Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Anzeige

Die Tradition des Aufwärmes geht nun im Bass-House

Musikvideo » Le Shuuk - Infinity

2008, 2012, 2016, im 4-Jahresrhytmus bringt BigCityBeats neue Versionen des Liedes heraus. Abzusehen ist von der 2014er Version von Sean Finn, bei der BigCityBeats nicht die Finger im Spiel hatte. Nun geht die Ehre an Le Shuuk, das Gesicht von BigCityBeats höchstpersönlich, den Track im aktuellen Gewand abzumixen. Das Ergebnis kommt am 4. November 2016, wurde aber bereits bei seinem Auftritt beim World Club Dome im Juni präsentiert. Stil: Bass-House, das aber auf hohem Niveau. Ein Remix im Hardstyle wird von Zatox beigesteuert. Anzumerken wäre, dass wir es hier mit der ersten Neuauflage von „Infinity“, nach Guru Joshs Tod zu tun haben.


Infinity im würdigen, neuen Gewand

Neben den altbekannten Saxophonklängen sind auch die Vocals wieder am Start. Auch diese sind altbekannt und werden wie auch bei DJ Antoines Version von dem UK-Popstars-Finalisten Daniel Pearce beigesteuert. Die Melodie verwandelt sich schnell in powergeladene, sich schlagartig wiederholende Progressive-Elemente.

Der Drop wird schnell eingeleitet. Dieser ertönt im scheppernden, saftigen Bass-House-Stil, dessen rollende Sounds sich mit progressiven Breakdowns, die die Saxophone-Melodie widerspiegeln abwechseln. Später im Laufe des ersten Parts beginnen die Progressive-Synthes mit der Bass-House-Grundlage zweigleisig zu fahren.

Kurz darauf folgt der zweite Teil des Drops, der dem Bereich des Dub-House entspricht. Der zweite Teil des Liedes wurde in den Sets noch nicht angespielt. Wir werden gespannt sein, denn das bisher Gespielte gefällt brillant.

Musikvideo » Le Shuuk - Infinity

 

Fazit: Die unterschiedlichen Bestandteile des Liedes übertreffen technisch gesehen die von DJ Antoine und harmonieren außerordentlich gut. Ob kommerziell gesehen eine Chance auf Erfolg zu erkennen ist, steht in der Schwebe, da der Name Le Shuuk in den Charts bisher noch nicht zu sehen war und auch Bass-House bisher ebenfalls nur wenig Erfolg verbuchen konnte. Gönnen würden wir es ihm, da er mit dieser Nummer ein Brett geschaffen hat.

 

 

Über den Autor
Timo Büschleb

Ich bin Timo Büschleb und bin seit 2015 Mitglied in der Redaktion. Die elektronische Musik hat mich schon früh in ihren Bann gezogen und wurde zu einer meiner Leidenschaften. Heftiges Bigroom-Geballer, aber auch powergeladene Progressive-House-Musik füllt meine alltägliche Playlist. Mittlerweile bin ich zudem als DJ tätig und besuche ein Festival und Konzert nach dem anderen. Ich bin froh, dass ich mit Dance-Charts.de die Möglichkeit erhalte, genau über die Themen zu schreiben, in denen mein Interesse liegt.

Facebook | E-Mail

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
DIA-Plattenpussys feat. Martin Voigt & Lea - Für Immer Und Ewig
DJ Promotion |
Pulsive präsentiert:
Alex Zind feat. Darnell TheArtist - Girl You Know it's True 2.0
DJ Promotion |
ZZ-Music Records präsentiert:
Axwanging feat. Gabriela Geneva - Where the Angels Go
DJ Promotion |
Loud & Lucky Recordings präsentiert:
K.K. Project feat. Felicia Uwaje - Mary Had A Little Boy
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
The Alien Brainchild Project - Sunrise at the Beach
DJ Promotion |
The Alien Brainchild Project präsentiert:
MS Project - Nothing’s gonna stop us 2K17
DJ Promotion |
Modern Romantics Productions Sarl präs.:

 

Bravo the Hits 2017
Bravo The Hits 2017
Future Trance 82
Future Trance 82
The Dome Vol. 84
The Dome 84
Kontor Top Of The Clubs Vol. 76
Top Of The Clubs 76
Club Sounds - Best Of 2017
Club Sounds - Best of 2017
Mobile Version
0
Shares