Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

 

Trance & Dance Classics

Accuface veröffentlicht Album 'Bring It Back'

(Geschätzte Lesezeit: 3 - 5 Minuten)

Accuface - Bring It Back [Album]"Bring It Back" das neue Album von Accuface.

Zehn Jahre ist es jetzt her, dass Marlon Jürs aka Accuface sein letztes Album an den Start brachte: "Lost & Found" - damals noch bei seinem alten Label Tunnel Records. Seitdem ist viel passiert: Marlon gründete seine Plattenlabels Metrophonic Resistance (für Hard Trance und Hardstyle), Pure Energy Records (Trance), Sonic Flash (HandsUp und Happy Hardcore) und Sonic Art Music (House, EDM,) die sehr viel seiner Zeit in Beschlag nahmen und noch immer nehmen, da Marlon seinen Label-Künstlern den bestmöglichen Support geben möchte - mit seinen mittlerweile 15 Jahren Erfahrung als Mastering-Engineer und natürlich seinen 25 Jahren als Songschreiber, Komponist und Produzent. Und wo wir gerade davon sprechen: im Oktober diesen Jahres feierte Marlon sein 25. Künstlerjubiläum als Accuface.


Accuface

Man schrieb das Jahr 1995 als Marlon seine Debut EP "On your own" auf Tunnel Records veröffentlichte. Mittlerweile wurde Tunnel Records verkauft. Die neue Firma hat allerdings nach kurzer Zeit den Laden ebenfalls dicht gemacht und war auch (für sämtliche frühere Tunnel-Künstler) nicht zu erreichen. So musste Marlon sehen, wie sein gesamtes Accuface-Lebenswerk völlig unkontrolliert im Internet herumschwirrte.  "Mein Hard  Trance Label Metrophonic Resistance lief mittlerweile sehr gut und ich wollte endlich meine eigenen Tracks, die mir so viel bedeuteten, wieder zurück bekommen - und bei der Gelegenheit dann auch gleich mastering-technisch aufpolieren", erinnert sich Marlon. Zunächst sammelte er alle Daten seiner Songs sowohl in Downloadshops als auch bei den Streaming Services, um einen sogenannten Take-Down zu veranlassen, denn es war unmöglich, die Rechte zu transferieren. Und das zog sich ziemlich hin. Parallel dazu fing er an, mit seinen mittlerweile sehr fortgeschrittenen Skills als Mastering-Engineer die Premasters von den original DAT-Tapes zu sichten und neu zu mastern.

Ein Großteil des Accuface-Repertoires  ist mittlerweile als Single Re-Releases erschienen (wir haben ausführlich darüber berichtet). Für sein neues Album "Bring It Back" kompilierte er 14 Songs, die entweder noch nie in ganzer Länge veröffentlicht wurden (und bis dato nur auf den bekannten Mix-Compilations "Tunnel Trance Force" oder "DJ Networx" quasi als "Snippet" zu hören waren) oder noch überhaupt nicht.  Unter den letztgenannten findet sich zum Beispiel die Ur-Version von "(Don't try) The Apprehendum“ von 1996 - als Rave-Mix in 165 BPM! Ein Song, der im Jahre 2000 als Trance Version veröffentlicht und zum Accuface-Klassiker werden sollte.  "Als die erste Version fertig war hieß es plötzlich "Rave ist tot!" Alles war maximal 140 BPM schnell und obwohl der Song auf meinen Live-Acts der Knaller war, war die Zeit für derartige Rave-Hymnen einfach überschritten. Ein paar Jahre später "stolperte" ich beim Durchhören alter Tracks über diese Version und es entstand die bekannte Trance-Version, die sich auch auf meiner EP "Millenium Bug" von 2000 befindet. Jetzt war es an der Zeit, endlich den Originalmix zu präsentieren und um so cooler, dass dieser schnelle Sound jetzt wieder sehr angesagt ist!", sagt Marlon. 

Featured Track

Auch das sehr trancige "Leaving Earth" ist als bisher unveröffentlichter Accuface-Track zu hören. Auf die Frage, warum dieser strake Song nie veröffentlicht wurde sagt Marlon: "Als ich ihn produziert habe fand ich ihn für Tunnel zu trancig. Tunnel hatte zu der Zeit noch immer einen sehr prägnanten Hard Trance Sound und ich wollte ein Label finden, das besser passen würde. Aber wie so oft im Leben: ich hab's irgendwie aus den Augen verloren. So vergaß ich den Song auf einer DAT-Kassette. Mehr durch Zufall bin ich auf ihn gestoßen, beim Sichten der alten Masterbander. Er klingt sehr nach klassischen 90er Jahre Trance. - jetzt natürlich remastert auch viel besser."


Bring It Back

Unter den 14 Raritäten finden sich auch Banger wie "Wildstyle" mit seinem fetten Rap-Part und einer Melodie, die einen ähnlichen Ohrwurmcharakter besitzt, wie der bekannte Accuface-Klassiker "Red Sky". Ein weiteres Sammlerstück - auch für Alex Megane Fans - ist definitiv der erste Mix, den Alex damals für Accuface‘ Hit "Your Destination" abgeliefert hatte. Marlon erinnert sich: "Das war sogar noch vor seinem Durchbruch mit "So Today" - die Debut Single von Alex Megane, für die mich Axel fragte, ob ich ihm beim Suchen nach Vocals unterstützen kann. Ich ihn daraufhin mit Alexander Perls aus New York City zusammen gebracht (der auch die Lyrics für "Your Destination" and "Pure Energy" geschrieben hat). Als Dankeschön wollte Alex einen Remix für "Your Destination" beisteuern. Nachdem er seine erste Version abgegeben hatte kam er kurze Zeit später mit einer weiteren Version um die Ecke, bei der man das hören konnte, was später der ultimative "Alex-Megane -Signatur-Sound" werden sollte. Daher haben wir für die Maxi-Veröffentlichung seine zweite Version genommen." Da der erste Mix aber auch schon sehr stark war, hat Marlon sich entschieden, ihn ebenfalls auf "Bring It Back" zu veröffentlichen - natürlich ebenfalls neu gemastert. Und wo wir gerade davon sprechen:  alle Songs sind wie immer bei Accuface in High Quality 24 Bit Remasters. Marlon hat wieder keine Mühen gescheut, die Master sogar speziell für die Streaming-Services anzupassen. "Diejenigen, die das Album kaufen sollen den bestmöglichen Sound bekommen - genauso wie diejenigen, die sich fürs Streaming entscheiden.", sagt Marlon. Und das werden sie!

 

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Über den Autor
S. Wernke-Schmiesing

Während meines Studiums gründeten wir 2008 die Dance-Charts. Als reine Musik-Promotion-Agentur gestartet, entwickelte sich die Plattform zu einem der größten Blogs und News-Portale für Dance-Musik in Deutschland. Als Chefredakteur heißt es täglich News recherchieren und Entscheidungen treffen. Neben der Tätigkeit für die Agentur bin ich regelmäßig als DJ in Clubs und Großraumdiskotheken unterwegs.

Instagram | E-Mail

Featured Track
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify
Mobile Version