Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

PROMOTED TRACK

Eindrücke von der Oliver-Heldens-Party

ADE 2019: Oliver Heldens & Friends » (Review)

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 6 Minuten)

Oliver HeldensOliver Heldens' Party bei der ADE 2019.

Wie man es immer hört und liest, ist die Vielzahl an Partys und Events beim Amsterdam Dance Event tatsächlich enorm. Die ganze Woche lang werden einem jeden Abend coole Label- oder DJ-Partys für verschiedene Genre-Geschmäcker angeboten. Am Mittwochabend haben wir uns für die Party von der Future-House-Ikone Oliver Heldens entschieden. Unter dem Namen „Oliver Heldens & Friends“ feierten in der Nacht vom 16. auf den 17. Oktober zahlreiche Partywillige in einem der besten und angesehensten Clubs von Amsterdam: dem Paradiso. Von Mitternacht bis fünf Uhr in den Morgen hinein versorgten Oliver Heldens und DJ-Kollegen das ausverkaufte Publikum mit den angesagtesten Tracks aus der Tech- und Future-House-Szene. Wir waren live vor Ort und schildern uns in einer kleinen Review unsere Eindrücke von der Oliver-Heldens-Party.


Paradiso – ehemalige Kirche als Party-Kulisse

Ein großer Anreiz die Party zu besuchen war für uns bereits die Auswahl der Location. Das ADE-Event fand im Paradiso im Zentrum der niederländischen Metropole statt. Wer sich jemals mit der Club-Szene von Amsterdam auseinandergesetzt hat, kennt den Namen dieses Clubs. Das Paradiso gilt nämlich als einer der besten Clubs der Stadt. Speziell die Historie macht diesen Ort zu etwas Besonderem. Das Gebäude war ehemals eine Kirche der Freien Gemeinde und wurde dementsprechend gestaltet. Im Jahr 1968 wurde es zu einem öffentlichen Jugendzentrum, entwickelte sich jedoch über die Jahrzehnte zu einem beliebten Veranstaltungsort für Konzerte. Die Einrichtung wurde zwar restauriert, aber die Grundzüge sind immer noch klar erkennbar. 

So befinden sich über der Bühne farbige Gläser, wie man sie in zahlreichen Kirchen wiederfindet, und Geländer aus kirchenüblichem Material in den oberen beiden Stockwerken, zu denen jeder Party-Besucher Zugang hatte. Von dort aus hatte man perfekten Blick auf die Crowd und die Bühne. Zusätzlich gab es einen Keller, in dem man sich mit Party-Freunden für ein ruhiges Gespräch auf Stühle und Sofas niederlassen konnte. Mit seinem Auftritt reihte sich Oliver Heldens in die Liste weltbekannter Musiker wie Rolling Stones, Nirvana, Amy Winehouse und viele, viele weitere Artists ein, die allesamt schon einmal im Paradiso aufgetreten sind. Man wählte also eine Location, die eine überwältigende Party-Erfahrung im Vorhinein versprach.

Oliver Heldens


Oliver Heldens als großes Highlight des Abends

Der Ablauf des Abends war genaustens durchgeplant, sodass die Vorfreude auf Oliver Heldens sich mehr und mehr aufbaute und der EDM-Star am Ende als das große Highlight des Abends dastand. Die erste Stunde, in der sich die Party-Gänger so langsam im Club niederließen, übernahm der Tech-House-DJ Generik. Der australische Musiker erwies sich als prädestiniert, um als Warm-Up-DJ aufzulegen. Während des entspannten Tech-Sets fanden sich immer mehr Menschen auf dem Dance-Floor ein. Um 1 Uhr übernahm dann Generiks Landsmann Hayden James, der da weitermachte, wo sein Vor-Act aufgehört hatte. Eine Stunde lang ging es mit einem weiteren Tech-House-Set weiter, welches jedoch immer mehr zum Future-House-Sound überleitete, denn auf das Set von Hayden James sollte das große Highlight des Abends folgen, auf den das gesamte Publikum sehnsüchtig wartete.

Schließlich war es soweit. Um 2 Uhr verließ der australische Tech-House-DJ die Bühne und es wurde kurzzeitig still. Alle versammelten sich auf dem Dance-Floor sowie an den Geländern der oberen Etagen, die ebenfalls vollends befüllt waren. Nach einer kurzen Ankündigung betrat endlich Oliver Heldens die Bühne des Paradiso und eröffnete die Show mit einem musikalischen Feuerwerk. Nachdem sich die Crowd zwei Stunden mit ruhigen Tech-House-Klängen zufriedengeben musste, heizte ihr Oliver Heldens mit der Hit-Single “Koala“ direkt zum Start so richtig ein. Den kräftigen Future-House-Style setzte der Niederländer mit der Single “Nobody Else“ von Axwell fort. Von Anfang an war die Menge voll da: die Menschen tanzten, sprangen und summten die Melodie lautstark mit. Innerhalb von wenigen Minuten befand sich die Stimmung auf dem Höhepunkt und nahezu jeder Besucher ging bei den Future-House-Beats mit.

In der folgenden halben Stunde packte Heldens einige Songs von seinem zweiten Alias HI-LO aus und stattete diese mit bekannten Hooklines aus. Aktuelle Tracks wie “Fire In My Soul“ und “Summer Lover“ folgten in Form von Remixen anderer Artists. Als der Future-House-Pionier zur Mitte seines Sets seinen Durchbruch-Song “Gecko“ performte, wurden die Handy-Kameras in Massen gezückt. Diese Atmosphäre sollte festgehalten werden. Weiter ging es mit der diesjährigen Hit-Single “This Groove“, die an den Sound anknüpfte. Ein anderes Highlight war auch der Auftritt von Sängerin Vula, die auf die Bühne geholt wurde, um den neuen Track “Turn Me On“ zu singen. Man konnte ihr deutlich ansehen, dass sie Spaß daran hatte vor einer solchen Crowd zu performen. Der Rest der ersten Stunde wurde mit beliebten Songs aus seiner Diskographie gefüllt. “Can’t Stop Playing“, “Le Freak (Remix)“ und “Riverside 2099“ seien an dieser Stelle zu nennen.

In der letzten halben Stunde des eineinhalbstündigen Sets präsentierte sich Oliver Heldens mit weniger bekannten Tracks wie “Your Mind“ von Adam Beyer & Bart Skils oder “Poseidon“ von HI-LO. Zum Abschluss kamen sogar noch zwei unveröffentlichte Songs von Oliver Heldens dran. Zum einen die Neuauflage “Ecuador“ und zum anderen die kommende Single “Life Me Up“ mit Firebeatz, die im November auf den Markt kommen soll. Mit der Nummer verabschiedete sich der Niederländer dann aber auch. Unter Jubelrufen und Fan-Gesängen verließ der Future-House-Star die Paradiso-Bühne. Ab 3:30 Uhr spielte MERCER, der ein Teil der ursprünglichen Future-House-Szene ist und viel mit dem DJ Tchami zusammenarbeitet. In den letzten anderthalb Stunden überzeugte der Franzose die Party-Gänger mit einer Mischung aus Tech- und Future House. Für die übrig gebliebenen Besucher war der Abend schließlich um 5 Uhr morgens beendet.

Oliver Heldens


Fazit

Abschließend lässt sich festhalten, dass die „Oliver Heldens & Friends“-Party sicherlich zu den besten Partys des Amsterdam Dance Events 2019 gehörte, weshalb wir eine klare Empfehlung aussprechen können. Wer auf Tech- und Future House steht der sollte bei einer möglichen Wiederholung im nächsten Jahr unbedingt dabei sein. Generik und Hayden James machten als Warm-Up-DJs einen richtig guten Job, Oliver Heldens brachte die Menge als großes Highlight des Abends mit einer bunten Auswahl aus Eigenproduktionen, Future-House-Hits und bekannten Hooklines zum Toben und MERCER schloss die Nacht auf gelungene Weise ab. Vor allen Dingen die Location und die Stimmung während des Oliver-Heldens-Sets konnten uns bei diesem Event überzeugen, daher sprechen wir eine klare Empfehlung aus. Eine tolle Party für EDM-Fans!

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Facebook | Instagram | E-Mail

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Music P & Marque Aurel - Deep Downtown
DJ Promotion |
Pump It Suzi präsentiert:
Alex M. vs. Blackbonez - True Faith
DJ Promotion |
Mental Madness präsentiert:
Van Tronberg - Unstable
DJ Promotion |
VTMusic präsentiert:
Alex Zind feat. Farisha - Rewind (Deep House Edit)
DJ Promotion |
ZZ-Music Records präsentiert:
DJ The Wave - You're So Basic
DJ Promotion |
Don´t Tell Bob Music präsentiert:
Sunset Project - Storm
DJ Promotion |
Hands Up Freaks präsentiert:
Bravo Hits 105
Bravo Hits 105
Future Trance 87
Future Trance 87
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds 89
Club Sounds 89
Mobile Version
0
Shares