Of My Castle“ ist definitiv eines der größten Future-House-Bretter des Jahres!



Platz 3: Meduza feat. GOODBOYS – Piece Of Your Heart (239 DJs)

Wenig überraschend konnte sich auch “Piece Of Your Heart“ in den Top 10 platzieren. Zum Track vom italienischen Newcomer-Act gibt es eigentlich kaum noch etwas zu sagen. Der Sprung, den das Trio in diesem Jahr hingelegt hat, ist einfach unglaublich, doch durch ihre Kreativität haben sie sich den Erfolg auch verdient. “Piece Of Your Heart“ kann durch ordentlich Ohrwurm und eine klasse Mischung aus House und Pop begeistern. Die Nummer ist in dieser Liste definitiv auch der größte Erfolg im Mainstream gewesen. Doch auch auf den Festivals und in den Clubs war die Produktion eigentlich auch überall zu hören, weshalb die Bronzemedaille verdienterweise an den Welthit geht.



Platz 2: FISHER – You Little Beauty (293 DJs)

FISHER hat im letzten Jahr an seinen Erfolg mit “Losing It“ vor zwei Jahren angeknüpft. Er hat es geschafft seinem Sound absolut treu zu bleiben, aber gleichzeitig keinen Klon seines Welthits zu erschaffen. Die Tech-House-Nummer, die mit einer ordentlichen Portion Groove daherkommt, wurde von 1001tracklist in Sets von 293 DJs aufgezeichnet und hat sich somit mit einem komfortablen Vorsprung von über 50 DJs die Silbermedaille gesichert. In diesem Jahr kam nur ein Song am Hit des Australiers vorbei…



Platz 1: FISHER – Losing It (312 DJs)

Die Rede ist von “Losing It“! Für den Track ging es in dieser Festival-Saison genau da weiter, wo er letztes Jahr aufgehört hatte. Die Single lief auch in diesem Jahr nur quasi rauf und runter. Für FISHERs neuen Hit “You Little Beauty“ führte kein Weg an seinem „großen Bruder“ “Losing It“ vorbei. Die Nummer wurde dabei von vielen Musik-Größen wie The Chainsmokers, Axwell und Afrojack, aber auch von kleineren Acts gespielt. Mit 312 DJs, die den Titel spielten, bekommt “Losing It“ die Goldmedaille überreicht. Der Festival- und Club-Hit des Jahres 2018 scheint somit auch der Festival- und Club-Hit des Jahres 2019 zu sein!

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Dirk Lewandowski · Vor 8 Monaten
    Echt jetzt ? ich kenne keinen einzigen Track davon, obwohl ich selbst in der Branche tätig bin ?
Über den Autor
Jannik Pesenacker

Mein Name ist Jannik Pesenacker und ich bin im August 2018 der Dance-Charts Redaktion beigetreten. Die Musik hat sich neben dem Fußball zu einer meiner größten Leidenschaften entwickelt. Dance-Charts ermöglicht mir, mein Interesse für die Musik auszuleben und lässt mich gleichzeitig den Beruf des Journalisten näher kennenlernen.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify