Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Thursday, 08. December 2016

USER-AREA LOGIN


03
Jun
2016

Spinnin‘ Records Künstler im Interview

Vicetone im exklusiven Interview

Interview mit Vicetonefacebook.com/VicetoneOfficial/

Vor kurzer Zeit erschien die neue Single von dem niederländischen DJ-Duo VicetoneHawt Stuff“ auf Spinnin‘ Records. Die Nummer ist ein bekanntes Cover und wird mit durchweg positiven Rezensionen bewertet. Parallel zur Single-Veröffentlichung hatten wir die Chance ein Interview mit Vicetone zu führen. Mit uns sprechen sie exklusiv über den Sinn von Alben/EPs, Vorbilder, die Auswahl von Sängern bei Songs und mögliche Kollaborationen. Bei dem relativ langen Interview hat sich Vicetone viel Zeit für uns genommen und sehr ausführliche Antworten gegeben. Sehr viele interessante Fragen und Antworten erwarten euch und zum Ende sprechen die Jungs sogar über deutsches Essen. Dieses Interview zeigt, dass die Jungs sehr sympathisch sind und Humor besitzen. Also zurücklehnen und genießen!

 

Dance-Charts: Eure EP “Aurora“ wurde am 8. April auf Spinnin’ Records veröffentlicht. Seid ihr mit dem Erfolg der EP zufrieden?

Vicetone: Absolut. Es war schwer vorauszusagen wie die Leute auf die EP reagieren besonders, weil wir bei manchen Tracks in eine andere Richtung gegangen sind. Aber wir haben überwiegend positive Reaktionen von unseren Fans bekommen, daher hat es sich gelohnt. Diese EP bot viel Abwechslung!

Dance-Charts: Eure EP beinhaltete fünf Tracks, schon fast ein halbes Album. Viele Produzenten sagen ein Album würde sich nicht lohnen. Stimmt ihr ihnen zu? Plant ihr vielleicht ein Album für die nächsten Jahre?

Vicetone: Ein Album zu produzieren ist wirklich ein langer und intensiver Prozess. Es ist nicht leicht die Tracks zu kombinieren, die sich untereinander unterscheiden, doch wenn du das geschafft hast kannst du wirklich stolz sein. Es ist nicht so gewöhnlich als EDM-Produzent ein Album zu veröffentlichen. Eine Menge Karrieren, darunter auch wir, basieren auf dem Produzieren von Singles. Wir finden eine EP ist eine nette Mischung aus Einzel-Single und Album, ein Format das für uns mehr Sinn macht. Es ist eine gute Sache um eine oder mehrere Singles zusammen mit einigen verschiedenen Songs  zu verbinden, die nicht als Einzelsingle erscheinen können. Und weil es ja fast ein halbes Album ist, ist es einfacher gelegentlich mal eine EP zu veröffentlichen.

Dance-Charts: Eure Single “Green Eyes“ geht in eine andere Richtung als man es von euch gewohnt ist. Wie kamt ihr auf die Idee in dem Stil zu produzieren? Könnt ihr euch vorstellen irgendwann einmal in einem anderen Stil wie zum Beispiel Future Pop (wie The Chainsmokers) oder Future House (wie Oliver Heldens) zu produzieren?

Vicetone: Ruben hat ein bisschen mit ein paar Sounds herumgespielt und hat dann die Akkordfolge vorgeschlagen, auf der der ganze Song basiert. Danach arbeiteten wir zusammen und wollten uns nicht in irgendeine Richtung  treiben lassen. Wir haben nur die normalen Vibes genommen und die klangen passend. So kam er zustande. Produzieren heißt für uns neue Sachen auszuprobieren und andere Sounds und Genres zu entdecken, also werden wir definitiv auch Tracks in anderem Stil veröffentlichen.

Dance-Charts: Eure aktuelle Single “Hawt Stuff“ erschien am 27. Mai. Was habt ihr euch erhofft? Würdet ihr die Nummer als eine eurer Besten bezeichnen?

Vicetone: Bei “Hawt Stuff“ sind wir mit der Mischung, die wir kreiert haben, wirklich glücklich. Es ist etwas, das alle DJs spielen können und nebenbei ist es eine Neuauflage von einem bekannten Disco Song und bringt eine Menge Groove und Energie mit. Zugleich ist es ein Song den die Leute hören können wenn sie einmal nicht im Club sind. Es ist definitiv einer unserer Lieblingstracks, die wir in letzter Zeit veröffentlicht haben.

Dance-Charts: Es gibt viele große DJ-Duos wie W&W oder Axwell ^ Ingrosso. Sind diese Duos Vorbilder? Welche anderen Produzenten bewundert ihr?

Vicetone: Wir haben gerne Musik von W&W und Axwell ^ Ingrosso (als sie noch Swedish House Mafia waren) gehört bevor wir mit dem Produzieren unserer Musik begannen, also haben wir großen Respekt vor ihnen, aber nicht als DJ-Duo. Hauptsächlich wegen der Musik die sich gemacht haben (und immer noch machen). Eric Prydz ist jemand den wir sehr bewundern, wir haben so viele Tracks von ihm in der letzten Zeit gehört. Für uns ist er ein Vorreiter des Melodic House/Trance das schon lange sehr populär ist.

Dance-Charts: Viele DJ-Duos teilen ihre Aufgaben, also das einer als DJ arbeitet und der andere als Produzent. Wie die Bassjackers zum Beispiel. Hat Vicetone eine solche Teilung auch?

Vicetone: Wir nicht. Wir haben beide zuerst Musik produziert und das wird auch immer das bleiben was wir am liebsten machen. Es ist für uns leichter und es macht mehr Spaß einen Track zusammen zu produzieren. Es macht uns ebenfalls mehr Spaß auf den Shows zu zweit aufzulegen.

Dance-Charts: Die meisten eurer Tracks sind mit Vocals ausgestattet also habt ihr mit vielen Sängern und Sängerinnen kollaboriert. Was ist euer persönlicher Lieblingssänger der genau auf euren Stil passt?

Vicetone: Es kommt immer darauf an welche Art von Musik du gerade produzierst, auch wenn es in das gleiche Genre fällt, alle Stimmen sind verschieden. Also ist es für uns kaum möglich die Frage zu beantworten. Der Schwierigkeiten- und Spaß-Teil zum  Schreiben von Songs ist eine passende Stimme für den Sound des Tracks zu finden. Deshalb lieben wir die Arbeit mit verschiedenen Sängern/Sängerinnen. Jeder Track ist verschieden.

Dance-Charts: Ihr habt schon lange mit keinem EDM-Star mehr zusammengearbeitet. Gibt es eine Kollaboration die bald von euch kommt? Was wäre eure “Traum-Kollaboration“?

Vicetone: Ja, wir arbeiten zurzeit an vielen Kollaborationen, die wirklich interessant werden! Eine von ihnen ist fast fertig, aber ich darf das Release noch nicht bekannt geben, ich hoffe aber bald. Unser Traum wäre es einen Kollaboration zwischen zwei wirklich verschiedenen Genres zu kreieren, irgendetwas Spezielles. Adele und Lana Del Rey würden mir da einfallen. Das wäre eine unglaubliche  Erfahrung für uns.

Dance-Charts: Was war der verrückteste Moment in eurer Karriere als DJ?

Vicetone: Es gab so viele verrückte Momente, wenn wir uns einen aussuchen sollten ist es die New Years Show in Hanoi (Vietnam) vor ein paar Monaten. Wir sind davon ausgegangen, dass wir Draußen spielen, aber wussten nicht so ganz was uns in dieser Nacht erwarten würde. Als wir ankamen, war der größte Platz in Vietnam komplett mit Leuten gefüllt. Es war irre!

Dance-Charts: Wann und wo werdet ihr das nächste Mal in Deutschland auflegen?

Vicetone: Wir werden am 9. Juli auf dem “Abifest“ in Freudenstadt spielen.

Dance-Charts: Was ist momentan euer Lieblingstrack?

Vicetone: Der neue Calvin Harris und Rihanna Track, wirklich catchy! (gemeint ist “This Is What You Came For“)

Dance-Charts: Eine letzte Frage: Welchen Beruf würdet ihr ausüben wenn ihr kein DJ geworden wäret?

Vicetone: Wahrscheinlich etwas Normales wie Astronaut oder Gehirnchirurg…haha!

Dance-Charts: Danke, für das Interview! Ein paar letzte Worte an eure deutschen Fans…

Vicetone: Danke, das es euch gibt! An alle unsere deutschen Fans: Wir hoffen wir können euch bald sehen, wir werden Deutschland in der nächsten Zeit oft besuchen und wir mögen es bei euch! Wir können eure guten Schnitzel kaum erwarten…

 

 



Mehr zum Thema: Vicetone
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version