Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Spanischer Überraschungshit

Die Geschichte hinter dem Song: “Los del Río - Macarena”

(Geschätzte Lesezeit: 4 - 8 Minuten)

Los del Río - Macarena"Macarena" von Los del Río.

In unserer Rubrik „Die Geschichte hinter dem Song“ blicken wir auf die erfolgreichsten Musikhits aller Zeiten. Wir beschäftigen uns mit dem Produktions- und Songwritingprozess des jeweiligen Songs, verraten, wie dieser so erfolgreich geworden ist, und erzählen spannende Hintergrundgeschichten. In folgendem Artikel schauen wir auf den Party-Hit “Macarena“ von Los del Río.   


Los del Río - Zwei Freunde mit der Leidenschaft für Musik

Die Erfolgsgeschichte von “Macarena“ ist speziell. Das zeigt sich frühstens beim Blick auf die Interpreten. Los del Río sind nämlich keine klassischen Superstars. Die Köpfe hinter dem Alias sind Rafael Ruiz Perdigones und Antonio Romero Monge - zwei Freunde, die ihre Leidenschaft zur Musik teilen. In den 60er Jahren gründen sie das gemeinsame Projekt Los del Río (im Deutschen: „Die vom Fluss“). In ihrem Heimatort Dos Hermanas, einer Kleinstadt in der Nähe von Sevilla, verschafft sich das Duo mit traditioneller spanischer Musik einen Namen. Dass der Erfolg über lokale Bekanntheit hinausgehen würde, war zum damaligen Zeitpunkt undenkbar.  

In den 70ern und 80ern ließen die Musiker Album auf Album folgen. Die Hörerschaft vergrößerte sich im Laufe der Jahrzehnte, sodass Ruiz und Romero auch über die Provinz Sevilla hinaus bekannt wurden. Die Popularität des Duos im spanischsprachigen Raum ging so weit, dass Gustavo Cisnerso, ein damaliger Bekannter, die Musiker auf ein Privatkonzert nach Caracas einlud, bei dem sogar Venezuelas Präsident Carlos Andrés Pérez vor Ort war. Die Idee, die Romero an jenem Abend in den Kopf kam, sollte die Karriere des Duos nachhaltig auf den Kopf stellen.

Featured Track (Werbung)

Improvisierte Textzeile war der Beginn von etwas Großem

Auf der Privatparty in Caracas trat die Flamenco-Tänzerin Diana Patricia Cubillán Herrera auf, die Ruiz und Romero mit ihren Tanzschritten beeindruckte. Als Zeichen der Bewunderung rief Romero ihr zu: „Dale a tu cuerpo alegría Diana“ (im Deutschen: „Schenke deinem Körper Freude, Diana“). Der Satz blieb bei den Beteiligten sofort hängen, sodass ihn das Duo als potenzielle Textzeile notierte. Im ersten Schritt veränderten die Musiker den Namen der Tänzerin, damit der Text auf den Rhythmus passte. So wurde aus „Diana“ zunächst „Magdalena“. Dabei sollte es allerdings nicht bleiben.

Los del Río entschied sich noch um und nannte die imaginäre Tänzerin „Macarena“. Bis heute ist nicht final geklärt, wie es zu diesem Entschluss kam. Nach eigenen Aussagen war der zweite Vorname von Romeros Tochter Esperanza Macarena die Inspiration. Anderen Berichten zufolge wollte das Duo eine Verwechslung mit dem Lied „Magdalena“ vom spanischen Sänger Emmanuel ausschließen und stieß bei der Suche nach Alternativen auf „Macarena“. Eine ganze Zeit lang arbeiteten die Musikliebhaber daran, das Lied zu perfektionieren. Die Bedeutung des Textes spielte dabei eine zentrale Rolle.  

In der Ursprungsversion von 1993 singen Ruiz und Romero von einer rebellischen jungen Frau, deren Traum es ist, die neuste Mode zu besitzen, nach New York zu ziehen und einen Freund zu bekommen, der sich nicht über patriotische Tugenden definiert. Es ist die Geschichte von einer Frau in einer männerdominierten Welt, die sich den gesellschaftlichen Werten nicht unterordnen will. Damit kommentierte das Duo ein höchstbrisantes Thema - zu brisant für die große Bühne.


Botschaft der Lyrics auf den Kopf gestellt

Der Aufstieg von “Macarena“ innerhalb von Spanien verlief rasant. Bis das Lied zum weltweiten Sommerhit avancierte, dauerte es jedoch noch eine Zeit. Zuerst wurden Radio-Stationen in Lateinamerika auf den spanischen Hit aufmerksam und begannen den Ohrwurm dort zu spielen. Bald darauf kam “Macarena“ auch in den südlichen Staaten der USA an. Als Jammin Johnny Caride, Radiomoderator beim Sender Power 96 in Miami, von einem Hörer nach dem Song gefragt wurde, recherchierte er seinen Ursprung. Caride war sich sicher, “Macarena“ hat das Potenzial zum Hit.

Der Moderator wandte sich an das verpartnerte Plattenfirma Bayside Records und fragte, ob Produzenten vom Label einen Remix aufnehmen könnten. So geriet das Lied in die Hände vom Duo Carlos Alberto de Yarza und Mike Triay aus Miami. Die Produzenten fügten elektronische Sounds, weibliche Chöre und englische Strophen, gesungen von Carla Vanessa, hinzu. Allein den spanischen Refrain behielten de Yarza und Triay bei. Insbesondere die Botschaft der Lyrics stellten sie mit ihren neuen Strophen auf den Kopf.

Die Strophen vermittelten eine fast gegensätzliche Message zum Original. In der englischen Version wird die Protagonistin nämlich als vergnügungssüchtige Hedonisten dargestellt. Ein identischer Aspekt ist zwar, dass sie ein paar Tage ohne ihren Freund verbringt, weil dieser seinen Fahneneid ablegen muss. Im Gegensatz zum Original, in dem es bloß heißt, dass die Protagonistin mit Freunden „gesehen“ wird, geht sie ihrem Partner in der Remix-Version fremd, indem sie sich mit ihren Bekannten vergnügt. Das Produzentenduo beseitigte mit den neuen Passagen die anklingende Gesellschaftskritik, die einem Erfolg potenziell im Weg gestanden hätte. 


Zugehöriger Tanz bahnte den Weg zum Welthit

Nach dem Release startete der „Bayside Boys Remix“ in den USA sofort durch. So wurde BMG/Ariola, das Label von Los del Riós, schnell auf den Remix aufmerksam und drohte Bayside Records mit einer Klage wegen Urheberrechtsverletzung. Als dann Radiosender wie Power 96 oder der New Yorker Sender WKTU den Remix in ihr Programm aufnahmen, erkannte das Label des Duos, dass die Medienpräsenz wichtig sei und kam zum Entschluss, keine Klage einzureichen.

Als der Bayside Boys Remix in den US-amerikanischen Single-Charts immer weiter kletterte, hatte das Label von Los del Río die Idee, ein Musikvideo zu drehen. In einer kleinen spanischen Tanzschule entwickelten Choreographen einen passenden Tanz, der so simpel gehalten war, dass ihn die breite Öffentlichkeit nachtanzen könnte. Es war die Entstehung des “Macarena“-Tanzes, dem endgültigen Auslöser des Mega-Erfolgs. Auf der ganzen Welt begannen Menschen den Tanz mit der mehrmaligen 90-Grad-Drehung nachzutanzen. Das ging so weit, dass deutsche Grundschulen den Tanz viele Jahre nach dem Hype in den Lehrplan für den Musikunterricht aufnahmen.


Benennung zum offiziellen Sommerhit des Jahres 1996

Das entsprechende Musikvideo spielte eine wichtige Rolle in der Erfolgsgeschichte. Nach der Veröffentlichung gelang “Macarena“ der Sprung auf Platz 1 der US-amerikanischen Single-Charts. Es folgten unzählige Spitzenpositionen in den Pop-Charts aller musikrelevanten Länder. Auch in Deutschland grüßte der Ohrwurm für einige Wochen von der Spitze. Selbst das Original rückte in den Single-Charts einiger nicht-spanischsprachiger Länder vor. Die logische Schlussfolgerung war die Benennung zum offiziellen Sommerhit des Jahres 1996.

Der Erfolg veränderte das Leben von Rafael Ruiz Perdigones und Antonio Romero Monge finanziell. An ihrer musikalischen Ausrichtung veränderten die Flamenco-Liebhaber allerdings nichts. Es war damit nicht verwunderlich, dass “Macarena“ ihr einziger internationaler Hit bleiben würde. Allein die Weihnachtsversion “Christmas Macarena“ fuhr noch Chart-Platzierungen auf internationaler Ebene ein. Dass sie dadurch als One-Hit-Wonder in die Musikgeschichte einging, störte die Spanier nie. Bis heute veröffentlichen Ruiz und Romero Alben mit traditioneller spanischer Musik. Auch ihrer Heimat Dos Hermanas sind die beiden Vollblutmusiker immer treu geblieben.

Featured Track (Werbung)

“Macarena“ lebte auch nach 1996 noch weiter

“Macarena“ war auch noch nach dem großen Hype in aller Munde. Beispielsweise verwendeten die Demokraten das Lied als Hymne ihres US-Wahlkampfes 1996 sowie die US-Frauengymnastikmannschaft als Song bei den Olympischen Spielen in Atlanta. Im Februar 1997 kam Ruiz und Romero die Ehre zu Teil, den Welthit beim größten Sportereignis der Welt, dem Super Bowl, vor über 70.000 Live-Zuschauern und Millionen Menschen vor den Fernsehern zu performen.

Darüber hinaus war “Macarena“ in Form von Cover-Versionen noch Jahrzehnte nach dem großen Erfolg omnipräsent. Beinahe wäre es zu einer Sensationsneuauflage gekommen, die wohlmöglich den Erfolg des Originals in den Schatten gestellt hätte. Mitte der 2000er bekundete niemand Geringeres als Michael Jackson Interesse, eine neue Version aufzunehmen. Der Superstar bezeichnete sich immer als großer Fan und spielte den Song häufig zu Beginn seiner Shows. Zu konkreten Ideen für eine Neuauflage kam es jedoch nicht mehr. Ein paar Monate nach der Anfrage verstarb Michael Jackson.   

Im Frühjahr 2019 erreichte das Duo eine andere große Anfrage. Rap-Star Tyga fragte die Musiker, ob sie an seiner Neuauflage “Ayy Macarena“ mitarbeiten wollen. Ruiz und Romero sagten zu. “Ayy Macarena“ entwickelte sich daraufhin zu einem großen Sommerhit und sammelte bis heute 336 Millionen Streams auf Spotify. Die Songwriterrechte bringen den spanischen Musikern bis heute hohe Einnahmen ein. Am Ende wurde aus einem spontanen Einfall von Antonio Romero Monge auf einer Privatparty einer der größten Hits der Musikgeschichte… 

 

User-Wertung

Wie findest du den Song? : 100% - 1 votes

Hier hast du die Möglichkeit den Song zu bewerten. Einfach die gelben Sterne auf der rechten Seite anklicken. Die Gesamtwertung ist ein Mittelwert aller abgegebenen Stimmen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Theo · Vor 9 Monaten
    War schon ne geile Zeit, Macarena rauf und runter, und dazu noch massenhaft gute Eurodancemusic.Die beste Musik Zeit finde ich.
Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Instagram | E-Mail

Featured Track

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

 

Mobile Version