Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Dancepop vom Techno-Gott

Paul Kalkbrenner - Parachute

(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Paul Kalkbrenner - Parachute"Parachute" von Paul Kalkbrenner.

Paul Kalkbrenner ist ja ohnehin einer der bewundernswertesten Musikproduzenten der Gegenwart. Der Leipziger DJ und Liveact bleibt stets seinem Stil und seiner geliebten Underground-Techno-Szene treu und schafft es dennoch, regelmäßig Charthits durch die Synthese seiner Musik mit Pop-Elementen zu landen. Zugleich ist er der erste und bislang einzige Techno-Artist, der auf der Tomorrowland-Mainstage auflegen durfte. Vier seiner fünf Studioalben schafften es in die Top-10 der deutschen Albumcharts, das Album “7” ging 2015 sogar für eine Woche auf Platz 1! Bereits Ende Juli erschien sein neuestes Werk “Parachute”. Vergangene Woche wurde auf YouTube das dazugehörige Musikvideo veröffentlicht


Chilliger Dancepop

“Parachute” entstand als Kollaboration Paul Kalkbrenners mit dem britischen Songwriter und Produzenten Neil Ormandy. Die Vocals steuerte der irische Singer/Songwriter Joe Cleere bei, der bereits einigen Erfolg mit seiner Zusammenarbeit mit Sam Feldt vorweisen kann. Seine gefühlvollen Vocals gepaart mit seiner souligen Stimme sind eine ideal gewählte Kombination. Obwohl Parachute auf einem Klassischen Four-to-the-Floor-Drumming basiert, schafft es Kalkbrenner, den Track durch Hi-Hats, die auf jeder Sechzehntel-Note liegen, rhythmisch weitaus interessanter wirken zu lassen. Dieses Schema begleitet uns durch den gesamten Song und verleiht ihm einen gewissen Schub. Obwohl “Parachute” überaus dezent gehalten ist und eher ruhige Vibes verströmt, bringt der Song auf diese Weise einen gewissen Schwung mit sich. Besonders in den Refrains schafft es Kalkbrenner, trotz nur weniger vorhandener Elemente einen unglaublichen Druck zu erzeugen.

Die flächigen Bass- und Pad-Sounds, das Saxophon und das überaus weich eingespielte Piano verleihen “Parachute” wiederum das chillige Etwas, um den ausklingenden Sommer angemessen zu untermalen. Nicht umsonst bezeichnete Pete Tong das Lied in seiner Radioshow auf BBC Radio One zuletzt als seinen “Essential New Tune”. Das nun veröffentlichte Musikvideo, das unter der Regie der Regisseurin Taisia Deeva entstand, darf man getrost als Filmkunst bezeichnen. Es untermalt die emotionalen, euphorischen Klänge von “Parachute” perfekt mit großen Bildern und atemberaubenden Zeitlupenaufnahmen!

Fazit: "Parachute" ist ein wunderbar gefühlvolles Crossover aus Dancepop und eher undergroundigen Elementen. Ob der Song hierzulande zum Charthit avancieren und an den Erfolg von “Sky & Sand” anknüpfen können wird, muss sich zwar noch zeigen, doch für uns ist “Parachut” jetzt schon einer der Songs des Jahres.

 

User-Wertung

Wie findest du den Song? : 99% - 2 votes

Hier hast du die Möglichkeit den Song zu bewerten. Einfach die gelben Sterne auf der rechten Seite anklicken. Die Gesamtwertung ist ein Mittelwert aller abgegebenen Stimmen.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Maximilian Wild

Ich bin Jurastudent und bereite mich derzeit auf mein Staatsexamen vor. Meine Interessenschwerpunkte liegen im Bereich des geistigen Eigentums, das sich mit meinem ausgeprägten Interesse für Musik trifft. Für Dance-Charts.de verfasse ich hauptsächlich Nachrichten, Kommentare und Kolumnen, die sich mit aktuellen Entwicklungen der Szene befassen. Ich favorisiere kein Genre besonders, sodass sich in meinen Playlisten bunte Mischungen aus Tech House, Hardstyle und EDM finden. Mein absoluter Lieblingsact ist allerdings das deutsche House-Duo Claptone.

Facebook

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version