Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Electro-House-Kraftpaket

Corey James feat. Spyder - Don’t Stop

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

Corey James feat. Spyder - Don’t Stop"Don’t Stop" von Corey James feat. Spyder.

Corey James ist zurück auf Protocol Recordings. Sein neuester Track auf Nicky Romeros Label trägt den Titel „Don’t Stop“ und beinhaltet Vocals vom niederländischen MC Spyder, welcher zuvor auch schon mit dem Labelboss persönlich zusammenarbeitete. Die Electro House Single ist ein energiegeladener Banger und kann jeder Party ordentlich einheizen. Doch bevor wir noch mehr ins Detail gehen, möchten wir euch zunächst den Interpreten näher vorstellen. 


Corey James

Corey James gilt als einer der vielversprechendsten Liverpooler DJs und Producers. Schon sein erstes Release im Jahr 2015 erschien auf Nicky Romeros Protocol Recordings, es folgten 6 weitere Tracks auf dem angesehenen Label. Mehr Songs erschienen über Size, Spinnin, Axtone und Armada. In der Diskografie des Engländers finden sich neben hochkarätigen Kollaborationen mit Thomas Gold, Tom Staar, Third Party und vielen mehr auch ein paar erstklassige Remixes. Seine „Say My Name“-Neuinterpretation für David Guetta, Bebe Rexha und JBalvin beispielsweise knackt auf Spotify schon bald die 2-Millionen-Marke. Darüber hinaus remixte er schon Nicky Romero und Florian Picasso oder auch Steve Angello. Kein Wunder also, dass Corey James‘ Musik von DJ-Größen wie der SHM, Tiesto, Afrojack oder Martin Garrix gespielt wird. Er selbst tourt ebenfalls um die Welt und legte schon auf dem Hi Ibiza, Creamfields UK und auch Ministry of Sound auf.

Don’t Stop

Vom ersten bis zum letzten Takt geht es in „Don’t Stop“ heiß zur Sache. Die Nummer startet direkt mit einem Buildup, MC Spyders Vocals erzeugen dabei Spannung. Nach nur 30 Sekunden hat man den Klimax erreicht und der Track entlädt sich in einem ersten, brutalen Electro-House-Drop. Derbe Synth-Leads, eine pulsierende Bassline und knackige Drums sind die Hauptelemente des energiegeladenen Parts, aber auch die Vocals setzten im späteren Verlauf wieder ein. Auch in der Break wird der Crowd keine Ruhepause gestattet, der gesamte Part ist von groovigen Percussion-Elementen durchzogen – eben getreu dem Motto „Don’t Stop“. Schließlich eskaliert der Track in einem finalen Drop, der durch zusätzliche Synths und Drums noch einmal abwechslungsreich gestaltet wurde. Ein krönender Abschluss für die fast dreieinhalbminütige Single.

Fazit: Corey James‘ kraftvoller Signature Sound kommt auch in seiner neuesten Single voll zur Geltung. „Don’t Stop“ schafft es, mit reichen Synths, satten Bässen und eingängigen Vocals jeden Electro-House-Fan ins Schwitzen zu bringen. Nicht aufhören!

 

User-Wertung

Wie findest du den Song? : 70% - 2 votes

Hier hast du die Möglichkeit den Song zu bewerten. Einfach die gelben Sterne auf der rechten Seite anklicken. Die Gesamtwertung ist ein Mittelwert aller abgegebenen Stimmen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Tim Franke

Elektronische Musik begleitet mich schon, seit ich mit 12 Jahren zum ersten Mal „Levels“ von Avicii zu hören bekam. Von da an gab es für mich nichts Schöneres mehr, als ständig neue Musik zu entdecken. Es war schon immer egal, ob emotionale Progressive-House-Hymne, aggressiver Festival-Bigroom oder donnerndes Drum-and-Bass-Feuerwerk, denn für mich spielen Genres keine Rolle, solange ich mich völlig in der Musik verlieren kann. Neben meinem Künstlerprojekt „TIM3Limit“ und meinem Audio Engineering Studium bietet mir Dance-Charts eine weitere Möglichkeit, mich noch intensiver mit EDM auseinanderzusetzen, wofür ich sehr dankbar bin.

Featured Track

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify