Dance-Charts

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

Tuesday, 06. December 2016

USER-AREA LOGIN


20
Jan
2015

Das neueste DJ Gear

Pioneer XDJ-RX Standalone Controller vorgestellt

Wenn Pioneer, der Top Hersteller für professionelles DJ Equipment, ein neues Produkt vorstellt, kann man sich auf einen Paukenschlag gefasst machen. Tatsächlich ist der CDJ-RX der erste All-In-One Controller der komplett ohne Laptop auskommt. Ein großes Display und die CDJ typischen Playersektionen kombiniert mit einem 2-Kanal Mixer mit diversen Effekten sollen die Discjockeys überzeugen. Tatsächlich ist das Gerät vom Funktionsumfang ähnlich ausgefeilt wie das Topset bestehend aus zwei CDJ-2000 Nexus und einem DJM 900 Nexus. Zwar hat es nicht so viele Kanäle und ist insgesamt kleiner aber das Ergebnis, das ein DJ aus dem RX holen kann ist definitiv vergleichbar.

Das Rekordbox System

Pioneers neueste Kreation baut auf einem simplen Prinzip auf, Songs und Playlisten werden in der hauseigenen, kostenlosen Software Rekordbox am PC oder Mac vorbereitet und dann auf USB Sticks gezogen, die wiederum an den Player angeschlossen werden. Das klingt erstmal stark nach CDJs oder dem jüngst vorgestellten XDJ-1000 Digital Player. Doch die Ingenieure gingen noch einen Schritt weiter, sie orientierten sich an den Flagship Controllern für Serato, dem DDJ SX und DDJ SZ. Viele praktische Funktionen sollten in das neue digitale Wunderwerk eingebracht werden.

Der Flow ist ausgefeilt

Aufgeteilt ins zwei Deck-Sektionen, eine Mixer-Sektion und das Display ist das System für jeden DJ sofort verständlich. Die beiden Decks kommen mit den Üblichen Jogwheels und Cue/Play-Buttons. Auch ein Pitchfader ist dabei. Funktionen wie Reverse Mode, Slip Mode, Looping, Search Funktion, Sync und verschiedene Pitchranges sollten altbekannt sein. Für die üblichen CDJ Nutzer eine vollkommene Neuheit sind die vier Pads direkt unter dem Jogwheel, die als Hot Cues, als Auto Loops oder zum Slicen genutzt werden können. In Kombination mit einem Mixer, der neben den Standard EQs sowohl die Beat-Effekte als auch die vom DJM so beliebten Color-Effekte mitbringt können tolle Performances abgeliefert werden. Ein wahrer Vorteil ist dabei das 7 Zoll große Display, das alle notwendigen Informationen direkt liefert.

Doch es gibt auch Kritik

Ein Kompromiss ist der XDJ-RX eindeutig, er verbindet die wichtigsten Elemente und ist optimal zum Zwei-Deck Mixen. Dank XLR-Out und Phono-In kann er zwar auch direkt an die PA-Anlage im Club angeschlossen werden und auch ein Turntable für Scratching stellt kein Problem dar doch irgendwie spricht er nur das Mittelfeld an. Obwohl der Workflow stark ist, werden Techno, Deep House und sonstige elektronische Underground Künstler wohl doch eher zu Native Instruments Traktor Kontrol S8 greifen, vier Decks inkl. Remix Decks sind ein viel größeres Argument als das Verbannen des Laptops. Hip Hop Künstler hingegen wird das System nicht genug Möglichkeiten bieten, sie werden weiterhin bei Turntables und einem Battle-Mixer bleiben, vermutlich in Kombination mit Serato Timecodes. Wen spricht das Produkt also an? Für die vielen Mobile DJs und jeden DJ der das Club Feeling für kleineres Geld zu Hause haben will ist das Gerät sicher eine vernünftige Lösung. Abzuwarten bleibt ob ein XDJ-RZ mit vier Kanälen und mehr Funktionen nachfolgen wird.

Pioneer XDJ-RX

Fazit: Immer noch deutlich außerhalb der Reichweite der meisten Midi-Controller bleibt der XDJ-RX mit seinem Preis von 1499€ jedoch immerhin deutlich unter den Anschaffungskosten für ein CDJ Set. Wer sich das Gerät einmal selber ansehen will, kann das ab Ende Februar in jedem Fachhandel tun.

 



Mehr zum Thema: Pioneer XDJ-RX Pioneer
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Desktop Version