Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Musikalischer Jahresrückblick

Martin Garrix: Das waren seine Tracks 2017

(Geschätzte Lesezeit: 4 - 7 Minuten)

Martin Garrix: Das waren seine Tracks 2017Martin Garrix

Da sind wir nun beim Nummer-Eins-DJ der Welt angekommen. Nach zahlreichen Rückblicken von großen Produzenten in den letzten Wochen wollen wir nun einen Blick auf das Jahr des größten Produzenten, Martin Garrix, werfen. Der Niederländer hat in den letzten zwei Jahren eine enorme Entwicklung durchgemacht. Er hat sich vom Bigroom zum Future Pop/ Dance Pop bei den meisten Singles weiterentwickelt. Mit seinen Dance-Pop-Singles versucht der Teenie-Schwarm die Herzen der Mainstream-Hörer zu erobern - und das oft mit Erfolg. 2016 fing das Ganze mit “In The Name Of Love“ an und wurde Im Jahr 2017 ähnlich weitergeführt. Aber Martin Garrix veröffentlicht nicht nur regelmäßig Dance-Pop-Songs, sondern widmet sich auch weiterhin der EDM-Szene zu. Wir zeigen euch nochmal, was Garrix in diesem Jahr alles veröffentlicht hat und wie erfolgreich er damit war.

Martin Garrix & Dua Lipa – Scared To Be Lonely (Januar)

Am 27. Januar begann das musikalische Jahr von Martin Garrix. An diesem Tag war das langersehnte Veröffentlichungsdatum seiner Single “Scared To Be Lonely“ mit Dua Lipa. Es ist bereits das dritte Mal, dass sich der 21-Jährige einen Weltstar für die Vocals ins Studio holte. 2015 war es Usher, 2016 war es Bebe Rexha und 2017 war es Dua Lipa. Während dieser Zusammenarbeit wurde von vielen Fans über eine Beziehung spekuliert, was sich jedoch schlussendlich als falsch herausstellte. Zumindest auf musikalischer Ebene harmonieren die beiden perfekt. “Scared To Be Lonely” knüpft nahtlos an den Style von “In The Name Of Love” an. Martin Garrix bezeichnete den Song im Interview als Follow-Up mit tiefgründigeren und emotionaleren Vocals. Der Gesang ist definitiv sehr emotional und die Stimme von Dua Lipa geht direkt ans Herz. Die gesangliche Leistung bewegt sich hier auf Weltklasse-Niveau und nebenbei verbreitet der Refrain einen Ohrwurm. Der Drop passt perfekt in den Song und geht erneut in die Richtung Future Pop. Der Track kam überragend bei den Fans an und erreichte auch die Mainstream-Hörer. Platz 9 in Deutschland, Platz 14 in Großbritannien und Platz 1 in den Niederlanden sowie zwölffaches Platin weltweit sprechen für sich. Der größte Hit, den der Niederländer je veröffentlicht hat!



Martin Garrix & Brooks – Byte (April)

Am 07. April 2017 ging es dann mit der ersten EDM-orientierten Nummer namens “Byte“ weiter. An “Byte“ arbeitete Martin Garrix mit dem niederländischen Future-House-Newcomer Brooks zusammen. Der Newcomer hat durch den beliebtesten Remix zu “Scared To Be Lonely“ die Aufmerksamkeit von Martin Garrix erregt. Mit ihrer ersten gemeinsamen Nummer macht Brooks da weiter, wo er bei seinem Garrix-Remix aufgehört hat. Man hört hier zu 100% den Signatursound von Brooks, der in seinen Tracks immer einen gewissen kraftvollen Future-House-Sound verwendet. Wie viel Martin Garrix an diesem Track gearbeitet hat, ist schwer zu sagen, obwohl auch einige Elemente beispielsweise im Build-Up dem 21-Jährigen zugeschrieben werden könnten. Die Future-House-Nummer kam bei den Fans enorm gut an und zählt in der Szene zu den beliebtesten Tracks des Jahres 2017. Nach dieser Kollaboration unterschrieb Brooks einen Vertrag bei Garrix Label STMPD RCRDS. Tolle Zusammenarbeit!



Martin Garrix & Troye Sivan – There For You (Mai)

Auf den Future-House-Kracher “Byte” folgte mit “There For You“ eine weitere Chartannäherung. Für diese Single holte er sich einen Star, der sich eine Schublade unter Bebe Rexha und Dua Lipa befindet, an die Seite. Der australische Sänger Troye Sivan konnte noch keinen Welthit landen, fuhr mit “Youth“ und “Wild“ jedoch bereits relativ hohe Chartplatzierungen ein. Zusammen mit Martin Garrix veröffentlichte er am 26. Mai 2017 die Nummer “There For You“, die ähnlich wie “Scared To Be Lonely” die Charts stürmen sollte. Die Vocals sind wieder einmal sehr emotional gehalten und setzen mehr auf Gefühl als Power. Der Gesang ist bei dieser Nummer nicht das Problem, aber der Drop ist einfach nicht innovativ genug, um damit einen Mega-Hit zu landen. “In The Name Of Love“ und “Scared To Be Lonely” waren genau gleich aufgebaut. Vielleicht lag der mittelmäßige Erfolg auch daran, dass Troye Sivan kein Weltstar ist. Wie auch immer, Platz 31 in Deutschland, Platz 40 in Großbritannien und Platz 12 in den Niederlanden sind zwar nicht schlecht für einen EDM-Artist wie Garrix, doch man hatte sich schon mehr ausgerechnet.



Martin Garrix - Pizza (August)

Den Sommer hinweg war Martin Garrix auf sämtlichen großen Festivals unterwegs, sodass er wenig Zeit für die Produktion gefunden hat. Allein der Track “We Did It“ unter dem Alias AREA21 erschien im Juni. Auf dem Tomorrowland 2017 feuerte Martin Garrix im Juli ein Mega-Set ab. Das Highlight seines Sets war das Closing. Jenes bestand aus einer unbekannten ID, die Garrix als “Pizza“ betitelte. Einen Monat nach dem Auftritt beim Tomorrowland erschien das Meisterwerk via STMPD RCRDS. Das Besondere an diesem Track ist erstens, dass sich der Produzent seit langer Zeit wieder dem Progressive House zuwendet und zweitens, dass der Track von echten Streichern geprägt ist. Der Track wird durch dieses Streich-Orchester eingeleitet und verursacht bei dem Hörer bereits nach weniger Sekunden eine einzigartige Atmosphäre. Die Melodie baut sich langsam auf. Weitere Violinisten führen den Song zum Drop. Dieser setzt zu 100 Prozent auf Progressive House und auf eine besondere Dramatik. Eine der besten Progressive-House-Songs des Jahres und die beste EDM-Nummer aus dem Hause Garrix seit Monaten.



Martin Garrix & Matisse & Sadko – Forever (Oktober)

Einen Monat später knüpfte Martin Garrix überraschend an “Pizza“ an. Am 20. Oktober 2017 erschien die Kollaboration “Forever“ auf STMPD RCRDS. Dafür hat sich der Nummer-Eins-DJ seine beiden alten Freunde Matisse & Sadko ins Studio geholt. Mit den beiden Russen arbeitete er bereits letztes Jahr an “Together“. Fast genau zwölf Monate später wurde die Follow-Up-Single veröffentlicht, auf die die Fans seit dem Tomorrowland 2017 sehnsüchtig warteten. Der Track kam bei der Crowd überragend an, weshalb ein Release nicht lange auf sich warten ließ. Die Abschlussversion des Songs wird relativ ungewöhnlich eingeleitet. Ein Instrument, das an die gute alte Kirchenorgel erinnert, spielt kurz und leitet zu einem Progressive-House-Instrumental über. Der Track braucht relativ lange, um in Fahrt zu kommen, aber strotzt nach dem intensiven Build-Up im Drop nur so vor Power. Die Melodie und das Sounddesign sind großartig und heben sich aus der Menge der Progressive-House-Tracks hervor. Progressive House lebt!



Martin Garrix & David Guetta feat. Jamie Scott & Romy Dya – So Far Away (Dezember)

Auch seine Abschlusssingle (Release: 01.12) des Jahres 2017 wurde bereits seit dem Tomorrowland 2017 sehnsüchtig erwartet. Diese Nummer war DIE Bereicherung des Sets aus einem ganz bestimmten Grund: Martin Garrix holte David Guetta auf die Bühne und kündigte die Single “So Far Away“ als Kollaboration an. Den Vocalpart dieses Tracks übernahmen zunächst Ellie Goulding und Conor Maynard, doch wegen eines Streits zwischen den Labels von Goulding, Maynard und Garrix kam diese unfassbare Zusammenarbeit letztendlich als Veröffentlichung nie zustande. Doch schon die Mischung Martin Garrix und David Guetta ist interessant. Für die Vocals wählte man schließlich als männlichen Teil Jamie Scott und als weiblichen Romy Dya. Beide machen ihre Sache mindestens genauso gut wie die Originalsänger und liefern eine Weltklasse-Leistung ab. Dazu kommt noch der erstaunliche Future-Pop-Drop, der einen sofort mitreißt. Diese Future-Pop-Ballade ist ein Meisterwerk und setzt sich selbst ohne Riesenstar in der Vocal in den Charts durch. Da könnte auf jeden Fall noch etwas gehen. Ein gelungener Abschluss für das Jahr 2017!



Fazit: Für den niederländischen Nummer-eins-Produzenten Martin Garrix verlief das Jahr 2017 großartig und war, besonders auf kommerzieller Ebene, sehr wichtig. Mit “Scared To Be Lonely“ lieferte der 21-Jährige direkt zum Anfang des Jahres den größten Hit seiner Karriere ab und knüpfte mit “There For You“ zumindest in Teilen an. Er versuchte sich im Future-House-Bereich gemeinsam mit Brooks und arbeitete mit Matisse & Sadko wieder einmal an einem Progressive-House-Track. Die musikalischen Highlights waren 2017 “Pizza“,"Forever" und “So Far Away“. “Pizza“ kann durch die Orchester-Klänge und die Melodie überzeugen, "Forever" durch 1A-Sound-Design und “So Far Away“ punktet mit herausragenden Vocals mit einem Future-Pop-Drop vom feinsten. 2017 ist Martin Garrix verdient die Nummer eins unter den DJs und Produzenten geblieben!

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Sei der Erste, der hier einen Kommentar schreibt.

Wie ist deine Meinung?

Über den Autor
Henry Einck

Mein Name ist Henry Einck und ich habe mich im Mai 2015 der Redaktion von Dance-Charts angeschlossen. In den letzten Jahren hat sich die elektronische Musik zu meiner Leidenschaft entwickelt und ist mittlerweile neben dem Sport, der Teil meines Lebens, dem ich am meisten Aufmerksamkeit schenke. Neben dem Verfassen von Musikrezensionen und Boulevard-News, ermöglicht mir Dance-Charts durch Interviews näheren Kontakt zu den DJs. Ich sammele sowohl musikalische als auch journalistische Erfahrungen, die mich bei dem Berufswunsch des Journalisten weiterbringen könnten.

Facebook | Instagram | E-Mail

 
DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Broken Back & Klingande - Wonders
DJ Promotion |
Ultra Music / Sony präsentieren:
DNAS feat. The Mongol Project - Everybody
DJ Promotion |
PartyPoint präsentiert:
BlackBonez - Freaky
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Armin K Project - Crazy People
DJ Promotion |
Pamusound Records präsentiert:
Tosch feat. Christina - Somewhere Over The Rainbow 2k18
DJ Promotion |
Sounds United präsentiert:
Sunny Marleen - So Many Faces
DJ Promotion |
Mental Madness Records präsentiert:
Bravo Hits 103
Bravo Hits 103
Future Trance 85
Future Trance 85
The Dome Vol. 87
The Dome 87
Kontor Top Of The Clubs Vol. 79
Kontor 79
Club Sounds 86
Club Sounds 86
Mobile Version
0
Shares