Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Diese Rapper bestimmen die Charts!

Die erfolgreichsten Deutschrapper und Deutschrapperinnen aller Zeiten

(Geschätzte Lesezeit: 11 - 21 Minuten)

Die erfolgreichsten Deutschrapper und Deutschrapperinnen aller ZeitenCapital Bra ist der erfolgreichste Deutschrapper.

Deutschrap ist in den vergangenen Jahrzehnten immer populärer geworden. Auch in den Radios und in den Charts performen die Tracks der erfolgreichsten Deutschrapper extrem gut. Aus diesem Grund wollen wir uns mal anschauen, welche Deutschrapper und Deutschrapperinnen die erfolgreichsten aller Zeiten sind. Neben den offensichtlichen Solo-Künstlern haben wir uns auch die Köpfe hinter den erfolgreichen Hip-Hop-Gruppen angeschaut. Im Folgenden geben wir euch eine Übersicht über die erfolgreichsten Deutschrapper, die wichtigsten Informationen zum Erfolg der jeweiligen Musiker sowie die passenden Links zu den bekanntesten Titeln der Künstler. Schreibt uns doch gerne in die Kommentare, ob und inwiefern ihr mit den folgenden Platzierungen gerechnet habt.


Das sind die erfolgreichsten Deutschrapper aller Zeiten

Bevor wir in das Ranking hereinstarten, wollen wir eine kurze Erklärung über die Zusammensetzung der Platzierungen abgeben. Die Bewertungsgrundlage des Rankings sind die offiziellen deutschen Single-Charts, da diese am repräsentativsten den Erfolg aller Künstler zu ihrer jeweiligen Zeit widerspiegeln können. Alle Singles, die ein Künstler jemals releast hat und sich in den Charts platziert haben, sind Teil der Auswertung. Das gilt für Tracks, die in einer Gruppe entstanden sind sowie für Solo-Produktionen. Auch Features werden berücksichtigt, wichtig ist nur, dass der jeweilige Rapper beziehungsweise dessen Gruppe im Titel steht. Anzumerken ist noch, dass Alben nicht mit in die Bewertung einfließen, da diese für den Erfolg eines Künstlers häufig nicht ganz so repräsentativ sind wie die einzelnen Songs. Das Punktesystem läuft folgendermaßen: Pro Woche in den Single-Charts gibt es für den jeweiligen Track einen Punkt. Zusätzlich erhält ein Song für eine Top-10-Woche zwei weitere Punkte und für eine Woche auf dem ersten Platz gibt es noch zwei Extra-Punkte. Pro Woche kann somit jeder Song maximal fünf Punkte für den jeweiligen Künstler sammeln. Die Summe aller Punkte ergibt die Gesamtpunktzahl, nach der wir die Liste erstellt haben. Berücksichtigt wurden alle deutschsprachigen Rapper, die als Solo-Künstler oder in einer Gruppe als Rapper agieren. Auch Rapper wie Bausa, die häufig ebenfalls singen, sind Teil des Rankings. Insgesamt haben wir die Diskografien von Hunderten Rappern und Rapperinnen ausgewertet.

Hinweis: Dieses Ranking stellt nicht zu 100 % den Erfolg der Künstler dar. Wir haben ein eigenes System zur Berechnung der Reihenfolge entwickelt, das wir für legitim empfunden haben. Dazu kommt noch, dass einige Songs aktueller sind als andere und dadurch logischerweise noch nicht so viele Punkte sammeln konnten wie andere. Wir haben trotzdem versucht, die Reihenfolge so fair wie möglich zu gestalten. Falls ihr mit dem Ranking nicht zufrieden seid, könnt ihr eure persönliche Meinung gerne in den Kommentaren äußern. Dieses Ranking basiert jedoch nicht auf eigener Meinung, sondern auf einem nach Erfolg gemessenen System. Wenn es noch weitere Fragen zu unserer Punktevergabe gibt, könnt Ihr euch gerne bei uns melden. Vielen Dank für das Verständnis.

Featured Track (Werbung)

Zusatz: Diese Musiker sind knapp an den Top 10 gescheitert

Bevor wir die Top 10 in allen Einzelheiten aufführen, wollen wir euch verraten, welche Musiker nur knapp an dieser gescheitert sind und in Zukunft in diesem Ranking vielleicht sogar noch in diese einsteigen könnten. Viele bekannte Künstler wie Eko Fresh, Gringo, AK Ausserkontrolle, Nura, Finch Asozial oder auch die 257ers sind weit abgeschlagen und liegen sogar außerhalb der Top 50. Knapp an dieser Marke gescheitert sind KMN-Gang-Mitglied Miami Yacine, Olexesh, Trettmann, Kay One und Alligatoah. Letzterem fehlte nur ein Punkt um in die Top 50 einzusteigen. Direkt vor ihm ist Rapper Azad gelandet. Die folgenden Ränge belegen in absteigender Reihenfolge Fler, Ricky, die zwischen 1998 und 2004 Teil der Hip-Hop-Formation Tic Tac Toe war, Influencerin Shirin David und Eno. Auf Platz 46 befinden sich mit Lee und Jazzy, die ebenfalls Teil von Tic Tac Toe waren, die drittbesten Frauen im Ranking. Die nächsten Plätze belegen die Deichkind-Mitglieder Philipp Grütering (44) und Sascha Reimann (41), der jedoch nicht mehr Teil der Gruppe ist, sowie Clueso, Samy Deluxe und Max Herre von Freundeskreis. Veysel, Shindy, Farid Bang und Zuna haben es genauso wie die beiden Hälften von Die Atzen in die Top 40 geschafft. Vollendet wird die Top 40 von Jamule, Marteria und der zweiterfolgreichsten Frau. Die Rede ist vom ehemaligen SXTN-Mitglied Juju, die auf dem 31. Rang gelandet ist. Die Top 30 wird von “Wolke 10“-Interpret Mero eingeleitet. Danach folgen Azet, Kontra K, Kollegah, RIN und Beginner-Frontmann Jan Delay. Den 23. Platz belegen die Jungs von Fettes Brot gemeinsam mit Rapper Kool Savas. Auf dem nächsten Rang folgt 187-Strassenbande-Mitglied Maxwell. Die erfolgreichste Frau im Ranking ist Loredana. Sie belegt den 21. Platz. Damit liegt sie weit vor ihrem Mann Mozzik, der übrigens auf dem 57. Platz gelandet ist. Die Top 20 wird von KC Rebell eingeleitet. Auf dem 19. Rang ist Michael Schmidt alias Smudo von Die Fantastischen Vier gelandet. Sein Kollege Michael Beck alias Michi folgt auf dem 15. Platz. Den 18. Platz belegt der Berliner-Rapper Peter Fox, der vor allem als Frontmann der Band Seeed bekannt ist. “Lambo Diablo GT“-Interpret Nimo ist knapp vor Peter Fox gelandet, musste sich gegen Mateo Jasik, den Frontmann von Culcha Candela, jedoch geschlagen gegeben. Raplegende Bushido, der seinen Ruf in der Szene mittlerweile ruiniert hat, konnte sich den 14. Platz sichern. Auch Bausa, der für seine rauchige Stimme bekannt ist, ist nur knapp an der Top 10 gescheitert. Ähnliches gilt auch für Rapper Summer Cem. Noch knapper war es für Luciano, der unter anderem für den Titel “La Haine“ bekannt ist.


Die Top 50 im Überblick

50. Azad [154 Punkte]
49. Fler [157 Punkte]
48. Ricky (Tic Tac Toe) [163 Punkte]
47. Shirin David [168 Punkte]
46. Eno [169 Punkte]
45. Lee und Jazzy (Tic Tac Toe) [172 Punkte]
44. Kryptik Joe (Deichkind) [184 Punkte]
43. Clueso [185 Punkte]
42. Samy Deluxe [187 Punkte]
41. Ferris MC (Deichkind 2008-2018) [196 Punkte]
40. Max Herre (Freundeskreis) [200 Punkte]
39. Veysel [203 Punkte]
37. Shindy [209 Punkte]
37. Manny Marc (Die Atzen) [209 Punkte]
36. Farid Bang [212 Punkte]
35. Zuna (KMN Gang) [213 Punkte]
34. Frauenarzt (Die Atzen) [225 Punkte]
33. Jamule [226 Punkte]
32. Marteria [231 Punkte]
31. Juju (SXTN) [232 Punkte]
30. Mero [247 Punkte]
29. Azet (KMN Gang) [267 Punkte]
28. Kontra K [281 Punkte]
27. Kollegah [290 Punkte]
26. RIN [294 Punkte]
25. Jan Delay (Beginner) [295 Punkte]
23. Fettes Brot (Gruppe) [302 Punkte]
23. Kool Savas [302 Punkte]
22. Maxwell [305 Punkte]
21. Loredana [343 Punkte]
20. KC Rebell [367 Punkte]
19. Smudo (Die Fantastischen Vier) [419 Punkte]
18. Peter Fox (Seeed) [423 Punkte]
17. Nimo [425 Punkte]
16. Mateo Jasik (Culcha Candela) [428 Punkte]
15. Michi (Die Fantastischen Vier) [434 Punkte]
14. Bushido [436 Punkte]
13. Bausa [441 Punkte]
12. Summer Cem [463 Punkte]
11. Luciano [510 Punkte]


Platz 10: Thomas D (Die Fantastischen Vier) [534 Punkte]

Thomas Dürr alias Thomas D ist der Erste, der sich einen Platz unter den ersten Zehn sichern konnte. Bekannt ist er in erster Linie als Mitglieder der Fantastischen Vier. Der Rapper stieß 1989 gemeinsam mit Michael Beck alias Michi zu Smudo und And. Ypsilon und deren Duo Terminal Team hinzu. Damit war Die Fantastischen Vier gegründet. Das war der Beginn einer riesigen Erfolgsstory. Die ersten großen nationalen Erfolge feierte die Band 1991. “Frohes Fest“ war der erste Titel der Band, der in die Charts einstieg. Anschließend folgte mit “Die da!?!“ sofort ein Nummer-2-Hit. Insgesamt zwei weitere Songs konnten sie bis heute gemeinsam auf der Zwei platzieren. 1995 landeten sie mit “Sie ist weg“ sogar einen Nummer-1-Hit. Mittlerweile reichen die riesigen Erfolge der Band über drei Jahrzehnte. Das beweisen auch ihre vier Nummer-1-Alben, die sie in den Jahren 1999, 2007, 2010 und 2014 landeten. Insgesamt 4,7 Millionen Tonträgen sollen sie seit der Gründung verkauft haben. Aber genug zur Band, denn Thomas D ist nicht ohne Grund vor seinen Bandkollegen Smudo und Michi gelandet. Unter seinem Alias Thomas D hat Thomas Dürr alle seine fünf Soloalben in den Charts platziert. Mit seinem zweiten Studioalbum “Lektionen in Demut“ konnte er sogar eine Top-3-Platzierung landen. Seine erfolgreichste Single ist “Wish (Komm zu mir)“ mit Schauspielerin Franka Potente. Der Track landete auf dem fünften Platz der Charts. Durch seine ständige musikalische Aktualität innerhalb der Band und als Solokünstler ist Thomas Dürr, obwohl er in den Top 10 musikalisch klar aus dem Raster fällt, ein mehr als verdienter zehnter Platz.


Platz 09: GZUZ [537 Punkte]

Der nächste Musiker auf unserer Liste ist neben der Musik vor allem für den ein oder anderen Skandal bekannt. Ghetto-Zeug unzensiert kurz GZUZ ist als Mitglied der 187 Strassenbande zu einem bedeutendsten Rapper der Szene gereift. Bereits in seiner Jugend kam er auf dem Kiez in St.Pauli mit Drogen in Kontakt. Diese frühen Kontakte in die Drogen-Szene sorgten vermutlich aber auch dafür, dass Kristoffer Jonas Klauß, so der bürgerliche Name des Gangsta-Rappers, seit 2006 Mitglied der Hamburger Hip-Hop-Crew ist. Pausiert wurde seine musikalische Karriere lediglich durch eine Gefängnisstrafe aufgrund eines Überfalls auf ein Handy-Geschäft im Oktober 2010. Anschließend wurde er zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt, wurde 2013 jedoch vorzeitig aus der Haft entlassen. Seine Konflikte mit dem Gesetz endeten nach dieser Strafe jedoch nicht. So saß er seitdem aufgrund unterschiedlichster Delikte bereits mehrfach in Untersuchungshaft und wurde nur gegen hohe Kautionen entlassen, wurde wegen Körperverletzung zu vier Monaten auf Bewährung verurteilt und wurde 2018 auch der Tierquälerei beschuldigt. Aktuell unterliegt er einer 18-monatigen Gefängnisstrafe aufgrund illegalen Waffenbesitzes, verschiedenen Drogendelikten sowie Körperverletzung. Die Strafe ist jedoch noch nicht rechtskräftig, sodass er aktuell noch auf freiem Fuß ist. Sein Konflikt mit dem Staat lebt er jedoch auch anderweitig aus. So hat er sich beispielsweise während seines Gefängnisaufenthalts den Schriftzug „Fuck Cops“ auf die beiden Schlüsselbeine tätowieren lassen. Doch trotz seinen zahlreichen Gesetzesbrüchen ist ihm sein musikalischer Erfolg nicht abzusprechen. Zu seinen größten Hits zählen unter anderem die Singles “Standard“ und “Kokain“, die beide alleine auf Spotify weit über 100 Millionen Mal gestreamt wurden. Aktuell mischen die Jungs der 187-Strassenbande die Charts mit verschiedenen Kollaboration wieder auf, sodass die Rapper der Hip-Hop-Gruppe in Zukunft potentiell noch weiter oben im Ranking landen könnten.


Platz 08: Cro [574 Punkte]

Den achten Platz belegt der 31-jährige Rapper Cro. Der mit einer Pandamaske auftretende Musiker war bereits in seiner Kindheit musikalisch extrem aktiv. Er lernte in jungen Jahren Klavier und Gitarre zu spielen und begann mit bereits mit zehn Jahren eigene Musik aufzunehmen. Seine ersten Schritte in der Rapwelt wagte er 2006 unter dem Pseudonym Lyr1c auf der Internetplattform Reimliga Battle Arena. 2009 veröffentlichte er sein erstes Mixtape, an das sich weitere anschlossen. Durch eines dieser Mixtapes namens “Meine Musik“ wurde 2011 der Rapper Kaas auf ihn aufmerksam. Über Kaas knüpfte Cro schnell weitere Kontakte in der Rapszene und bekam so unter anderem einen Plattenvertrag und durfte als Voract bei verschiedenen größeren Musikprojekten auftreten. Das Video zu seinem Song “Easy“ startete Ende 2011 so richtig durch. Den Riesenerfolg mit der Produktion hat Cro auch Jan Delay zu verdanken, der das Video auf Facebook verlinkte und anmerkte, dass Cro die Zukunft des Deutschrap sei. Mit dieser Aussage sollte er Recht behalten. Denn in Anschluss an den Riesenerfolg mit “Easy“ schlossen sich in den folgenden Jahren weitere Hits wie “Whatever“, “Traum“ oder “Bye Bye“ an, die allesamt auf der Eins landeten. Mit seinem Raop (steht für Rap und Pop) wie Cro seinen eigenen Musikstil nennt, sollte er nämlich Deutschland in den folgenden Jahren in den Bann ziehen. Nach seiner einjährigen musikalischen Pause im Jahr 2016, veränderte Carlo Waibel alias Cro seinen Musikstil. Seit diesem Wandel zeigt er sich wesentlich experimentierfreudiger und produziert träumerischere Musik. Doch auch diese neue musikalische Seite des Künstlers scheint anzukommen: Sein drittes Studioalbum “tru.“ stieg genauso wie die ersten beiden auf der Eins ein und aktuell mischt Cro die Charts mit seinem in diesem Jahr erschienenen Album “Trip“ auf.


Platz 07: Ufo361 [592 Punkte]

Der nächste Künstler, der sich einen Top-10-Platz sichern konnte, ist Ufo361. Ufuk Bayraktar, dessen Familie aus der Türkei kommt, wuchs im Berliner Bezirk Kreuzberg auf. Dort lernte er die Hip-Hop-Szene schnell näher kennen. Durch seine Aktivität als Sprayer bei der THC Crew lernte er den Deutschrapper Said kennen. Gemeinsam mit dem Produzenten KD-Supier bildeten sie das Trio Bellini Boyz und veröffentlichten unter anderem ein Mini-Album. 2012 veröffentlichte der Deutsch-Türke auch seine erste eigene Solo-EP. Zwei Jahre später folgte dann noch ein gemeinsames Album des Trios Bellini Boyz. Anschließend trennten sich die drei jedoch und Ufo361 veröffentlichte infolgedessen ohne Labelunterstützung eigene Musik. Mit “Ich bin ein Berliner“ traf er jedoch den Nerv der Rap-Szene und wurde unter anderem von Künstler wie Fler, der 187 Strassenbande und dem Azzlackz-Camp rund um Haftbefehl unterstützt. So gelang es Ufo auch ohne große Plattenfirma bekannter zu werden. Musikalisch hat sich der Rapper dann im Laufe der Zeit vom klassischen Rap wegentwickelt und bezieht seitdem stattdessen mehr Trap- und Cloud-Elemente in seine Titel mit ein. Zudem hat er neben nationalen Kollaborationen auch schon mit international bekannten Künstlern aus dem US-amerikanischen Raum wie Quavo oder Rich the Kid zusammengearbeitet. Nach jahrelangen Erfolgen und fünf Studioalben zog Ufo361 sich im Spätsommer 2018 zunächst endgültig zurück und beendete seine aktive Musikkarriere. Nicht einmal ein Jahr später kehrte er jedoch mit der Single “Pass auf wen du liebst“ wieder aufs Paket zurück. Seitdem geht es für den mittlerweile 33-Jährigen aber genauso erfolgreich weiter wie in den beiden Jahren zuvor.


Platz 06: Apache 207 [697 Punkte]

Apache 207 wurde im Oktober 1997 in Ludwigshafen am Rhein geboren. Dort verbrachte der heutige Rap-Star seine gesamte Kindheit und Jugend. So machte er dort 2017 unter anderem sein Abitur und studierte anschließend für zwei Semester Rechtswissenschaften in Mainz. Nichtsdestotrotz definiert sich Volkan Yaman alias Apache 207 nach eigener Aussage als Mannheimer, das merkt er auch in seinen Songtexten an. Durch seine Debütsingle “Kleine Hure“ machte der Mannheimer-Rapper im Juni 2018 zum ersten Mal auf sich aufmerksam. In Anschluss an einige weitere Veröffentlichungen unterschrieb er bei einem Sublabel von Sony Music und startete anschließend so richtig durch. Erste Aufmerksamkeit im Mainstream erhielt er durch seinen Titel “Kein Problem“, der 2019 zum YouTube-Streaming-Hit wurde. Der ganz große Coup gelang ihm dann im August desselben Jahres mit “Roller“. Die Nummer stieg sofort auf dem zweiten Platz der Single-Charts ein und erreichte nur eine Woche später die Spitzenposition. Auch aktuell befindet sich die Single noch in den offiziellen deutschen Single-Charts. Zudem wurde der Track alleine auf Spotify über 270 Millionen Mal seit Release gespielt. Nach dieser Veröffentlichung gab es keinen Halt mehr für den Erfolg des 24-jährigen Künstlers. Insgesamt neun Tracks konnte er mittlerweile auf dem ersten Rang der Single-Charts platzieren. Mit erfrischenden Rap-Beats hat Apache 207 sich diesen Top-10-Platz mehr als verdient. Sein Musikstil ist in der gesamten Szene nämlich absolut einzigartig und besticht durch House-Beats, Gesang und klassischen Rap.


Platz 05: Samra [723 Punkte]

Der erste Deutschrapper, der sich eine Top-5-Platzierung gesichert hat, ist Samra. Der Berliner wuchs mit neun Geschwistern als Sohn libanesischer Eltern in einer Plattenbau-Großsiedlung im Ortsteil Berlin-Lichterfelde auf. Erste öffentliche Aufmerksamkeit erlangte er durch seinen Gastbeitrag auf dem Album “Zurück zur Straße“ von Alpa Gun, in dem er unter anderem die 187 Strassenbande sowie den Rapper Fler disste. Daraufhin bekundete unter anderem Farid Bang sein Interesse am jungen Rapper. Ein Jahr später unterschrieb er jedoch bei Bushidos Label Ersguterjunge, wo er seine ersten Charthits landete. In Anschluss an die Trennung Bushidos vom Abou-Chaker-Clan blieb er als einziges aktives Signing auf dem Label zurück, aber kurz darauf schloss Capital Bra sich dem Duo an. Gemeinsam mit Bushido landete Samra kurz darauf seinen ersten Top-10-Hit. Im Juli folgte dann gemeinsam mit Bushido und Capital Bra die Veröffentlichung des Songs “Für euch alle“, der auf die Eins stieg. Mit “Cataleya“ folgte im November die nächste Nummer-1-Single des Berliner Rappers. Auch die Kollaboration “Wir ticken“ mit Capital Bra, die im März 2019 erschien, stieg bis an die Spitze der Single-Charts. Im April trennte sich der Rapper wie schon zuvor Capital Bra von Bushidos Label Ersguterjunge und unterschrieb bei Universal Urban. Dort setzte sich die Erfolgsstory des Rappers fort. Bis heute landete der Libanese insgesamt 12 Nummer-1-Hits in Deutschland. Zu seinen größten Erfolgen zählen “Wieder Lila“, “110“ und “Tilidin“, die allesamt in Zusammenarbeit mit seinem Rap-Kollegen Capital Bra entstanden sind. Die Karriere des heute 26-Jährigen war jedoch nicht nur von Erfolgen geprägt. Vor allem das letzte und das aktuelle Jahr sind von Skandalen beeinflusst worden. So wurde er im vergangenen Jahr von der kolumbianischen Sängerin Shakira wegen seines Tracks “Shakira“ angezeigt, weil er diese auf dem Cover und im Song als Koks-Konsumentin darstellt. Des Weiteren trennte sich Anfang des Jahres sein langjähriger Weggefährte Capital Bra von ihm und begründete das in seinem Song “Die Augen lügen nie Chico“ damit, dass Samra sich verändert habe und sich von falschen Leuten beeinflussen ließe. Zudem wurde im Juni von einer Frau der Vergewaltigung beschuldigt. Diese will diese Anschuldigungen jedoch nicht zur Anzeige bringen, weshalb Samra, der diese zurückwies, die Angelegenheit selbst von der Staatsanwaltschaft klären lassen wolle.


Platz 04: Sido [919 Punkte]

Mit einem beeindruckenden Vorsprung von knapp 200 Punkten sichert sich die Rap-Ikone Sido den vierten Platz in unserer Liste und scheitert damit nur knapp am Podium. Neben Bushido steht wohl kaum einer mehr für die Etablierung des Ghetto-Raps im Mainstream wie Sido. Der mittlerweile 40-jährige Vater, der auf den bürgerlichen Namen Paul Hartmut Würdig hört, lebte in seiner Kindheit gemeinsam mit seinen beiden Schwestern und seiner alleinerziehenden Mutter in Ost-Berlin. Im Alter von neun Jahren verschlug es seine Familie jedoch nach West-Berlin, wo er bis auf einen neunmonatigen Aufenthalt in Lübeck seine Jugend verbrachte. Seine musikalischen Anfänge machte Sido auf Englisch, doch schnell wechselte er ins Deutsche. Ab Ende der 1990er trat er regelmäßig in der Kreuzberger Kellerkneipe Royal Bunker auf. Gemeinsam mit einem Freund gründete er zudem das Duo Royal TS und mit zwei weiteren Rappern die Crew Die Sekte. Auf diese Weise machte Sido seine ersten Schritte im Business. Auch dem DJ Tomekk hat er seinen heutigen Erfolg teilweise zu verdanken, da dieser seine Musik schnell einer breiten Masse vorstellte. Anfang der 2000er-Jahre begann beim Label Aggro Berlin unter anderem mit dem “Arschficksong“ sowie dem “Weihnachtssong“ seine Solo-Karriere als Deutschrapper. Sein erstes Solo-Album “Maske“, das er nach der Maske, die er zu Beginn seiner Karriere bei Auftritten trug, benannte, schlug voll ein und kletterte bis auf Platz 3 der Single-Charts. In den folgenden Jahren arbeitete Sido vermehrt auch mit Künstlern außerhalb der Szene zusammen. Beispiele hierfür sind der polnische Rapper Gural oder der britische Musiker Mike Skinner. Zu seinen ersten kommerziellen Hit-Singles zählen die Songs “Augen auf / Halt dein Maul“ und “Hey du“. Seine größten Charterfolge landete er jedoch erst ab Ende 2009, wo er unter anderem mit seinem Track “Der Himmel soll warten“ featuring Adel Tawil auf die Zwei der Single-Charts kletterte. Seine heute erfolgreichsten Singles sind unter anderem “Au revoir“ mit Mark Forster, “Astronaut“ mit Andreas Bourani sowie seine Solo-Single “Tausend Tattoos“. Insgesamt hat er in seiner Karriere mehr als 5,7 Millionen Tonträger verkauft und zählt damit zu den erfolgreichsten deutschen Musikern überhaupt.


Platz 03: Raf Camora [942 Punkte]

Die Bronzemedaille bekommt kein Deutscher, sondern ein Österreicher überreicht. Der Rapper Raf Camora wurde als Sohn eines Österreichers und einer Italienerin 1984 in der Schweiz geboren. Mit sechs Jahren kam er nach Wien und wuchs dort auf. Seine ersten Texte rappte er ausschließlich auf Französisch und gründete gemeinsam mit einem polnischen Freund eine Hip-Hop-Crew. Durch diese erlangte er bereits in seiner frühen Jugend erste Bekanntheit in der österreichischen Hip-Hop-Szene. Anschließend war er auch Teil verschiedener österreichischer Hip-Hop-Gruppen, aber rappte zumeist nur auf Französisch. Kurze Zeit später trat er auch erstmals als Hip-Hop-Produzent in Erscheinung und produzierte Songs für verschiedene Rapper wie Chakuza. Unter seinem Alias RAF 3.0, den er zwischenzeitlich ausschließlich verwendete, da er sich umorientieren wollte, landete er seine ersten beiden Chart-Hits und konnte 2012 und 2013 auch seine beiden Alben “RAF 3.0“ sowie “Hoch 2“ in den Top 10 platzieren. Letzteres stieg sogar bis an die Spitzenposition. Bevor er eine musikalische Pause einlegte gründete er noch sein eigenes Label Indipendenza und arbeitete gemeinsam mit Chakuza und Joshi Mizu am Kollaborationsalbum “Zodiak“. In Anschluss an seine musikalische Pause im Jahr 2015 feierte Raf Camora mit seinem Soloalbum “Ghøst“ sein Comeback. Nur wenige Monate später veröffentlichte er gemeinsam mit 187-Strassenbande-Mitglied Raf Camora das Kollaborationsalbum “Palmen aus Plastik“, das neue Maßstäbe in der deutschsprachigen Hip-Hop-Szene setzte. Noch heute zählen Songs wie “Palmen aus Plastik“ und “Ohne mein Team“ zu den größten Hits im Deutschrap. Neben diesen beiden Tracks zählt definitiv auch die Kollaboration “500 PS“ der beiden Star-Rapper zu den größten Erfolgen der Szene. Die Nummer war auch auf dem zweiten Kollaborationsalbum “Palmen aus Plastik 2“ der beiden vertreten. Mit seinem Nummer-1-Album “Zenit“ hat Raf Camora “im November 2019 sein vorerst letztes Album veröffentlicht. Laut eigener Aussage wolle er sich in Zukunft mehr auf die Produktion, das Managen und die Förderung junger Künstler konzentrieren.


Platz 02: Bonez MC [1037 Punkte]

Auf dem zweiten Platz ist 187-Strassenbande-Mitglied Bonez MC gelandet. Auch für den Hamburger sind die beiden Kollaborationsalben “Palmen aus Plastik“ und “Palmen aus Plastik 2“ mit Raf Camora die größten Erfolge der Karriere. Das 187-Strassenbande-Mitglied wuchs in verschiedenen Großstädten und Städten in ganz Deutschland auf. Mit 18 Jahren zog es den gebürtigen Hamburger jedoch wieder zurück in seine Heimatstadt. Dort gründete er 2006 auch die 187-Strassenbande. Sein erstes Soloalbum, das in deutschen Albumcharts einstieg, veröffentlichte er über sein eigenes Label Toprott Musik. Den ersten kommerziellen Erfolg feierte der Rapper gemeinsam mit seinem 187-Rap-Kollegen Gzuz. Das gemeinsame Album “High & Hungrig“ stieg in die Top 10 der offiziellen deutschen Charts ein. Der Nachfolger “High & Hungrig 2“ kletterte sogar bis auf die Eins. Im selben Jahr erfolgte auch noch das Release von “Palmen aus Plastik“, das den Erfolg des Hamburgers noch einmal krönen sollte. Das Nachfolgealbum sprengte dann alle Rekorde. Mit über 80 Millionen Streams in der ersten Woche hält es den Streamingrekord in den deutschsprachigen Ländern. In Österreich stellten die beiden Jungs 13 Tracks in den Top 15, was für eine Änderung der Zählweise in den österreichischen Charts sorgte. Zudem besetzten sie mit ihren drei Songs “500 PS“, “Kokain“ und “Nummer unterdrückt“ zeitgleich die Top 3 in den deutschen Single-Charts, stellten acht von zehn Songs in den Top 10 und 13 in den Top 20. Diese Zahlen sind absolut einzigartig und unterstreichen den Erfolg der Zusammenarbeit. Im September letzten Jahres gelang Bonez sein erster Solo-Nummer-1-Hit. Seine Singleauskopplung “Roadrunner“ aus seinem zweiten Solo-Album “Hollywood“ konnte sich auf die Eins setzen. Allein im letzten Jahr war Bonez mit fünf Liedern an der Spitze der Single-Charts vorzufinden. Aktuell ist er mit “Vielen Dank“ in den Single-Charts zu hören.


Platz 01: Capital Bra [1419 Punkte]

Der erste Platz in unserem Ranking ist keine große Überraschung. Der Ukrainer wurde 1994 in Sibirien geboren, verbrachte seine frühe Kindheit in Dnipro, Ukraine und zog im Alter von sieben Jahren gemeinsam mit seiner Mutter nach Berlin. In seiner Jugend geriet er ins kleinkriminelle Milieu, wodurch er mehrere Jugendstrafen zu verbüßen hatte. Die Schule brach er zudem bereits in der neunten Klasse endgültig ab. Mit Rap begann der Ukrainer, der übrigens nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, bereits mit elf Jahren. Erste Popularität erlangte er 2014 durch die Hip-Hop-Show Rap am Mittwoch, wo er sich schnell zum Publikumsliebling entwickelte. Zwei Jahre später erschien sein erstes Album. Sein zweites Album “Makarov Komplex“, das noch ein weiteres Jahr später erschien, kletterte sofort auf die Eins der deutschen Single-Charts. Mit seinem dritten Album “Berlin lebt“ und Singleauskopplungen wie “5 Songs in einer Nacht“, “Neymar“, “One Night Stand“ oder “Berlin lebt“, die allesamt bereits vor Album-Release die Single-Charts anführten und damit seine ersten Nummer-1-Hits waren, gelang dem Deutschrapper 2018 endgültig der Durchbruch. Nach diesen Erfolgen gab es keinen Halt mehr. Heute hat der Deutschrapper insgesamt 21 Nummer-1-Hits vorzuweisen. Doch die Karriere Capital Bras war nicht nur von großen Erfolgen, sondern auch durch Bedrohungen, Trennungen und Süchte geprägt. Zu den bedeutendsten Trennungen seiner Karriere gehören das Abwenden von den Rappern Bushido (2019) und Samra (2021). Von beiden sei er auf verschiedene Weisen enttäuscht worden, sodass eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr möglich gewesen sei. Zudem wurde der Rapper 2019 von den beiden Großfamilien Miri und Al-Zein um 500.000 Euro erpresst. Diesen Erpressungsversuch bearbeitete er unter anderem in seinem Song “Der Bratan bleibt der gleiche“. Ebenfalls prägend für seine Karriere war seine langjährige Tilidin-Sucht. In einem Interview mit dem YouTube-Kanal STRG_F sprach er offen über dieser Sucht und warnte klar vor der Rauschdroge. Neben der Musik verkauft Capital Bra mittlerweile auch seine eigene Pizza sowie seinen eigenen Eistee. Alles in allem muss man den Erfolg des Rap-Stars neidlos anerkennen und kann ihm zu diesem nur gratulieren.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Theo · Vor 1 Monaten
    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht erklären, was an dieser Musik bzw. den Interpreten gut sein soll, bis auf vieleicht wenige Ausnahmen wie z.b Peter Fox, Sido und natürlich gestandene Musiker wie " Die Fantastischen Vier "
Über den Autor
Jannik Pesenacker

Mein Name ist Jannik Pesenacker und ich bin im August 2018 der Dance-Charts Redaktion beigetreten. Die Musik hat sich neben dem Fußball zu einer meiner größten Leidenschaften entwickelt. Dance-Charts ermöglicht mir, mein Interesse für die Musik auszuleben und lässt mich gleichzeitig den Beruf des Journalisten näher kennenlernen.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version