Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Sommerlicher Slap-House-Anthem

Slap-House: 'Frankybeats & Brando - Wild'

(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Frankybeats & Brando - Wild"Wild" von Frankybeats & Brando.

Wer vom trendigen Slap-House-Sound nicht genug bekommen kann, für den haben wir hier genau das richtige. Die Single „Wild“ von Frankybeats ist erst vor kurzem erschienen. Mit dabei ist die Stimme von Brando, die euch ganz sicher bekannt vorkommen wird. Bei „Wild“ handelt es sich um eine coole Slap-House-Produktion mit viel Ohrwurmpotential, deren eingängige Toplines schon nach dem ersten Hören zum Mitsingen anregen. Bevor wir allerdings zu viel verraten, möchten wir euch im Folgenden zunächst die Interpreten näher vorstellen. 


Frankybeats & Brando

Frankybeats feierte erst im letzten Jahr mit der Single „Fireball“ sein Debüt. Die poplastige Future-Bass-Nummer konnte mit frischen Beats und wohlklingenden Vocals recht gut auf Spotify performen und bekam schon bald ein Follow-Up. Mittlerweile hat der deutsche Produzent die House-Musik für sich entdeckt und schon ein paar tolle Deep- und Future-House-Tracks abgeliefert. Am erfolgreichsten ist bisher „Melody“ mit Calippo, die auf seinem eigenen Label Frankybeats Records erschienen ist.

Brando ist ein US-amerikanischer Singer-Songwriter, der durch den Welthit „Body“ mit Loud Luxury große Bekanntheit erreichte. Er lieferte außerdem den Gesang für Don Diablos „Congratulations“ und hat mit „Look Into My Eyes“ auch eine aktuell sehr erfolgreiche Solo-Single am Start.

Wild

Die Single wird natürlich zu einem Großteil von Brandos erstklassigem Gesang ausgemacht. Seine Stimme besitzt großen Wiedererkennungswert und überzeugt vor allem im eingängigen Chorus. Die Breakdowns von „Wild“ wurden atmosphärisch und emotionsgeladen gestaltet. Allerdings wird hier nicht viel Zeit verschwendet, sodass es mit dem Buildup blitzschnell in Richtung Drop geht. Druckvolle Beats und eine groovige Bassline übernehmen nun die Kontrolle und regen zum Tanzen an. In der zweiten Drop-Hälfte sorgt eine verspielte Synth-Melodie für Abwechslung. Mit ihren starken Vocals und satten Bässen passt die Nummer sowohl ins Radio als auch in den Club, der hoffentlich bald wieder öffnet.

Fazit: „Wild“ ist ein klasse Slap-House-Track, der sich auch vor aktuellen Chart-Hits von Vize, Imanbek und Co. Nicht zu verstecken braucht. Die tollen Vocals von Brando in Kombination mit Frankybeats‘ starker Produktion ergeben ein Endprodukt, von dem wir nicht genug bekommen können!

 

 

User-Wertung

Wie findest du den Song? : 94.33% - 3 votes

Hier hast du die Möglichkeit den Song zu bewerten. Einfach die gelben Sterne auf der rechten Seite anklicken. Die Gesamtwertung ist ein Mittelwert aller abgegebenen Stimmen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Theo · Vor 3 Monaten
    Guter Song, 85 %
Über den Autor
Tim Franke

Elektronische Musik begleitet mich schon, seit ich mit 12 Jahren zum ersten Mal „Levels“ von Avicii zu hören bekam. Von da an gab es für mich nichts Schöneres mehr, als ständig neue Musik zu entdecken. Mittlerweile hat es mir vor allem Drum & Bass angetan, doch tolle Songs gibt es in jedem Sub-Genre zu finden. Neben meinem eigenen D&B-Projekt TIM3LIMIT (Instagram @tim3limit) und meinem Audio Engineering Studium bietet mir Dance-Charts eine weitere Möglichkeit, mich noch intensiver mit EDM auseinanderzusetzen, wofür ich sehr dankbar bin.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify