Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

deadmau5 - W:/2016ALBUM/ » [Album Review]

deadmau5 - W:/2016ALBUM/ » [Album Review]

Endlich ist es soweit. Nach der längeren Wartezeit seit dem letzten deadmau5 Album “While(1>2)“ erschien nun am 02. Dezember endlich das neueste deadmau5 Album “W:/2016ALBUM/“. Das mit 12 Tracks bestückte Album ist ab sofort auf Plattformen wie iTunes oder Spotify verfügbar. Auch eine kleine Premiere für deadmau5 gab es bei diesem Release. “W:/2016ALBUM/“ ist das erste Album von deadmau5 welches komplett auf seinem eigenen Label mau5trap Records veröffentlicht wurde. Im Vorhinein hieß es ja von deadmau5 bereits ihm würde das neue Album nicht besonders gut gefallen und dass er als nächstes an etwas komplett Anderem arbeiten wird.


Mehr vom Gleichen?

Fans vom letzten Album können sich hier freuen. deadmau5 hat sich bei “W:/2016ALBUM“ weiterhin für seinen etablierten Sound entschieden. Wie man beim Durchhören des Albums schnell erkennt war das nicht unbedingt eine schlechte Entscheidung. Innovationen lassen sich in einigen Tracks trotzdem zahlreich finden. Gerade Abwechslung ist das Stichwort bei dem neuen Album. Jeder Track klingt wieder komplett anders und kann mit neuen Ideen glänzen.

Nachdem zum Beispiel mit “4ware“ sehr melodisch gestartet wird ist der nächste Track direkt eine Art Bass-House Nummer. Der darauffolgende Track geht dann mehr in die Funk Richtung. Mit genau dieser Abwechslung geht es im kompletten Album weiter. Trotzdem wirken die Tracks insgesamt betrachtet nicht einfach zufällig zusammengeworfen, sondern bilden durchaus so etwas wie einen roten Faden, der sich durch das komplette Album zieht.

Man kann sich dabei gar nicht so wirklich entscheiden welcher der Tracks einem nun am besten gefällt, da einfach alle ihren ganz speziellen und großartigen Vibe haben. Progressive Bomben wie “4ware“, dunkle und düstere Tracks wie “Deus Ex Machina“ oder so Bretter wie “Imaginary Friends“ und “Three Pound Chicken Wing“ gefallen eigentlich gleich gut. Einer der beeindruckendsten Punkte ist jedoch die technische Umsetzung. Egal ob es um Sounddesign, Mixdown oder Mastering geht, das komplette Album ist ganz einfach auf dem allerhöchsten Niveau. Unfassbar wie gut elektronische Musik teilweise klingen kann. Es macht alleine schon richtig spaß den technischen Aspekten dieses Albums zu lauschen.

 

Fazit: Man kann verstehen, wenn deadmau5 selbst sein Album nicht unbedingt gut findet. Man kann von der nächsten Veröffentlichung mit Sicherheit eine Menge Innovation erwarten. Insgesamt ist “W:/2016ALBUM/“ vielleicht trotzdem sein bestes Album.

 

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Patrick Butz

Mein Name ist Patrick Butz. Meine Leidenschaft ist die elektronische Musik, besonders die beiden Genres Hands Up und Hardstyle, aber natürlich auch gerne Progressive oder Electro House. Außerdem bin ich DJ und beschäftige mich einen großen Teil meiner Zeit mit Musik. Sie ist sozusagen meine Leidenschaft.

Facebook

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Andy Ztoned - Oh Carol
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
Alex Cortez feat. CVB - Vienna
DJ Promotion |
Planet Punk / High Five präsentiert:
DIA-Plattenpussys feat. Martin Voigt & Lea - Für Immer Und Ewig
DJ Promotion |
Pulsive präsentiert:
Alex Zind feat. Darnell TheArtist - Girl You Know it's True 2.0
DJ Promotion |
ZZ-Music Records präsentiert:
Axwanging feat. Gabriela Geneva - Where the Angels Go
DJ Promotion |
Loud & Lucky Recordings präsentiert:
K.K. Project feat. Felicia Uwaje - Mary Had A Little Boy
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:

 

Bravo the Hits 2017
Bravo The Hits 2017
Future Trance 82
Future Trance 82
The Dome Vol. 84
The Dome 84
Kontor Top Of The Clubs Vol. 76
Top Of The Clubs 76
Club Sounds - Best Of 2017
Club Sounds - Best of 2017
Mobile Version
0
Shares