Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Seine Songs in 2020

Jahresrückblick 2020: Zedd

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 4 Minuten)

Jahresrückblick 2020: ZeddRückblick auf die Songs von Zedd in 2020.

Kaum ein europäischer DJ ist in den USA so groß wie Zedd. Der deutsch-russische Musiker ist seit der Hit-Single “Clarity“ ein Riesenstar in den Staaten und hat sich dort mittlerweile niedergelassen. In den letzten Jahren kamen vergleichsweise wenig Singles, doch wenn dann ein neuer Song auf den Markt kommt, wird dieser auch meistens erfolgreich. Wir wollen schauen, ob auch das Musikjahr 2020 von Zedd auf diese Beschreibung passt.

Featured Track

Zedd feat. Jasmine Thompson - Funny (Juli)

Beim Warten auf die erste Single von Zedd im Jahr 2020 benötigten die Fans Geduld. Abgesehen von einer Remix-EP der Vorjahressingle “Good Thing“ wurden den Fans keine Musik geboten. Am 16. Juli hatte das Warten ein Ende. Die Single “Funny“ mit Jasmine Thompson ging an den Start. Die Sängerin schrieb den Song im Sommer 2019 und gab ihn an ihr Produzententeam The Monsters & Strangerz. Sie stellten die Komposition Zedd vor. Der Produzent war von der Grundidee begeistert und machte aus der Ballade einen Dance-Pop-Song. In einem Interview verriet Zedd, dass die Arbeiten an dem Song bereits im Februar abgeschlossen waren, man jedoch lange ein geeignetes Release-Datum suchte.

Musikalisch ist sowohl Zedds Produktion als auch Thompsons Songwriting herauszuhören. Besonders markant ist das Instrumental. Dort verwendete der Deutsch-Russe wieder den Uhrticken-Effekt, den man bereits von Erfolgssongs wie “Stay“ oder “The Middle“ kannte. Auch der Drop erinnert rhythmisch und soundtechnisch an die Vorgänger. So geht lässt sich der Drop von “Funny“ eindeutig dem Future Pop zuordnen, der rund um das Jahr 2016 im Hype war und mit dem Zedd einige Erfolge feierte. Alternativ kamen ein paar Wochen später noch eine Stripped-Version und ein Remix-Album.

Aufgrund des Future-Pop-Styles wurde der Song bei Release unterschiedlich aufgenommen. Von Kritikern war häufig zu hören, dass der Sound nicht in das Jahr 2020 passt. Das bestätigte sich auch in weiten Teilen, wenn man sich die Chart-Platzierungen anschaut. “Funny“ stieg nur in einigen US Billboard Charts ein. Auf Spotify lief es hingegen deutlich besser. Dort verzeichnete der Song bis heute über 40 Millionen Streams. Vergleicht man das mit anderen Tracks von Zedd, kann man hier nicht von einer Hit-Single sprechen, aber die Streaming-Performance als solide zusammenfassen. Wahrscheinlich hatte sich Zedd etwas mehr von der Single erhofft.


Zedd feat. Griff - Inside Out (Oktober)

Die zweite und gleichzeitig letzte Single von Zedd in diesem Jahr erschien ein paar Monate später. “Inside Out“ war der Titel des Songs und wurde am 23. Oktober veröffentlicht. Zedd begann die Arbeiten an dem Song Mitte 2019. Als der “Clarity“-Interpret noch jemanden für die Vocals suchte, schickte die englische Sängerin Griff ihr Demo ein. Mit vielen Version wurde Zedd zuvor nicht glücklich, doch von Griffs Gesang soll er auf Anhieb angetan gewesen sein. Noch vor dem Ausbruch des Corona-Virus in den USA war Griff bei ihm im Studio und nahm den Gesang auf.

“Inside Out“ weist sowohl neue als auch gewohnte Sound-Elemente auf. Während Zedd bei der Nummer auf das Ticken einer Uhr verzichtet, ist der alte Effekt auf den Vocals im Refrain weiterhin zu hören. Vor allem das Zusammenspiel aus Gesang und Instrumental kurz vor dem Drop erinnert an alte Singles. Die Vocals von Griff wurden von Kritikern positiv hervorgehoben. Für den Drop musste Zedd Kritik einstecken. Der Sound sei sehr auf die Radios ausgelegt und habe keinen Wiedererkennungswert.

Auch bei den Fans kam die Nummer nicht gut an. Die negativen Kommentare in den sozialen Medien übertrugen sich auf die Chart- und Streaming-Performance. Die einzige Chart-Platzierung von “Inside Out“ war Platz 12 in den Dance Charts von Billboard. Auf Spotify sammelte der Song innerhalb von zwei Monaten gerade einmal 9,7 Millionen Streams. Das klingt zwar nach recht viel, ist aber für Zedd-Tracks unterdurchschnittlich. Man kann hier auch nicht erwarten, dass da noch Millionen dazu kommen werden. Diese Single kann man als Flop abstempeln.

 

Fazit: 2020 war ohne Zweifel eines der schwächsten Jahre von Zedd seit seinem Durchbruch. Dass der Produzent nicht so viele Singles innerhalb eines Jahres veröffentlicht, ist man bereits gewohnt, doch in diesem Jahr konnten auch die zwei veröffentlichten Tracks nicht überzeugen. Das gilt zum einen für den Sound, bei dem er wenig Innovationen einfließen ließ. Zum anderen gilt es für die Performance der Songs in den Charts und auf den Streaming-Plattformen. Da erhoffen wir uns im nächsten Jahr deutlich mehr. Dadurch, dass Zedd viel Zeit für das Produzieren hatte, blicken wir optimistisch ins neue Jahr. 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Instagram | E-Mail

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version