Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

MITTWOCH, 18. OKTOBER 2017

USER-AREA LOGIN


09
Okt
2017

Über die Kollaboration mit Blasterjaxx und DJ Mag

Tom Swoon: Progressive-House-Produzent im Interview

Tom Swoon: Progressive-House-Produzent im InterviewTom Swoon

In der EDM-Szene gehört es dazu, dass sich Genres weiterentwickeln. Das eine kommt, das andere geht. Bei Betrachtung der letzten Jahre fällt auf, dass das Interesse an Genres wie Bigroom, Melbourne Bounce oder Hands Up nachgelassen hat; trotz einer riesigen Fan-Base werden die Veröffentlichungen auch im Bereich Progressive House seltener. Es gibt kaum noch Produzenten, die konstant Progressive House produzieren. Einer der größten und besten Produzenten in diesem Bereich ist Tom Swoon, doch auch der Pole hat sich in letzter Zeit in anderen Genres versucht. Zuletzt konnte man jedoch wieder mit der Single “All I Ever Wanted“ mit dem Duo Blasterjaxx seinen energischen Progressive-House-Sound genießen. Wir haben diesem Release zum Anlass ein Interview mit dem polnischen DJ führen können und sprechen mit ihm über die Arbeit mit Blasterjaxx, die Entwicklung von Progressive House und das berüchtigte DJ-Mag-Voting.


Tom Swoon im Interview

Dance-Charts: Hey, Tom Swoon! Am 1. September hast du deine aktuelle Single “All I Ever Wanted” mit Blasterjaxx veröffentlicht. Wie ist das Feedback deiner Fans ausgefallen?

Tom Swoon: Nachdem meine letzten Tracks anders waren, als meine Fans es aus den letzten Jahren gewohnt waren, war es schön jetzt wieder mit einer Progressive-House-Nummer zurückzukommen. Die ganze Liebe und Anerkennung von meinen Fans, die ich dafür bekommen habe, dass ich zurück zu meinen Wurzeln gegangen bin, war großartig. Ich bin überglücklich, dass der Track mit einem solch positiven Feedback entgegengenommen wurde. Dazu haben wir gerade die 1-Millionen-Marke auf YouTube geknackt!

Dance-Charts: Wie kam eine Kollaboration mit Blasterjaxx zustande und wie hat dir die Produktion gefallen?

Tom Swoon: Wir kennen einander schon seit einer langen Zeit und wir haben uns unzählige Male im Backstage-Bereich von verschiedenen Festivals auf der ganzen Welt getroffen, da haben wir uns schließlich gedacht: Warum sollen wir nicht mal einen Track zusammen machen? Auch wenn sie eine viel härtere und düstere Seite von Bigroom produzieren, habe ich mir gedacht, dass wir einiges gemeinsam haben! Irgendwann habe ich ihnen einfach mal eine Demo von “All I Ever Wanted“ geschickt. Sie mochten es und so haben wir es noch verfeinert und zusammen fertiggestellt.

Dance-Charts: Kannst du uns verraten, wer für die Vocals verantwortlich war und was du an ihrer Stimme magst?

Tom Swoon: Sie kommen von einer großartigen schwedischen Sängerin – Alice Berg! Meiner Meinung nach hat sie eine sehr einzigartige und traumhafte Stimme, welche perfekt zu unserem Track gepasst hat.


Dance-Charts:
Ein paar Monate zuvor hast du eine spezielle Single namens “Shingaling” veröffentlicht. Der Song war von mexikanischen Sounds beeinflusst. Wie hat deinen Fans dieser kleine Ausflug in ein anderes Genre gefallen?

Tom Swoon: Um ehrlich zu sein waren einige Fans ganz schön verwirrt, denn der Track unterscheidet sich so stark von all meinen anderen Songs. Ich denke es ist ein bisschen meine eigene Schuld, weil ich mich etwas zu lange an einem Genre aufgehalten habe und eigentlich habe ich nie gesagt, dass ich einfach „nur“ ein Progressive-House-Produzent bin. Meine Fans haben natürlich gedacht, dass ich genau der bin. Es hat eine Weile gedauert und wird wahrscheinlich auch noch dauern, aber ich glaube meine Fans haben jetzt so langsam akzeptiert, dass Tom Swoon die Musik seinem Herzen überlässt, egal in welchem Genre.

Dance-Charts: Können wir mit weiteren Tracks in mexikanischem Style oder anderen unbekannten Sounds rechnen?

Tom Swoon: Ich möchte nach “Shingaling“ eigentlich in nächster Zeit keinen zweiten Track mit mexikanischen Sounds machen, aber ich liebe die Idee mit den Samples, deshalb werde ich irgendwann nochmal so etwas in der Art machen.


Dance-Charts:
Du hattest bereits einige Kollaborationen mit großen Acts aus der EDM-Szene wie Kill The Buzz, Swanky Tunes oder Lush & Simon, aber auch mit Newcomern wie Teamworx oder Maximals. Arbeitest du gerade an einer weiteren spannenden Kollaboration?

Tom Swoon: Ja! Es gibt einen neuen Track mit einem sehr vielversprechenden Act namens Wasback & Poli JR mit dem Titel “Don’t Let Me Go“, der bald auf Warner Music kommt. Nebenbei habe ich ein paar Kollaborationen mit Top-10-Namen in Arbeit, aber bislang darf ich noch keine Details verraten. Ihr könnt sicher sein, es lohnt sich darauf zu warten!



Dance-Charts:
Bald wird das DJ-Mag-Voting veröffentlicht. Letztes Jahr bist du auf dem 56. Platz gelandet. Was bedeutet das Voting für dich und welchen Platz erhoffst du dir dieses Jahr?

Tom Swoon: Das DJ-Mag-Voting ist etwas, woran viele Leute zweifeln, aber am Ende zeigt es, welche Artists die größten Unterstützung bekommen und welcher Artist die größte Fanbase aus der ganzen Welt hat. So definiere ich das Voting. Ein Zeichen dafür, dass meine Arbeit geschätzt wird und das mich eine Menge Leute unterstützen. Für die diesjährige Position habe ich ehrlich gesagt keine Idee, wo ich landen könnte, aber eigentlich hoffe ich durch die ganzen Tracks, die ich veröffentlicht habe, und Orten, an denen ich dieses Jahr gespielt habe, insgeheim auf einen höheren Platz als letztes Jahr.

Dance-Charts: Was denkst du, wer wird dieses Jahr auf dem ersten Platz landen und wer hat es am meisten verdient?

Tom Swoon: Ich denke es wird ein enger Kampf zwischen Hardwell und Martin Garrix. Beide sind großartige Artists, die in den letzten 12 Monaten fantastische Dinge getan haben. Ich wäre sehr glücklich, wenn man einen von ihnen in diesem Jahr an der Spitze sehen würde.

Dance-Charts: Es gibt nicht viele EDM-Acts aus deiner Heimat Polen. Was denkst du, warum ist EDM in Polen nicht so beliebt?

Tom Swoon: Obwohl EDM in Polen bisher nicht wirklich groß ist, denke ich, dass wir auf einem langsamen, aber guten Weg sind, es groß zu machen. Ich sehe großes Potenzial in der Szene. Die polnischen Clubs fangen langsam an mehr und mehr internationale EDM-Acts zu buchen und es finden Jahr für Jahr mehr Festivals statt. Also denke ich, dass EDM in diesem Land langsam aufgeht und das spornt neue Produzenten und DJs an, sich einer DJ-Karriere zu widmen.

Dance-Charts: Zum Abschluss drei persönliche Fragen: Du gehst als DJ auf Tour und machst seit einigen Jahren als Produzent Karriere. Wie hast du das Problem mit der Schule geregelt?

Tom Swoon: Glücklicherweise war es gerade mein letztes Jahr auf der High-School, als ich ein Management bekommen und einen Plattenvertrag unterschrieben habe. Ich habe einen Tag vor meinem letzten Schultag meine erste Show im Ausland gespielt und nach dieser Show habe ich entschieden, dass ich das Risiko eingehe und meine Musik als Full-Time-Job machen werden.


Dance-Charts:
Wir haben acht Länder für dich, in denen gerne Urlaub gemacht wird. Sortiere sie danach, wie gerne du dort deinen Urlaub verbringen würdest: USA, Thailand, Schweden, Spanien, Österreich, Deutschland, Griechenland, Katar

Tom Swoon: Auf Platz 1 gehört definitiv Thailand. Ich liebe Asien, weil es für uns Europäer etwas völlig anderes ist. Die Landschaft, die Leute und das Essen sind fantastisch. Ich habe noch nie eine schlechte Erfahrung mit diesem Land gemacht. Auf Platz 2 USA. Es scheint so, als würde ich Orte mögen, die sehr weit weg von zuhause sind. Ich kann nicht erklären warum, aber da ist eine spezielle Bindung zu den USA, die mich dazu verleitet dort hinzugehen. Dann würde es mit Spanien, Griechenland und Katar weitergehen, einfach wegen des Wetters. Dann Deutschland und Österreich – die wären meiner Meinung nach besser für einen Winterurlaub in einem kleinen Haus in den Bergen geeignet. Zuletzt Schweden, weil ich noch nie dort gewesen bin. Was Urlaubsorte angeht bin ich mir lieber sicher, dass der Ort, an den ich reise, mir auch gefällt. Da bin ich nicht so experimentierfreudig.

Dance-Charts: Nenne uns drei Produzenten-Newcomer aus der aktuellen EDM-Szene, die dir wirklich gefallen.

Tom Swoon: Sunstars, RetroVision, Robert Falcon

Dance-Charts: Hast du ein paar letzte Worte an deine deutschen Fans?

Tom Swoon: Ich möchte euch unbedingt sagen, dass es wirklich jedes Mal Spaß macht für euch zu spielen und ich hoffe wir werden uns bald mal begegnen. Wenn ihr für mich beim DJ-Mag-Voting gestimmt habt – Vielen Dank! Haltet eure Augen für neue Singles offen und all die anderen verrückten Dinge, die in Zukunft anstehen.

Tom Swoons neuer Track „Don’t Let Me Go“ (erschien nach der Aufnahme des Interviews) ist nun bei dem Anbieter eurer Wahl verfügbar.

 



Mobile Version
0
Shares