Dance Charts 2017

Das Portal für Musik-News, Charts und DJ-Promotion

USER-AREA LOGIN

Carol Kenzo - Morenita

Semiprofessionelle Arbeit

Wie sich das Ultra Music Festival vor den Augen der Welt blamiert

(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

Ultra Music Festival Ultra Music Festival - Droht der wirtschaftliche Totalschaden?.

Am 27. September knallte es in Miami gewaltig: Der Stadtrat beschloss kurzerhand, das Ultra Music Festival dürfe 2019 nicht mehr im Bayfront Park stattfinden. Für den Veranstalter als auch die Fans war diese Nachricht ein Schock. Niemand hatte damit gerechnet, dass eine Absage so kurz vor dem Event (ein halbes Jahr) erteilt werden würde. Abgesehen vom Ende der Ära des weltweit bekannten Veranstaltungsort, sitzen Zehntausende Fans auf ihren Kosten. Wieso das Verhalten der Ultra-PR-Abteilung nicht gerade zur Besänftigung beiträgt, könnt ihr dem Folgenden entnehmen. 


Droht der wirtschaftliche Totalschaden?

Ultra ist eine weltweit agierende Marke, die den Rest des Globus abdeckt, während Tomorrowland in Zentraleuropa klar die Oberhand hat. Das Mutterfestival der Ultra-Kette findet und fand jedes Jahr in Miami statt, seit 2012 im Bayfront Park. Diese Venue war notwendig, da Besucherzahlen von 150.000 bis 200.000 die Regel sind. Auch 2019 werden sich bei der 21. Ausgabe sehr viele Menschen – insbesondere international Anreisende – in Miami versammeln. Nachdem der Ticketverkauf zum Großteil im Sommer dieses Jahres von Statten gegangen, Flüge gebucht und Hotels gemietet worden waren, stehen die zahlenden Gäste nun mit dem Rücken zur Wand.

Klar ist, dass sich das UMF eine neue Heimat innerhalb Miamis suchen muss. Am 3. November wurde verkündet, man sei in Gesprächen, das Gelände um das Miami Marine Stadium zu mieten. Dieses befindet sich jedoch ein gutes Stück vom Bayfront Park entfernt, was für die meisten Gäste, welche sich kein Hotel in unmittelbarer Nähe leisten konnten, gegebenenfalls eine noch weitere Anreise und somit eine Menge Geld bedeuten könnte. Shuttlebusse wäre wohl von Nöten, deren Organisation bei Großveranstaltungen eher semioptimal funktioniert.

Sollten insbesondere den amerikanischen Ticketkäufern ihre Karten auf Nachfrage nicht erstattet werden, droht Ultra eine Sammelklage, die sich wohl auf einen hohen Millionenbetrag belaufen dürfte. Dies könnte für das Festival im sonnigen Miami das Aus bedeuten.

Und jetzt?

Aktuell können die Käufer nur abwarten und hoffen, dass alles ein gutes Ende finden wird. Wünschenswert wäre natürlich ein Coming-Home im Bayfront Park, da die Kulisse nun Mal Teil des Festivals ist, allerdings tendieren die Chancen gegen null. Fest steht schon jetzt: Dieser Skandal hat und wird dem Ruf des UMFs schaden – wie intensiv, wird sich in den kommenden Monaten zeigen.

Empörung bleibt bei den Fans zurecht. Wie kann ein etwas so Wichtiges erst so kurz vor der Veranstaltung geklärt werden? Hätte man den Fünfjahresvertrag nicht früher einreichen können?

Schreibe hier deinen Kommentar...
Abbrechen
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.
  • This commment is unpublished.
    Kevi · Vor 4 Monaten
    Naja, jetzt lasst mal die Kirche im Dorf! Keiner kennt die wirklichen Hintergründe!
    Und es wird schon 2019 eine neue Ärea eingeleitet werden,

    UMF bleibt UMF

    Beim TML ist auch nicht alles Gold was glänzt!!!
    • This commment is unpublished.
      Moe · Vor 4 Monaten
      Wo willst du denn da die Kirche im Dorf lassen? Der Autor hat doch vollkommen recht. Die Informationspolitik von UMF ist lächerlich. Man nimmt kurzerhand die Location "Bayfront Park" aus dem Ticket-Shop raus, alle die vorher gekauft haben und sicher waren, dass es wieder im Bayfront Park stattfindet, schauen in die Röhre? Nein sorry, aber hier muss ganz klar an jeden Käufer die Option angeboten werden, vom Kaufvertrag zurückzutreten, ohne zu klagen. Denn das wäre rein rechtlich jedem zuzugestehen, da sich hier wesentliche Vertragspunkte, der Veranstaltungsort(!) geändert hat. Ich habe mit meiner Freundesgruppe wie jedes Jahr schon alles gebucht. Zum Glück hat bisher nur einer aus der Gruppe ein Ticket gebucht. Irgendein Festival in einem Stadium oder auf nem Parkplatzgelände brauch ich nicht, dafür sind die Miami Music Week Partys die es sonst am Wochenende gibt viel zu gut. Bayfront Park war für mich das Verkaufsargument, wenn es nichts ähnliches gibt, bin ich raus und sehr sehr sauer.
      • This commment is unpublished.
        Jonas Vieten · Vor 4 Monaten
        Hallo Moe,


        vielen Dank für deinen Kommentar. Vielen Leuten geht es ähnlich. Wir hoffen natürlich, dass für alle Kunden/Gäste das Ergebnis zufriedenstellend sein wird.

        MfG
        Jonas
Über den Autor
Jonas Vieten

Ich bin Jonas Vieten und seit Oktober 2017 Teil der Redaktion. Bereits als Leser habe ich mich täglich auf neue Artikel und News rund um EDM gefreut. Nun auf der Seite der Verfasser sein zu dürfen, macht mich sehr froh. Ich hoffe, eines Tages im Musik-Business – bevorzugt als DJ – arbeiten zu können. Neben Bigroom-Feuerwerk oder chilligen Future-House-Beats können Film-Soundtracks mich ebenfalls begeistern.

Email | Instagram

Die Klangküche

DANCE-CHARTS Top 100 auf Spotify

  • Neu in der DJ Promo
  • Meistgelesene Artikel
  • Beliebte Artikel
  • Beliebte Sampler
Wordz Deejay - History (Album)
DJ Promotion |
T.S.M.P. Music präsentiert:
Geri Der Klostertaler - Glück mit Sahne
DJ Promotion |
G/T Records präsentiert:
Heathers - Call Home (One Million Chapters Remix)
DJ Promotion |
Paragon Records präsentiert:
Carol Kenzo - Morenita
DJ Promotion |
AOM Recordings präsentiert:
DjSchluetex - Take This Bounce
DJ Promotion |
NorwaySounds präsentiert:
Cats on Bricks feat. Prinz M. - Feel good
DJ Promotion |
Cats on Bricks präsentieren:
Bravo Hits 104
Bravo Hits 104
Future Trance 87
Future Trance 87
The Dome Vol. 88
The Dome 88
Kontor Top of the Clubs Vol. 80
Kontor 80
Club Sounds Vol.87
Club Sounds 87
Mobile Version
0
Shares