Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Das Ende des MP3-Shops?

Apple stellt Musik-Downloads via iTunes 2019 ein

(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Apple stellt Musik-Downloads via iTunes 2019 einiTunes

Digital Music News zufolge wird IT-Gigant Apple die Download-Möglichkeit für jegliche Copy-Formate wie mp3 im Jahr 2019 einstellen. Grund dafür sei der ausbleibende/ sinkende Gewinn beim Verkauf von Musik.


Das Ende einer Ära

Mit diesem mutigen Schachzug hat Apple sich als erster Großanbieter dazu entschlossen, die konventionelle Art des Kaufens von einzelnen Liedern oder Alben zu beenden.  Um 2006/ 2007 endete die erste große Ära der DJ-Kultur, als analoge Formate wie Vinyl vollständig von der Bildfläche verschwanden (bis auf wenigen Ausnahmen wie bei DJ Snake) und durch ihre digitalen Äquivalente ersetzt wurden. Der Aufschrei damals war groß. Stimmen wurden laut, digitales Mixing sei ja gar kein „richtiges DJing mehr“. Die Entwicklung bewies das Gegenteil.

Nun, etwa zehn Jahre später, könnten wir vor der nächsten Revolution stehen. Dabei wird das Kaufen von digitalen Formaten weiterhin in den Hintergrund rücken, bis es vollends verschwinden wird. Genau dort möchte Apple ansetzen und das Streaming anbieten. Inwiefern das von den DJ-Hardware-Herstellern umgesetzt werden wird, wird sich zwangsweise innerhalb der nächsten Jahre zeigen.


Und was passiert jetzt mit meiner iTunes-Bibliothek?

Das Unternehmen mit dem Apfel wird voraussichtlich die iTunes-Accounts in Apple-Music-Konten umwandeln. Das heißt jedoch nicht, dass auf Apple Music nicht verfügbare Lieder dann eingeführt werden. Sie werden zwar immer noch offline zugänglich sein, aber nicht direkt in den Streaming-Dienst integriert werden. Da jener jedoch kostenpflichtig ist, wird dem Nutzer eine dreimonatige Probephase zur Verfügung gestellt werden.

Fazit: Apple macht mit dem Ende von iTunes als Musikportal einen mutigen, aber wichtigen Schritt. Der Trend war abzusehen und es bleibt eigentlich nur noch abzuwarten, wann Beatport, Amazon und Co nachziehen werden. Für DJs stellt sich jetzt jedoch die Frage, wie sie auf legale Weise an ihre Musik kommen sollen. Das wird wohl Pioneer, Denon etc. dazu veranlassen, neue Modelle zu entwickeln, die Tracks direkt aus Spotify, Apple Music usw. abspielen können.

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Dj Alpha · Vor 9 Monaten
    Wie soll dann das Abspielen der Tracks funktionieren? Per WLAN oder LAN? Da müsste erstens jeder Club oder Veranstalter die Möglichkeit bieten das man sich vor Ort ins Netz einloggen kann. Weil eins steht fest, über sein Mobilesnetz per Handy oder Tablet dürfte es sich je nach Club und Veranstaltung schwierig gestalten eine stabile Verbindung aufzubauen, abgesehen davon das man etliches an Volumen seines Mobilenaccounts verbraucht.
  • This commment is unpublished.
    Miguel Calatayud · Vor 9 Monaten
    Mutiger Schritt? Würde eher denken, die wollen die Leute einen Apple Music aufzwingen, wo man garantiert monatliche Einnahmen bekomt.

Wie ist deine Meinung?

Über den Autor
Jonas Vieten

Ich bin Jonas Vieten und seit Oktober 2017 Teil der Redaktion. Bereits als Leser habe ich mich täglich auf neue Artikel und News rund um EDM gefreut. Nun auf der Seite der Verfasser sein zu dürfen, macht mich sehr froh. Ich hoffe, eines Tages im Musik-Business – bevorzugt als DJ – arbeiten zu können. Neben Bigroom-Feuerwerk oder chilligen Future-House-Beats können Film-Soundtracks mich ebenfalls begeistern.

Email | Instagram

 
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Broken Back & Klingande - Wonders
DJ Promotion |
Ultra Music / Sony präsentieren:
DNAS feat. The Mongol Project - Everybody
DJ Promotion |
PartyPoint präsentiert:
BlackBonez - Freaky
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Armin K Project - Crazy People
DJ Promotion |
Pamusound Records präsentiert:
Tosch feat. Christina - Somewhere Over The Rainbow 2k18
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
Sunny Marleen - So Many Faces
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Bravo Hits 103
Bravo Hits 103
Future Trance 85
Future Trance 85
The Dome Vol. 87
The Dome 87
Kontor Top Of The Clubs Vol. 79
Kontor 79
Club Sounds 86
Club Sounds 86
Mobile Version
0
Shares