Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Auch TikTok startet Zusammenarbeit

Audius: Musik-Stars investieren 5 Millionen Dollar

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 6 Minuten)

AudiusAudius: The Chainsmokers, Steve Aoki, Katy Perry und mehr investieren.

Der Streamingdienst Audius schlägt aktuell große Wellen. Obwohl das Unternehmen erst 2018 gegründet wurde und die App erst 2019 erschienen ist, nutzen Audius heute knapp sechs Millionen Menschen monatlich (Tendenz steigend). Die Musikbusiness-Welt scheint den Streamingservice als große Zukunftshoffnung zu sehen, weshalb TikTok mit Audius eine Zusammenarbeit eingegangen ist und etliche Stars der Musikbranche in das Unternehmen investiert haben. Das Unternehmen konnte zuletzt insgesamt fünf Millionen Dollar sammeln. Was es mit dem Streamingdienst auf sich hat und wieso so viele Stars in das Projekt investieren, erfahrt ihr hier.


Audius - Streamingdienst mit dezentraler Blockchain-Technologie

Als Erstes wollen wir klären, was Audius überhaupt ist. Bei Audius handelt es sich im Gegensatz zu Spotify, Apple Music, Deezer und Co. nicht um einen reinen Streamingdienst, sondern viel mehr um einen gesamten Streamingservice, der Musikern und Fans völlig neue Möglichkeiten bietet.

Audius selbst wirbt damit auch eine Plattform für Künstler zu bieten, die kein großes Label im Rücken haben. Der Streamingservice ermöglicht ein einfaches, unkompliziertes Hochladen von Songs ohne Verifizierungsprozess. Kleine, unbekannte Musiker sollen so die Möglichkeit bekommen Geld mit ihren Songs zu verdienen und eine Community aufzubauen. Auch allgemein möchte Audius durch das auf Blockchain basierende System für eine faire Bezahlung sorgen und unnötige Kosten vermeiden. 90 Prozent der Einnahmen sollen nämlich an die Künstler selbst gehen.

Das Bezahl- beziehungsweise Verdienstsystem von Audius läuft über einen eigenen Krypto-Token namens $Audio. Über diesen können Nutzer Premium-Features erhalten und besser mit ihren Lieblingskünstlern interagieren. Das Musikhören an sich ist aktuell jedoch kostenlos. Die Krypto-Währung wird auch an verschiedenen Börsen gehandelt und hatte ihren Peak bei knapp unter fünf Dollar. Aktuell befindet sie sich bei über zwei Dollar. $Audio-Tokens können jedoch durch das Gewinnen von Contests, eigene hochgeladene Titel oder erstellte beliebte Playlists auch kostenlos erhalten werden. Den Künstlern wird außerdem mehr Macht bei der eigenen Monetarisierung gegeben. Allgemein ist es so, dass Künstler eine kostenlose Plattform erhalten, auf der sie ihre Lieder hochladen können und Musikliebhaber sie dort (zumindest aktuell) kostenlos hören können. Gleichzeitig können beide auf verschiedene Wege dort Geld in Form von Krypto-Währung verdienen. Zudem ist das Modell der gemeinsamen Verwaltung des Streamingdienstes ebenfalls einzigartig. Sogenannte Knotenbetreiber erhalten nämlich für das Betreiben von Knoten, auf denen die Inhalte gehostet werden, Tokens.

Ein großes Problem ist bei Audius aktuell der Urheberrechtsschutz, da dieser durch den nicht vorhandenen Verifizierungsprozess und die dezentrale Steuerung nicht gesichert werden kann. Aktuell wird ein Protokoll entwickelt, das dafür sorgen soll, dass Community-Mitglieder entscheiden können, dass Titel aufgrund von Urheberrechtsverletzungen entfernt werden müssen.

Gleichzeitig hat der dezentrale Aufbau aber noch den zusätzlichen Vorteil, dass er Künstlern aus unterdrückten Gebieten die Möglichkeit bietet ihre Musik bedingungslos hochzuladen.

Featured Track (Werbung)

Audius - Immer mehr erkennen das Zukunftspotential des Streamingservice

Das Zukunftspotential der Plattform haben mittlerweile viele erkannt. Das zeigen zum einen die steigenden Nutzerzahl (Künstler und Hörer) und zum anderen die Engagements von Künstlern, Business-Leuten und TikTok.

Die Nutzerzahlen von Audius sind in letzter Zeit nahezu explodiert. Während die App im Januar noch eine Millionen monatliche Nutzer hatte, hat sie die fünf Millionen Nutzer im August erstmals geknackt und steht jetzt schon sechs Millionen monatlichen Nutzern. Genutzt wird die Plattform aktuell übrigens in erster Linie von Electronic- sowie Hip-Hop-Fans und -Acts. Sobald sich die musikalische Brandbreite auf der Plattform erhöht, könnte sich die Community also noch rasanter vergrößern.

Das könnte Audius durch die Kooperation mit TikTok gelingen, da die im August gestartete Zusammenarbeit eine völlig neue Zielgruppe auf die Plattform bringt. Die Zusammenarbeit ermöglicht es Künstlern ihre Titel mit einem Klick auf die Social-Media-Plattform zu exportieren, sodass die Songs dort potentiell viral gehen können und die Musiker mehr Aufmerksamkeit erhalten.

Sehr früh in die Entwicklung von Audius miteingebunden waren auch einige Musiker. Darunter sind deadmau5, 3LAU, Rezz, The Stafford Brothers und Mr. Carmack. Die aktuelle Finanzierungsrunde von fünf Millionen Dollar umfasst Gelder von The Chainsmokers, Steve Aoki, Disclosure, Katy Perry und Jason Derulo. Neben solchen Musik-Stars haben sich aber auch Schwergewichte der Unterhaltungsbranche an der Finanzierung beteiligt. So haben auch Sound Ventures, eine Firma von Maverick-Gründer (Unterhaltungs-Firma aus den USA) Guy Oseary, John Josephson von SESAC, einer Organisation für Künstler verschiedenster Art und der ehemalige Cgef von Sony Music Publishing Martin Bandier investiert. Roneil Rumburg, CEO von Audius, hat sich in einem Interview folgendermaßen zu den Investitionen geäußert: Er glaube, dass sie beweisen würden, dass das Potential von dezentralisierten Musikprodukten sehr groß sei und Audius der Marktführer in diesem Bereich sei. Die aktuelle Finanzierung würde hauptsächlich für den Ausbau und die Unterstützung von Teams des Projekts sowie für die Bewältigung des großen Verwaltungsaufwands verwendet werden.

Fazit: Audius ist ein sehr spannendes Projekt, das den Musikmarkt und speziell den Streamingmarkt völlig auf den Kopf stellen könnte. Die dezentrale Blockchain-Technologie macht Audius aktuell einzigartig und könnte für eine Revolution im Nutzererlebnis und Bezahlsystem sorgen. Künstler, Unternehmen und Experten der Szene scheinen sich über das große Potential des Projekts einig zu sein. Das beweisen auch die riesigen Summen, die aktuell zur Finanzierung von Audius zusammenkommen. Die rasant wachsenden Nutzerzahlen sind ein weiteres Indiz für das Potential des US-amerikanischen Unternehmens. Aktuell hat Audius jedoch noch mit einigen Problemen zu kämpfen, die jedoch durch derartige Finanzierung beseitigt werden könnten. Es ist jedoch so, dass auch Branchenriese Spotify bereits Interesse gegenüber solchen Blockchain-Technologien gezeigt hat. Zwar wären die aktuellen Marktführer Spotify und auch Apple Music in der Entwicklung eines dezentralen Streamingdienstes noch lange nicht so weit, aber hätten durch ihre um Welten größeren Nutzerzahlen einen Vorteil. Wir werden die Entwicklungen rundum Audius auf alle Fälle im Auge behalten.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Jannik Pesenacker

Mein Name ist Jannik Pesenacker und ich bin im August 2018 der Dance-Charts Redaktion beigetreten. Die Musik hat sich neben dem Fußball zu einer meiner größten Leidenschaften entwickelt. Dance-Charts ermöglicht mir, mein Interesse für die Musik auszuleben und lässt mich gleichzeitig den Beruf des Journalisten näher kennenlernen.

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version