Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Max Vangeli eskaliert

Diplo vs. Zedd – Der Beef geht in die nächste Runde!

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 4 Minuten)

Diplo vs. ZeddTweet von Max Vangeli.

Das „Beefen“ ist klassischerweise eine Disziplin, auf die sich insbesondere US-amerikanische Rapper bestens verstehen, aber auch im Deutschrap-Milieu ist eine gesunde Portion Beef mithin an der Tagesordnung. Denkste! Auch in der EDM-Szene sind sich nicht alle Musiker untereinander Grün und tragen das dann eben auch mehr oder weniger öffentlich aus. Das prominenteste Beispiel ist hier natürlich deadmau5, vor dessen bissigen Tweets bislang kaum einer seiner Kollegen sicher war. Natürlich darf man hier keine fast schon kriegerischen Auseinandersetzungen wie einstmals „East Coast vs. West Coast“ erwarten, dazu ist die EDM-Szene dann doch zu zivilisiert – aber verbale Gefechte in sozialen Medien lassen sich die Musiker dann doch nicht nehmen. Nun haben sich zwei durchaus prominente Vertreter des EDM-Genres in die Haare bekommen. Die Rede ist von Zedd und Diplo. Hier geht es allerdings bereits in die zweite Runde!

 

Alles begann 2016... oder?

Bereits im Jahr 2016 bekamen sich Diplo und Zedd (ebenfalls nicht zum ersten Mal, aber dafür recht ausführlich) in die Haare. In diesem Jahr veröffentlichte Zedd den Track “Candyman“ mit Vocals von Aloe Blacc als Teil einer Werbekampagne anlässlich des 75. Geburtstags der M&Ms (ja, der Süßigkeit). Diplo ließ es sich nicht nehmen, Zedd auf Twitter Geldgier und einen Flume-Ripoff vorzuwerfen. Die Frotzelei ging hin und her, und irgendwann ließ es sich auch deadmau5, der Trollkönig höchstpersönlich, nicht nehmen, sich trotz seiner Abneigung gegen “Candyman“ auf Zedds Seite zu schlagen und seinerseits über Diplos Kollaboration “Where Are Ü Now“ mit Justin Bieber zu lästern.

Nun meldete sich der moldawische DJ Max Vangeli via Twitter zu Wort und beschwerte sich über Diplo, auf dessen Show in Hongkong er als Support-Act gebucht war. Scheinbar hielt es Diplo nicht für nötig, Vangeli mehr als die Worte „oh, cool“ zu widmen. Ein wenig Smalltalk mit dem Supportact sollte einem Star-DJ wie Diplo eigentlich nicht allzu viel abverlangen – könnte man meinen. Natürlich ist das auf der anderen Seite nicht unbedingt der allerbeste Grund, um daraufhin in wüste Beschimpfungen über Diplo auszubrechen, wie in Max Vangelis Tweet geschehen. Die Worte „Herpy Dick.“, sowie „Fuk [sic] off you clown ass bitch. Skrill left your ass for a reason“ waren dort zu lesen. Zedd ließ es sich daraufhin nicht nehmen, seine 100%ige Zustimmung zu bekunden.

Daraufhin verselbständigte sich die Chose. Diplo drohte Zedd daraufhin, „full Pusha T“ an, eine Anspielung auf den inzwischen beigelegten Beef zwischen den Rappern Drake und Pusha T. Er ließ es sich nicht nehmen, seinen Twitteraccount mit Zedd-Memes zu fluten, das Ergebnis lässt sich hier bewundern. Wenn man es so betrachtet, so ist dieser „Beef“ doch recht einseitig, da inzwischen eigentlich nur noch Diplo über Zedd twittert und nicht umgekehrt. Immerhin – Diplo entschuldigte sich bei Max Vangeli:

Der wiederum nahm die Entschuldigung nicht wirklich an, sondern sah stattdessen Veranlassung zu weiteren Unflätigkeiten... 

 

… was Diplos Zweitaccount natürlich nicht unbeantwortet ließ... 

Wie aus Diplos darauffolgenden Tweet hervorgeht, hat Vangelis (nicht so wirklich gute) neuste Single “Booty Shake“ tatsächlich nicht einmal 8000, sondern lediglich 800 Plays auf SoundCloud (inzwischen immerhin über 900). War der „Beef“ also nur eine etwas merkwürdige Promotion-Aktion von Max Vangeli für seinen neuen Track? Wahrscheinlich, und so ist es wohl fast etwas schade, dass Diplo darauf angesprungen ist. Was dagegen Diplos angespanntes Verhältnis mit Zedd angeht... wir dürfen wohl fast sicher sein, dass sie sich auch in Zukunft kräftig in die Haare kriegen werden.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Wie ist deine Meinung?

Über den Autor
Maximilian Wild

Ich bin Jurastudent und bereite mich derzeit auf mein Staatsexamen vor. Meine Interessenschwerpunkte liegen im Bereich des geistigen Eigentums, das sich mit meinem ausgeprägten Interesse für Musik trifft. Für Dance-Charts.de verfasse ich hauptsächlich Nachrichten, Kommentare und Kolumnen, die sich mit aktuellen Entwicklungen der Szene befassen. Ich favorisiere kein Genre besonders, sodass sich in meinen Playlisten bunte Mischungen aus Tech House, Hardstyle und EDM finden. Mein absoluter Lieblingsact ist allerdings das deutsche House-Duo Claptone.

Facebook

 
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Calmani & Grey - Time of Our Lives
DJ Promotion |
Kontor Records präsentiert:
DeeJay A.N.D.Y feat. Pit Bailay - Only You 2k18
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Semitoo - Temporary
DJ Promotion |
Planet Punk Music präsentiert:
Wess Brothers - Supergeil Club Mix
DJ Promotion |
Inter-Bos präsentiert:
NaXwell feat. Patricio AMC - We Are The Night
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
Bravo Hits 103
Bravo Hits 103
Future Trance 85
Future Trance 85
The Dome Vol. 87
The Dome 87
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds 86
Club Sounds 86
Mobile Version
0
Shares