Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

 

Deutschlands beste DJanes

Die Top 10 DJanes aus Deutschland

(Geschätzte Lesezeit: 7 - 13 Minuten)

Unsere Top 10 DJanesUnsere Top 10 DJanes 2015.

Vor kurzem haben wir über die international „10 heißesten DJanes“ berichtet. Dieses Mal wollen wir unseren Blick auf die Heimat richten und haben die „Top 10 DJanes aus Deutschland“ ausgelotet. Allen voran auch, weil einige von euch die weibliche DJ-Riege in der internationalen Liste schmerzlich vermisst haben. Wir haben uns also die Popularität, die Art der Bookings und den allgemeinen musikalischen Background der jeweiligen Damen einmal genauer angesehen und danach ein Top 10 Ranking erstellt. Ganz subjektiv und nach Fingerspitzen,- sowie Bauchgefühl. Welcher plattendrehende weibliche DJ in der nachfolgende Liste auf welchen Rang gelandet ist, erfahrt ihr auf den weiteren Seiten. Ach ja, eine Info noch vorweg. Auf Z-Promi DJanes haben wir in unserem Ranking gänzlich verzichtet. Unsere DJanes können wirklich Auflegen und haben es von der Pike auf an gelernt. Los geht es nun an dieser Stelle mit Platz 10.


Platz 10: Sunny Marleen

Sunny Marleen (6.700 Facebook-Fans) zählt im kommerziellen, deutschsprachigen EDM Business zu den bekanntesten DJanes überhaupt. Mit viel Talent an den Decks ausgestattet, ist sie seit 2003 als DJane aktiv. Pro Jahr spielt Sunny Marleen ca. 100 Gigs und ist dabei auf den unterschiedlichsten Events anzutreffen. Frankreich, Spanien, Schweiz oder Türkei; Loveparade, Ruhr-in-Love, Tuning World, Summer Splash und Marken wie Audi oder Marlboro sind hier nur einige Stichworte.

Dank ihrer Musik hat sie es geschafft national sowie international sich einen Namen zu machen. Sowohl durch Remixe für Künstler wie Ryan Housewell, Cappella, Marcel Woods oder Dance Nation, als auch durch ihre Eigenproduktionen wie „One Love“, „Dirty Liar, „Waiting“ oder „Leave You Tonight“ hat sie es geschafft sich als respektierte DJane im Business zu etablieren. Wer Sunny Marleen einmal live hören oder sehen möchte, schaltet entweder eine ihrer zahlreichen Radio-Shows ein, oder schaut auf ihren Booking-Kalender – sie ist regelmäßig in diversen Clubs und Discotheken hierzulande unterwegs. Das Kommen lohnt sich! Wenn jemand weiß wie man der Meute auf dem Floor einheizt, dann die äußerst sympathische Sunny Marleen.


Platz 9: Cassey Doreen

2010 veröffentlichte Cassey Doreen (20.000 Facebook-Fans) ihre erste Single. "Girls Just Want To Have Fun" war überaus erfolgreich. Sowohl in den DANCE-CHARTS, als auch auf den Floors Europas spielte der Titel ein gewichtige Rolle. Damit war der Grundstein für ihre weitere Karriere gelegt. Das nötige Talent an den Decks im Gepäck, spielte sie sowohl im In,- als auch im Ausland in nahezu allen angesagten Locations. Ob Ibiza, Australien oder Süd Afrika - Cassey Doreen konnte die Leute überall mit ihrer Musik begeistern. 

In den folgenden Jahren wurden weitere Singles veröffentlicht. Viele davon sind klassische Cover-Versionen bekannter Hits aus den 80er Jahren. "I Wanna Dance With Somebody", "Tell It To My Heart" (zusammen mit Loona) oder auch "Like a Virgin" von Madonna im Original. Und eben diese Madonna hat es Cassey wohl angetan. Denn auch die "Like A Prayer" - ihre letzte Single - ist natürlich eine Neuinterpretation des wohl berühmtesten Pop-Sängerin der Moderne: Madonna.

Wer Cassey Doreen einmal live erleben möchte, kann das zur Zeit vor allem gut auf Mallorca im RIU Palace oder in der Megaarena erledigen, oder in Varna Goldstrand, Bulgarien, wo sie zur Zeit eine Residence inne hält. Aber auch in Großraumdiskotheken quer über die Bundesrepublik verteilt ist sie verbucht. Kommerzieller Dance-Sound ist ihr Genre. Gute Laune ist garantiert! Unser Platz 9.
 


Platz 8: 2elements

Als einzige Ausnahme in unserem "Top 10 DJanes aus Deutschland" Ranking ist der folgende Act von gleich zwei DJanes besetzt. 2elements (37.500 FB-Fans) sind seit nunmehr über 10 Jahren im Musik-Business aktiv. Wenn es hier nicht geklappt hätte, wären sicherlich auch eine Karrieren als Models drin gewesen. Und nein, sie sind keine Schwestern. Kennengelernt haben sich July und Anie in einem Club. Sofort war den Beiden klar, dass sie mehr verbindet als nur die Musik. Aber eben genau diese Musik ist es, die 2elements aus macht. Internationaler House-Sound auf hohem Niveau. 

Mit einem Remix für niemand geringerem als Axwell ("Watch The Sunrise") ging alles erst so richtig los. Es folgten weitere Remixe für Künstler wie Supermode, Dave Spoon, The Admirals, Angello & Ingrosso, Global Deejays, Denis the Menace, Ron Carroll, Tradelove oder auch für Klingandes Megahit "Jubel". Aber auch mit ihren eigenen Singles erobern sie die Playlisten nationaler und internationaler Dance-Charts sowie Playlisten bekannter DJ. Ihr aktuelle Single "Cause You!" erfuhr Support von z.B. Oliver Heldens. Ihr Heimatlabel ist Tiger Records.

Wer die beiden Damen von 2elements einmal On Stage sehen möchte, sollte aktuell verstärkt in der südlichen Hälfte Deutschlands aufhalten. Hier sind July und Anie nicht nur beheimatet, nein, hier spielt im wahrsten Sinn auch die Musik von 2elements. Egal ob Club oder Open Air Festivals wie z.B. Holi Gaudy. Die Chance ist hoch, dass ihr sie hier mal sehen werdet. Musikalisch bekommt ihr coolen, internationalen House-Sound auf die Ohren.


Platz 7: Kerstin Eden

Dunkler, treibender Techno - das ist ihre Welt. Kerstin Eden (47.500 Facebook-Fans) kam 2003 erstmals mit dem Auflegen in Berührung. Ganz klassisch mit zwei 1210ern und lernte das DJing von Grund auf mit Vinyl. Mehr als 12 Jahre später kann sie auf eine beeindruckende Karriere als DJane zurückblicken. Sie spiele in Clubs rund um den Globus und lernte so das Nachtleben von Ibiza oder Hongkong kennen. Kerstin Eden ist aber auch in Deutschland eine sehr bekannte Dame in der Techno-Szene. Auf Festivals wie der Nature One, MAYDAY, Winterworld, Ruhr in Love oder der Loveparade spiele sie ihre Techno-Sets.

Seit 2012 ist sie auch als Produzentin aktiv. Auf Labels wie Naked Lunch Recordings, Heavy Snatch Records, oder Citylife Records erscheint ihre Studioarbeit. Es ist der raue Techno, gespickt mit Tribal-Drums und hypnotisierenden Sounds, die es Kerstin Eden angetan haben - klassisch eben. Bis 2009 nannte sie sich übrigens noch k-lectra. Musik ist "ihre Lebensphilosophie, die Beats ihre Sprache und der Club ihr Sprachorgan.". Beste Voraussetzungen also, um eine langjährige und erfolgreiche Karriere im Techno zu meisten.

2010 wurde Kerstin Eden Resident-DJ im legendären U60311. Als eine Besonderheit gelten ihre 16-stündigen Marathon-Sets, die einige Male pro Jahr gefeiert wurden. Seit 2011 wurde sie von Abstract/I-Motion, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Booking-Agenturen für Techno-Künstler unter Vertrag genommen. Seit dem sind viele weitere Highlights in ihrer Karriere hinzugekommen. Wenn jemand auf der Suche einer der besten DJanes im Underground-Techno ist, dann darf Kerstin Eden ohne Frage und ohne Zögern genannt werden.
 


Platz 6: DJane HouseKat

Kathrin Kohlhepp alias DJanes HouseKat (42.000 Facebook-Fans) ist die Chartbreakerin in unserem Ranking. Mit "My Party" landete sie 2012 einen echten Hit. Platz 4 in den Deutschen Verkaufscharts und Platz 3 in Österreich - der Überraschungshit aus dem Dance-Genre. Die Cover-Version des Michael Zager Band Klassikers "Let's All Chant" wurde seiner Zeit von Pro7 entdeckt und als Werbemusik verwendet. Für DJanes HouseKat der Hauptgewinn. Seit dem ist sie permanent in der Republik als Booking-DJane unterwegs und rockt die Clubs und Discotheken. 

Aber auch nach ihrem Megahit "My Party" folgten regelmäßig weitere Veröffentlichungen: "All The Time" aus dem Jahr 2013 und "Don't You Feel Alright" konnte zwar nicht ganz an die Erfolge der Debüt-Single anknüpfen, enterten dennoch die Media Control Charts und landeten jeweils extrem beachtliche Platzierungen. Kaum ein zweiter, kommerzieller Dance-Act kann auf solche Chart-Erfolge bauen. Chapeau! Ihre aktuelle Single "38 Degrees" befindet sich momentan in der DANCE-CHARTS DJ-Promotion und wird Mitte Juni 2015 veröffentlicht. 

Als DJane ist DJane HouseKat ein Vollprofi. Mit den 20 Mio. YouTube Klicks von "My Party" im Rücken, ist es für sie ein Leichtes die Tanzflächen zum brennen zu bringen. Hier kommt auch ihre Erfahrung als langjähriger Resident-DJ im Münchener Kultfabrik Club Rafael zum tragen. In Kombination mit den musikalischen Wurzeln in ihrer Familie hat sie es zu einer extrem beachtlichen Karriere im Musikbusiness gebracht. Wir sind sicher, dass wir noch viel von ihr hören werden in der Zukunft. In unserem Ranking der "Top 10 DJanes aus Deutschland" belegt sie den hervorragenden 6. Platz.


Platz 5: Pretty Pink

Wenn es um gefühlvollen Deep House in Verbindung mit einer DJane geht, dann bleibt man unweigerlich und umgehend bei Pretty Pink (81.500 Facebook-Fans) hängen. Ihr Name steht Synonym für eine ganze Bewegung im allgemeinen EDM-Genre. Mit ihrem Sound trug sie maßgeblich zum kommerziellen Erfolg des Deep House in Deutschland bei. Ihr legendäres Bootleg zu "Get Lucky" von Daft Punk gilt als Initialzündung ihrer Karriere. Seit dem zählt sie zu den meistgebuchten DJanes Deutschlands. 

Die Musik steht dabei stets im Mittelpunkt. Auch bei ihren Gigs. "Klicks beeindrucken mich schon lange nicht mehr, für mich zählt, wie der Sound vor dem Publikum ankommt." - dieses Zitat spiegelt die Philosophie Pretty Pinks wieder. Es ist gleichsam ein Grundpfeiler des Deep Houses. Die junge DJane kombiniert eben diese beiden Charakteristika und heraus kommt ein musikalisches Highlight; sowohl an den Decks, als auch mit ihrer Musik.

Gefühlvolle Produktionen wie "Hey Girl", "Schöner Moment", "Redlight" oder der Hit "Ich Muss Immer An Dich Denken", den sie zusammen mit SDP veröffentlichte, zaubern hunderttausende Menschen mindestens ein Lächeln, oder gar mehr, auf die Lippen. Auch als Remixerin ist sie gefragt. Namhafte Künstler wie Felix Jaehn, Lost Frequencies oder Paul Oakenfold nahmen den Sound von Pretty Pink bisher in Anspruch. Wenn es um Deep House geht, ist sie ganz vorne mit dabei. In unserem Ranking belegt sie den 5. Platz - eine der besten DJanes Deutschlands.


Platz 4: Klaudia Gawlas

Mit Klaudia Gawlas (85.500 Facebook-Fans) bewegen wir uns abermals leicht in die Welt des echten, wahren Techno-Sounds. Die aus Passau stammende DJane ist auf den großen nationalen und internationalen Bühnen zu Hause. 2012 wurde sie als beste Newcomerin; 2013 als beste DJane von unseren Kollegen des FAZEmag ausgezeichnet. Parallel zu ihrer DJ-Tätigkeit ist sie - wie alle Damen in unserem Ranking - als Produzentin aktiv und veröffentlicht regelmäßig Musik. Ihr Track "Papillion" wurde gar zu einem echten Genre-Hit.

Klaudia Gawlas ist Dauergast bei Großevens wie der MAYDAY oder der Nature One und spielt dort die Mainstage. Ihre Sets sind treibend und gehen ordentlich nach Vorne. Sie steht quasi für den modernen, innovativen Techno. Dieser führt sie zu Bookings quer durch Europa und darüber hinaus. Vor kurzem spielte sie sogar beim Tomorrowland in Brasilien. Wie viele DJanes aus Deutschland können das von sich behaupten? Wahnsinn!

Gemeinsam mit Eric Sneo betreibt sie neben ihrer DJ-Aktivität das Label Masters of Disaster. Hier werden ihre eigenen Produktionen veröffentlicht, als auch neue Talente gefördert und bekannte Größen des Genres gepusht. Ihre Fan-Base erstreckt sich mittlerweile über den ganzen Globus. "Mit Techno ist man auf der ganzen Welt zu Hause. Sich dem Beat fallen zu lassen, sich dazu miteinander zu bewegen … es gibt nichts Befreienderes!“. Wie das aussieht, wenn Klaudia Gawlas vor zig Tausenden auf der Nature One (2014) rockt, könnt ihr im nachfolgenden Video sehen.
 


Platz 3: Anja Schneider

Auf dem dritten Platz im Ranking der Top 10 DJanes aus Deutschland hat es Anja Schneider (147.000 Facebook-Fans) geschafft. Sie ist seit vielen vielen Jahren im Musikbusiness unterwegs. Die Bergisch Gladbach geborene DJane, Produzentin und Labelbetreiberin startete ihre Karriere zunächst beim Radio. Bei "Kiss FM" in Berlin arbeitete sie unter anderem mit Ellen Allien (zu ihr später mehr) zusammen. Ab dem Jahr 2000 präsentierte sie die Sendung "Dance Under The Blue Moon" auf Radio Fritz. Schnell wurden die Sendung kult und avancierte zu einer der beliebtesten Radiosendungen rund um die elektronische Musik. 

Ab 2003 wurde die Resident-DJ im legendären Watergate (Berlin). Dort veranstaltete sie ihre eigene Partyreihe, bei der oftmals hochkarätige Gäste anwesend waren. 2004 folgten dann Eigenproduktionen, die sich gemeinsam mit dem Berliner DJ und Produzenten Sebo K. realisierte. Gleich ihre erste Single "Tonite" schaffte es in den Deutschen Club Charts bis auf Platz 8. Es folgten eigene Mix-Compilations, die unter dem Namen "Lovearadio Compilation" veröffentlicht wurde.

2005 gründete Anja Schneider ihr eigenen Label - Mobilee Records. Aktuell zählt sie zu den meistgebuchten deutschen DJanes im Ausland. Sie ist dabei vor allem in ganz Europa unterwegs; ganz besonders häufig steht sie in Spanien an den Decks. Stilistisch bewegt sich ihr Sound dabei irgendwie zwischen Minimal, unkommerziellen Deep House und klassischem Detroit-Techno. Anja Schneider - unsere Nummer drei.


Platz 2: Monika Kruse

Monika Kruse (426.000 Facebook-Fans) - die Berlinerin, die in München aufwuchs und wie kaum eine Zweite Synonym, für weibliche DJ-Kultur made in Germany steht. Gleich nach dem Abitur tauchte sie in die Musikszene ab (studierte parallel Soziologie) und fing zunächst als Praktikantin in einer Promotionfirma an, um kurz danach Produktmanagerin bei einer Plattenfirma zu werden. 1991 trat sie erstmals als DJane in Erscheinung. Seiner Zeit legte sie eine Mischung aus Hip Hop, Funk und ersten House Tracks auf.

1995 folgten dann erste Studioproduktionen. Viele Tracks, Remixe und Compilations wurde bis dato veröffentlicht. Ihr größter Hit: "Latin Lovers" der es in Spanien in die Top 20 der Media Control Charts schaffte. Viele von euch kennen das bekannte Vocal-Sample, das hier verwendet wurde. Schon damals zeichnete Monika Kruse sich durch ihr soziales Engagement aus. Sie veranstaltet Benefiz-Events bei denen DJs ihre komplette Gage spendeten. Ihr Fokus lag stets bei der Unterstützung Opfer rassistischer Gewalt.

Momentan gehört Monika Kruse zu den meistgebuchten DJanes Deutschlands. Von Mexiko über Kanada bis hin zu Italien oder den Niederlanden - überall kann man sie live erlebt. In Deutschland tritt sie übrigens auch noch häufig auf. Das Berghain oder das Watergate sind hier die Stichworte. Ansonsten sind in den Sommermonaten die großen Festival-Stages ihr zu Hause. Monika Kurse, unsere Nummer zwei.


Platz 1: Ellen Allien

Unsere Nummer Eins - Ellen Allien. Die Berliner DJane (568.0000 Facebook-Fans) ist ein echtes Techno-, bzw. Electro-Urgestein. Natürlich im positiven Sinne. Seit 1988, mit dem Beginn der Techno-Welle in Deutschland, ist sie mit am Start. Seit 1991 legt sie als Resident-DJ in berühmten Clubs wie dem Bunker, Tresor oder dem E-Werk in Berlin auf. Wie im Text von Anja Schneider bereits erwähnt, arbeitete sie bei Radiosender Kiss FM und besaß dort ihre eigene Show.

1999 gründete sie das Label BPitch Control. Leute wie z.B. Paul Kalkbrenner veröffentlichten hier ihre Musik, und sowohl die Künstler, als auch das Label an sich wurde in der Folgezeit weltberühmt. Seit 1997 bis heute veröffentlicht Ellen Allien regelmäßig Eigenproduktionen, die noch immer auch auf Vinyl erscheinen. 

Ellen Allien wird extrem viel gebucht. Ähnlich wie Monika Kruse ist sie auf der ganzen Welt unterwegs. England, Spanien, Rumänien, Mexico, Italien, Frankreich, Griechenland, Schweiz, Ungarn, Portual oder Türkei - so kann ihre Bookingkalender über einen Zeitruam von 4 Wochen aussehen. Musikalisch feuert sie treibenden Techno und Electro ab. Wie sie die Massen mit ihren Sets elektrisieren kann, könnt ihr im folgenden Video sehen. Ellen Fraatz alias Ellen Allien ist unsere Nummer Eins im "Top 10 DJanes aus Deutschland". Kaum eine zweite DJane ist derart in ihrem Schaffen so erfolgreich wie die Berlinerin.

Titelbild: dj-tobander.de

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    TheSarge · Vor 2 Jahren
    schon traurig wenn man den Namen nicht richtig schreibt, obwohl man ihn sogar verlinkt: Ellen Allien (2xDoppel-L)
Über den Autor
S. Wernke-Schmiesing

Während meines Studiums gründeten wir 2008 die Dance-Charts. Als reine Musik-Promotion-Agentur gestartet, entwickelte sich die Plattform zu einem der größten Blogs und News-Portale für Dance-Musik in Deutschland. Als Chefredakteur heißt es täglich News recherchieren und Entscheidungen treffen. Neben der Tätigkeit für die Agentur bin ich regelmäßig als DJ in Clubs und Großraumdiskotheken unterwegs.

Instagram | E-Mail

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify